Kanada zu Coronazeiten September 2021

  • Hallo ihr Lieben!

    Als Kanada seine Öffnung im September für Geimpfte angekündigt hatte, musste ich gleich zuschlagen. Denn genau in dem Zeitraum hatte ich 4 Wochen Urlaub.

    Zunächst konnte ich mein Ticket in die USA (ursprünglich war das für Mai 2020) von American Airlines auf British Airlines nach Vancouver umbuchen. Dadurch wurde dann das Ticket auch flexibel, konnte es also gegen Gebühr stornieren. Eine Woche danach gab's dann ein echt gutes Schnäppchen von Air France ab Budapest in Business Class, da musste ich zuschlagen.

    Jetzt hatte ich für die Reiseplanung gut 4 Wochen Zeit 🤨. Und das fürs erste Mal Kanada. Ich hatte zwar schon einige Ideen und die Nationalparks der Westküste sind auch bekannt. So musste ich noch einen Mietwagen finden. Die Preise waren extrem hoch, Hertz war mit 1800€ für 4 Wochen noch der Günstigste. Alamo fing irgendwo bei 2200€ für einen Kleinwagen an. Eigentlich war der Plan von Montreal nach Vancouver zu fahren. Hertz hatte dann nach etwas hin und her suchen ein echtes Schnäppchen parat. Ab Montreal Stadt für 3,5 Wochen für 800€ (IFAR). Da ich eh den ersten Tag Montreal angucken wollte, passte das sehr gut.

    Die Reiseplanung wurde dann grob zusammengeschustert. Eigentlich wollte ich von Vancouver über die USA zurück nach Montreal (da hätte ich mich dann auch mit einem guten Bekannten zusammen geschlossen). Aber daraus wurde dann nichts (die Einreise wär kein Problem, aber die Coronazahlen in den USA gingen immer weiter hoch) und der Bekannte musste seine Reise aufgrund einer Erkrankung absagen.

    So kam es dann zu der folgenden Route:
    Montreal - Toronto - Thunder Bay - Calgary - Banff/Jasper etc - Revelstoke BC - Squamish BC - Vancouver Island - Vancouver - Cranbrook BC - Pincher Creek AB - Waterton NP - Swift Current SK - Dryden MB - Montreal

    Ich hatte leider nicht wirklich Zeit die letzte Woche groß umzuplanen. Und die Idee den Mietwagen in Vancouver abzugeben + Flug hätte nochmal 1000€ (die Spritkosten schon mit reingerechnet) mehr gekostet. Da ich eh auf dem Hinweg nicht alles schaffen würde hab ich dann das auf dem Rückweg mit eingebaut. So wurden dann die letzten 3 Tage mit vielen Kilometern etwas anstrengend, aber gut was soll's. Ich fahre ja gerne 😁

    Nach und nach kommen dann die Bilder und der Reisebericht. Wer Lust hat kann gern mit einsteigen.

  • Tag 0 Mo 13.9.21 Es geht los!!!!

    Gestern war ich schon am Flughafen, um den nötigen PCR Test für Kanada zu machen. Ich hatte ja jeden Tag gespannt geguckt, ob sich doch noch was ändert. Es war ja schließlich nur eine Ankündigung der Öffnung. Und da die Amis in den Sommerferien schon einreisen durften, konnte es sich ja doch noch ändern.


    Neben der Impfung und PCR Test muss man sich fürs etan anmelden (wie Esta) und die Arrivecan App herunterladen (das geht aber glaube ich auch ohne dient zur Prüfung aller Unterlagen). Dort scannt man den Reisepass, die Impfung und muss ein paar Angaben zu Flug etc machen.


    Ich musste ja Dienstag 6 Uhr ab Budapest los. Nach Budapest hatte ich dafür ein Ticket ab Berlin mit Wizz Air gebucht (eine ungarische Billigairline). Der Flieger sollte ursprünglich 21 Uhr losgehen, hatte aber 1,5 Std Verspätung. Was mich jetzt nicht so störte da ich die Nacht eh am Flughafen verbringen würde. Um Mitternacht sind wir dann angekommen und da es draußen laue 20° C waren blieb ich vorm Terminal auf einer Bank sitzen. Lustigerweise war das Terminal offen, ich konnte ohne Kontrolle von der Ankunft zu meinem Abflugsgate. Aber ich musste ja eh noch einchecken und die Unterlagen vorzeigen.


    Tag 1 Du 14.09.21 Anreise nach Montreal


    Um 4:30 wurde der Check In Schalter geöffnet. Und gleich der erste Schock. Die Dame am Schalter sagte mir, ich darf nicht einreisen. Vom Prinzip her richtig, die generelle Einreise war bis Ende September verboten (außer Kanadier, Berufliche Gründe).


    Aber, als Geimpfter war es dennoch möglich. Es stand nur nicht da, sondern wieder auf einer anderen Seite. Nach Rücksprache mit einer Kollegin die das dann zusammen mit mir gefunden hat wurde mir die Bordkarte doch ausgehändigt. Vom Flug nach Paris habe ich durch die kurze Nacht nicht viel mitbekommen.


    In Paris hatte ich dann ein Aufenthalt von fast 9 Std :gru1: , aber der frühere Flug wäre doppelt so teuer gewesen. So vertrieb ich mir die Zeit in der Lounge.


    Um 17 Uhr ging ich dann zum Gate, wo dann noch einmal alle Unterlagen geprüft wurden.


    Ich nahm dann für den 7,5 Std Flug Platz. Im Gegensatz zur Lufthansa hatte ich ziemlich viel Platz und musste über niemanden klettern, um rauszukommen.



    Bis 2 Wochen vor Abflug war die Business Class noch ziemlich leer, jetzt war sie komplett ausgebucht.


    Von dem Essen konnte ich nicht viel genießen (es war lecker, aber mein Magen stellt sich im Flieger immer an). Die meiste Zeit habe ich auch geschlafen.


    In Montreal angekommen war der Flughafen ziemlich leer. Wir wurden erst an Automaten gelotst, dann ging es zum Beamten. Ein paar Fragen, was ich hier will und wohin es geht und Kontrolle der Nachweise zur Impfung dürfte ich einreisen. Der Zoll hat mich dann auch nur durchgewunken. So war ich dann 30min nach der Landung bei der Bushaltestelle (das Ticket muss man sich an einem Automaten im Terminal ziehen, ist aber alles gut ausgeschildert). Der Spaß kostet 10$ , man kann mit dem Ticket auch noch weiter mit der U Bahn fahren.


    Im Bus waren wir 3 Leute , und nach 20min waren wir auch schon da


    Ich suchte mir ein Hotel aus, was nicht so weit von der Bushaltestelle war. Es blieben noch 20min Fußweg (ich hatte aber nur Handgepäck,daher ging das). Und etwas Bewegung nach dem langen Flug tat auch gut .


    Was mir bewusst nicht gleich auffiel, es war auch wenn es nicht unbedingt die beste Ecke Montreals war ziemlich sauber. Dazu aber im Laufe der Reise mehr.

  • Solch eine Anreise wäre nix für mich. 2 Mal umsteigen und dann noch 9 Stunden Aufenthalt in Paris, wären für mich ein no go.

    Auch erst nach Osten um anschließend wieder nach Westen zu fliegen geht gar nicht.

    Durch meine Kontakte zu Emirates hätte ich auch immer die Möglichkeit, viel billiger über Dubai in die USA oder nach Canada zu fliegen.

    Würde ich aber trotzdem niemals machen. :nix1:

    Meinen Respekt hast Du aber, dass Du diese Umstände in Kauf nimmst. :daumen1:

  • Naja eigentlich war es geplant Dienstag früh nach Budapest dann mittags weiter nach Paris (dann hätte ich da 3,5 Std Aufenthalt gehabt). Der Flug nach Budapest wurde aber gestrichen bzw die Zeiten so geändert, dass das nicht mehr gegangen wäre. Und mit 2 unterschiedlichen Tickets hat man keinen Anspruch auf einen Anschluss.


    So blieb mir dann lieber die sichere Variante, und ich wollte dann lieber in Paris länger bleiben als im Hotel in Budapest.

  • Insgesamt ging die Anreise aber für mich. Den fehlenden Schlaf habe ich gut im Flieger nachgeholt. Und im Endeffekt wenn ich nach LAX oder so fliege ist die Zeit die gleiche.


    Das ist aber auch das erste Mal dass ich das so gemacht habe. Normalerweise fliege ich wie ihr wahrscheinlich auch direkt von A über B nach C. Aufgrund der sehr kurzfristigen Buchung musste ich gucken wie ich am besten fliege. Ab Berlin hätte ich für das gleiche Ticket über 3000€ bezahlt. Kurze Zeit später gab's dann leider noch Angebote von Lufthansa und SWISS, da hätte ich mir das erspart. Aber gut darauf spekulieren ist auch riskant, da die Nachfrage durch die Öffnung ja stark angestiegen ist.

  • Tag 2 Mi 15.09.21 Montreal Innenstadt

    Ich war gestern Abend ganz gut in meinem Hotel angekommen und auch gleich eingeschlafen. Um 7 Uhr war ich dann wieder auf. Nach den üblichen Morgenverrichtungen ging ich erstmal zum Supermarkt und zur Bank, die nicht weit weg war.


    In den USA zahle ich ja die meisten Sachen bar, was sich hier aber ändern sollte. Mehr dazu später.


    Um 9:30 machte ich mich dann nachdem ich die Einkäufe verstaut habe auf die Innenstadt zu erkunden. Das Hotel liegt zwar nicht direkt in Downtown, aber zu Fuß nur ca. 20min entfernt. So spar ich mir die öffentlichen Verkehrsmittel und erkunde die Stadt so.


    Übernachtet habe ich im Le Nouvel Hotel für 100€.


    Soweit alles in Ordnung und sauber. Fürs Parken muss man (wie in größeren Städten üblich) bezahlen.


    Das Wetter war ziemlich gut, um die 20°C und trocken. Menschen waren auf den Straßen nicht so viel unterwegs.


    Was ich erst durch ein Reisevlog erfahren habe, dass die meisten Geschäfte unterirdisch in einer großen "Einkaufsstraße" sind. Diese sind großteils mit dem U-Bahnnetz verbunden. Man sieht unterwegs auch immer wieder Zugänge dazu. Auf 12 Quadratkilometern erstreckt sich die Untergrundstadt im Innenstadtbereich.


    Ich hab mich aber aufgrund des schönen Wetters nur oben aufgehalten. Im Endeffekt ist es auch nur ein Einkaufszentrum, das brauch ich mir nicht anzugucken.

  • Solch eine Anreise wäre nix für mich. 2 Mal umsteigen und dann noch 9 Stunden Aufenthalt in Paris, wären für mich ein no go.

    Auch erst nach Osten um anschließend wieder nach Westen zu fliegen geht gar nicht.

    Durch meine Kontakte zu Emirates hätte ich auch immer die Möglichkeit, viel billiger über Dubai in die USA oder nach Canada zu fliegen.

    Würde ich aber trotzdem niemals machen. :nix1:

    Meinen Respekt hast Du aber, dass Du diese Umstände in Kauf nimmst. :daumen1:

    Über Dubai in die USA fliegen würde ich auch nicht machen. Ich habe jetzt für das nächste Jahr ein Flug über Abu Dhabi nach Seoul. Dafür sind die ganz gut.


    Nach Budapest waren es 1,5 Std, soweit okay. Und es war auch mein erstes Mal (ob ich das nochmal so mache wird sich zeigen). Ob so eine komplizierte Anreise den Flugkomfort wert sind muss jeder selbst entscheiden. Wenn sich die ganze Situation wieder Normalisiert läuft das auch wieder anders. Aber wenn es nur 1 Verbindung am Tag gibt (wo es früher 2-3 gab) werden natürlich auch die Umsteigezeiten länger.

  • Teil 2 Montreal Innenstadt

    YMCA kennt ja jeder, aber YWCA? Hab ich noch nie gesehen


    Was ich sehr schön fand, dass es nicht nur neue sondern mittendrin auch immer wieder alte Gebäude gibt. Und die Stadt war ziemlich sauber, ein paar Obdachlose waren zu beobachten aber nicht allzu viele. Das sollte sich im Laufe der Reise noch ändern.

  • So langsam muss ich doch einen großen Camper nehmen, damit auch alle Platz haben 😁


    Ja die Anreise nun gut. Ich habe von 2, die sowas öfters machen und auch dann VLOGs dazu das als Travelhack Mal versucht. Ab Berlin hätte ich zu dem Zeitpunkt in Business weit mehr als das doppelte bezahlt. So kam ich nur unwesentlich mehr über den Preis von Eco (dann noch 200€ für die Anschlussflüge). Ob ich das noch Mal machen werde weiß ich nicht. Ohne PCR Test hätte ich das sonst als Sightseeing in Budapest mit verknüpft.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!