Städte, Landschaft, Geschichte, Tiere ...Südstaaten 2019 - Martina und Matze unterwegs

  • Ja, ich beginne doch schon mit einem Bericht von unserer Tour durch den Südosten der USA. Ich weiß auch, dass im Moment einige Reiseberichte laufen ....hoffe aber trotzdem, dass uns der Eine oder Andere begleitet. ;)


    Ein Grund des zeitigen Beginns ist auch die gar nicht mehr so entfernte nächste USA Tour im Herbst. Und bis zum Start dieser Reise möchte ich mit diesem Bericht fertig sein. Wegen der anderen Berichte, werde ich auch immer etwas Pausen einschieben:cap:


    Nun zu dieser Tour.

    Nachdem wir während unserer WoMo Überführung schon ein wenig in dieser Ecke unterwegs waren, wurde die Neugier geweckt auch die anderen Südstaaten zu besuchen. Außerdem waren 2 oder 3 Orte nur kurz besucht worden, z.B. Nashville.

    Zusätzlich wurde natürlich auch das Interesse durch andere Reiseberichte geweckt und USA ist ja immer eine Reise wert.:)


    Ich war auch außerdem an Historie dieser Gegend interessiert: Plantationen, Sklaverei, usw. Viele Städte interessierten uns, aber auch die Landschaft der Blue Ridge Mountains.

    So kam es dann schnell zur Planung dieser Reise. Entschieden haben wir uns auch für die Kombination PKW/Motel - unsere Erfahrung waren da doch zwiespältig und diese sollten sich auch teilweise bestätigen.


    Flug und Pkw wurden über "mein" ADAC Reisebüro gebucht, Motels/Hotels habe ich vorab über Internet gebucht. Dabei auch dieses "Shoop" Portal genutzt, wo es Prozente auf Buchungen gibt. (Ich konnte schon die ersten 50€ auf mein Konto zurück holen:))


    Das ich bei der Buchung einen großen Fehler begangen habe, hatte ich wohl schon erwähnt. Ich hatte bei den angedachten Reisetermin den 90. Geburtstag meines Vaters übersehen:pat::huch3:. Folglich mußte ich alle Buchungen stornieren, ging bis auf ein Motel problemlos. Nur die Kosten für den Flug mußten ich abschreiben - ca. 1 000€:aug:

    Es ist uns; Martina und mir, eben nicht gleich aufgefallen:pat:


    Bevor es losgeht, noch eine Anmerkung: die Fotos sind unsere Erinnerungen. Die Qualität ist nicht immer besonders gut, lag teilweise auch an extrem ungünstigen Licht. Es war während der gesamten Tour seeeehr warm, der Himmel oft dunstig und manche Sehenswürdigkeit im direkten Sonnenlicht, was besonders bei Wasserfällen nicht so einfach war.


    So, dann mal los .....

  • 14. Mai - Tag 1


    Da unser Zubringerflug von Hannover nach Amsterdam schon quasi in der Nacht - 6 Uhr - startet, klingelt unser Wecker um 3.30 Uhr. Ohne Frühstück geht es mit unserem Sohn gegen 4 Uhr los, Richtung Langenhagen.

    Dort können wir sofort unser Gepäck aufgeben, keine Leute am Schalten. Check-In haben wir am Vorabend schon erledigt.

    Gegen 5.30 heißt es Boarding und da haben wir doch gleich unseren 1. Zwischenfall der diesjährigen Reise: mein Handgepäck, der Trolley wird mir entzogen und direkt nach Washington eingecheckt8|:aug: Was soll das denn???

    Ich kann nur noch schnell einige wichtigen Dinge rausnehmen, z.b. die Fototasche mit der Kamera.

    Während des Fluges nach Amsterdam grüble ich dann, wie ich doch wieder an meinen Trolley gelangen kann. Ich hatte einfach kein gutes Gefühl, dass mein Handgepäck auch so rumgeschmissen wird, wie die sonstigen Koffer.

    Mir kommt die Idee zu behaupten, ich hätte in der Aufregung meinen Reisepass im Handgepäck und den würde ich ja benötigen beim Boarding nach Washington D.C.

    Die KLM Mitarbeiterin zweifelt das nicht an - wie bin ich bloß ins Flugzeug nach Amsterdam gekommen....8o telefoniert eine Weile, d.h. sie checkt meinen Trolley gewissermaßen aus und wir können den am Band 15 abholen. Das heißt aber auch, dass wir das Terminal verlassen müssen. Es klappt alles und ich habe mein Handgepäck wieder. Jetzt noch schnell wieder durch Sicherheitskontrolle und dann erstmal Frühstück.

    12 Uhr ist Boarding und da erleben wir eine positive Überraschung: alle Passagiere bekamen vorab eine Flasche Wasser.:clap1:

    Das haben wir bisher noch nier erlebt, außer bei Condor - da lag je eine Flasche schon auf dem Sitz.

    Wir hatten einen absolut ruhigen Flug und kamen pünktlich in Washington an.

    :huch3: Aber dann: eine schier endlose Schlange bei der Immigration. Ich habe nach Automaten Ausschau gehalten - nichts, jedenfalls für uns nicht zugänglich. Warum:zuck::zuck:

    Ende vom schlechten Lied, ca. 2 Stunden eh wir raus waren und unser Gepäck holen konnten. Es war glücklicherweise alles angekommen.

    Schnell ging es zu Alamo, wo zu unserer Freude niemand am Schalter stand und wir dadurch sehr schnell zu unserem Auto konnten. Wir bekamen einen Hyundai Elantra. Blau - meine Lieblingsfarbe:jub: mit 12150 Meilen auf dem Tacho.

    Vorab, es gab während der gesamten Zeit keinerlei Probleme mit dem Auto:jub:

    Die Fahrt zum Hotel verlief problemlos und im "Hotel Harrington" bekamen wir unser Zimmer.


    :huch3::aug: Aber was für Zimmer. Zwischenfall Nr. 2: Das das Harrington das angeblich älteste Hotel Washingtons ist, war dem Zimmer total anzumerken und anzusehen. Wenn es noch möglich gewesen wäre, hätte ich uns ein anderes Hotel gesucht. Aber das wäre teuer und auf Grund einer bestimmten Veranstaltung sehr wahrscheinlich auch nicht möglich gewesen.

    Also mußten wir uns damit abfinden, dass das Zimmer ziemlich ramponiert war, ohne Klimaanlage und nicht eine Tür die richtig zu schließen war, außer der Tür nach draußen. Leitungskabel der ehmalige Klima hing ohne Isolierung einfach so an der Wand.

    O.k. es war aber sauber und das ist ja wohl die Hauptsache. Das ein Hotel das noch "toppen" sollte, wußten wir in dem Moment noch nicht.

    Interessant war das Restaurant. Es machte auf mich zunächst auch einen etwas abgewirtschafteten Eindruck, aber da es rappeldicke voll war, muß es ja ganz in Ordnung sein.

    Und das sollte sich positiv herausstellen. Das Essen "Chicken Wings Hot" war hervorragend und zusammen mit einem leckeren Bier konnten wir zufrieden schlafen gehen.

    Den Zustand des Zimmers ignorierend und mit Augen zu war auch nichts mehr zu sehen;)


    Gewundert haben wir uns aber noch über die Masse an Polizisten im Hotel und der Umgebung. Nach unseren Fragen wurden wir informiert, dass die nächsten Tage "Police Memorial Days" stattfinden.

    Aber dazu später mehr.



    38772-25b14639.jpg


    38773-72704548.jpg


    38774-4940301b.jpg

  • Warum nimmt man einen Handgepäck Trolley ab? Aber ging ja noch mal gut. Man braucht die Dinge doch unterwegs oder es ist kostbar sonst wären sie ja im Koffer.


    Das Hotel, schaut ja nicht gut aus, da würde ich rückwärts wieder raus. Was habt ihr denn bezahlt?

    Aber in D.C ist es nicht einfach ein bezahlbares Hotel zu finden mussten wir auch schon feststellen.


    Dann mal sehen, was ihr euch Schönes ansehen werdet.

  • Das sind genau meine Kommentare und Fragen - Stefanie spricht mir aus der Seele.

  • mein Handgepäck, der Trolley wird mir entzogen und direkt nach Washington eingecheckt 8|:aug: Was soll das denn???

    Das Problem gabs auch bei meinem SWISS Flug. Da wurde rigoros jeder Trolley mit der Schablone gemessen, und alle die nicht reinpassten mussten aufgegeben werden.


    Einerseits find ichs gut, das sie da genauer gucken. Manche hatten einen Trolley, Rucksack und Laptoptasche bei (was definitiv zu viel ist). Ich hatte einmal sogar aus meinem Fach was rausnehmen müssen, da einer meinte einfach seinen vorne reinstellen zu müssen und dann nach hinten in die Eco verschwand. Der regte sich dann noch beim Purser auf, der ihn zurecht wies und meinte, er kann auch gleich aussteigen. Dann kann er sein Trolley behalten.


    Das Handgepäck verzögert ja auch oft das Boarding, da alle versuchen, das noch irgendwie reinzuquetschen. Der Flug nach Berlin hat sich bei mir so um 30min verzögert, da die Flugbegleiter noch ca. 20 Trolleys einladen lassen mussten.


    Ich hab zum Glück ein "Cabin Maxx" Rucksack, da sagt keiner was (auch wenn der meist mehr als 8 Kg wiegt ;-)))

  • Wir hatten wohl als ziemlich letzte Passagiere dieses Pech mit dem Handgepäck. Es betraf noch einen Passagier. Begründung: Kein Platz mehr


    Das Hotel hat uns 365€ gekostet(3 Nächte) war eben erschwinglich, für Zentrum Nähe. Und für mein Verständnis, bin nicht bereit über 150 für eine Nacht zu zahlen. O.k. bei günstig kann man auch reinfallen.

    Außerdem mußte ich ja neu buchen, nach dem Versehen mit dem Geburtstag. Und da war alles teurer...

    Ich habe übrigens den Eindruck gewonnen, dass Amis da "schmerzfreier" sind, was der Zustand der Zimmer betrifft. Nicht nur bei diesen Hotel habe ich das festgestellt.

    Sind wir zu empfindlich?

    Leider bin ich nicht dabei ... in den Sommerferien habe ich keine Zeit.

    :smile2:

    Ist ja witzig.

  • Anreise geschafft. :)


    Das mit der Abnahme des Handgepäck Trolleys hatten wir bei BA auch schon. Mittlerweile packe ich diesen so, dass ich ihn abgeben kann. Wichtige Sachen habe ich eh im Rucksack.

    Du hast zum Handgepäck (Trolley) noch zusätzlich noch nen Rucksack dabei?

  • Das mit dem Handgepäck am Flieger abgeben, haben wir häufig wenn wir von Nürnberg nach Düsseldorf fliegen. Die haben dann nicht genug Platz. Allerdings wird dieses Handgepäck nach dem Flug am Flugzeug auch wieder bereit gestellt, das man es mit ins Terminal nehmen kann.

    Da Euer Flug ja auch so ein Kurzflug war, hätten die das eigentlich auch so machen können.


    Aber es kommt halt alles anders, als man denkt.



    Jetzt kann Eure Reise ja losgehen.

  • Das Hotel hat uns 365€ gekostet(3 Nächte) war eben erschwinglich, für Zentrum Nähe. Und für mein Verständnis, bin nicht bereit über 150 für eine Nacht zu zahlen. O.k. bei günstig kann man auch reinfallen.

    Außerdem mußte ich ja neu buchen, nach dem Versehen mit dem Geburtstag. Und da war alles teurer..

    Ok bei dem Preis kann man in der City wie D.C. nicht viel erwarten.


    Wir waren in D.C vor Ort und hatten was gesucht. War uns alles zu teuer oder zu schäbig sind dann nach der SightSeeing Runde weiter gefahren. Ist 2008 gewesen.

  • Das Hotel hat uns 365€ gekostet(3 Nächte) war eben erschwinglich, für Zentrum Nähe. Und für mein Verständnis, bin nicht bereit über 150 für eine Nacht zu zahlen. O.k. bei günstig kann man auch reinfallen.

    Außerdem mußte ich ja neu buchen, nach dem Versehen mit dem Geburtstag. Und da war alles teurer..

    Ok bei dem Preis kann man in der City wie D.C. nicht viel erwarten.


    Wir waren in D.C vor Ort und hatten was gesucht. War uns alles zu teuer oder zu schäbig sind dann nach der SightSeeing Runde weiter gefahren. Ist 2008 gewesen.

    Sicherlich haben wir nicht großen Komfort oder gar Luxus erwartet, bei dem Preis. Aber auf Super 8 oder Motel 6 Standard habe ich schon gehofft. Aber wenn selbst diese Motels dagegen mehr als gut waren - hatten wir noch auf dieser Reise - und unsere Ansprüche nicht so hoch sind, eben mindestens Super 8, dann war das schon enttäuschend.

    Das es noch schlimmer kommt, hätten wir aber nicht gedacht ....