Beiträge von USAFreak

    Teil 2

    Da es fürs Hotel noch viel zu früh war, entschieden wir uns für den...


    DSCN5277_Kopie.jpg


    Nach gut 30min waren wir schon da. Dieses Mal wars ein Tag von kurzen Strecken, ungewohnt ;-)) aber dieses Jahr haben wir uns das so eingeteilt, 1 Tag mal mehr fahren, und ein Tag etwas weniger. Bisher klappte es sehr gut.


    Zuerst der obligatorische Besuch im Visitor Center.


    Zuerst kamen wir dann am Schulhaus vorbei.


    DSCN5278_Kopie.jpg


    DSCN5280_Kopie.jpg


    Kurz dahinter ist der Geburtsort von LBJ, ist aber rekronstruiert.


    DSCN5282_Kopie.jpg


    Hier hat sich der Präsident zur letzten Ruhe begeben. Nette Umgebung dafür...


    DSCN5294_Kopie.jpg


    Paar "wilde" Tiere gibts auch...


    DSCN5289_Kopie.jpg


    Beim Hangar gibt es dann für das Texas White House die Tourtickets zu kaufen.

    Da meine Freundin nicht so die Lust zu hatte, haben wirs dann ausfallen lassen.

    Leider sind auch die Bilder von dem Haus weg, ich hab nur noch ein Bild von dem Flieger.


    DSCN5298_Kopie.jpg


    Nach gut einer Stunde haben wir alles gesehen und machten uns dann auf den Weg nach Fort Stockton (sind ja noch gut 4,5 Std Fahrt).


    Abendessen gabs dann in Form eines Mikrowellenmenüs von Walmart, da wir auch gleich das Frühstück geholt haben.


    Übernachtet haben wir im Comfort Suites Fort Stockton, was eigentlich zu teuer war (130$), aber die anderen waren auch nicht günstiger und in der Ecke ist die Auswahl auch nicht so groß.


    DSCN5299_Kopie.jpg


    Wie eigentlich immer war das Zimmer sehr sauber, die Betten auch okay. Nur das Zimmer war ziemlich klein.


    DSCN5303_Kopie.jpg


    Insgesamt waren wir (ohne Pausen) 7,5 Stunden unterwegs und sind 450 Meilen gefahren.


    Solotour

    Heut ist der 2. Tag, bin von Alvarado über Fredericksburg nach Fort Stockton gefahren. Ich hatte zwar auch den LBJ NHP auf dem Zettel, aber irgendwie keine Lust zu. Übernachtet hatte ich auch im Comfort Suites, hatte aber wesentlich weniger bezahlt (100$). Die Übernachtungen waren im Vergleich 2016 zu 2017 schon sehr teuer geworden. Aber deswegen will ich jetzt auch nicht in irgendwelchen Absteigen schlafen. Da gönn ich mir dann doch lieber den Luxus.

    4. Tag Dienstag 24.10.17 San Antonio - Fort Stockton

    Da heute nicht so viel auf dem Zettel stand, sind wir entspannt aufgestanden und dann ohne Frühstück los. Der erste Zwischenstop des Tages war Stonehenge II in Ingram (https://www.tripadvisor.de/Att…enge_II-Ingram_Texas.html).


    Da es nur 1,5 Std von San Antonio entfernt ist und es ziemlich gut liegt für den weiteren Weg ists auf jedenfall eine Empfehlung wert. Auf dem Weg dorthin haben wir bei Dennys halt gemacht (meine Freundin hat Pancakes gegessen, ich Moons over my hammy). 1-2 gehen wir ganz gern mal bei Dennys frühstücken, immer nur Brot ist ja auch langweilig.


    Gut gestärkt gings dann zu dem Fake - Stonehenge. Eintritt braucht man nicht zu bezahlen und man kann jederzeit da Fotos schießen. Am frühen Morgen war noch nix los.


    DSCN5225_Kopie.jpg


    DSCN5211_Kopie.jpg


    Was die Moai der Osterinsel da zu suchen haben, keine Ahnung *g*


    DSCN5223_Kopie.jpg


    Vielleicht dachten die Amis, sieht ja ähnlich aus, muss also zusammen stehen.

    Wie damals beim KFOR Einsatz, wo die Amis dachten der Kosovo muss irgendwo bei China sein ;-))


    Nach ein paar Fotos gings dann auch weiter in die Heimat, nach Fredericksburg. Eine "deutsche" Stadt in Texas.


    DSCN5231_Kopie.jpg


    DSCN5235_Kopie.jpg


    Natürlich gabs auch "original" deutsche Küche ;-))

    DSCN5247_Kopie.jpg


    Wien liegt ja bekanntlich in Deutschland ;-)) und was das Rotkraut da zu suchen hat :gru1:


    Viel war noch nicht los, es war so gegen 11 Uhr. Wir sind dann einmal die Hauptstraße hoch und runter, aber nirgends rein. Hunger hatten wir auch noch keinen.


    DSCN5241_Kopie.jpg


    DSCN5243_Kopie.jpg


    DSCN5257_Kopie.jpg


    Nach gut einer Stunde machten wir uns dann wieder auf dem Weg. Wenn ihr in der Nähe seid, kann ichs empfehlen. Aber extra einen großen Umweg deswegen würde ich nicht fahren. Es ist ja auch nicht die einzige "deutsche" Stadt.

    Der River Walk ist besonders schön bei Abruch der Dämmerung. Tausende von Kerzen erhellen waren entlang des Walks aufgestellt und unter ebenfalls beleuchtetten Bäumen schmeckte die Margaritha besonders gut

    Das hatten wir auf dem Rückweg, leider sind die Bilder davon auch weg :cursing: alle Handybilder sind verschwunden und teilweise auch die von der Kamera. Sonst hätte ich die noch mit angehangen.


    Fanden wir auch sehr schön, nur meine Freundin war schon ziemlich müde, deswegen sind wir dann nicht mehr länger dageblieben.

    Bei uns konnte man The Alamo noch ohne gebuchte Tour anschauen, wobei es die uninteressanteste Mission in San Antonio ist. Alle anderen fand ich besser.

    Es ging da glaub ich nur um die Räume drinnen, die man so nicht besuchen konnte. Aber ich glaub die konnte man auch so sehen, also ist die Tour Nepp. Und ja, die anderen Missionen sind schöner. Ich hatte erst geplant Nachmittags zu einer der anderen Missionen zu fahren/laufen, aber da haben wir uns dann gegen entschieden.


    Nochmal würd ich auch lieber die anderen Missionen statt The Alamo angucken. Liegt halt nur direkt in der Innenstadt, das ist der einzige Vorteil.

    Muss man so eine Bootstour vorbuchen? Sowas würde ich lieber spontan entscheiden

    Nein muss man nicht. Wir hatten das nur gemacht, da es etwas billiger war und wir eh wussten wir wollen das machen. Nachteil war halt, man musste eh an den Schalter, um die umzutauschen. Wie das jetzt ist, weiß ich nicht. Damals hatte Go Rio als Anbieter grad übernommen.


    Es fährt tagsüber auch oft genug was, da kannst auch spontan hin. Mittags war die Schlange wie im Bild nicht besonders lang. Wir sind halt eh früh gleich hin, da wir eh dran vorbeigelaufen waren.


    https://www.goriocruises.com/

    Teil 2

    Die Tour lohnt sich auf jeden Fall und hat uns sehr gefallen. Bei der Mittagshitze (30°C) ist es auch besser, nicht den kompletten River Walk abzulaufen.


    DSCN5145_Kopie.jpg


    DSCN5147_Kopie.jpg


    DSCN5159_Kopie.jpg


    Danach gings dann zu Fuss weiter. Den Tower of the Americas haben wir nur von unten betrachtet. Meine Freundin hatte keine Lust nach oben auf den Turm.


    DSCN5169_Kopie.jpg


    Wir gönnten uns dann einen kleinen Snack und als kleine Abkühlung schauten wir uns "Battle of Texas: The Experience" an. An sich schon sehr interessant und nett gemacht. Aber ob es den Eintritt wert ist (wir zahlten glaub ich 14$ und es war auch sonst keiner da), muss jeder für sich wissen. Die anderen Museen haben uns jetzt nicht so interessiert (bzw mich ;-))), so machten wir was uns beide anspricht.


    DSCN5186_Kopie.jpg


    DSCN5189_Kopie.jpg


    DSCN5196_Kopie.jpg


    Wir hatten noch etwas Zeit bis zu unserem reservierten Tisch im Hard Rock Cafe, deswegen genossen wir uns noch ein bisschen die Stadt.


    DSCN5203_Kopie.jpg


    Um 17:30 gings dann ins Hard Rock Cafe zum Essen. Bilder gabs leider nicht. Die Lage ist natürlich toll, direkt am River Walk. Das Essen war soweit ganz lecker, aber auch nicht besser als in anderen Restaurants. Da zahlt man halt den Namen mit. Ob wir nochmal ins Hard Rock müssen, weiß ich nicht. Es war auf jedenfall mit 60$ das bisher teuerste Essen für uns 2.


    Um 20 Uhr waren wir dann wieder im Hotel und sind zeitig ins Bettchen.

    3. Tag Montag 23.10.17 San Antonio Downtown

    Heute morgen machten wir uns gegen 7:30 um uns San Antonio anzuschauen. Da wir es nicht weit hatten, blieb das Auto stehen.


    Die erste Sehenswürdigkeit war die San Fernando Cathedral.


    DSCN5101_Kopie.jpg


    Schräg gegenüber war dann das Bexar County Justice Center.


    DSCN5102_Kopie.jpg


    In der Stadt war noch nicht viel los, kaum Autos und Menschen unterwegs. So macht die Stadterkundung viel Spaß.


    DSCN5103_Kopie.jpg


    Wir tauschten dann schon unsere gebuchten Tickets für die Go Rio San Antonio River Cruises getauscht und machten uns dann Richtung Alamo auf, wo wir eine Tour vorgebucht hatten.


    DSCN5113_Kopie.jpg


    DSCN5114_Kopie.jpg


    Endlich bei The Alamo angekommen.


    DSCN5124_Kopie.jpg


    Im Endeffekt kann man sich die Tour auch sparen, da man eigentlich nur ein bisschen blabla hört, und ins Innere kommt (wo man sonst nicht hin darf, aber auch keine Bilder machen darf).


    DSCN5126_Kopie.jpg


    Ein Gift Shop gibt es natürlich auch.


    DSCN5129_Kopie.jpg


    Danach machten wir uns dann auf den Weg zu der Bootstour.


    DSCN5142_Kopie.jpg


    Mittlerweile waren auch schon viele Leute unterwegs, und das Boot entsprechend voll.


    DSCN5143_Kopie.jpg


    Der Guide war lustig drauf und erzählte viel interessantes....

    Warum ist das Capitol in Austin für Texas überdimensioniert?

    Naja ich find halt im Vergleich zu Europäischen Pendants. Aber stimmt, die meisten Capitols sind trotz kleiner Staaten sehr groß. Aber ist wahrscheinlich auch, "wir haben Platz, also nutzen wir ihn". So wie in jedem Dorf es eine mindestens 2 spurige Hauptstraße gibt. In Deutschland sind wir da ja oft im Nachteil, da sich der Verkehr überall durchquälen muss und lang nix passiert.



    Hinter dem Capitol in Austin ist es auch richtig schön - fürs nächste Mal dann.

    Ja, das hab ich aber irgendwie beim Recherchieren gar nicht gesehen 8| erst im Nachhinein. Aber trotzdem wars ein toller Tag und Austin hat uns sehr gefallen. Im Gegensatz zu Berlin (bzw auch andere Städte) kann es im Innenstadtbereich echt sauber sein ;-)) ich hab noch kein dreckiges Downtown in den USA erlebt. Klar gibt es auch da schmuddelige Ecken, aber in der Touristenecke find ichs zumindest gut gepflegt.

    Man schafft ja nie alles, aber wir kommen deswegen ja immer alle wieder. ;-))

    Jupp, das hab ich zu Freunden auch gesagt. Auch wenn ich in manchen Gegenden schon öfters war, man findet immer wieder was neues.

    In Austin gibts noch einiges mehr zu sehen, zb ist hinter dem Capitol noch die Gouvernors Mansion. Und die Innenstadt ist auch sehr schön. Aber da wir nicht zu spät in San Antonio ankommen wollten, sind wir dann los.


    Wir haben auch vieles leider nicht geschafft, was noch so auf dem Zettel stand. Deswegen fahr ich dieses Jahr auch nochmal hin. Müsst Euch gut überlegen, was ihr so machen wollt. Alles (zumindest in kurzer Zeit) wird schwierig. Uns hats aber sehr gut gefallen.

    Teil 2

    Der Park rund um das Capitol war auch sehr schön.


    DSCN5022_Kopie.jpg


    DSCN5064_Kopie.jpg


    DSCN5068_Kopie.jpg


    Das erste Wildtier des Urlaubs...


    DSCN5071_Kopie.jpg


    Die Bibliothek ist auch nett anzusehen.


    DSCN5074_Kopie.jpg


    Nach gut 2 Stunden machten wir uns dann weiter Richtung San Antonio zu unserem Hotel.


    DSCN5082_Kopie.jpg


    DSCN5083_Kopie.jpg


    Übernachtet haben wir im Hampton Inn & Suites San Antonio Downtown/Market Square für 95$. Es ist zwar nicht direkt Downtown, war aber wesentlich günstiger und das Parken kostenlos. Und Richtung Riverwalk waren es nicht mal 20min zu Fuss.


    Abendessen haben wir uns im Supermarkt HEB gegenüber geholt (machten uns Sandwiches). Lust noch irgendwo hinzugehen hatten wir nicht. Gegen 20 Uhr war dann auch schon das Licht aus =O


    Gefahrene Meilen: 300


    Solotour:

    Ich fuhr über Fredericksburg nach Fort Stockton. Da der Tag bei uns dann in 2 Tagen kommt, gibts hier erstmal keine Bilder, um nicht vorzugreifen. Bis auf die deutsche Stadt hab ich aber auch nichts weiter gemacht.

    2. Tag Sonntag 22.10.17 Alvarado - San Antonio

    Heut morgen ging es ausgeschlafen nach den üblichen Morgenverrichtungen (die zu 2. irgendwie länger dauern, weiß auch nicht wieso) kurz vor 8 Uhr Richtung Waco Mammoth National Monument. Es ist ein sehr neues NM, 2015 wurde es von Präsident Obama zum Monument ernannt.

    2016 war dies noch nicht alle Tage offen, so konnte ich da nicht hin.

    Viele Bilder haben wir leider nicht, aber so viel zu sehen gab es auch nicht. Neben dem Visitor Center gibt es noch das "Dig Shelter" mit den Ausgrabungen.


    DSCN5004_Kopie.jpg


    DSCN5012_Kopie.jpg


    Da es Wochenende war, war es schon ziemlich gut besucht. Es arbeiteten auch noch Leute bei den Skeletten und konnte ihnen bei der Untersuchung zuschauen, was ziemlich interessant war.


    Wenn man in der Nähe ist, ists auf jedenfall einen Besuch wert. Dafür aber extra dorthin fahren würde ich nicht. Nach gut einer Stunde ging es dann weiter Richtung Austin, der Hauptstadt von Texas. Nach 2 Stunden erreichten wir dann unser Zwischenziel.


    Wir fanden praktischerweise fast direkt beim State Capitol einen kostenlosen Parkplatz.


    DSCN5017_Kopie.jpg


    Das Texas State Capitol (für die Größe des Staates sicherlich leicht überdimensioniert, aber da stehen die ja drauf).


    DSCN5020_Kopie.jpg


    DSCN5027_Kopie.jpg


    Am Eingang gab es die übliche Sicherheitskontrolle, was aber ziemlich schnell ging. Das Gebäude ist schon beeindruckend.


    Innen war es auch sehr schön ausgestattet.


    DSCN5032_Kopie.jpg


    DSCN5044_Kopie.jpg


    DSCN5048_Kopie.jpg


    Was auch schön war, in jedem Stockwerk waren Gemälde von den Gouverneuren von Texas (es gab sogar ein paar Frauen).


    DSCN5031_Kopie.jpg


    Was uns sehr gut gefallen hat, das alles mehr oder weniger so belassen wurde, wie es war. Manchmal ist weniger mehr und das althergebrachte sieht schön aus. Auch die Toiletten und Fahrstühle wurden gut gepflegt und nicht einfach neu gemacht.


    DSCN5035_Kopie.jpg

    1. Tag Samstag 21.10.17 Ankunft DFW

    Heut morgen ging es sehr früh los, da der Flieger gegen 6:45 starten sollte. Um 5:15 Uhr kamen wir dann am Flughafen an, eingecheckt waren wir schon und hatten auch nur Handgepäck mit. Der kurze Hüpfer nach Frankfurt verlief ereignislos.


    Danach gings dann weiter mit der guten alten Lufthansa im A330 nach Dallas. Der Flieger wurde etwas verspätet geboardet, aber nun gut. Hauptsache es geht los.

    IMG_20161017_091647_Kopie.jpg


    Wir machten es uns für die nächsten 12 Stunden bequem (das Bild ist aber vom Rückflug aus meiner Solotour, irgendwie sind einige Bilder "verschwunden", leider konnten wir einige Handybilder nicht mehr gefunden). Die Businessclass der LH ist jetzt bei weitem nicht die Beste, aber auf jedenfall komfortabler als die Eco.

    IMG_20161026_155119_Kopie.jpg


    Vom Flug hab ich nicht viel mitbekommen. Die Flugbegleiterin machte mir meine mitgebrachte Tomatensuppe fertig und danach gings in Schlafposition. Meiner Freundin hats zumindest geschmeckt (aber was keine Ahnung).


    Pünktlich kamen wir dann um 14 Uhr in DFW an, sind zügig an die Automaten, mit Handgepäck gings auch sehr schnell durch den Zoll. Insgesamt brauchten wir glaub ich 45min bis wir im ALAMO Bus waren.


    Dieses Mal war es das erste Mal, das wir bei ALAMO gebucht haben (FCAR) und auch Skip the Counter genutzt haben. Meine Freundin hab ich auch gleich als Zusatzfahrer eingetragen. Also gings auf zur Choice Line. Da meine Freundin keine Ahnung von Autos hat, überließ sie mir die Wahl. Es wurde dann nach 5-6 Autos ein Chevrolet Malibu mit 2000 Meilen.


    DSCN5406_Kopie.jpg


    Das Foto machten wir im Big Bend NP.


    Danach standen wir dann wie üblich nur im Stau. Eigentlich wollten wir noch zum JFK Memorial, aber da auch dort Massen waren, sind wir dann nur vorbeigefahren und standen lieber weiter auf dem Freeway im Stau.


    Wir sind dann in Cleburn noch zu Walmart, haben auch gleich was kleines zum Abendessen geholt und dann gings weiter nach Alvarado. Gegen 18 Uhr waren wir dann im Comfort Inn & Suites. Da wir beide vom Flug geschafft waren, gingen dann auch recht schnell die Lichter aus.


    DSCN5001_Kopie.jpg


    Übernachtung: Comfort Inn & Suites Alvarado für 70$, sehr sauber, leise und bequeme Betten.

    Fertiggericht zum Abendessen


    Solotour:

    Die Anreise war eigentlich genauso wie 2017, auch mit LH. Nur saß ich in der Mitte, da ich nicht über meinen Nachbarn klettern wollte, wenn ich aufs Klo muss.


    Beim Mietwagen ging es dieses Mal schief. Ich buchte einen FCAR bei National, vom Veranstalter wurde aber der falsche Flughafen eingetragen. Also EMail und schon hatte ich einen neuen Voucher für DFW. Tja, irgendwie wurde der eine Vertrag zwar storniert, aber kein neuer abgeschlossen.


    Die Dame am Schalter konnte natürlich auch keine Reservierung dann finden (sie schaute auch bei dem anderen Flughafen, aber nix). So musste ich dann nachts bei dem Veranstalter anrufen, die Dame am Telefon konnte natürlich nichts machen. So sollte ich mir erstmal einen Wagen so mieten, und sie klären das am Morgen dann.


    Zum Glück war bei National gar nichts los. Da ich Emerald Mitglied war, musste ich nur ein ICAR buchen, konnte mir aber aus der Emerald Line ein Wagen aussuchen. Die liebe Dame vom Schalter ist dann kurz nach hinten verschwunden (da ich auch ein Navi im Paket gebucht hatte) und kam dann mit einem Schlüssel wieder. Sie meinte, sie hat was nettes für mich gefunden, der kam erst grad neu an.


    DSCN5002_Kopie.jpg


    Und sie hat nicht gelogen. Ein Chrysler 300 C mit Vollautstattung und 5 Meilen runter. Besser konnte ich es glaub ich nicht treffen.


    Ich fuhr dann mit dem Schlitten Richtung Alvarado (genervt von dem Theater, was im Endeffekt knapp 1,5 Stunden Zeit kostete). Kurz noch ein Einkauf bei Walmart und dann war ich im Comfort Inn & Suites Alvarado.


    Am Morgen schaute ich dann erstmal ins EMail Postfach und hatte eine Antwort wegen dem Mietwagen. Es konnte alles geklärt werden und ich musste auch nicht nochmal zu National.

    Ist jemand schon mal mit Turkish Airlines geflogen?

    Kann es problematisch sein, wenn man sich sehr kritisch/negativ zu Erdokan geäußert hat?

    Willst Du denn Business mit denen fliegen?


    Davon kann ich nur abraten. Das Bordprodukt ist durchweg nur mies (teilweise noch alte Rutschen wie früher bei LH) und 3er Bestuhlung in der Mitte. Und die neue Business im Dreamliner muss wieder raus, da die Kunden großteils nur unzufrieden mit sind. Inwiefern die auf "Erdogan-Kritiker" reagieren kann ich Dir nicht sagen. Aber wieso sollte man im Flugzeug auch über Politik reden? Mit den Amis rede ich auch nicht über Trump ;-))

    Den Reisebericht werde ich im nächsten Jahr starten, wenn dann der von Matze durch ist. Aber ich will euch schonmal die Geschichte zu den beiden Reisen erzählen, dann kann ich dann gleich durchstarten ;-))



    Prolog

    Es fängt im Sommer 2016 an. Wir waren spontan für 9 Tage in die Südstaaten geflogen. Als wir wiederkamen, hatte ich irgendwie noch Lust wohin zu fahren. Im August entschied ich mich dann die 9 Tage im Oktober für eine Reise nach Texas zu nutzen. Flüge mit LH waren schnell gefunden, ansonsten gabs nur BA und AA, die direkt nach Dallas geflogen wären.


    Ich bastelte dann mir eine Reise zusammen (dank auch einiger Reiseberichte von Euch). Klar, war die Zeit zu knapp. Aber der nächste Urlaub wär erst irgendwann 2017 gewesen, und da meine Freundin noch in der Ausbildung war, auch erst dann in den Sommerferien :/.


    Als ich dann Ende Oktober wieder kam, entschied ich, da müssen wir nochmal hin. Meiner Freundin hatte ich aber erstmal nix verraten, nur gesagt sie soll für dann und dann Urlaub einreichen, was auch zum Glück geklappt hat (Herbstferien 2017, um sicher zu gehen, falls sie die Prüfung nicht bestanden hätte, dass das mit dem Urlaub klappt).


    Die Reise gabs dann als "Geschenk" zur bestandenen Abschlussprüfung + Geburtstag. Wir waren zwar in der gleichen Gegend unterwegs, aber haben dann trotzdem ein total anderen Urlaub verbracht. Bis auf wenige Ziele (zb Big Bend NP), waren alle Ziele auch für mich neu. Aufgrund der Temperaturen sind wir auch viel weniger gewandert, als ich allein. Geflogen sind wir wieder mit der LH, da ich weder den Briten noch den Amis was abgewinnen konnte. Preislich waren auch alle in etwa auf gleichem Niveau.


    Ich werde dann als "Hauptreise" die von 2017 erzählen, und dann kommt der "Singleteil" als "Randnotiz an den Tag.

    Bezüglich LH - wir haben jetzt für die Flüge im Mai lange gesucht und entweder es war zu teuer oder die Verbindungen waren einfach nur schlecht. Jetzt wird es wieder LH. Auch nicht spottbillig, aber immerhin im 380.

    Im Moment ists eh schwierig, wollte für meine Freundin auch noch einen raussuchen, viel zu teuer. Da muss bzw werd ich erstmal weitersuchen.


    Manchmal muss man halt Glück haben.


    LH ist ja an sich nicht die schlechteste Airline. In der Regel relativ pünktlich, gibt (wenns keine Streiks gibt) keine Annulierungen und der Kundenservice ist bei Reklamationen top. Das ist bei anderen ne Katastrophe. Ich drück Euch die Daumen, das es ein angenehmer Flug wird. Der A380 ist ja nicht schlecht, aber platzmäßig nimmt sich das ja alles nicht so viel.

    Vielen Dank für den tollen Reisebericht. Ein paar Sachen hab ich schon für die nächsten beiden Reisen notiert.


    Das mit Lufthansa kann ich verstehen. Vielleicht wirds ja nächstes Jahr mit dem Flug besser (gehts wieder mit LH rüber?).

    Am Ende der Reise haben wir am Mittag ab und zu mal bei Burger King etwas gegessen, da uns die Mittagssnacks zum Halse raushingen.

    Das kenne ich zu gut. Manchmal hole ich mir fertige Sandwiches, damit ich dann mittags was anderes essen kann und nix wegschmeisse.

    Mit Dingen für das Frühstück haben wir uns im Supermarkt eingedeckt.

    So mache ich bzw wir auch immer. Aber mit Brot und Käse, da ich kein Müslifan bin.