Colorado - Alpine Tunnel Road von Pitkin zum Alpine Tunnel (Westseite)

  • Die Straße war Priorität 1 auf meiner Resteliste und wenn sie nicht zu befahren gewesen wäre wär ich gelaufen :).



    Zur Ostseite des Alpine Tunnels geht es zu Fuß [url='http://www.unsernordamerika.de/forum/board5-bibliothek-infos-zu-usa-und-kanada/board8-hiking-climbing-canyoneering/p247433-alpine-tunnel-der-denver-south-park-and-pacific-railroad/#post247433']>>> Alpine Tunnel der Denver, South Park and Pacific Railroad >> Tante Wiki



    Alpine Tunnel West auf einer größeren Karte anzeigen





    Wir beginnen in Pitkin, der weiter unten liegenden Pseudo- Ghosttown Ohio City konnte ich nichts abgewinnen. Am Ortsende Pitkin endet der Asphalt.

































    In der State Street findet sich überraschend sogar noch die alte South Park Line Station.

















    Es folgt Teil 2 ...

  • Östlich des Ortes Pitkin zweigt die Road zum Alpine Tunnel rechts ab von Road zum Cumberland Pass. Dort gibt es einen kleinen Rastplatz mit informativen Schautafeln. Bis zum Abzweig ist die Straße eine Gravel Autobahn, ab hier beginnt der Spaß :smile2:.

















    In kurzer Zeit gewinnt man gut Höhe über dem Talgrund, Geländer gibt es nicht.







    Man passiert die Reste des Midway Water Tanks.











    Der Williams Gulch Water Tank wurde mustergültig restauriert.







    Von unten sieht man auf die Palisaden die man später befahren wird.













    An die Townsite Woodstock erinnert nur noch eine Tafel, sonst nichts mehr.







    Wir haben den Sherrod Loop erreicht, die Straße kürzt diesen ab. Hier gibt es auch einen Jeep Trail über den Williams Pass (die ostwärts weiter führende 839).













    Dem ist nichts hinzuzufügen.



























    Die üblichen "Verkehrsmittel" auf der Alpine Tunnel Road.





    Ankunft bei der Alpine Tunnel Station. Es gibt einen kleinen Parkplatz. Den Rest muss man laufen, kein Problem, es geht eben dahin bis zum Tunnel.





    Es folgt der Tunnel ...

  • Am Zugang gibt es in Form eines Tunnels wieder ausgezeichnete Informationen zum Ort. Das originale Engine House ist schon zu Betriebszeiten 1906 abgebrannt und steht als Ruine da. Das Telegraph Office wurde mustergültig hergerichtet und ist im Sommer auch offen zur Besichtigung. Etwa 500 Meter läuft man dann noch bis zum verschütteten Tunnel wo es nochmals Informationstafeln gibt.






























  • Wow, also das ist phantastisch :clap1::clap1::clap1:


    Das kommt ganz sicher auf die to do list


    Was für eine wunderbare Strecke, schon toll, was für traumhafte Routen die Eisenbahnen früher gefahren sind, die könnten heute mit der Strecke eine Mordskohle verdienen


    Und sogar Gleise gibt es teilweise noch :daumen1:

  • ... die könnten heute mit der Strecke eine Mordskohle verdienen


    Ich glaube, das wird überschätzt. Der Aufwand die Strecke zu unterhalten und zu betreiben würde die Einnahmen auffressen. Nicht umsonst hat die Colorado & Southern den Abschnitt durch den Tunnel 1910 schon wieder aufgegeben. Und die Colorado & Midland die etwas weiter nördlich ihre Strecke über Hagerman Pass hatte ist an ihrer unglaublichen Streckenführung ganz gestorben.

  • Ich glaube, das wird überschätzt. Der Aufwand die Strecke zu unterhalten und zu betreiben würde die Einnahmen auffressen. Nicht umsonst hat die Colorado & Southern den Abschnitt durch den Tunnel 1910 schon wieder aufgegeben. Und die Colorado & Midland die etwas weiter nördlich ihre Strecke über Hagerman Pass hatte ist an ihrer unglaublichen Streckenführung ganz gestorben.


    Ich dachte, wenn die so Touren anbieten würden wie Durango - Silverton wäre das immer voll und die Einnahmen damit recht hoch. Ich hab aber auch keine Ahnung, was man da an Unterhalt machen muß.

  • Spannende Fahrt durch tolle Landschaft.....


    Diese Bahnlinien sind ja oft Thema in Western :D und so "sehe" ich Kolonnen chinesischer Schwellenleger, amerik. Bahnarbeiter....mit der Winchester in der Nähe, falls Indianer angreifen.....


    Genug gesponnen ;)
    Historisch bestimmt interessant

  • Eine tolle Strecke :daumen1:


    Ja, die Straße da rauf ist super, sie stand auf meiner ewigen Wunschliste ja auch ganz oben.

    Aber was tun bei Gegenverkehr bei den engen Stellen am Abgrund :huch3:


    Hoffen dass keiner kommt, hat bei mir gut geklappt :smile2:. Irgendwie arrangiert man sich auch, die ganz schmalen Stellen wo man sich nicht begegnen kann waren nie sehr lang.

    Kolonnen chinesischer Schwellenleger


    Ja, das kenn ich auch aber die kleinen Bahnen im Inland sind dann eher von anderen Zuwanderern gebaut worden, Iren, Italiener, Deutsche usw..