CO - Grays Peak

  • Mein dritter Fourteener ist mir im September gelungen, und es war der Einfachste bisher. Auf 14.270ft oder 4349m muss man hinauf. Grays Peak ist der höchste Punkt der Continental Divide in den USA.

    Den Traihead erreicht man recht einfach von der Abfahrt Bakerville, Exit #221 des I70, das ist von Silver Plume aus der nächste Exit in Richtung Westen. Von dort führt die einigermaßen holprige Forest Road 189 bis zum Trailhead. Mit den üblichen SUV auch mit 2WD sollte es aber keine Probleme geben. Der Trailhead befindet sich schon in 3438m Höhe.

    Ausgezeichnete Infos zu allen 14000ern bietet die Webseite >>> 14ers.com <<< Üblich ist den Grays Peak und den Torreys Peak gemeinsam zu erwandern, ich hab das nicht gemacht weil ich mehr oder weniger auf der Durchreise war und mich das wohl noch mal 1 1/2 Stunden gekostet hätte. Der Weg ist völlig unkritisch, ein normaler Trail ohne ausgesetzte Stellen.



    In Dillon bin ich losgefahren mit dem ersten Tageslicht, am Trailhead sah das dann so aus.


    2018_09_27_CO_2018_1812.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1818.JPG


    Die Sonne lässte nicht lange auf sich warten. Ich liebe Wanderungen wo ich meinen Gegner sofort sehe :-). Links Grays Peak, rechts Torreys Peak. Grays Peak ist einen Meter höher.


    2018_09_27_CO_2018_1821.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1823.JPG


    Die Mountain Goats waren in drei Wochen die wildesten Tiere.


    2018_09_27_CO_2018_1825.JPG


    Die üblichen Wegmarkierungen.


    2018_09_27_CO_2018_1826.JPG


    Am Grat des Kelso Mountain gibt es eine Mine ...


    2018_09_27_CO_2018_1834.JPG


    ... und an der 13.000er Höhenlinie einen Geocache :-).


    2018_09_27_CO_2018_1839.JPG


    Der Kelso Mountain, nur knapp über 4000m hoch.


    2018_09_27_CO_2018_1841.JPG


    Der Weg ist unkritisch, gutes Profil an den Schuhen sollte man haben. Wanderstöcke empfohlen. Ich benutze die immer nur bergab.


    2018_09_27_CO_2018_1846.JPG


    Kelso Mountain links, Stevens Gulch wo der Weg entlang führt in der Mitte.


    2018_09_27_CO_2018_1847.JPG


    Torreys Peak


    2018_09_27_CO_2018_1848.JPG


    Mount Edwards


    2018_09_27_CO_2018_1851.JPG


    Der Gipfel ist unspektakulär, kein Gipfelkreuz, keine Markierung. Oben geht ein schneidender Wind, ich war ausreichend ausgerüstet, leider minus Handschuhe :aug:.


    2018_09_27_CO_2018_1853.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1854.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1855.JPG


    Beim sichtbaren Weg sollte es sich um Argentine Pass handeln.


    2018_09_27_CO_2018_1856.JPG


    Lake Dillon in der Ferne


    2018_09_27_CO_2018_1857.JPG


    Gipfelfoto :)


    2018_09_27_CO_2018_1860.JPG


    Auf dem Rückweg bin ich dann etwas querfeldein gelaufen. Der Winter hat erste Grüße geschickt.


    2018_09_27_CO_2018_1878.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1880.JPG


    Nahe dem Trailhead kommt man noch zur Stevens Mine. Die Mine wäre zugänglich gewesen.


    2018_09_27_CO_2018_1882.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1886.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1887.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1888.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1889.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1890.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1891.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1892.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1894.JPG


    2018_09_27_CO_2018_1898.JPG


    Nach einer netten Tour zurück am Trailhead.


    2018_09_27_CO_2018_1901.JPG

    Viele Grüße


    Lutz

    3 Mal editiert, zuletzt von David Moffat () aus folgendem Grund: Link repariert.

  • cool, gefaellt mir. Genau das Richtige fuer mich.
    Sollte ich es irgendwann doch mal nach Colorado schaffen

  • Hattest Du mit der dünnen Luft so gar keine Probleme?


    Nein, gar nicht. Es waren nur 900 Höhenmeter, da mach ich hier regelmäßig mehr. Und die waren etwas gestreckt. Dazu kam dass ich da schon 2 Wochen drüben war und vorher paar Tage bei der Cumbres & Toltec praktisch immer um 2500m bis 3000m unterwegs war. Ich meine, jeder der normal fit ist und sich paar Tage Zeit gönnt zum eingewöhnen schafft das leicht. Und schon mal vorher paar kleinere Sachen so um 3000m machen.