TexMex im Doppelpack 2016/2017 - zum Teufel warum 2x die gleiche Reise???

  • Teil 2

    Nachdem wir die Fotos geschossen hatten, machten wir uns weiter auf der I40 Richtung Amarillo.


    Wir machten bei der Cadillac Ranch Halt. Hier waren ziemlich viele Leute unterwegs. Mit Glück konnten wir aber ein Bild ohne wen machen.


    DSCN6572_Kopie.jpg


    DSCN6574_Kopie.jpg


    Es hat uns jetzt nicht unbedingt vom Hocker gehauen. Extra dafür hinfahren würd ich dafür nicht. Uns haben die Cadillacs vom 2nd Amendment Cowboy gefallen. Der ist nur ein paar Meter weiter an der gleichen Straße zu finden.


    DSCN6580_Kopie.jpg


    DSCN6584_Kopie.jpg


    DSCN6590_Kopie.jpg


    Unser erster Muffler Man.


    Aber hier blieben wir auch nur kurz. Wir entschieden uns nicht Amarillo anzugucken, sondern zum Caprock Canyons SP zu fahren.


    DSCN6596_Kopie.jpg


    Wir fuhren den Scenic Drive entlang und entdeckten endlich auch wieder mal Tiere.


    DSCN6600_Kopie.jpg


    Süsse Prairie Dogs gibts auch genug zu bestaunen.


    DSCN6619_Kopie.jpg


    DSCN6625_Kopie.jpg

  • Teil 3

    Wir machten dann noch 2 kleinere Trails (welche weiß ich leider nicht mehr). Die Gegend war schön und die Trails gehörten uns. Es waren keine anderen Leute unterwegs.


    DSCN6649_Kopie.jpg


    DSCN6651_Kopie.jpg


    DSCN6656_Kopie.jpg


    DSCN6658_Kopie.jpg


    DSCN6661_Kopie.jpg


    DSCN6664_Kopie.jpg


    DSCN6667_Kopie.jpg


    DSCN6676_Kopie.jpg


    Wir fuhren dann wieder zurück nach Amarillo zum Hotel. Abendessen fiel (zumindest für meine Freundin) aus. Ich holte mir ein Mikrowellenmenü bei Walmart.


    DSCN6709_Kopie.jpg


    Meine Freundin entschied dann, das sie um 20 Uhr ins Bett gehen will, da es ihr nicht so gut ging. Sie meinte zwar, ich könnte trotzdem Fernsehen, aber dann kann sie nicht wirklich schlafen. So machte ich mich nochmal auf, die Stadt zu erkunden. Da ich nicht wirklich Plan hatte, wo was ist, ließ ich mich einfach vom Navi leiten und machte ab und an ein Fotostopp.


    DSCN6713_Kopie.jpg

  • Teil 4

    Aber groß rumlaufen wollt ich nicht. Da rannten doch teilweise komische Gestalten durch die Gegend. So blieb es nur bei einem schnellen Foto und ich fuhr dann weiter.


    DSCN6714_Kopie.jpg


    DSCN6715_Kopie.jpg


    DSCN6716_Kopie.jpg


    Generell war die Innenstadt aber sauber. Das kenne ich anders.


    Nach ca 2 Std kam ich dann wieder im Hotel an und legte mich dann auch schlafen. Gute Nacht.


    Unbenannt1.jpg

    Übernachtet haben wir im Sleep Inn & Suites West Medical Center für 95$.

  • Solotour

    Ich fasse von der Solotour die letzten beiden Tage zusammen, da eh nicht so viel passierte und am letzten Tag eh nur noch ein Fahrtag zum Flughafen war.


    Zuerst ging es vom Motel zum


    DSCN5862_Kopie.jpg


    Ich wollte eigentlich auch zum Sugarite Canyon SP, der bei Raton war und mehr oder weniger auf dem Weg gelegen hätte. Aber irgendwie hatte ich keine richtige Meinung dazu, also fiel das flach.


    Ich machte erst den Lava Flow Trail.


    DSCN5864_Kopie.jpg


    DSCN5867_Kopie.jpg


    Danach gings dann zum Crater Rim Trail, der ziemlich steil ist.


    DSCN5873_Kopie.jpg


    DSCN5877_Kopie.jpg


    DSCN5881_Kopie.jpg


    So richtig hat mich der Park nicht vom Hocker gehauen. Was anderes wär wahrscheinlich interessanter gewesen. Aber nun gut, ist jetzt so. Und mein Knie machte nach etlichen Wanderungen Probleme und ich kam grad noch so zum Auto. Bei der Bundeswehr hatte ich mir bei einer Übung das Knie verletzt und das wurde nicht richtig behandelt. So macht es dadurch ab und zu Probleme. Aber nach den ganzen Wanderungen konnte ich zum Ende des Urlaubs damit leben. Seitdem hab ich auch immer Voltarengel mit und ich hab dann auch keine Probleme mehr gehabt.


    Nach gut 1 Std fuhr ich dann weiter Richtung Texas. Das heilige Land der Waffen und des Öls erreichte ich nach einer Stunde.


    DSCN5900_Kopie.jpg


    Kurz hinter der Grenze liegt Texline. Ein kleines verschlafenes Dörfchen.


    DSCN5902_Kopie.jpg


    DSCN5903_Kopie.jpg


    DSCN5904_Kopie.jpg


    Besonders viel war aber auch nicht zu sehen. Also weiter gehts...


    Ich fuhr dann auch wie 2017 zum Midpoint der Route 66 (Bilder stell ich jetzt nicht extra nochmal rein, bis auf das geschlossene Café war ja alles gleich). Die Cadillac Ranch besuchte ich auch kurz. Danach machte ich mich dann direkt nach Wichita Falls auf, die beiden geplanten SPs (Caprock und Palo Duro) ließ ich links liegen, da ich eh nicht groß wandern konnte und ich auch mich ums Gepäck und Check In kümmern wollte.


    4 Stunden später kam ich dann am Hotel an.


    Ich gönnte mir zum letzten Mal ein leckeren Burger bei Applebees.


    Übernachtet hab ich im Comfort Inn für 80$.

  • Teil 2

    Am nächsten Morgen machte ich dann noch bei Walmart einen kurzen Stopp, um die Taschen mit Mitbringsel wie Süßkram und T-Shirts vollzupacken. Dank Business Class kann ich ja genug mitnehmen. Die Rucksäcke waren zwar eigentlich zu schwer (definitv mehr als die erlaubten 8 Kg, eher 12 oder mehr), aber das interessierte keinen.


    Ich gönnte mir dann noch bei Dennys ein leckeres Moon over my hammy Sandwich zum Frühstück.


    IMG_20161026_074559_Kopie.jpg


    Ich machte mich dann auf zu National. Bei Dallas gabs natürlich den üblichen Stau. Aber ich war früh genug losgefahren und hatte genug Puffer.


    IMG_20161026_104729_Kopie.jpg


    Die Rückgabe lief wie immer problemlos. Das Shuttle stand auch schon bereit. 3 Stunden vorm Abflug war ich dann am Terminal.


    IMG_20161026_131247_Kopie.jpg


    Nachdem ich das Gepäck abgegeben hab gings dann durch die Sicherheitskontrolle (dauerte keine 5min, es war nichts los) ging ich erst in die Lounge, die mir aber zu voll war. So ging ich schon zum Gate, wo noch niemand war. Es dauerte auch noch 2,5 Std bis es losgehen sollte. So vertrieb ich mir die Zeit mit WhatsApp Nachrichten, lesen und Serien gucken.


    IMG_20161026_133145_Kopie.jpg


    IMG_20161026_133158_Kopie.jpg


    Das Boarding begann pünktlich. Die Maschine ist ziemlich voll (bei der Eco weiß ichs nicht genau, aber bei der Menge an Leute gehe ich von aus), die Business Class war ausgebucht.


    Der Flug verlief ruhig, nach meiner Suppe habe ich auch mehr oder weniger durchgeschlafen. In Frankfurt gings dann noch schnell zum Zubringer nach Hause. Gegen Mittags kam ich dann in Berlin wieder an.

    IMG_20161026_155119_Kopie.jpg


    Fazit
    Für ein sehr spontan geplanten Urlaub (2 Monate vorher) hab ich alles ziemlich gut erledigen können, wie ich mir das vorgestellt hatte.


    Das Wetter war durchgehend schön (mind 20 Grad, meist eher 30). Die meisten Parks waren ziemlich leer, so konnte ich die Natur in Ruhe genießen. Die Hotels waren auch alle gut ohne extreme Ausreisser.


    Das mit dem Mietwagen war zwar echt nervig, aber das Auto entpuppte sich als Volltreffer. Ein schöner typisch amerikanischer Cruiser mit viel Komfort. Und der Verbrauch war mit knapp 8 Litern auf 100 km vertretbar.


    Insgesamt bin ich 3150 Meilen gefahren. Auf 9 Tage verteilt nicht wenig, aber ich fand vor allem durch die leeren Straßen, die Strecke nicht zu viel. Teilweise waren ja auch "Umwege" drin.


    Mir hat der Urlaub sehr gefallen, tat auch der Seele zur Erholung gut und auch wenn er eigentlich zu kurz war, bereue ich den kurzen Trip nicht.

  • Auch wieder schön - genau unsere Strecke vor einiger Zeit.

    Und Caproc SP war schon toll, allerdings hatte ich da unangenehmen und schmerzhaften Zusammenstoß mit einem Kaktus

    Ich glaub mir ist das gleiche passiert. War mir nur nicht mehr sicher wo das passiert war.


    Aber im Saguaro NP lustigerweise nicht, vielleicht weil man da mehr aufgepasst hat ;-))

  • 14. Tag Freitag 3.11.17 Amarillo TX - Fort Worth TX

    Da meine Freundin gestern sehr früh ins Bett ging, war sie dementsprechend heut morgen früh wach. Gegen 5 Uhr fingen wir uns dann fertig zu machen, da wir heute auch Zeitdruck haben werden.


    Wir fuhren dann kurz vor 6 Uhr ein bisschen durch die Innenstadt, leider sind die Bilder nicht wirklich was geworden.


    DSCN6717_Kopie.jpg


    DSCN6718_Kopie.jpg


    Wir fuhren dann weiter zum Palo Duro Canyon SP, den letzten Park auf dieser Reise.


    DSCN6720_Kopie.jpg


    Das Wetter ist heute ziemlich bescheiden. Den ganzen Tag sollte sich die Sonne nicht zeigen, zwischendurch nieselte es auch. Aber gut, solange es nur den letzten Tag im Urlaub so ist können wir damit leben.


    Wir fuhren den Scenic Drive entlang.




    DSCN6726_Kopie.jpg


    Als ich auf meine Freudin wartete, posierte ein Road Runner und wollte die ganze Zeit fotografiert werden.


    DSCN6738_Kopie.jpg


    Ein bisschen wandern wollte ich auch noch, so entschieden wir uns dann für den Juniper Cliffside Trail.


    DSCN6742_Kopie.jpg


    DSCN6746_Kopie.jpg


    Ein Cave konnten wir auch entdecken.


    DSCN6748_Kopie.jpg


    DSCN6751_Kopie.jpg


    DSCN6752_Kopie.jpg


    Wir machten aber nicht den kompletten Trail und wir machten uns so gegen 10:30 wieder auf den Weg. Denn heute Abend wollten wir noch zum Rodeo in den Stockyards.

  • Teil 2

    Der Park hat uns gut gefallen, auch wenn wir eigentlich zuwenig Zeit dafür hatten. Eigentlich wollten wir auch gestern noch hinfahren, aber wir waren zumindest ein bisschen durchgefahren. Und durch das Rodeo wollten wir auch nicht auf den letzten Drücker losfahren und dann das Rodeo verpassen. Ich kann den Park aber auf jedenfall empfehlen und würde nach Möglichkeit gern mal wieder hin, um alles sehen zu können.


    Der Park war auch ziemlich leer.


    DSCN6739_Kopie.jpg


    DSCN6755_Kopie.jpg


    5 weitere Fahrstunden dauerte die Tour zum Motel in Fort Worth. Unterwegs haben wir nicht angehalten bzw nur eine Pinkelpause eingelegt.

    Gegen 16 Uhr kamen wir dann beim Sleep Inn & Suites Fort Worth - Fossil Creek an, wo wir für 80$ übernachtet haben.


    Wir fuhren dann noch zum Walmart, um die Taschen vollzukriegen. Da meine Freundin nur was kleines essen wollte, entschieden wir uns für das Dennys nicht weit vom Hotel.


    Gegen 17:30 machten wir uns dann Richtung Stockyards auf. Wir kriegten zum Glück noch einen Parkplatz. Es war schon ziemlich voll. Na gut, es war auch Freitag Abend. Da wollen alle raus und was unternehmen.


    Wir hatten online schon Tickets für das Rodeo besorgt (Reserved Box, so saßen wir direkt vorn). Wir mussten dann nur noch den Gutschein gegen Tickets tauschen.


    DSCN6771_Kopie.jpg


    DSCN6773_Kopie.jpg


    Bis zum Rodeo hatten wir noch ein bisschen Zeit, so liefen wir ein bisschen durch die Gegend.


    DSCN6775_Kopie.jpg


    Leider sind die Bilder nicht wirklich gut geworden, da wir nur mit unseren "billigen" Kameras dieses Mal unterwegs waren.


    DSCN6779_Kopie.jpg


    DSCN6780_Kopie.jpg


    DSCN6794_Kopie.jpg


    DSCN6799_Kopie.jpg

  • Teil 3

    Wir machten uns dann so langsam Richtung Stadion. Um 20 Uhr sollte es schließlich losgehen. Das Rodeo war natürlich mit Nationalhymne und Flagge ziemlich patriotisch angehaucht. Das brauchen die Amis halt. Und ein bisschen Werbung für die Sponsoren musste auch sein. So ist dann immer wieder ein Cowboy oder Girl mit einer Werbefahne geritten.


    Die verschiedenen Disziplinen wurden dann nach und nach gezeigt. Es war echt interessant anzugucken.


    DSCN6821_Kopie.jpg


    DSCN6837_Kopie.jpg


    DSCN6846_Kopie.jpg


    DSCN6860_Kopie.jpg


    Es gab auch kleine Showeinlagen, so wurden ein paar Mädels nach vorn gerufen (wo dann eins davon als Opfer ausgewählt wurde, was aber genau passierte weiß ich leider nicht mehr). Für uns wars auf jedenfall sehr witzig.


    Nach 2 Stunden war dann die Show vorbei und wir fuhren dann wieder zum Motel.


    Am nächsten Morgen packten wir dann die Sachen zusammen, checkten ein und frühstückten. Da der Flughafen nicht weit war, hatten wir genug Zeit und brauchten nicht zu hetzen.


    Wir gaben den Mietwagen ab und nutzten dann den Shuttle Bus zum Flughafen. Wir waren natürlich viel zu früh da (4 Stunden vorm Abflug). Wir holten uns zwischendurch was kleines zu essen, quatschten über die Reise und ruhten uns aus.


    Der Flug verlief ohne besondere Ereignisse. So kamen wir rechtzeitig in Frankfurt an und 2 Stunden später gings dann noch nach Berlin.



    Fazit zur Reise

    Wir sind in den 2 Wochen 3500 Meilen gefahren, also nur ein bisschen mehr als ich allein in den 9 Tagen. So war es zumindest fahrtechnisch ziemlich entspannt. Das Auto war für den Urlaub auch gut. Bequem, sparsam und meine Freundin traute sich auch damit zu fahren, da es nicht zu groß war.


    Da ich sowohl alleine als auch zu 2. die Reise machte, kann ich die beiden gut vergleichen.

    Alleine wär die Reise sicher anders abgelaufen. Wir hatten doch einiges an Puffer, wo wir dann nichts mehr machten, sondern schon im Hotel waren, wo ich sonst noch unterwegs war.


    Uns gefiel die Reise aber auch so wie sie war. Das meine Freundin im Urlaub krank wurde, hat natürlich manches leider ausfallen lassen. Aber das kann halt passieren und wir machten trotzdem das beste draus.


    Leider haben wir auch manches verpasst, da ich das bei der Planung nicht gewusst habe. Das habe ich bei den Reisen 2018 und 2019 dann verbessert, noch kleine Attraktionen auf der Strecke mit einzubauen. Ob man dann dazu Lust hat, kann man ja dann immer noch spontan entscheiden.


    Das Wetter war bis auf den letzten Tag durchgehend gut. Die Motels waren auch alle so wie wir es erwartet hatten ohne Ausreißer.


    Beide Reisen waren auf ihre Art schön und bis auf Kleinigkeiten würde ich auch die so wieder machen.

  • Schöner letzter Tag.

    Palo Duro Park solltet ihr nochmal planen, ist interessanter Park


    Fort Worth....naja, nochmal würde ich nicht hinfahren. Rodeo hatten wir leider nicht

    Palo Duro war dieses Jahr mit eine Idee, aber im Moment sieht es ja stark danach aus, das es damit nix wird. Mal schauen, ob es nochmal klappt.