Indian Summer und mehr - Martina und Matze unterwegs

  • Aber ins Wasser fallen dafür muss nicht sein

    An einem flachen Sandstrand würde das nicht passieren. ;-))


    Schöne Bilder welche die Sehnsucht nach einer solchen Reise wecken. Aber leider ist im Leben irgendwann halt Schluss mit der grossen Reiserei. :cry:


    Ernst

  • Sonntag, 06.10.


    Wir stehen heute schon um 6 Uhr auf, denn es liegt wieder ein Fahrtag vor uns. Von Manchester nach Niagara. Niagara habe ich mit in die Reise genommen, um nochmal nach 1986 diese Wasserfälle zu besuchen.

    Gefrühstückt wurde unterwegs, mit Bagels, Wurst und Käse. Kaffee von der Tanke - war nicht gerade die "Erfüllung", dafür schön heiß:D


    Heute habe ich auch mal Martina ans Lenkrad gelassen, sie fährt ja nicht so gern, aber weil der Hwy ziemlich leer und eine Abwechslung gut für mich war...

    Bei Buffalo, also fast am Ziel hatten wir inzwischen bei dieser Reise 2010 Meilen zurück gelegt. 357 Meilen bei dieser Fahrt....

    Mit mehreren Pausen haben wir die Strecke ganz gut geschafft, waren gegen 15.30 Uhr im Super 8 Niagara.

    39872-31312f56.jpg


    Nachdem wir unsere Sachen ins Zimmer gebracht hatten und uns noch ein wenig ausgeruht haben, wollten wir nochmal los um kurz zu den Fällen zu fahren.

    Doch was war dass??:huch1::huch3::frag:


    Ein Riss in der Frontscheibe ....Das war doch aber noch nicht, als wir das Auto abgestellt haben:zuck::zuck:

    Was tun? :gru1:

    Eigentlich kann man damit ja noch weiterfahren, solange man nicht über Unebenheiten oder durch Schlaglöcher usw. fährt, wo der Riss größer wird und u.U. die Scheibe komplett zerspringt.

    Also haben wir uns entschieden zu Alamo am Flughafen Niagara zu fahren.

    Aber leider ist es nur ein kleiner Airport, da landen am Tag nur 4 oder 5 Maschinen. Demzufolge war hier niemand mehr und somit konnte uns auch nicht geholfen werden....

    also zurück zum Motel, unterwegs noch etwas von Subway mitgenommen und im Zimmer gegessen.

    Zum Abend aber doch nochmal los, die Wasserfälle reizten uns doch sehr.

    Ca. 20 min. mußten wir fahren und waren endlich zum 2. Mal bei diesen gewaltigen Wasserfällen, allerdings bei den etwas kleineren amerik. Fällen.


    39866-914bcb6d.jpg


    Blick hinüber auf die kanad. Seite von Niagara City - mit etwas Sonnenuntergang. Schön, dass die Sonne mal kurz durch die Wolken kam, sonst war es eigentlich ein trüber Tag.

    39867-ac5c3245.jpg


    39869-63f2d686.jpg


    39870-71173a48.jpg


    Dann begannen auch wieder die Farbenspiele, die wir noch in Erinnerung hatten.

    Man kann es vielleicht etwas kitschig finden, aber wenn man direkt dabei ist, ist es schon ganz nett....

    39868-802b94f6.jpg


    39871-1f999b46.jpg


    Irgendwann machte sich doch die lange Fahrt bemerkbar und wir fuhren zurück. Ohne bei jeder Bahnschiene oder manchem Schlagloch ängstlich zum Riss zu schauen. So geht es nicht weiter, macht keinen Spaß. Also werden wir morgen früh nach Buffalo fahren, zum großen Airport. Sollte es länger dauern, müssen wir eben Besuch Niagara kürzen - ist uns ja nicht unbekannt, sollte dann nicht so schlimm sein.

    Aber so weiterzufahren hatte ich keine Lust.

    Bis auf den Schaden waren wir zufrieden mit dem Tag, vor allem mit dem kurzen Besuch beim Wasserfall.

  • Mir gefällt das mit den bunt angestrahlten Fällen.

    Ist halt wie so oft Geschmacksache ....:)


    Aber mir fällt gerade auf, dass ich "Schleim" Wasserfall produziert habe, unbewußt...

    Besonders beim Rosa Wasserfall - wenn ich bloß jetzt noch wüßte, welche Kamera Einstellung ich da verwendet habe:gru1:

  • Mir gefällt das mit den bunt angestrahlten Fällen.

    Ist halt wie so oft Geschmacksache ....:)


    Aber mir fällt gerade auf, dass ich "Schleim" Wasserfall produziert habe, unbewußt...

    Besonders beim Rosa Wasserfall - wenn ich bloß jetzt noch wüßte, welche Kamera Einstellung ich da verwendet habe:gru1:

    Kannst du in den EXIF - Daten des Bildes sehen


    Blende: F2.8

    Belichtungszeit: 1/8 sec

    Iso: 800

    Brennweite: 26mm

    Belichtung Bis: 0 EV


    Mit Stativ kannst du einen kleinere Blende wählen, zudem kleinere ISO.

    Aber das willst du ja nicht.

  • Mit Stativ kannst du einen kleinere Blende wählen, zudem kleinere ISO.

    Aber das willst du ja nicht.

    Was schade ist - Stativ und Filter sind die nächste Stufe der ernsthaften Fotografie.

    Stativ habe ich, hatte ich hier nicht dabei.

  • Montag, 07.10.


    Am Vorabend hatten wir uns, nach kurzer Diskussion, entschieden das Auto zu tauschen. Wir wollten nicht den Rest der Reise mit Schaden in der Frontscheibe fahren.

    Also sind wir früh los, Richtung Airport Buffalo - Fahrzeit 35min.

    Um es kurz zu machen, dort ging alles sehr schnell und ohne große Problme. Wir bekamen eine Toyota Camry, mit 13 800 Meilen. War auch völlig o.k., allerdings etwas schwächer motorisiert. Hat uns aber wenig gestört.

    Dann ging es zurück nach Niagara City und über die "Rainbow Bridge" nach Kanada. Der Grenzübertritt verlief auch völlig easy:)

    Auf der Brücke - vorn erkennt man schon etwas die Kontroll Häuschen.

    39885-27c59db0.jpg


    39886-b7878aef.jpg


    Auf kanad. Seite war auch alles gut ausgeschildert, so dass wir sehr schnell einen Parkplatz anfahren konnten. Für 20 kanad. Dollar für den ganzen Tag konnten wir das Auto abstellen und uns zu den kanadischen Wasserfällen begeben.

    Ein Park in der Nähe des Parkplatzes

    39888-4bcb2b58.jpg


    Und dann die gewaltigen Wasserfälle - natürlich war auch der Menschen Andrang gewaltig. Man mußte schon etwas Geduld haben, um Platz für Fotos zu finden.


    Oberhalb der Fälle

    39887-f4d7815c.jpg


    39875-d5392f81.jpg


    39873-ca4fd976-large.jpg


    39878-480211fc.jpg


    39877-8f5210ef.jpg


    Man kann die Fälle auch aus noch größerer Nähe betrachten, mit dem Boot sehr weit an die Wassermassen heranfahren.

    Ungefähr so, im Hintergrund die amerik. Wasserfälle

    39879-2ebc5e8a.jpg


    Dazu muß man aber etwas Geduld, viel Geld haben und sich mit vielen Menschen auf ein Boot zwängen. Die Warteschlange ist auch nicht gerade klein ....;) kann man sicher gut auf diesen Foto erkennen ....Gegenüber wieder die amerik. Fälle

    39874-2ac7433a-large.jpg


    Die warten alle auf das nächste Boot...

    Und damit geht es wirklich sehr nahe heran, an das Wasser. Sicher wird man dabei etwas nass, trotz Schutzkleidung:)


    39881-0a427343.jpg


    39880-b0d36ccf.jpg


    Wir sind dann weiter Richtung Downtown gelaufen, leider sah es da extrem anders aus, als wir in Erinnerung hatten. Die ersten Meter weg von den Wasserfällen haben wir als entsetzlich Aneinanderreihung von Spielcasinos, Wachsfiguren Kabinetts und anderem kitschigen bis häßlichen Etablissement empfunden.

    Wir haben uns sehr schnell entschlossen, hier nicht weiter zu gehen. Vielleicht hätten wir gleich besser weiter in die Stadt hinein fahren sollen, aber dazu fehlte uns die Zeit, denn wir wollten noch andere Stellen besuchen, die wir aus den 80igern kannten oder hofften, wiederzuerkennen.

    Aber zunächst galt es den Hunger zu stillen und das gelang sehr gut in einem Brewery Restaurant. Und das war gute Entscheidung. Bei guten, einheimischen Bier und Chicken Wings. Ich mag die Dinger, sogar lieber als nen Burger, besonders mit Buffalo Hot Sauce;)

    Und dazu live Musik ...ein junger Mann spielte sehr gut Titel von den Eagles. Hat mir super gefallen, dafür gab es auch etwas in sein Glas:)


    Gesättigt sind wir dann zum sog. "Whirlpool" gefahren. Hier macht der Fluß praktisch eine 90° Biegung und infolge dessen hat sich dieser Kessel gebildet, wo das Wasser durcheinander gewirbelt wird.

    39884-aa906889.jpg


    Man kann auch mit einer Seilbahn über diesen "Pool" fahren. Hatten wir damals gemacht, deshalb hatten wir diesmal keine Lust dazu.


    39883-30b94740.jpg


    39882-de6f9a9e.jpg


    Es ist natürlich :smile2: auch möglich mit dem Boot in die Strömung und Wirbel zu fahren.

    Man wird dann entsprechend rumgewirbelt und die Boostsführer verstärken das dann noch, in dem sie mitten in den Wirbeln auch noch scharfe Wendungen machen - scheinbar können die Boote nicht kentern, denn es sah schon teilweise grenzwertig aus

    39890-4e9e98c4.jpg


    Anschließend sind wir noch zu dem schönen Park gefahren, durch den wir damals ruhig geschlendert sind.

    Aber auch hier hat sich viel verändert, es stehen Spielgeräte, Klettergerüste usw. Natürlich auch etwas abseits ein paar Picknick Bänke und Tische.

    Wir haben uns nicht lange aufgehalten, obwohl wenig Menschen hier waren. Auf Grund der zahlreichen Parkmöglichkeiten vermute ich, dass an Wochenenden usw. hier richtig was los ist.


    Nun hieß es für uns zurück fahren und entsprechend waren wir auch bald wieder beim Motel.

    Es war ganz nett diesen Erinnerungen nachzugehen, die Wasserfälle waren wie auch damals einfach :wow1:, die ersten Meter der Stadt waren dagegen entsetzlich.

  • Niagara Fälle, klasse. Wir haben die Tour mit der Maid mitgemacht. Wirklich nass wird man nicht, wenn man die Umhänge umhat. Ist schon klasse, wenn man recht nah an die Fälle heranfährt.


    Danach haben wir die Speedboottour gemacht, genial.



    Danke für die Auffrischung der Erinnerung an die Fälle.

  • Schaut ja schon toll aus. Mich schrecken da die Menschenmassen ab und ich weiß noch nicht, ob es in die nächste USA Reise mit aufgenommen wird.


    Eigentlich muss man ja mal da gewesen sein. Was würdest du dann eher empfehlen USA oder Kanada Seite für einen kurzen Besuch 1 Nachmittag/Abend

  • Schaut ja schon toll aus. Mich schrecken da die Menschenmassen ab und ich weiß noch nicht, ob es in die nächste USA Reise mit aufgenommen wird.


    Eigentlich muss man ja mal da gewesen sein. Was würdest du dann eher empfehlen USA oder Kanada Seite für einen kurzen Besuch 1 Nachmittag/Abend

    Kanadische Seite! Denn dort sieht man besser das Farbenspiel am Abend, die Fälle werden von dort direkt angestrahlt.


    Und ja, sollte man schon mal gesehen haben:)