REHs Northern Badlands & Rocky Mountains Tour 2008 - Directors Cut

  • Ein weiterere Directors Cut unserer Reisen.


    Diesmal die


    REHs Northern Badlands & Rocky Mountains Tour 2008


    Es geht in die eher nicht so oft bereisten Staaten Nebraska, Süd und Nord Dakota und Montana. Dazu noch Colorado und Wyoming.


    Die Tour war zusammen mit einem Patenkind meiner Frau und deren Mutter, die bei meiner Frau im Labor arbeitet. Eine nicht ganz spannungsfreie Tour, wie man erleben wird.


    Ein weiterer Punkt war, dass ich hier bereits mehrere Vorberichte in den letzten Tagen vor der Tour geschrieben habe. Die sog. Prologe.


    Damit geht es auch heute los. Die anderen Tage kommen dann in loser Folge, jetzt nach Cut Time.





    Hier kommt dann das Inhaltsverzeichnis hin.

  • Prolog Teil 1 - die Vorgeschichte


    Im August 2007 - kurz nach der Tour 2007 - entdeckte ich Flüge bei NWA, wo die Erwachsenen zum Kinderpreis fliegen.
    Leider ergab sich, dass meine Schwiegermutter aus gesundheitlichen Gründen nicht wie 2007 mitfliegen kann.


    Aber dann ergab es sich, dass das Patenkind meiner Frau mitsamt Mutter mit uns zusammen mitfliegt.


    Insofern sind wir 5, die von Denver aus, den Norden in den Dakotas und Sourroundings unsicher machen.


    Barbara - meine bessere Hälfte - und als Navi völlig ungeeignet.
    Richie - mein Sohn - für 2009 darf er den Urlaubsort aussuchen. Letzte Tage meinte er Las Vegas oder Rügen. Ich weiss schon wofür ich wäre :gg:. Natürlich ging es 2009 dann nach Las Vegas. Nachzulesen ist das hier im Directors Cut der
    REHs Red Stones, Blue Canyons and Neon Lights Tour 2009 ODER die Jagd nach dem grünen Chuck ... - Directors Cut


    Franzi - das Patenkind meiner Frau - ein US-Newbie (heute leider ein ziemlich abgedrehter Teenager)


    Gaby - die Patenkind-Mutter und Mitarbeiterin meiner Frau - ebenfalls ein US-Newbie - und ein Wander- und Outdoor-Freak. Letzte Tage hörte ich die Frage nach dem Rucksack mit Gestell :huch3:


    Und natürlich das REH
    den solltet ihr kennen - als Tour-Guide

  • Freitag, 27. Juni 2008
    Deutschland steht gegen Spanien im EM-Endspiel und nach spätem ins Bett gehen ist erst so gegen 9:30 Uhr Zeit zum Wachwerden. Deutschland hatte die Türkei 3:2 geschlagen. Zu dem Zeitpunkt begannen die Ferien in NRW auch noch an einem Donnerstag, so dass ein paar Tage Vorlauf drin waren. Außerdem war meine Frau noch nicht ganz an die ersten drei Ferienwochen gekettet, da damals noch das Nachbarlabor von einem kurz vor der Pensionierung stehenden Herren geleitet wurde, der außerhalb der Ferien fuhr. So hatten wir damals die kompletten Ferien für unsere Planung.


    Der Tag ist dazu da, ein wenig Plan in meine US-Vorbereitungen zu bringen.


    D.h. Vollmachten ausstellen. Listen schreiben. Alles erledigen, was unbedingt noch zu erledigen ist. Überlegungen für übermorgen zu erstellen: meine Frau hat Geburtstag (und wird 45) und Deutschland wird zum 4. Mal Europameister :D:D - natürlich geht die Geburtstagsfeier in ein Public Viewing (Leichenschau) über.
    Deutschland ist weder damals noch im Jahr es Directors Cut Europameister geworden. :cry3:


    Dann habe ich erst mal in meinem sowieso chaotischen Arbeitszimmer die freie Restbodenfläche mit Dingen zugepackt, die ich mitnehmen muss. Tickets, Motelbuchungen, Atlanten, CDs, Netzteile, Steckdosen, Karten, Prospekte, Voucher, Kabel, Kameras, Cellion-Karte, Zweithandy, ...


    Wie soll ich das nur alles in den Koffer bzw. ins Handgepäck bekommen?


    Ein Test mit Gaby mit Skype ist erfolgreich. So können wir mit Jojo und Alex, der Schwester von Franzi und dem Mann von Gaby Kontakt aufnehmen. Beide wollen nicht mit: die eine, weil sie Flugangst hat und der andere, weil er nach vielen beruflichen Flügen nur seine Ruhe will.


    Dann habe ich unserern Airport-Transfer für 10 Uhr bestellt. Same procedure like anytime.


    Nun sind wir auf der Abschiedstour: Weeze (bei Schwiegermutter und Schwägerin), morgen noch Pferd (meiner Frau) und Vater (von mir) - in dieser Reihenfolge.
    Sowohl das Pferd als auch mein Vater wären heute nicht mehr Bestandteil der Tour, da sie den ewigen Jagdgründen nachgehen.


    Urlaub kann stressig sein ;)

  • Samstag, 28. Juni 2008


    Es ist schon doppelt mühsam, wenn man gleich 2 Events - eine Geburtstagsparty und eine Urlaubsabreise - vorbereiten muss.


    Daher mussten wir uns heute morgen erst einmal ein wenig erholen und sind erst gegen 10 Uhr aus den Federn.


    Dann ging es für das Grillen einkaufen und Barbaras Geburtstagsgeschenk - ein neues Fahrrad abholen.


    Nach weiterem Partyvorbereitseinkäufen ging es dann auf Etappe 2 der Abschiedstour. Nach Verabschiedung von Tante (meine Schwägerin) und Oma (meine Schwiegermutter) wurde die Etappe Weeze - Sonsbeck, wo der Stall des Pferdes liegt, absolviert. Dank Navi und meiner Ortskenntnis auf den Backroads des Niederrheins konnten wir den in 20 Minuten erreichen :smile:


    Dort wurde dann das Pferd geherzt und geputzt - von meiner Frau, während ich eher gelangweilt gewartet habe.


    Weiter gings - Etappe Sonsbeck - Kamp-Lintfort. Mein Vater war noch etwas derangiert als wir aufliefen - nicht das wir nicht angekündigt waren.
    Nun gut bei Kaffee und Kuchen wurde sich dann hier auch verabschiedet.


    Dann stand die nächste Etappe an: Kamp-Lintfort - Allerheiligen. Sollte sich die Abschiedstour dem Ende entgegen neigen. Endlich wieder zu Hause.


    Nach dem Ausladen meinte meine Frau meine kleine Ruhepause dadurch anzukürzen, dass ich doch mal in die Metro fahren solle, noch Rindfleisch kaufen. :wut1: :wut1:
    Aber was tut man nicht als bester Ehemann von allen....man fährt in die Metro und bringt auch noch von sich aus die vergessene Holzkohle mit. :wink2:
    Und einen Karton Funny Chips - sie waren halt im Angebot :)



    Nun gut - statt mich vielleicht vom Rasenmähen oder Aufräumen zu entlasten, hat meine bessere Hälfte die Stunde, die ich in der Metro war, lieber verquatscht.
    Auch gut.
    Mähe ich halt den Rasen selbst. Nochmal vorher schön kurz machen. In 4 Wochen muss ich dann eh durch den Urwald mähen.


    Nun noch ein paar Dinge zurecht legen. Zum Packen habe ich noch nicht die rechte Lust. Es sind ja noch 2 halbe Tage .... :smile:


    Und eine DVD mit Musik und Dingen vorbereiten zum Überspielen aufs Notebook. Außerdem ein paar Rohlinge einpacken...


    Während die DVD röstet, kann man ja schnell mal über den heutigen Vorbereitungstag berichten. :wink4:


    Wenn das so weiter geht bin ich wohl bald urlaubsreif. :smile::smile:


    Bilder habe ich heute keine gemacht, wozu auch :)


    Fahrtstrecke: ca. 120 km
    Abendessen: in unserer Küche ;)
    Übernachtung: wohl in meinem eigenen Bett :aetsch:




    will be continued ...........

  • Sonntag, 29. Juni 2008

    Horror Packing Part 1


    Um 8:15 weckt mich meine Frau. Na gut ich kann sie heute nicht schlagen - schließlich hat sie Geburtstag :)


    Nach Duschen und ein wenig frühstücken fangen wir dann an zu packen.


    Eigentlich (!) habe ich nach ca. 40 Minuten alle Dinge auf meinem Bett liegen, die ich mitnehmen will / muss.


    Nur wie bekomme ich alles in mein Gepäck.


    Weitere 2,5 Stunden später bin ich immer noch nicht weiter - nachdem ich 34 Varianten des Packens ausprobiert und wieder verworfen habe.


    Problem waren einerseits die 24,5 kg in meinem Koffer, außerdem der Fotorucksack und die Notebooktasche, die irgendwie nicht in meinen Handgepäcktrolly passen.


    Dann kommt es zur Entscheidung!


    Eine weitere Reisetasche muss her. Da kommt der Fotorucksack rein plus das überzählige Gepäck aus dem Koffer. Die Fotoausrüstung kommt in die kleine Aldi-Fototasche, die gut in den Trolly passt.


    Nur nicht zusammen mit der Notebooktasche.


    Soll ich vielleicht doch noch mal anders packen.


    Nein, ich hab die zündende Idee :!!


    Statt der Samsonite Notebooktasche, die einfach zu sperrig ist, packe ich das Notebook in die Benetton Notebooktasche, die flexibler ist. Und nun passt beides in den Handgepäcktrolley und ich habe nur drei (!!!!) Gepäckstücke.


    Koffer - 21,5 kg
    Reisetasche - 10 kg
    Handgepäcktrolley - 8 kg


    Jipppiiieeeeeeeeeee.....



    Jetzt muss ich nochmal die Listen durchgehen, ob alles drin ist.


    Will be continued.....

  • Sonntag, 29. Juni 2008

    Horror Verliering Part 2


    Nachdem alles gepackt war, konnte es an die Vorbereitungen der Party gehen.
    Gaby war früher da, weil wir auch ihre Bordkarten ausdrucken wollten.


    Und es geht nicht, weil der Anschlussflug DTW-DEN nicht einbuchbar ist. Merde :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1:


    Es gibt nur einen Schein, womit man das Gepäck droppen kann und dort die Bordkarten bekäme.
    Telefonat mit KLM. Das sei ein Systemfehler, aber ändern könne man nichts.
    Aber bei der Gepäckabgabe gäbe es morgen die Bordkarten.
    Wehe, wenn man dann stundenlang anstehen muss.


    Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Computer und EDV-Systeme hasse :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1:


    Die Geburtstagsfeier war dann schön und harmonisch bis zur 22. Minute.....


    Nach Italien (okay über Sylvester fahren wir nach Rom - so schnell kann man vergessen und verzeihen) werden wir die nächsten Jahre wohl Spanien als Urlaubsland von der Landkarte streichen.
    Nachdem die uns 2010 auch wieder rausgekickt haben und Italien 2012 die Endstation war: zwei Reiseländer weniger...


    Wobei ich vor der EM gesagt habe, dass derjenige, der Europameister werden will, einfach 6 Spiele gewinnen muss. Und das hat Spanien gemacht.
    Also Glückwunsch, selbst wenn bei mir die Enttäuschung jetzt tief sitzt.



    Nun hilft nur noch
    2006 - 3.
    2008 - 2.
    2010 - 3.
    2012 - 3.

    X( X( X(
    2014 - wiedernix ;???;



    Wenn wir Europameister geworden wären, hätte es Bilder gegeben, so natürlich nicht, ich fotografiere ja nicht dicke Krokodilstränen.


    Nun zum Schluß des Prologs aber die gute Nachricht.


    Jetzt gehts los.....



    der Prolog ist vorbei....








    und der Reisebericht beginnt. Natürlich auch mit Fotos!!!


    :wink2::wink2::wink2::wink2::wink2:

  • also mir waere das sowas von schnurzegal, wer da bei so einen komischen Fussbalspiel gewinnt oder verliert. Und deshalb wuerde ich nie eine Traene vergiessen.
    Soweit kaeme es noch :nix1:


    Siehst Du, so unterschiedlich ist es - ich habe mich auch maßlos geärgert. ;)

  • Montag, 30. Juni 2008 (Tag 1)
    Flug über Detroit nach Denver


    Pünktlich war das Taxi da und in dem Moment, wo wir am Düsseldorfer Airport eintreffen, kommen auch schon Gaby und Franziska. Nach einer Fehlinformation stehen wir erst mal 20 Minuten am falschen Schalter an, um dann zu erfahren, dass wir doch woanders hinmüssen. X(
    Dennoch geht es recht fix und schnell sitzen wir auch am Gate in Düsseldorf, wo wir Globi samt Anhang treffen.



    Der Sitzabstand ist wirklich besser, so dass wir den Flug angehen. Der Service lässt insbesondere in Punkte Getränke zu wünschen übrig. Die üblichen Fragen nach Chicken or Pasta bzw. Cheese or Turkey beantworten wir souverän.



    Der Blick nach draußen zeigt die Schneelandschaften von Grönland.



    Trotz kurzweiliger Gespräche mit Gundi und Uwe aus einem anderen Forum über den Gang zieht sich der Flug bis Detroit.
    Innerhalb von ca. 15 Minuten sind alle Prozeduren hinter uns gebracht. Was für ein Unterschied zum Horrortrip in Atlanta.
    Diese Geschichte gibt es bisher noch nicht als Directors Cut. Aber wer weiss...
    Dort trennen sich unsere Wege. Globi muss nach A70, während wir nach A6 müssen.


    Nach einem Essen geht es dann in den nächsten Flieger. Statt 3 Stunden Flugzeit soll es schneller gehen und nur 2:20 dauern. Auch gut. Hier schlafen (bzw. dösen) wir dann doch weg.


    Früher als erwartet erreichen wir Denver. Das Gepäck ist auch flott da, der Alamobus warte quasi schon auf uns und dort angekommen macht sofort ein neuer Schalter auf.


    Alles problemlos. Kein ernsthafter Versuch irgendwas zu verkaufen.
    Der Typ am Parkplatz ist etwas konfus: erst will er uns nach Fullsize PKW schicken. Auf Intervention nach SUV zu den Trailblazern. Wieder zurück. Dann kommen wir an eine Reihe mit diversen Commandern, die ich schon in Deutschland als zu klein angesehen hatte, und diversen Durangos. Dort entdecke ich keinen Schalter für 4WD außerdem hat nur einer eine geteilte Rückbank.
    Doch dazwischen steht ein Chevrolet Tahoe. 4WD ist da. Erste Inspektion ist auch okay.
    Wir schnappen ihn uns. Der Typ meint dann was von Premium SUV und ich erkläre ihm, dass Tahoe ein Modellbeispiel wäre und der Durango das andere.
    Er schreibt Upgrade auf den Zettel und raus geht es mit dem Tahoe, der für uns groß genug sein wird.


    Das Super 8 in Stapelton ist auch schnell gefunden dank Navi. Allerdings hat unser Zimmer dann nur ein Kingsize-Bett, da meine Email-Umbuchung und -Stornierung irgendwie nicht angekommen ist.


    Trotzdem aber erst mal ins Bett.

  • Trotz der 757 nach Detroit war die NWA Verbindung DUS-DTW relativ genial. Und DTW ist auch ein toller Flughafen.
    Leider wurde die Verbindung nach dem Delta/NWA Merger kurz danach eingestellt, weil Delta ja DUS-ATL (ein absolute Scheissverbindung) fliegt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!