No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

  • Ach Lunchen, da hast Du mir aber einen Floh ins Fell gesetzt. Jetzt will ich auch im MV reiten!!!! Wunderschön, tolle Guides und der Preis ist auch annehmbar. Meine Frau reitet garantiert nicht mit und so könnte ich sogar eine längere Tour buchen....aber ohne Reiter von der Insel, der kann in Magaluv Balkoning machen.

  • So, fertig mit Achterbahnfahren? Dann kann es ja weitergehen :D


    Sonnenuntergang vom The View aus immer wieder ei Traum. Sonnenaufgang noch mehr.


    Ach ja: steht die Fahrt im Euro SAT Nachfolger im Europapark schon auf dem Plan?


    Japp, fertig :D Die nächste Achterbahn kommt erst nächste Woche Sonntag, allerdings im Phantasialand. Europa Park ist momentan nicht geplant, mir graust es auch ehrlich gesagt ein bisschen davor, ich mochte Eurosat sehr gerne.


    Hach, ist der Sonnenuntergang schöööön :love:


    Ja, selbst ohne glühen sind die Farben echt schön!


    Ach Lunchen, da hast Du mir aber einen Floh ins Fell gesetzt. Jetzt will ich auch im MV reiten!!!! Wunderschön, tolle Guides und der Preis ist auch annehmbar. Meine Frau reitet garantiert nicht mit und so könnte ich sogar eine längere Tour buchen....aber ohne Reiter von der Insel, der kann in Magaluv Balkoning machen.


    Nur zu, ich kann es nur empfehlen :smile: Hör mir auf mit Magaluv, da waren wir 2015 einen Tag mit englischen Bekanntschaften feiern, die wir einen Tag vorher am Strand kennengerlent haben. Ich glaube das war der Absturz meines Lebens.


    So schön, der Sonnenuntergang :love: und das Essen im the view hat mir damals auch sehr gut gefallen.


    Vor allem fand ich das echt günstig für die sonstigen Preisverhältnisse im Monument Valley!


    Im Monument Valley gibt es bei mir immer nur Navajo Tacos, sowas von lecker.
    Da koennte ich mich reinsetzen


    Das muss ich dann das nächste mal probieren :)

  • Tag 10 (19.05.2018): Stars and Milky Way (Monument Valley)


    Nach dem Essen gehe ich natürlich nicht sofort in's Bett, denn der großartige Balkon will schließlich voll und ganz ausgenutzt werden. Inzwischen ist es nicht nur komplett dunkel, auch die Wolken haben sich zum Großteil verzogen und es ziehen sich nur noch ein paar dünne Schleier über den Himmel. Dank meiner neuen App Photopills, weiß ich allerdings zwei Dinge:


    1. Die Milchstraße ist im Mai zwar zu sehen sein, aber leider nicht über den drei Buttes, sondern ein ganzes Stück rechts davon.


    2. Bis das galaktische Zentrum dort steht, wo es am optimalsten in dieser Nacht wäre, ist es viel zu spät und ich sollte längst im Bett liegen. Schließlich steht früh der Sonnenaufgang und die Weiterfahrt an.


    Ein Versuch ist es natürlich trotzdem wert, also baue ich das Stativ auf dem Balkon auf, wickel mich in die Flugzeugdecke ein, versuche die unsäglichen Metallstühle nicht allzu laut über den Boden zu ziehen und mache mit dem 18-200 Tele Objektiv um 22:16 Uhr das erste Bild. Noch ist gar nichts zu sehen, außer eine tolle Kulisse unter einem wunderschönen Sternenhimmel, mit viel Restlicht am Horizont. Leider leidet die Qualität von Nachtbildern hier ganz schön beim Verkleinern und Hochladen...




    Hier wird die Milchstraße meinen Infos zufolge nachher zu sehen sein, noch lässt sie sich allerdings nicht blicken.





    Ich wechsel das Objektiv, denn für Nachtbilder habe ich mir von Dominiks Bruder eine 24mm Festbrennweite ausgeliehen, die mit 2.8 lichtstärker ist, als die anderen drei Objektive, die ich dabei habe. Sofort sieht man mehr vom Hintergrund!



    Mit diesem Objektiv kann man um 23:59 Uhr die Milchstraße bereits erahnen. Wenn ihr jetzt gerechnet habt, dann kommt ihr zu dem Ergebnis, das ich zu dem Zeitpunkt schon 1,5 Stunden hier draußen sitze und warte. Bei der Gelegenheit schreibe ich mit Hilfe der Stirnlampe ein paar Notizen der letzten Tage in mein Notizbuch, damit es nicht zu langweilig wird.




    Und da ist sie endlich, mit den eigenen Augen noch schwer erkennbar, durch die Kamera aber sehr gut zu sehen!





    Ich wechsel schließlich wieder zum Teleobjektiv, weil ich mit der Festbrennweite leider nicht so viel auf das Bild bekomme, wie ich gerne hätte.



    Um 00:28 Uhr ist endlich das vollständige galaktische Zentrum rechts von den Buttes zu sehen, einfach wunderschön!



    Auch über den Buttes selber ist etwas zu sehen, aber leider nur die Ausläufer des Zentrums. Dafür ist Mai einfach die falsche Jahreszeit.



    Um 00:37 Uhr mache ich das letzte Bild...



    ... lasse das Stativ für den Sonnenaufgang auf dem Balkon stehen, nehme die Kamera mit rein und lege mich leise in's Bett, um für ein paar Stunden die Augen zuzumachen.


    Highlight des Tages: Der ganze Reitausflug, die Guides und der schnelle Galopp zurück zum Stall.


    Lowlight des Tages: -


    Wetter: 29°C und Schäfchenwolken


    Gelaufene km: 1,8 km


    Gefahrene km: 333 km

  • Ich würde sagen ein rundum gelungener Tag


    Das stimmt, das war ein wirklich toller Tag alles in allem :)


    So ein Sternenhimmel fernab von Licht ist einfach ein Traum :daumen1:


    Ja, ich wünschte man könnte sowas bei uns sehen... Das beeindruckt mich immer wieder total, da macht mir das frühe Aufstehen / lange Aufbleiben gar nichts.


    Ein wunderbarer Tag im MV! :love:


    Allerdings, alles in allem mit Sicherheit wieder ein Highlight Tag :love:

  • Hotel Check: The VIEW, Monument Valley


    Das The VIEW liegt traumhaft am Rande des Monument Valleys und bietet von allen Balkonen (Bis auf ganz wenige Ausnahmen, die extra gekennzeichnet sind) eine atemberaubende Sicht auf die drei berühmten Mittens.




    Anders als bei den meisten National Park Lodges, sind auch die Zimmer selber modern und können sich durchaus sehen lassen.



    Ja, das View hat seinen Preis, den haben die meisten Lodges in den anderen Parks aber auch, nur selten den gleichen genialen Ausblick.


    Preis pro Nacht: 240,11€ (Premium View, EG)
    Bewertung: 5/5
    Weiterempfehlung: Ja, ich würde immer wieder hier übernachten wenn ich das Monument Valley besuche.


  • Hallelujah!!! Das kostet ja mehr als ich fuer eine Woche Camping im Yellowstone bezahlt habe :huch3: :huch3: :huch3:
    Never ever wuerde ich das bezahlen


    Ich finde dieser Ausblick ist jeden Cent davon wert.. Zumindest wenn ich nicht grad Camping Urlaub mache, wenn ich alleine unterwegs bin würde ich das auch nicht bezahlen. War glaube ich auf dieser Reise aber nur das 4. teuerste Hotel oder so :pat: Das hat man davon, wenn man immer IM Geschehen übernachten will, aber da meine Mutter meinte sie fliegt nur einmal... War das Voraussetzung, das grad da nicht gespart wird.

  • Bin gestern nachgereist.
    Eure Wanderung ist beachtenswert. Deine Mutter ist ja auch nicht mehr die Jüngste.
    Und tolle Bilder hast Du geschossen :clap1:


    Ich verstehe allerdings nie, und Du schreibst es so oft, wieso Deine Mutter gelangweilt ist :gru1:
    Wie gelangweilt? Um die Erhabenheit der Natur auf sich wirken zu lassen, das braucht auch eine gewisse Zeit.


    Ich finde dieser Ausblick ist jeden Cent davon wert..


    Ob es nun JEDEM jeden Cent wert ist, weiss ich nicht.
    Wer aber, wie Du schon schreibst, mitten im Geschehen und dann noch ganz nah dran sein und den unverstellten Blick haben will , der muss es nun mal bezahlen.
    Yvonne, da hättest Du eben für diesen Ausblick vor 20 Jahren oder eben mehr dort für schmales Geld campen können. Wir waren 1993 auf diesen WoMo Platz und hatten den gleichen Blick.
    2010 haben wir dann auch für 201 Euro in diesem Zimmer mit Voll-View übernachtet.
    Die damaligen Rezensionen waren überwiegend schlecht. Wir haben es trotzdem gewagt.
    Und wie hier schon geschrieben wurde: alle waren freundlich, das Frühstück kostete irgendwie 6USD pP weil wir einen Gutschein an der Rezi bekommen haben.
    Das Abendbrot war lecker und auch nicht überteuert.
    Also ich kann es auch nur empfehlen.

  • Traumhaft schöne Bilder vom Sternenhimmel :love:
    Es gibt Menschen, die immer sagen: ja ja Sterne haben wir hier auch, wenn ich von diesem riesigen, unvorstellbaren Sternenhimmel in Amerika schwärme. Die haben keine Vorstellung von dem was es noch gibt auf der Welt....


    Allerdings weiß ich nicht, wie der Sternenhimmel z.B. in der Eifel ist. Es gibt ja diese besonders ausgewiesenen Sternenparks
    Dark Sky - Initiative gegen Lichtverschmutzung

  • Bei 4-6 Wochen zelten sind die Kosten für eine Nacht im View immer wieder mal im Finanzplan ok. :D


    Hehe, das stimmt! Ich schaue mir grad bei Idealo einige Camping Utensilien an und beobachte die Preisentwicklung. Ein paar Sachen brauche ich dringend vor dem nächsten mal.



    Vielen Dank! Ich bin auch ganz begeistert davon, wie meine Mutter das durchgehalten hat.


    Es ist überall so, man bezahlt eben die Lage. Springdale ist auch nicht wirklich viel günstiger und in der Nähe vom Yosemite sieht es ähnlich aus. Oder in Moab. Die ganzen National Park Lodges sind auch nicht wirklich günstiger, außer vielleicht ein paar am Grand Canyon. In Tusayan bekommt man auch kaum noch was unter 200€ die Nacht... Natürlich ist das View also nicht billig, aber der ganze Südwesten ist nicht besonders günstig, schon gar nicht an den Hot Spots. Da bekomme ich im View aber ein deutlich hübscheres Zimmer als in so ziemlich jeder Lodge in der ich bisher war.


    Mutsch, man kann doch fuer $25 die Nacht dort direkt campen.
    Das werde ich auch irgendwann machen. Der View ist genauso gut erste Reihe und kostet halt nur ein Bruchteil ;)


    Oder halt so!


    Traumhaft schöne Bilder vom Sternenhimmel :love:
    Es gibt Menschen, die immer sagen: ja ja Sterne haben wir hier auch, wenn ich von diesem riesigen, unvorstellbaren Sternenhimmel in Amerika schwärme. Die haben keine Vorstellung von dem was es noch gibt auf der Welt....


    Allerdings weiß ich nicht, wie der Sternenhimmel z.B. in der Eifel ist. Es gibt ja diese besonders ausgewiesenen Sternenparks
    Dark Sky - Initiative gegen Lichtverschmutzung


    Da war ich mit Dominik vor ein paar Wochen am Wochenende... An dem Tag gab es keinen Mond und die Milchstraße hatte 9/10 Sichtbarkeitspunkten laut meiner App... Mit dem bloßen Auge war sie nicht zu sehen und auf den Bildern auch nur mit viel Fantasie... Also... Man hat deutlich mehr Sterne gesehen als bei uns in der Stadt, aber auch ein Lichtschutzgebiet bei uns ist kein Vergleich zu dem Himmel im Südwesten.

  • Tag 11 (20.05.2018): Sunrise at Monument Valley


    Nach nicht einmal 5 Stunden Schlaf klingelt um 5:30 Uhr erneut der Wecker, es gibt ja noch einen Sonnenaufgang zu bestaunen.


    Laut meinen Planungen dauert es noch recht lange bis die Sonne wirklich aufgeht, dafür ist es draußen aber eigentlich schon viel zu hell, oder täuscht das vielleicht? Ich verliere jedenfalls keine Zeit, packe mich nur schnell in die Jogginghose und die Decke und schraube die Kamera auf das Stativ, das ich heute Nacht draußen auf dem Balkon stehen gelassen hatte.


    Dank den Wolken sieht das heute Morgen sehr vielversprechend aus.




    Ich gehe schnell nochmal rein und hole mir eine Cherry Coke, denn von diesem Wasser ohne Kohlensäure.. Da bekomme ich den Durst morgens einfach nicht ordentlich weg. Als ich wieder komme, sehe ich DAS. Die Sonne wird dich nicht wohl jetzt schon...?!



    Doch. Sie wird. Ganze 30 Minuten früher, als in meiner Planung steht. Ich kontrolliere das schnell Online, aber angeblich stimmt meine notierte Zeit. Hä?! Wieso hält denn die Sonne sich nicht an den Fahrplan? Versteh ich nicht, das ist das erste mal das mir sowas passiert und bisher auch das letzte mal. Gott sei Dank bin ich so zeitig (dachte ich) aufgestanden.







    Ab 7 Uhr gibt es im Hotel Restaurant Frühstück, das wir gestern bereits bezahlt haben. Für Hotelgäste gibt es einen ordentlichen Rabatt und das Frühstück habe ich von 2015 als sehr gut in Erinnerung.


    Wir kommen pünktlich zur Öffnung und bekommen einen tollen Fensterplatz, da wir die ersten Gäste sind. Die Navajo fegen sogar noch.



    Das Frühstück ist auch dieses Jahr wieder einwandfrei und die Auswahl riesig. Den Bacon bekommt man auf Bestellung frisch zubereitet und zum Tisch gebracht.



    Wir packen unsere Sachen in's Auto und sind erst um 9:10 Uhr Abfahrbereit. Huch?! Wo ist denn die Zeit geblieben, waren wir jetzt so lange frühstücken und packen? Erstaunlich. Auf dem Parkplatz tummeln sich gerade ein paar Wildpferde, als wir losfahren wollen.