Beiträge von S@bine

    Ein wenig off-topic:


    Oh, der Klemens Pütz schreibt sich mit „K“, das sollte ich eigentlich wissen :blush: .


    @Ilka: Ich habe eine Buchempfehlung für Dich, eben von diesem Klemens Pütz. Er ist der einzige Pinguinforscher Deutschlands:


    „Unverfrorene Freunde: Mein Leben unter Pinguinen“


    Ich würde auch gleich zum Buch und nicht zum Taschenbuch oder der Kindle-Version greifen. Meiner Meinung nach ein tolles Buch für eine Pinguin-Liebhaberin.

    Grytviken fand ich toll! Uns hat man (Clemens Pütz war der Cheflektor auf unserer Reise) gesagt, in Grytviken würden 6 Menschen mehr oder weniger durchgehend leben, plus dann die „saisonalen“ Wissenschaftler. Vielleicht hat sich das geändert, ist auch schon 10 Jahre her.


    Wir waren damals die erste Gruppe, die an Land durfte und man warnte uns vor paarungswilligen Seeelefanten ;-)) … in der Kirche wurde man eingeladen, die Glocke zu läuten.


    Die Geschichte von der Endurance Expedition finde ich unglaublich. Wusstest Du, dass sich in Buenos Aires ein blinder Passagier an Bord geschlichen hatte? Der hat sich den weiteren Verlauf wohl auch anders vorgestellt.


    Wie war das Tieraufkommen in Grytviken bei Euch? Bei uns war ganz schön was los (für Ilka: auch ausreichend Pinguine).


    Die Schulungen mussten wir auch machen und wir wurden zusätzlich abgesaugt.


    Ganz besonders gut gefällt mir die Aufnahme von den im Häufchen liegenden Seeelefanten. ;like; .

    Ich persönlich finde es okay, dass Du das nicht magst. Genau genommen finde ich es sogar gut, dass Du das so sagst. Gut finde ich immer, wenn man dennoch offen ist und sich das einmal (virtuell) anschaut, dann kann man immer noch sagen, okay für mich ist das nix. Doof empfinde ich es eher, wenn man von vornherein Vorurteile hat oder sich nie interessiert und nicht offen zeigt. Deine Zeilen sind mir persönlich auf alle Fälle lieber als jemand, der sich nicht interessiert und dann schwuppdiwupp, a) weil es cool ist und ein Ziel plötzlich „in“ ist, man es dann „abhaken“ (ich mag übrigens den Begriff Bucketlist in diesem Zusammenhang überhaupt nicht), dorthin reist und so zum, obwohl es eigentlich auch ein x-beliebiges anderes Ziel sein könnte, in einem fragilen System zum Overtourism beiträgt und/oder b) weil man Ziel aussucht, obwohl man null Ahnung davon hat, sich vorher nicht dafür interessiert hat, aber man es einfach so cool findet, weil schon der Name so toll klingt. Dann lese ich lieber Deine ehrlichen Zeilen. Andere mögen das anders sehen, aber das sind meine Gedanken dazu.


    Wie Dirk geht es mir, ich liebe „Tieregucken“, aber auch vieles andere und es gibt für mich nur noch ganz wenige Traumziele, wo ich noch nicht gewesen bin und die ich mir gerne einmal anschauen würde. Die Falklandinseln stehen da seit gut 10 Jahren bei mir ganz weit oben. Zweimal waren wir ganz kurz davor, hinzureisen, meine Route liegt seit Jahren fertig in der Schublade, leider hat es (bisher) nicht geklappt und ich weiß nicht, ob es noch einmal funktionieren wird. Leider gab es vor ein paar Jahren noch kaum Infos, jetzt entdecken mehr und mehr Personen diese Inseln. Je mehr ich sehe, umso wehmütiger werde ich.


    Dirk, es ist ganz großes Kino, was Du hier zeigst. :clap1::clap1::clap1: . So gerne würde ich das noch einmal selbst sehen, werde aber sicherlich nicht annähernd so gigantische Fotos machen können, wie Du das kannst. Chapeau! … und vielen lieben Dank, dass Du mich wenigstens hier virtuell mitnimmst, obwohl ich bei den Falklandinseln ein wenig Pippi in die Augen bekomme.

    Was für ein Tor zum „Markt in der Halle“! Da frage ich mich, wie das Teil dorthin transportiert wurde. Es sieht ja doch nicht so alt aus.


    Danke, dass ich gerade wieder einiges gelernt habe. Was für eine interessante Geschichte über Josephine Baker. Sie hatte ja ein sehr ereignisreiches Leben. Ich kannte sie bisher nur als Tänzerin.

    Jetzt komme ich endlich wieder dazu, in Deinem Bericht weiterzulesen. Ich möchte auch nicht drüber huschen, wenn dann richtig lesen, dann merke ich mir auch eher das, was ich gelesen habe und es ist auch einfach netter dem gegenüber, denn es ist ja doch eine Menge an Arbeit.


    Ich schreibe nach und nach, weil ich sonst wahrscheinlich vergesse, was ich alles schreiben wollte … werde ja auch nicht jünger. Die Abtei finde ich wieder sehr interessant und der Kreuzgang ist erneut sehr fotogen.


    Was für eine schöne Höhle, aber eine ganze Menge Stufen, da müssten wir mal wieder schauen, ob das machbar wäre. Deine Bemerkung zu den Münzen kann ich so etwas von unterschreiben. In einer wunderschönen Quelle in Neuseeland lagen auch eine Menge Münzen, einfach unmöglich, nicht nur, dass es nicht schön aussieht, total unnötig und unsinnig ist, sondern irgendwann wird die Quelle vielleicht nicht mehr so sprudeln. Ich weiß nicht, was sich manche denken, scheinbar nicht viel.


    Viele Grüße

    Sabine

    Zwischenergebnis:

    booking hat bestätigt, dass das Hotel aktuell bei ihnen nicht aufgeführt ist, was aber keine Auswirkungen auf die Buchung hätte.

    Auf die Antwort des Hotels warte ich noch.

    Daumen sind gedrückt, dass sich das zu Eurer Zufriedenheit auflöst. Hast Du schon einen Plan B, falls die sich nicht melden?



    Prima, Gabriele!

    WAHNSIIIIIIINNNN! Was für tolle Erlebnisse!


    Ich habe das Gefühl, gerade wieder mitten drin zu sein. Um den Baumstachler beneide ich Euch ein wenig und man bekommt den Eindruck, bei Euch hat es nur so gewimmelt von Jaguaren. Aber es ist wohl dort so. Wir waren ja insgesamt nur zwei Nächte auf den Flüssen von Porto Jofre unterwegs und haben vier gesehen, dabei haben wir zum Glück kein Drängeln oder großes Aufkommen an Touribooten gesehen, teilweise waren wir sogar ganz alleine mit unserem Boot. Ich denke, das lag an zwei Dingen, zum einen Glück und zum anderen waren wir ganz am Ende der Saison dort.


    Die Aufnahmen der Fledermäuse von Eurem Mitreisenden sind wirklich große Klasse!


    Bei den Riesenottern habe ich gedacht, das sieht genauso aus wie bei uns und bei den Jaguaren habe ich Ausschau gehalten, ob „unser, der auch so passend lag“, dabei ist. Ist er aber nicht. Diesen hätte ich erkannt, weil ein Stück vom Ohr gefehlt hat.


    Ich hätte wahrscheinlich im Boot (auch) nicht mehr an mich halten können, da ist mir dann auch egal, ob ich Bilder bekomme oder nicht, da bin ich konsequent und bin auch der Meinung, dass wir mit verantwortlich sind. Aber ich denke, da sind wir leider eine Ausnahme, da zählt bei vielen nur, Hauptsache man bekommt ein tolles Bild, egal um welchen Preis. Ich habe ähnliches beim Crossing in der Masai Mara erlebt und war schockiert.


    Viele Grüße

    Sabine

    Nun bin ich Mathe- und nicht Deutschlehrer und kann daher nur 99% Rechtschreibung.

    Ich sehe keinen Tippfehler.


    Bedankt Euch bei einigen Usern - die das mißbraucht haben.

    Hattest Du nicht mal überlegt, ob man noch wenige Minuten nach Absetzen des Posts etwas ändern kann? Das fände ich eine sehr gute Lösung.

    Mich nervt neuerdings etwas bei booking.com, das ich früher so nie hatte. Allerdings ist es etwas aus meiner Sicht, wofür die Plattform nichts kann.

    Es ist jetzt mehrmals vorgekommen, dass ich von Vermietern angeschrieben wurde, dass sie doch gerne mit mir außerhalb von booking kommunizieren möchten, das wäre doch so viel einfacher ... Außerdem hatte ich zweimal den Fall, dass wir bei Ankunft (einmal direkt nach der Begrüßung) angesprochen wurden, wir möchten doch das nächste Mal direkt buchen.


    Hattet Ihr das auch schon?

    Die Beratung gibt es auch ohne RB gerne.

    Super! Das war tatsächlich früher auch immer mein Traum … oder zumindest dort oder bei einem Veranstalter zu arbeiten. Leider wollten die immer nur ausgebildete Reiseverkehrskaufleute o. ä.


    Was ich übrigens bei Dir ganz besonders schätze, ist, dass Du Deine tollen Tipps teilst. Wie ich feststellen musste, ist das leider nicht selbstverständlich.