Put on your hiking boots - 558km zu Fuß durch den kunterbunten Südwesten im Herbst 2021

  • Als ich schließlich an der Reihe bin wird mir erklärt, dass das System für die Monate Oktober - Mai eingeführt wurde

    Zumindest beim Red Rock hätte das, in unseren bisherigen Urlauben, keine Rolle gespielt, Juni bis September war bisher unsere Reisezeit.



    Unsere nächste größere und nochmal WoMo Tour um die Great Lakes gehe ich auch locker an, denke nicht, das in diesen Staaten der Andrang so groß ist.

    Da wäre ich mir nicht so sicher, die US Kollegen meines Mannes von der Ostküste, fahren im Sommer alle entweder an die Great Lakes oder auf die Outer Banks sowohl mit ihren RVs als auch ins Hotel.

  • Aber wir haben in den letzten Jahren dann auch Änderungen vorgenommen, denn man hatte das Laptop dabei.


    Oder auch 3-4 Mal wegen des Wetters sind wir woanders hingefahren und haben die eine oder andere Übernachtung gecancelt.

    Ja genau, von solchen Änderungen spreche ich. Die Reservierungen und Permits für die Parks wären dann futsch.

  • Ich plane zwar auch ziemlich vor, aber so akribisch möchte ich es denn dann doch nicht.

    :daumen:


    Ich plane die Tage auch durch und auch so sortiert, dass es vom Fahren her Sinn macht, aber zeitlich lege ich nur spezielle Sachen fest (zb Zion ganz früh), und ob ich dann alles mache oder doch noch was anderes was man vielleicht spontan entdeckt entscheide ich immer den Tag.

  • Da wäre ich mir nicht so sicher, die US Kollegen meines Mannes von der Ostküste, fahren im Sommer alle entweder an die Great Lakes oder auf die Outer Banks sowohl mit ihren RVs als auch ins Hotel.

    Ok....

    Werde aber trotzdem keine Campgr. verbuchen (voraussichtlich). Und ich fahre ja auch wenig direkt an die Küsten....


  • Tja, keine Ahnung. Vermutlich seit 2021 oder seit 2020, da hat es ja niemand von uns mitbekommen können.


    Das ist ärgerlich... Da hatten wir ja grad noch Glück.


    Wenn ich so etwas lese, habe ich immer weniger Lust, in die USA zu fliegen.


    Ich finde es gar nicht so schlimm... Es sorgt ja auch dafür, dass es nicht noch überfüllter bzw. sogar wieder leerer wird. Dann bekommt man vielleicht auch mal wieder Parklätze an den Trailheads. Man muss es eben nur vorher wissen... Den Fehler, mich nur über Parks zu informieren, in denen ich noch nicht war, mache ich nicht nochmal.


    Und ich wollte spontan auf einem Sonntag hin, das wär ja ein Reinfall gewesen. =O Hab aber auch nichts von Reservierungen gelesen, aber das Problem ist ja dass viele Amis im Moment nur im eigenen Land Urlaub machen können also ist alles noch voller.


    Gern geschehen :wink1: Wäre uns um ein Haar ja auch passiert, wir hatten richtig Glück das wir noch rein durften.


    tja, das wird leider immer mehr die Norm werden.

    Seit Corona werden alle Parks in den USA nur so von Leuten ueberschwemmt.

    Ohne Reservierung geht gar nichts mehr.

    Mir graut auch jetzt schon davor, im Sommer um 3am aufzustehen, nur damit ich dann am Mount Rainier noch einen Parkplatz bekomme gegen 7 am.


    Ich finde das mit den Reservierungen echt ok wenn es dadurch wieder leerer wird... Ich plane ja eh vor, von daher trifft mich das nicht wirklich. Ich war halt nur nicht vorgewarnt, aber das soll mir auch nicht nochmal passieren.


    Und wiederum ist jetzt die Art, wie Sarah ihre Reisen plant scheinbar doch besser, um doch möglichst viel zu sehen.


    Sieht so aus... Für mich war das Spontane ja noch nie etwas, ich bin jetzt also in der glücklichen Lage an meinen Gewohnheiten nicht wirklich etwas ändern zu müssen.


    Da bin ich eher Team lunchen - unsere Reisen sind auch ziemlich durchgeplant.


    Wird immer wichtiger...


    Ich plane zwar auch ziemlich vor, aber so akribisch möchte ich es denn dann doch nicht.


    Gut, dass mir das eh Spaß macht


    Unsere Reisen sind auch bis zu einem gewissen Grad vorgeplant, aber wie oft musste der Plan aufgrund des Wetters schon geändert werden? Unzählige Male!!! Das geht natürlich weiterhin, aber die Permits oder Reservierungen für die Parks wären dann hinfällig. Was ich sicher nie machen werde, jede Stunde, ja fast jede Minute durchzuplanen.


    So ist es ja bei mir immer gewesen, wobei ich mich in der Hinsicht ein bisschen beruhigt habe, jetzt wo ich oft genug da war und das auch so einschätzen kann. 2018 mit meiner Mama habe ich das wirklich minütlich gemacht. Also "Ankunft Trailhead 08:45 - Weiterfahrt 12:30" etc. Natürlich war es dann nicht schlimm wenn es ein bisschen abweicht, aber ich hab gerne einen Überblick, auch während des Tages, wie "gut" ich in der Zeit liege und was noch problemlos geht und was eher nicht. Für das Neuland diesen August habe ich das auch wieder gemacht. Macht mir aber auch Spaß und ich muss dazu sagen, dass ich immer mit genug Puffer oder exakt genug geplant habe, dass meiner Mutter und mir der Zeitplan im Nacken nie aufgefallen ist, 90% der Zeit waren wir viel zu schnell und hatten Zeit über :D


    das waere mir zu unsicher

    Gerade in den letzen 2-3 Jahren, sind Campgrounds so oft voellig ausgebucht.

    Sehe das gerade hier in Washington. Quasi der gesamte Sommer ist hier ueberall ausgebucht, ohne Vorreservierung saehe es dann echt doof aus


    Mir auch... Wäre mir viel zu anstrengend

  • So ist es ja bei mir immer gewesen, wobei ich mich in der Hinsicht ein bisschen beruhigt habe, jetzt wo ich oft genug da war und das auch so einschätzen kann. 2018 mit meiner Mama habe ich das wirklich minütlich gemacht. Also "Ankunft Trailhead 08:45 - Weiterfahrt 12:30" etc. Natürlich war es dann nicht schlimm wenn es ein bisschen abweicht, aber ich hab gerne einen Überblick, auch während des Tages, wie "gut" ich in der Zeit liege und was noch problemlos geht und was eher nicht. Für das Neuland diesen August habe ich das auch wieder gemacht. Macht mir aber auch Spaß und ich muss dazu sagen, dass ich immer mit genug Puffer oder exakt genug geplant habe, dass meiner Mutter und mir der Zeitplan im Nacken nie aufgefallen ist, 90% der Zeit waren wir viel zu schnell und hatten Zeit über :D

    Bei den ersten 2 Reisen habe ich den Fehler gemacht, nur einfach die Parks rausgesucht und nicht drüber nachgedacht wie lange ich denn auch für den Park selbst und die Trails, die ich machen will brauche. Und dementsprechend wurde es dann teilweise 1 Uhr im Hotel :pat:


    Mittlerweile trage ich mir zu den Trails auch die Zeiten ein, damit ich es abschätzen kann. Und auch evtl einen anderen Trail machen kann etc.

    Gut, dass mir das eh Spaß macht

    Wenn ich genug Zeit habe ich auch ;-))



    Ich finde es gar nicht so schlimm... Es sorgt ja auch dafür, dass es nicht noch überfüllter bzw. sogar wieder leerer wird. Dann bekommt man vielleicht auch mal wieder Parklätze an den Trailheads. Man muss es eben nur vorher wissen... Den Fehler, mich nur über Parks zu informieren, in denen ich noch nicht war, mache ich nicht nochmal.

    :daumen1:


    Einerseits ists auf jeden Fall eine gute Idee, nimmt aber halt leider dann doch die Spontanität, die ich manchmal hatte und dann doch einen Park besucht habe den ich eigentlich gar nicht auf dem Schirm hatte. Aber gut, bei den kleineren ist ja auch das Problem nicht gegeben.


    Ich informiere mich mittlerweile auch über jeden Park und schaue im Urlaub auch nochmal vorher rein. Das ist mir jetzt 2x passiert, dass ich es vergessen hab und dadurch nicht hin konnte.


    Aber das Muir Woods NM habe ich genau aus dem Grund noch nie gemacht, da man da genau sagen musste wann man ankommt. Und ich wollte wenn nicht da vorher übernachten oder einen "festen" Termin machen und alles andere drum herum planen.

  • Einerseits ists auf jeden Fall eine gute Idee, nimmt aber halt leider dann doch die Spontanität, die ich manchmal hatte und dann doch einen Park besucht habe den ich eigentlich gar nicht auf dem Schirm hatte. Aber gut, bei den kleineren ist ja auch das Problem nicht gegeben.


    Sag das nicht! Die Nevada State Parks haben grad angekündigt ab 2023 alle ein Reservierungssystem zu haben. Das betrifft dann also auch das Valley of Fire.

  • Tag 25 (10.10.2021) - Red Rock Canyon: Calico Tanks




    Hier bekommt man nochmal einen Eindruck davon, was hier eigentlich los ist. Wir stehen hier ungefähr in der Mitte der Straße, es geht hinter uns also noch einmal so weiter. Auch rechts und links von uns gibt es noch einige weitere Parkreihen. Zwischen all den tristen Farben sticht dieser herrliche Mustang natürlich ganz besonders hervor :D

    full


    Na, dann wollen wir uns mal in die Menschenschlange einreihen.

    full


    Zu Beginn geht der Trail noch ohne große Steigung moderat durch einen netten Wash. Die roten Felsen rechts und links sind schön anzusehen und der Weg ist einfach zu gehen. Das ist nicht nur für uns schön, sondern auch für die zahlreichen Großstadtmenschen, die mit ihren Riemchensandalen, dem roten Lippenstift, den, am Handgelenk baumelnden Handtäschchen und den dazu passenden Trethupen absolut fehl am Platze wirken. Jetzt habe ich mich bestimmt wieder besonders beliebt gemacht :rolleyes: Ich bin halt eher ein Fan von Hunden, die mindestens bis zum Knie gehen, hier wird aber eher die Größenkategorie "Meerschweinchen" mit sich herumgetragen. Das scheint ja auch so ein Phänomen zu sein, irgendwie können die armen Tiere nie selbst laufen. Sind Hunde hier überhaupt erlaubt?! Auf den Trails in den meisten Parks ist das ja nicht der Fall.

    Und doch, es war wirklich voll, ich habe mit den Fotos immer nur gewartet, bis niemand mehr im Bild ist.

    full


    full


    full


    full


    full


    full


    Besonders lang ist der Trail nicht und schon bald beginnt die Steigung und es wird ein wenig anstrengender. Gut zu gehen ist es weiterhin, denn die meisten Höhenmeter legt man über Treppen zurück. Plötzlich ist auch mal wieder viel weniger los, ja, es ist fast schon ruhig. Eignet sich der Untergrund etwa nicht mehr so sehr für Absatzschuhe?! Frechheit!

    Im ernst, mit unseren Rucksäcken und den Wandersachen fühlen wir uns hier ziemlich overdressed, aber besser so als umgekehrt. Trinken müssen so "normale Menschen" scheinbar auch nichts, denn die obligatorische, fast leere 0,5 Liter Wasserflasche in den Händen mancher Kerle ist das Höchste der Gefühle. Und dann komme ich mit meiner 3 Liter Trinkblase... :biggrin:

    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    Anscheinend ist der Red Rock Canyon nicht nur beliebt bei Wanderern und Großstädtern, sondern auch bei Kletterern. Dabei gucke ich ja immer total gerne zu und finde es faszinierend, wie die so gut an der Felswand hochkommen. Mittlerweile habe ich ja in der Halle auch angefangen und hab den Sicherungsschein für Top Rope gemacht, aber draußen ist irgendwie nochmal ein anderes Level.

    full


    Kurz vor Ende - die ausgetrockneten Calico Tanks sind schon zu sehen - biegen wir dann doch irgendwie nochmal falsch ab und kommen vom offiziellen Trail ab. Das macht aber nichts, denn dafür bekommen wir einen exklusiven, ganz privaten Ausblick auf die Glitzerstand Las Vegas. Alle anderen Wanderer sitzen mindestens zwei Etagen tiefer an den Tanks, wir sind viel zu weit oben ausgekommen.

    full


    full


    Wir lassen uns auf einem riesigen Felsbrocken nieder, der so gerade noch von der Sonne angestrahlt wird. Wenn man so ruhig sitzt ist es im Schatten doch schon relativ frisch... Ein Ärgernis, das sich in dieser Jahreszeit noch ziemlich häufig wiederholen wird in den nächsten Tagen. Aber jetzt rutsche ich auf meinem Hintern erst einmal der Sonne hinterher und genieße die grandiose Aussicht.

    full


    full


    Das muss Nachts ganz toll aussehen... Oder in der Dämmerung... Ooooooder Silvester. Leider wird das wohl ein Wunschtraum bleiben, denn der Red Rock Canyon öffnet erst nach Sonnenaufgang und schließt seine Tore bei Sonnenuntergang. Eine Schande... Aber wer weiß, wie es ansonsten hier aussehen würde. Vermutlich wäre alles voll mit "Kevin was here".

    full


    Der Schatten hat den Kampf um den Felsen mittlerweile für sich entschieden und wir machen uns auf den Rückweg. Wir haben heute irgendwie noch gar nichts gegessen! Nicht, dass das jetzt besonders ungewöhnlich wäre, aber wir bekommen doch langsam etwas Hunger und in Las Vegas gibt es ja auch vieeeele Ketten, die wir begehren :biggrin: Außerdem muss das Auto von Tobi bald mal zurück.

    Ey, KEINE SAU grüßt! Das geht mir so richtig heftig auf die Nerven. Es bedankt sich auch niemand, wenn man ihn durchlässt und oben an den Treppen wartet. Ich finde es immer wieder ganz erstaunlich, wie riesig der Unterschied ist zwischen "echten" Wanderern und Stadtmenschen. Irgendwie ist das eine ganz andere Mentalität. Man muss ja nicht jedem Hallo sagen wenn es voll wird, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie man Begrüßungen komplett ignorieren und demonstrativ weggucken kann.

    full


    full


    full


    full


    full


    Der Rückweg geht ruckizucki und schon sind wir wieder an unseren Autos. Der Trailhead liegt ja relativ am Anfang des Scenic Drives, wir müssen jetzt also noch den Rest des Loops fahren, es ist ja eine Einbahnstraße. Diesmal lasse ich Tobi vorfahren, denn er war ja noch nicht hier und so kann er anhalten wo er will, ohne das ich es übersehe und wegfahre.

  • Sag das nicht! Die Nevada State Parks haben grad angekündigt ab 2023 alle ein Reservierungssystem zu haben. Das betrifft dann also auch das Valley of Fire.

    oh weh, wenn ich da an die denke wo ich komplett bzw fast allein war bisschen sinnfrei. Valley of Fire ist natürlich immer gut besucht.


    Ey, KEINE SAU grüßt! Das geht mir so richtig heftig auf die Nerven. Es bedankt sich auch niemand, wenn man ihn durchlässt und oben an den Treppen wartet. Ich finde es immer wieder ganz erstaunlich, wie riesig der Unterschied ist zwischen "echten" Wanderern und Stadtmenschen. Irgendwie ist das eine ganz andere Mentalität. Man muss ja nicht jedem Hallo sagen wenn es voll wird, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie man Begrüßungen komplett ignorieren und demonstrativ weggucken kann.

    In den kleinen Parks wurde immer gegrüßt. In den großen dann fast nicht mehr.


    Schöne Bilder, der Park gefällt mir. Vielleicht klappts ja irgendwann doch noch mal. Nachts (oder Silvester etc) stelle ich mir den auch echt genial vor, fand das schon im Arches schön. Bryce hat das bei mir zeittechnisch nicht geklappt.

  • Da am Beginn des Trails Hundekottüten hängen, dürften die Hunde dort wohl erlaubt sein. Ist ja schon ein Irrsinn, dass die Allgemeinheit die Scheißbeutel finanzieren muss, weil die Besitzer ihren Dreck sonst überall liegen lassen, haben wir hier in München auch.


    Schöne Wanderung! Aber schon wahnsinnig voll, das haben wir beim letzten Besuch auch gemerkt. Zu nahe an Las Vegas.

  • So kleine Fußhupen mag ich auch nicht so gerne, schon gar nicht, wenn die permanent rumgeschleppt werden und nur für den schönen Anblick da sind


    Gut, dass ihr dann weiter oben nicht mehr so viel Betrieb hattet :daumen:

    Schöne Ausblicke auf Las Vegas :clap1:

  • oh weh, wenn ich da an die denke wo ich komplett bzw fast allein war bisschen sinnfrei. Valley of Fire ist natürlich immer gut besucht.


    In den kleinen Parks wurde immer gegrüßt. In den großen dann fast nicht mehr.


    Schöne Bilder, der Park gefällt mir. Vielleicht klappts ja irgendwann doch noch mal. Nachts (oder Silvester etc) stelle ich mir den auch echt genial vor, fand das schon im Arches schön. Bryce hat das bei mir zeittechnisch nicht geklappt.


    Allerdings, im Cathedral Gorge war ich damals absolut die einzige Person im ganzen Park, da ist das echt schon albern. Ich frage mich ja, ob die beiden Campgrounds im Valley of Fire dann auch reservierbar werden, muss ja fast schon. Dann habe ich vielleicht auch mal eine Chance dort zu übernachten :D


    Ja, stimmt... Wenn es richtig voll wird grüße ich auch nicht mehr jeden, ich kann aber nicht nachvollziehen wie man sich wegdrehen kann, wenn man begrüßt wird, so das man ja nicht mit einem sprechen muss.


    Ja, aber geht ja leider nicht... Arches versuche ich jetzt dieses Jahr mal mit Milchstraße.


    Schöne Gegend da oben! :daumen1:


    Fand ich auch :)


    Schöne Wanderung!


    Kann man auch 2,3x machen, immer wieder nett!


    ah, immer wieder schön! Da waren wir mindestens 3 Mal, da werden viele Erinnerungen wach....


    Aber so voll war es damals noch nicht! :nix1:


    Das gilt wohl leider für so ziemlich jeden Ort mittlerweile...


    Da am Beginn des Trails Hundekottüten hängen, dürften die Hunde dort wohl erlaubt sein. Ist ja schon ein Irrsinn, dass die Allgemeinheit die Scheißbeutel finanzieren muss, weil die Besitzer ihren Dreck sonst überall liegen lassen, haben wir hier in München auch.


    Schöne Wanderung! Aber schon wahnsinnig voll, das haben wir beim letzten Besuch auch gemerkt. Zu nahe an Las Vegas.


    Das ist ein durchaus schlüssiges Argument :D


    aber in den ersten Jahren Vegas waren wir fast alleine dort unterwegs!


    Das hat sich wie so Vieles herum gesprochen durch Internet und Foren....


    Ja, leider... Aber vieles würden wir ohne die Foren wohl auch nicht kennen.


    So kleine Fußhupen mag ich auch nicht so gerne, schon gar nicht, wenn die permanent rumgeschleppt werden und nur für den schönen Anblick da sind


    Gut, dass ihr dann weiter oben nicht mehr so viel Betrieb hattet :daumen:

    Schöne Ausblicke auf Las Vegas :clap1:


    Ne, die armen Tiere wollen ja auch laufen. Mein Vater hat einen Zwergpudel und läuft mit ihr täglich 10km + die kleinen Runden morgens und abends. Die ist einfach nicht kaputt zu kriegen. Undenkbar, wenn die nur in einer Tasche herumgetragen werden würde.

  • Tag 25 (10.10.2021) - Red Rock Canyon Scenic Drive, Autoabgabe und Fahrt zur Hoover Dam Lodge




    Der Scenic Drive vom Red Rock Canyon ist ganz nett, aber nicht besonders spektakulär. Ich würde behaupten, ohne Wanderungen lohnt sich der Ausflug nicht unbedingt, da bekommt man im Valley of Fire schönere Ausblicke aus dem Auto geboten. Aber wir müssen jetzt so oder so einmal die gesamte Runde fahren und großartig vor haben wir heute auch nichts mehr.


    full


    Tobi hält an einem Aussichtspunkt, von dem aus man noch einmal einen guten Blick auf den schönsten Teil vom Park hat. Dort hinten, irgendwo in dem Sandstein, befindet sich der Trail, den wir soeben gelaufen sind.

    full

    full


    Hier bittet uns eine junge Familie um ein Foto, aber bloß ohne deren Kind, das irgendwo im Hintergrund hinter der Absperrung auf einem Baum herumklettert. Sie sagen, dass es nur noch Familienfotos gibt, seit sie Eltern geworden sind und das es voll nervig ist, dass sie sich selbst kaum noch als Paar wahrnehmen. Daher muss es jetzt ein Bild nur zu 2. sein :redface:

    Auch seeeer fotogen ist der knall orangene Mustang, der mit Sicherheit auch nur aus diesem einen Grund gemietet wurde - Instagram Shooting :biggrin:

    full


    Witzigerweise erkennt Tobi auf dem Parkplatz einen Challenger wieder, den er in Las Vegas auch hätte mieten können, allerdings für 50$ mehr pro Tag. Das hätte sich nicht gelohnt... Es ist übrigens nicht das gleiche Modell oder so, sondern genau dasselbe Auto, identifiziert am Kennzeichen :D Keine Ahnung, wieso der sich sowas merkt, obwohl er die Karre nicht einmal mitgenommen hat... Ich weiß nicht einmal das, von unserem eigenen Mietwagen.

    Wir halten im weiteren Verlauf des Scenic Drives nicht mehr. An einem anderen beliebten Trailhead wäre das sowieso nicht möglich gewesen, denn es ist alles voll mit Blaulicht und Feuerwehr- und Technical Rescue wagen. So richtig herausgefunden, was dort los ist, haben wir nicht, auch nicht mit Hilfe der Nachrichten im nachhinein. Hoffentlich also nichts allzu dramatisches.


    full


    Wir kommen an der Hauptstraße raus und ich bin einigermaßen verwirrt, dass Tobi den riesigen Parkplatz links liegen lässt und einfach weiterfährt. Eigentlich hatten wir am Aussichtspunkt besprochen noch einmal anzuhalten, aber gut. Ich haue unterwegs schnell das Rental Car Center am Flughafen in Las Vegas in's Navi und fahre hinterher. Ich habe keine Ahnung ob man dort halbwegs vernünftig warten kann, aber ich muss ja in der Nähe bleiben, um ihn nach der Autoabgabe wieder mitnehmen zu können.

    Ich gucke, dass ich dran bleibe und Tobi nicht verliere, immerhin muss er vorher noch tanken und vielleicht wollten wir auch noch eine Kleinigkeit essen. Da die Absprache ja kurzerhand ausfiel habe ich jetzt keine Ahnung, wohin die Reise geht. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Kolonne fahren HASSE? Es ist so viel einfacher, wenn beide einfach das gleiche Ziel in's Navi packen und man nicht andauernd gucken muss, wo der andere ist. Trotzdem schaffen wir es die gleiche Ausfahrt von der Interstate zu nehmen und nebeneinander an der ausgesuchten Tankstelle zu parken, praktischerweise direkt neben einem Panda Express.


    full


    Nach dem Tanken essen wir hier noch schnell etwas, es ist sowieso schon wieder halb 4 und wir haben absolut noch nichts zu uns genommen heute. Ich entscheide mich für Orange Chicken, Chicken Teriyaki und Nudeln.

    full


    Wir fahren weiter zum Rental Car Center, das jetzt nur noch wenige Minuten entfernt ist. Während Tobi mit seinem Mazda geradeaus in die Garage fährt, biege ich links ab auf den Parkplatz. Der ist eigentlich kostenpflichtig, aber ich bleibe ja im Auto sitzen und daher lasse ich es sein. Es dauert dann auch keine 10 Minuten, bis Tobi wieder kommt. Anscheinend ging die Abgabe USA typisch flott und die Parkgelegenheit direkt vor dem Gebäude ist super.

    full


    Ab jetzt geht es dann also mit einem Auto weiter!

    Wir bleiben heute nicht in Las Vegas, denn die Stadt kommt eher zum Schluss der Reise dran und wir wollten heute lieber günstig und nahe unserer Wanderung für morgen übernachten. Die steht schon relativ lange auf meinem Wunschzettel und dementsprechend freue ich mich auch schon sehr!

    Wir vergessen kurzerhand, dass wir noch zum Camping Store wollten, um Tobis Schlafsack umzutauschen und fahren direkt durch zum Lake Mead. Unser Ziel für heute ist Boulder City, genauer gesagt die markante Hoover Dam Lodge, die bestimmt jeder von euch schon einmal auf dem Felsen hat thronen sehen. Die Sonne steht schon tief und taucht die Umgebung in ein wunderschönes Licht. Kurz vor Ankunft nehmen wir uns vor, gleich schnell noch zum See zu fahren um den Sonnenuntergang anzuschauen. Oder sollten wir das lieber vor dem Check In machen?! Vermutlich, machen wir aber nicht :biggrin:

    In Boulder City sehen wir noch Werbeschilder für ein "Monster Museum", aber das hat heute schon geschlossen. Wir überlegen dort morgen mal kurz vorbeizuschauen, irgendwie finden wir so trashigen Kack ja super witzig und zu Halloween passt es auch. Die Bewertungen von dem schrulligen Museum sind auch gar nicht mal so schlecht. Spoiler: Wir werden es nicht dort hin schaffen. Das ist eine der ganz seltenen Situationen, in der es etwas blöd ist einen so durchgetakteten Zeitplan zu haben. So Spontanentdeckungen fallen so gut wie immer hinten über, aber vielleicht plane ich es beim nächsten mal einfach ein :biggrin:


    full


    full


    full


    full


    full


    Beim Check In landen wir versehentlich im Casino, wobei uns einfach nicht bewusst war, dass es zwei verschiedene Eingänge gibt. Jedenfalls sehen wir hier keine Rezeption und fahren auf dem Parkplatz noch ein Stück weiter, immerhin sind wir hier ja in den USA! Tatsächlich kommt weiter hinten noch ein großer Hotel Eingang und hier werden wir auch direkt hinter den automatischen Türen fündig.

    Der Check In ist für so ein unpersönliches Casino Hotel überraschend herzlich. Meinen 2. Koffer lasse ich im Auto, den brauche ich für eine Nacht nicht und außerdem habe ich keine Lust zwei Gepäckstücke über diesen schweren Teppich zu zerren.

    Das Zimmer ist uuuuuuuunfassbar riesig. In den USA ist das ja oft der Fall, aber ob ich schon einmal so viel Platz hatte? Ich glaube nicht. Hier könnte man locker Badminton drin spielen. Man sieht dem Hotel sein Alter definitiv an, aber irgendwie ist es auch cool und vor allem preiswert.


    full


    Für 5$ mehr habe ich uns bei der Buchung dann einfach den Seeblick gegönnt :love::love::love: Hier sieht man übrigens auch schon, dass es sich nicht mehr lohnen würde zum Ufer zu fahren, der Sonnenuntergang ist eh so gut wie gelaufen. Wir sind sowieso dermaßen müde, dass sich jeder in eines der Betten fallen lässt und sich erst einmal gar nicht mehr bewegt.

    full


    full


    full


    Wir müssten ja jetzt noch zu Walmart. Und zum Camping Store. Außerdem sollte ich meinen 2. Koffer doch reinholen, denn an unserem Trailhead für morgen werden häufig Autos aufgebrochen, wie ich grad lese. Von der Entfernung her könnten wir auch einfach hinlaufen, dieser wahnsinnige Plan wird aber von der Hauptstraße mit Brücken und Tunneln durchkreuzt, weil Bürgersteige natürlich absolut fehlen.

    Duschen muss ich auch... Was denn nun zuerst? Ich glaube letzteres. Die Dusche ist absolut genial: Heiß, mega Wasserdruck, man kann sitzen... Ich verbringe locker die nächsten 20 Minuten hier, weil es einfach so gut tut. Bevor wir einkaufen waren will ich meine Haare zumindest ein bisschen trocknen lassen, ich penne aber sofort ein. Das Fazit ist, dass wir heute einfach alles sein lassen, was noch geplant war und das auf morgen verschieben. Meinen Koffer holt Tobi hoch, weil er noch Straßenklamotten an hat und schließlich geht um 20 Uhr schon das Licht aus. Das muss nach der letzten Nacht heute einfach mal sein!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!