No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten


  • Prima, dort bin ich dabei :smile:


    Super :)


    Ich nicht,


    Dann warte ich halt auf den ausführlichen Bericht nach der Reise. :wink1:


    Das ist auch okay, der wird sowieso viel ausführlicher sein. Auf den Plattformen sind es ja nur Appetizer :D


    Ich wünsche Euch einen wundervollen und :surl: und auf facebook kann ich Euch verfolgen! :gflight:


    Vielen Dank :)


    ;Plus1; Aber Facebook muss ich mal sehen, dass ich dich finde. Und ansonsten bleibt ja noch der ausführliche Bericht im Anschluss hier.


    Da hast du mich wohl offensichtlich gefunden :D


    Oh liebe Sahra, ich werde euch auch sehr gerne verfolgen und wünsche euch einen wunderschönen Mutter-Tochter-Urlaub von dem ihr noch lange erzählen werdet.


    Hier kann man übrigens bei Instagram ganz einfach den gesuchten Namen eingeben und lunchen_1992 auf den Bildern sehen
    Instagram (@instagram) ? Instagram photos and videos


    Huhu,


    Schön, dass du auch wieder dabei bist und auch dir vielen Dank! Allerdings heiße ich SaraH! :smile:
    Ich bin leider noch immer nicht dazu gekommen, dir für deinen tollen Bericht zu danken, Schande über mich! Der war wirklich toll, aber irgendwie war ich in letzter Zeit hier kaum Online, weil es tatsächlich für die bevorstehende Reise noch ganz schön viel zu tun gab / gibt :blush:


    Ich hab mir jetzt doch Instagramm geladen, erstaunlich wieviele von Euch da schon längst dabei sind :D


    Ja, sind schon einige :D



    Freut mich, dass du dabei bist! Vielen Dank :)
    Ich habe es mir vor ein paar Monaten runtergeladen, weil eine Freundin keine Ruhe gegeben hat und das soooo toll wäre. Naja, jetzt hänge ich da eben auch noch rum und poste ab und zu mal was :D


    Ich bin auch dabei.


    Willkommen :)


    Ich habe auch kein Instagramm, daher fände ich FB auch sehr schön.


    Geht klar :)

  • Facebook wäre ich auch dafür, wie finde ich Dich?


    Wir waren schon mal kurz befreundet, wegen dem Fotoband, den du mir geschickt hast, aber danach hast du mich wieder eliminiert :smile: Wir hatten geschrieben, vielleicht findest du die Nachricht noch, ansonsten schreib ich dir ne PN

  • Wir waren schon mal kurz befreundet, wegen dem Fotoband, den du mir geschickt hast, aber danach hast du mich wieder eliminiert :smile: Wir hatten geschrieben, vielleicht findest du die Nachricht noch, ansonsten schreib ich dir ne PN


    Echt? Das war keine böse Absicht.. ich suche mal.. Sandra war das oder?


    _____________


    Ah jetzt habe ich dich über dein Bild.. in der The Great Rest Gruppe.


    Sorry, Sarah... :D

  • Ich folge Dir überall und wünsche Dir viel Spaß!


    Super und danke :)



    Pff... :D :D


    Ich wünsche Euch eine wunderbare Reise und viele tolle Erlebnisse :daumen1:


    ich werde Dir auch folgen ;):wink1:


    Da freue ich mich :) Vielen Dank!


    Habs gefunden! :daumen:


    :daumen1::)

  • Exkurs: Koffer packen mit lunchen


    Packwürfel oder nicht? Waschen oder alles in den Koffer stopfen? Alte Klamotten mitnehmen und entsorgen, oder alles mit zurück nehmen? Auf Nummer sicher gehen, oder Platz lassen für eventuelle Einkäufe? 16 Flaschen Deo, oder doch nur zwei Roller? Elementare Herausforderungen des Kofferpackens warten heute auf mich, viele Fragen die geklärt werden müssen und viele mögliche Antworten, bei denen sich offensichtlich niemals alle einig werden.


    Da die Koffer- und Packdiskussionen momentan überall zunehmen, möchte ich heute zumindest mal einen Einblick geben, wie das bei mir aussieht. Reisen werde ich mit einem ganz normalen Koffer mit internationalen Maßen, der leer 3,8kg auf die Waage bringt. Außerdem habe ich einen 28 Liter Wanderrucksack von Deuter als Handgepäck dabei (Danke liebe Kati – mal wieder – für die nette Leihgabe, mein 14 Liter Rucksack ist einfach zu klein diesmal), so wie eine Kamera Tasche.


    Fangen wir erst einmal mit den Klamotten an: Wie ihr seht, habe ich mich dafür entschieden, für die kompletten 30 Tage Kleidung einzupacken und NICHT zwischendurch waschen zu müssen. Klar wäre das beim Packen einfacher, aber irgendwie habe ich da im Urlaub keine Lust zu. Das Wetter kann so ziemlich alles bereithalten, daher ist von Bikini, Tops und Shorts bis zu Jeans, Fleece Pulli, Schal, Mütze, Handschuhe und Jacke alles dabei.



    Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mich auch selbstverständlich für meine geliebten Packwürfel entschieden. Es sorgt einfach für eine tolle Ordnung im Koffer und das bleibt auch während der Rundreise so, schon im Dezember war ich absolut überzeugt von den kleinen Helfern. Ich könnte jetzt auch 30 Paar Socken in die Ritzen stopfen, allerdings würde ich das letzte Paar am letzten Tag nicht mehr finden – schon gar nicht in der ursprünglichen Ritze. Das hat mich vorher regelmäßig wahnsinnig gemacht und hat dadurch jetzt ein Ende. Ein Würfel gehört nicht mir – sieht man ja schon an der Farbe. Einen habe ich mit meiner Mutter ausgetauscht und beinhaltet einmal „alles“, also ein paar Unterhosen, Socken, Wechsel T-shirt und eine kurze Hose. Quasi das Notfall Paket, wenn der eigene Koffer nicht direkt mit ankommt. Die Wanderschuhe werde ich auf dem Flug tragen, die können also nicht wegkommen. Gut so, die Teile sind vermutlich das wichtigste Kleidungsstück der folgenden 4,5 Wochen.



    Die Kleidung ist nun also sortiert, doch jeder von euch kennt es: Es muss noch jeeeeede Menge Kram in den Koffer, den man nicht anziehen kann… oder sollte. Das sind bei mir meine 3l Deuter Trinkblase und der dazu gehörige Thermobag, damit das Wasser schön kühl bleibt, mein neues Reisestativ (Rollei Traveller 10), zwei faltbare X-Bowls von Sea-to-Summit, ein Campingbesteck Set, zwei Stoff Einkaufstaschen, ein Schneidebrett und jeweils ein kleiner Packwürfel für Drogerie, Arznei und Elektro- und Technikkram.



    So viel zum aufzugebenen Koffer. Dann wäre da aber noch das Handgepäck und in dem Rucksack sieht es bei mir so aus:



    Die Reisebibel, die Buchungsbestätigungen und das Notizbuch können natürlich nicht in den Koffer, dabei handelt es sich um nahezu heilige Gegenstände, die unter ständiger Beaufsichtigung stehen müssen. Weiterhin habe ich eine kleine Tüte für Flüssigkeiten dabei, denn bei einer 14 Stunden Reise finde ich den Gedanken Deo greifbar zu haben, nie ganz so verkehrt. Dann wäre da noch der Elektrokram, der nicht in den Koffer darf / soll / kann… Powerbanks, Festplatte und sowas. Ein weiterer Würfel beinhaltet nur Zubehör der DSLR, zum Beispiel Objektive, die nicht mehr in die Kameratasche passen – auch die können selbstverständlich nicht in den Koffer. Besonders witzig finde ich die beiden Gewürz Schlüsselanhänger, die wir als Werbegeschenk geschenkt bekommen haben. Das Rührei beim Hotel Buffet hat mal wieder zu wenig Salz?! Kein Problem, mein eigener Streuer ist am Start! Die flauschigen Socken sind für den Flug gedacht und die Wechselklamotten werden nach der Landung angezogen. Wer will LAX schon im Sommer mit langen Sachen verlassen, oder erst im Koffer auf den engen Toiletten nach neuer Kleidung suchen müssen? Naja und für den unwahrscheinlichen Fall, dass beide Koffer wegkommen, habe ich IMMER NOCH Klamotten… Safety First.


    Die Kamera Tasche… Zusammen mit dem DSLR Packwürfel ergibt sich folgendes Kamera Zubehör:



    Die Kamera ist eine Canon EOS 700D (Genau gesagt, DIE 700D, mit der auch alle Bilder aus dem 2015 Bericht entstanden sind), noch eine Leihgabe von Dominik, aber vermutlich werde ich die Kamera nach der Reise übernehmen, er hat sich eine Neue gekauft. Das Objektiv, das ich als Immerdrauf verwenden werde, ist ein EF-S 18-200mm f/3.5-5.6 IS. Des Weiteren dabei habe ich das 18-55 Kit Objektiv, falls mir das Große bei einem langen Hike mal zu schwer werden sollte, ein 10-18 UW (Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS) und ein Canon EF 24mm f/2-8 IS, für erste Milchstraßen Versuche. . Auf Empfehlung von Kati habe ich mir außerdem den Capture Clip für den Rucksack zugelegt, ein Fernauslöser ist vorhanden, genug Akkus und Speicherkarten… Kann losgehen, denke ich.


    Passt!





    Ein weiterer Tipp von Kati war eine Liste mit den Kontaktdaten und den Hotel Adressen, die man oben auf die Klamotten legt. Für den Fall, dass der Koffer Aufkleber verloren geht, muss man so keine Angst haben, dass er für immer weg ist. In dem Fall wird der Koffer nämlich aufgemacht und geschaut, ob es eine Info zum Besitzer gibt. Die Hotels sind nicht ausgeschwärzt weil ich paranoid bin, sondern damit ihr noch nicht die volle Route seht :smile:



    Klappe zu, Affe tot! Ich komme auf folgendes Gewicht (So knapp an der Grenze war ich noch nie unterwegs):



    Fertig! Kann los gehen!



  • Ein Zettel mit unseren Kontaktdaten unterwegs, Kontaktdaten von zuhause, unserer Flugnummer und die Daten der Unterkünfte der ersten 3 Tage liegt in jedem unserer Koffer ganz oben. Ebenso ist ein Hinweis drauf, sollten die Koffer auf dem Nachhauseweg verloren gehen.


    Die Würfel wären mir zu umständlich. Bei mir hat jedes Teil einen ganz bestimmten Platz im Koffer, da greife ich blind rein :D


    Im Handgepäck hatte ich noch nie Kleidung. Wenn wir ankommen geht es in den eiskalten Shuttle zur Autovermietung. Das gemietete Auto hat eine AC und das erste Ziel ist unser Motel. Da kann ich mich dann umziehen.


    Wir haben Bundeswehrbesteck, das platzsparend zusammen gesteckt ist und ja, wir sind Umweltsünder und benutzen Pappteller. Aber da hält sich mein schlechtes Gewissen in Grenzen, wenn man mal so ein Motelfrühstück müllmäßig beobachtet.


    Aber wie Du schon sagst :D


    viele mögliche Antworten, bei denen sich offensichtlich niemals alle einig werden.

  • Ok.
    Ich folge Dir jetzt bei Instagram (ich bin sylwia_born4travel)und Facebook? Wie heisst Du dort?
    Und was heisst eigentlich lunchen :gru1:


    Ganz nebenbei Sandra, Dir folge ich auch. Ich sah zwei Biergläser und dachte, das kannst nur Du sein!


    Dein Eingangspost mit der genauen Beschreibung was Du wie einpackst bringt mich zum Schluss, dass Du ähnlich "statistisch" veranlagt bist wie ich.
    Gute Vorbereitung ist praktisch das A&O.
    Aber warum willst Du nicht waschen lassen?
    Ich werfe es in die Waschmaschine und anschließend in der Dryer und fertig. Dabei kann man entspannt poolen.


    Ich bin also gespannt

  • Im Handgepäck hatte ich noch nie Kleidung. Wenn wir ankommen geht es in den eiskalten Shuttle zur Autovermietung. Das gemietete Auto hat eine AC und das erste Ziel ist unser Motel. Da kann ich mich dann umziehen.


    :D
    Du bist noch nie ohne Koffer am Ziel angekommen.
    Ich habe immer Unterwäsche drin.
    Wir waren mal zwei Tage auf Hawaii in den Flugklamotten :grima:

  • Ganz nebenbei Sandra, Dir folge ich auch. Ich sah zwei Biergläser und dachte, das kannst nur Du sein!


    :D


    Du bist noch nie ohne Koffer am Ziel angekommen.
    Ich habe immer Unterwäsche drin.
    Wir waren mal zwei Tage auf Hawaii in den Flugklamotten :grima:


    Ja, aber es gibt doch Shops in denen man Kleidung kaufen kann. Das versteh ich immer nicht :gru1:

  • Wir haben auch immer 1x Ersatzkleidung im Rucksack.
    Klar kann man vor Ort kaufen, aber so ist erst mal an Ankunftstag Ruhe und man muss nicht gleich in den nächsten Laden stürmen.



    Klamotten für die ganze Zeit habe ich auch immer dabei (ich gehe auch nicht waschen), aber es ist one-way-Kleidung. In der USA bleiben meist 60% da, in Südafrika werden es sicherlich an die 80% sein. Da habe ich dann genug Platz, auch ggfs. nochmal etwas einzukaufen.


    Die Kleidung in so Beutel verpacken, habe ich auch noch nie gemacht. Da ich mit Achim eh die Koffer "durcheinander" packe, würde dass nicht wirklich was bringen. Vor Ort wird wieder umgepackt, damit jeder seinen Koffer hat. Und wenn´s arg zu durcheinander wird unterwegs, wird einmal nochmal kurz neu gepackt. Da es aber täglich weniger Klamotten werden, wird es im Koffer auch immer übersichtlicher.



    Jeden das Seine!!!!