No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

  • Endlich Wärme! Der Trail ist ganz schön sind wir auch schon gelaufen, allerdings im November und da ist deutlich weniger Wasser und auch weniger grün dort, Aber die Plamen stehen natürlich trotzdem dort.

  • Toller Trail mit überraschendem Ende :daumen1:


    Wir hatten damals für sowas leider keine Zeit mehr und es war deutlich zu heiß
    Aber wer weiß, vielleicht verschlägt es uns ja nochmal dahin :cap:


    Bei Dominik und Sebastian waren da auch 40°C als die abgebrochen haben ... Sicherheit geht vor. Ich denke wir hätten locker noch ein paar Grad mehr vertragen, waren ja nur 29, aber trotzdem war es auch so natürlich schon anstrengend. In dem Moment gab es sowieso kein zu heiß, nicht nach den letzten Tagen :D


    Ein netter Trail, den wir laufen würden, so als Plan B :D


    Och, ich kann aus Erfahrung sagen, als Plan A ist der auch gut :D


    Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie Ihr nach der Kälte in LA die heiße Luft und die Wüste genossen habt :daumen1:


    Das sag ich dir... Das war einfach nur geil.


    Wunderschön ist die Palmoase! :love: Wir waren vor ?Jahren das einzige Zelt auf dem CG, war das schön! :herz1:


    Das glaube ich gerne, der liegt ja auch echt idyllisch. Als wir da waren, war auch überhaupt nichts los, ich habe zumindest nichts gesehen. Da könnte ich mir eine Übernachtung auch mal sehr gut vorstellen.


    Schöne Wanderung :daumen1: Und die Oase ein landschaftlich tolles Ziel


    Das stimmt, das war richtig schön dort.


    Die Wanderung gefällt mir. Schön, dass es jetzt in die Natur geht :daumen1: .


    Ja, ich freue mich auch. So Berichtteile schreibe ich viel lieber als über Städte :)


    Endlich Wärme! Der Trail ist ganz schön sind wir auch schon gelaufen, allerdings im November und da ist deutlich weniger Wasser und auch weniger grün dort, Aber die Plamen stehen natürlich trotzdem dort.


    Ja okay, das ist natürlich doof. Grad durch das Wasser am Ende fand ich die Oase so schön, aber die Palmen sind natürlich auch toll.

  • Exkurs: Hike Smart - Besser vorbereitet auf dem Trail mit lunchen


    Hallo ihr Lieben,


    da die genaue Beschreibung vom Koffer packen ja schon sehr gut ankam und sich einige hier für den Capture Clip interessieren, habe ich beschlossen, heute mal mit meiner Wanderausrüstung in den Park vor der Tür zu gehen und euch den Inhalt mal vorzustellen. Was habe ich alles so dabei beim Wandern und lohnen sich die neuen Anschaffungen wirklich?!


    Schuhe

    Alle Trails auf dieser Reise bin ich mit meinen geliebten Meindl Wanderschuhen gelaufen, bis auf 2,3 Momente, in denen Wasser in's Spiel kam. Man kann sich natürlich jetzt darüber streiten, ob man wirklich für alle Hikes knöchelhohe Schuhe braucht - Nö, braucht man nicht. Aber es sind halt nun mal die bequemsten Schuhe die ich habe und man merkt nicht jeden Stein unter der Sohle. Ich habe kein Problem mit der Höhe der Schuhe, auch nicht bei besonders heißen Temperaturen. Dafür hat man auf jedem Untergrund optimalen Halt und kann auch mal umknicken, ohne das man viel davon mitbekommt.



    Der Rucksackinhalt


    Dann wollen wir meinen Rucksack doch mal auskippen und schauen, was wir alles finden. Da wären einmal meine 3l Trinkblase und der dazugehörige Thermobag, auf die ich gleich nochmal gesondert eingehen werde. Dann ist da noch ein SonnenSPRAY mit Lichtschutzfaktor 30. Natürlich schmiere ich mich vor jeder Wanderung bereits am Hotel oder am Auto ordentlich ein, aber es kann nie schaden Nachschub dabei zu haben. Dabei war mir wichtig, dass es sich um Spray handelt, das man nicht verreiben muss. Das ist super um Fettfinger zu vermeiden, wenn man eine Kamera dabei hat. Immer dabei sind außerdem ein Paket Pflaster (Das mal gegen ein vollständiges Erste Hilfe Set ersetzt werden sollte - ich weiß), eine Stirnlampe, Objektivreinigungstücher, Brillenputztücher und ein aufgeladener Ersatzakku für die Kamera. Eine Powerbank und Batterien für die Stirnlampe sind auch immer in der Tasche, auch wenn jetzt keine auf dem Bild sind.



    Capture Clip


    Der Capture Clip, eine absolut geniale Anschaffung. Da ich zu geizig war das teure Original von Peak Design zu kaufen, habe ich es mit der günstigen Variante von Andoer versucht, die man bei Amazon erwerben kann. ACHTUNG: Bei dem Teil sind die Schrauben nicht lang genug für die Deuter Rucksäcke, die wiederum sind aus dem Online Shop von Peak Design. Es ist jedenfalls absolut genial, man schraubt das Teil wohin man möchte und kann die Kamera mit Hilfe der Schnellwechselplatte einfach einklicken. Die passt übrigens auch in mein Stativ und kann die ganze Zeit drauf bleiben ohne nerviges Gewechsel.


    Ich hätte es mir wesentlich nerviger vorgestellt, die Kamera vorne rumbaumeln zu haben, aber es ist wirklich genial. Wenn man den oberen Gurt am Rucksack schließt, dann merkt man davon eigentlich überhaupt nichts und stabil ist es auch. Super - beide Hände wieder frei zum klettern ohne die Kamera aufwändig wegpacken zu müssen. Der Vorteil des Originals ist die etwas geringere Größe, meine Version spürt man je nach Sitz etwas am Arm. Auf kurz oder lang werde ich mir also auch das Original zulegen, ansonsten ist alles gleich was Qualität und Effekt angeht.






    Trinkblase und Thermobag


    Wem geht es auch so unglaublich auf die Nerven wie mir, andauernd den Rucksack auf und abzusetzen, weil man was trinken muss?! Das fand ich damals schon ätzend und jetzt mit Kamera und Capture Clip geht das gar nicht mehr... Ich müsste jedesmal die Kamera abnehmen, beide Gurte öffnen, absetzen, trinken und Kommando wieder zurück. Dafür trinke ich einfach viel zu viel, also habe ich es mal mit einer 3l Trinkblase versucht. Passend dazu (Mal wieder danke für den Tip Kati) habe ich mir den dazugehörigen Thermobag bestellt, auch wenn ich etwas skeptisch war, ob der jenseits der 30°C IRGENDWAS bringt - tut er. Ich bin so froh, die paar Euro mehr investiert zu haben, das Wasser bleibt selbst bei 35°C einige Stunden im Rucksack darin kalt - kühl und wer will bei dem Wetter schon pisswarmes Wasser trinken?! Der Schlauch baumelt auf der Schulter rum und stört überhaupt nicht!




    Da sowohl Rucksack und Blase, als auch der Thermobag von Deuter sind, gibt es eine Vorrichtung, wo man alles fixieren kann und das passende Loch an richtiger Stelle.



    Kopfbedeckung


    Das eine Kopfbedeckung bei der Jahreszeit in der Gegend unumgänglich ist, sollte eigentlich jedem klar sein, denn ansonsten droht akute Sonnenstich Gefahr. Die Frage ist nur:



    oder



    ?


    Völlig egal, beides hat Vor- und Nachteile! Kacke aussehen tut beides, hilft aber auch gleich gut :smile:


    Ich hoffe ich konnte euch ein wenig weiterhelfen, wenn noch Fragen sind: Fragen! Ansonsten bleibt nur zu sagen:


    Hike smart, stay on trail, take only pictures and leave only footprints!


  • Ist ja wie eine Werbekampagne ;)
    So ein Capture Clip habe ich auch mal bestellt und es wieder zurückgehen lassen
    Ich krieg ne Panne beim Wandern wenn ich so ein Teil am Körper angeschnallt habe.
    Meine Kamera habe ich quer über gehangen.
    Das hat sich bei echten Hikes bewährt
    Jedenfalls für mich.


    Und ne Stirnlampe??? Die nehmen wir nur mit wenn es dunkel ist. Zb wenn wir auf den abgekühlten Lavafeldern auf Big Island laufen. Aber bekanntlich ist dort momentan genug Licht :lach3:
    Und im Outback von Australien war es viel zu wenig. Also wird sie dieses Jahr nicht mitgenommen
    Das Handylicht tut es auch


    Schuhe? Na Du hast es schon geschrieben. Deine waren etwas übertrieben


    Aber wenn das die Einzigen bequemen sind. Dann würde ich die auch anziehen
    Darf ich Mich bekennen? Meinen ersten Hike zum Delicate Arch habe ich mit Solchen Gummisandalen gemacht :D


  • Im anderen Forum kamen die ganzen Fragen auf und da ich ja alles gleich halten wollte... :D Vielleicht interessiert das ja hier auch den ein oder anderen. Die Stirnlampe habe ich in diesem Urlaub sehr oft gebraucht und auch meine Mutter mit einer ausgestattet. Einmal brauchte ich die sogar mitten am hellichten Tage, vollkommen ungeplant.


    Übertrieben finde ich die Schuhe überhaupt nicht. Vielleicht braucht man die nicht bei JEDEM Hike, aber ich will auch keine 5 Paar Schuhe mit in Urlaub nehmen und ein paar Sachen waren dabei, wo ich sowas als zwingend notwendig bezeichnen würde und da war ich auf froh die anzuhaben ;)

  • Heast servas

    Und ne Stirnlampe??? Die nehmen wir nur mit wenn es dunkel ist.

    :daumen: Mach ich auch so. Normal!!
    2016 lag das Ding im Schrank at home und ich bin um 0500 am Rand vom GC gestanden da war's so dunkel wie in einem Bärenarsch ( obwohl da war i noch nie)
    LÖSUNG: ein amerikanisches Paar (ca. 80 Jahre) hat mich in die Mitte genommen ( nur für den Abstieg) als Dank hab i Ihr das Leben gerettet, als sie unter Ihren Rucksack im Graben lag.
    Daraufhin hab i im Walmart sofort investiert und 2 Stirnlampen gekauft für mich und AL um $ 1,- pro Stk. :jub: ( bin Bausparer)
    für kleines Geld gibt's nur kleine Leuchtkraft ........eh klar
    , die konnten wir nicht mal im Hotelzimmer verwenden :huch3: dafür waren's billig, eigentlich sehr billig :smile:
    Aus solchen Situationen/Fehlplanungen lern i natürlich immer etwas.
    Seit damals ist IMMER eine Weltklasse Stirnlampe der fAA im Rucksack, nur gebraucht hab i sie............................................ nie :zuck:
    für was auch :gru1: wandern geh i am Tag und Höhlen mag ich nicht , siehe Thailand too dangerous.


    Heuer im April hatte ich auch eine dabei (Lerneffekt) .....................................nie gebraucht, eh klar, aber wenn i eine gebraucht hätte, i wär bereit gewesen :daumen:.............................................................................wie im Job aber jetzt wird eh alles besser durch die Transitzentren :pat:


    Gruß
    K

  • Ich finde die Wanderschuhe absolut nicht übertrieben. Allemal besser, als all die, die mit Flip Flops rumrennen oder mit Turnschuhen div. Trails gehen. Da ziehe ich auch lieber feste Wanderschuhe an.


    Wg. Kamera, ich habe so etwas:



    Die Tasche trage ich beim wandern vorn vor dem Bauch, Rucksack hinten. Da der Reißverschluß am Körper ist, also die Klappe der Tasche nach von mir weg geht, kann ich im laufen den Reisverschluss öffnen, Kamera rausnehmen und später beim laufen wieder hinein tun.


    Wenn ich keinen Rucksack dabei habe, kann ich auch in Fotofreien Zeiten :D , das Back nach hinten "drehen" und auf der Hüfte tragen. Die Tasche hat zumindest einen kleinen Vorteil, das die Kamera beim Nichtgebrauch geschützt ist, falls ich Basel mal stolpern sollte. :smile:


    Hier kann man sie vielleicht noch ein bisschen besser erkennen:


  • Das ist ja eine tolle Aufstellung :clap1::clap1::clap1:


    Der Capture Clip ist klasse, wenn man denn einen Rucksack dabei hat. Aber dafür wandern wir nicht lange genug :D


    Ich finde die Stiefel übrigens überhaupt nicht übertrieben, ich trage ähnliche. Man hat super Halt und knickt nicht um. Zusätzlich ist man durch die dicke Sohle geschützt sich etwas einzutreten. Kaktusstacheln, alte Nägel bei den Minen, Glasscherben von der dämlichen Rumballerei etc.

  • Knöchelhohe Stiefel, ja aber leichtere, ich liebe meine hiking sandal 1. Hilfe ja (sogar eine recht große), Stirnlampe ja, Sonnen-und Mückenspray ja, Trinkblase schon lange abgeschafft, noch nie Kopfbedeckung getragen, kann ich nicht leiden und hatte noch nie einen Sonnenstich. :zuck:

  • Knöchelhohe Stiefel, ja aber leichtere, ich liebe meine hiking sandal 1. Hilfe ja (sogar eine recht große), Stirnlampe ja, Sonnen-und Mückenspray ja, Trinkblase schon lange abgeschafft, noch nie Kopfbedeckung getragen, kann ich nicht leiden und hatte noch nie einen Sonnenstich. :zuck:



    Solche ähnlichen Sandalen habe ich auch. Die ziehe ich immer unterwegs im Urlaub an und wenn es auf die Wanderungen geht, gibt es die hohen Wanderstiefel. Mit diesen Sandalen kann man auch mal schnell zu einem Viewpoint laufen, ohne sich gleich die Füße zu brechen.


    Kopfbedeckung habe ich (leider) auch bei Wanderungen immer auf, da ich sonst "dumm-dumm" im Kopf werde und meine Auszeit ala Kreislauf nehme. :wink1:

  • Heast servas

    Wie war das damals in Arzl :gru1: ............................................................................................................................................. ;)


    K


    Ich meine damit die Deppen, die Glasflaschen in der Wildnis aufstellen, darauf ballern und die Scherben liegen lassen. Ganze Landstriche liegen damit voll

  • Knöchelhöhe Schuhe habe ich auch und auch und nur diese sidn auch dabei, damit bin ich prima ausgerüstet, welche Marke man nun bevorzugt ist ja individuell. (Hier zu hause laufe ich auch mal in Turnschuhen oder normalem Trekkingschuhen)


    Capture Clip habe ich mir auch schon mal überlegt, aber ich komme auch gut klar mit dem Tragegurt der Kamera. Die kommt schräg drüber, bei ganz schwierigen Passgen wird die Kamera eben im Rucksack verstaut, denn so kann man ja auch gut man wo anstoßen wenn sie so außen dran hängt.


    Eine Trinkblase finde ich extrem unhygienisch. Ich mag Wasser nicht, wenn es zu lange irgendwo drin steht. Uns so durstig bin ich nie, dass ich nicht mal eben dafür anhalten kann.


    Taschenlampe ist auch meist dabei, habe so ein kleines Maclight immer dabei die große kommt in den RS rein, wenn wir am Abend noch länger unterwegs sind.


    First Aid/Zeckezange sind immer dabei (Sprühflaster, Bandage für Hand und Fuß, Desinfektonstücher, etc)


    Kopfbedeckung auch dabei, bei mir sieht das auch alles nicht schick aus muss aber sein.


    Putztücher, Sonnenmilch, Lippenbalsam etc sind auch noch dabei.


    Der Rest wird mit Essen und Wasser aufgefüllt.



    Sandalen zum Wandern geht ja gar nicht, da hat man doch ständig Steine, Äste oder sonst was im Schuh. Zudem gibt es giftige Spinnen etc.

  • Zusätzlich ist man durch die dicke Sohle geschützt sich etwas einzutreten. Kaktusstacheln,

    :smile2: leider hilft die dicke Sohle nicht, wenn man mit Spann gegen Kaktus tritt....


    Meine Meinung zu Wanderstiefeln habe ich ja schon oft geäußert, muß ich nicht wiederholen. Die Schuhe, die wir jetzt haben reichen uns - für leichte Wege gehen wir weiterhin in festen Sportschuhen. Sandalen allerdings nie.


    Bei uns im Rucksack ist nur Wasserflasche, etwas Salzgebäck, paar Äpfel und Bananen .....Sonnenmilch bei richtig langen Wanderungen.