Beiträge von S@bine

    Ja, ich denke, es könnten bei Deinen Aufnahmen auch Lamas dabei sein und nicht nur Alpakas, aber 100-ig sicher bin ich mir nicht. Ich komme darauf, weil es mir so aussieht, als hätten welche viel mehr Fell ums Gesicht als die anderen.


    Guanakos und Vikunjas sind graziler und die Vikunjas noch einmal mehr als Guanakos. Beide haben diese rötlichbraune Färbung. Ja, und dann die Höhe, Guanakos in den tieferen Lagen, Vikunjas leben auf einer Höhe ab 3.500 Metern. So mein grobes Halbwissen …


    Mir haben weder die drei Canyons (sehr schön), noch diese Ruine etwas gesagt. Ist diese von den Inkas oder von einer der vielen anderen Hochkulturen Perus? Die runden Gebäude, Speicher oder was auch immer, habe ich so auch noch nicht gesehen. Zuerst dachte ich an Begräbnistürme wie in Sillustani oder wie ich einige in Bolivien gesehen habe, aber diese waren schmaler, höher und konisch zulaufend. Das wird es dann wohl eher nicht sein … stop, wo ich das gerade schreibe, bei den Atacamenos im Norden Chile gab es solche Gebäude, wir haben welche in Tulor besichtigt, aber diese sind erheblich älter als die Inkakultur. Also, weißt Du mehr über diese Stätte und ob von den Inkas oder von anderen? Fände ich sehr interessant.


    Schade, dass Ihr den Titicacasee auslassen musstet, aber man kann nicht alles machen in drei Wochen und alleine in Peru kannst Du wahrscheinlich noch mehrere 3 Wochen Reisen verbringen und Neues sehen. Außerdem war das jedes Mal für uns schon merklich, dass wir auf 3.800 Metern übernachtet haben. Da wurde nachts (tagsüber waren wir schon öfter höher, aber ich finde, das ist schon ein Unterschied, wie hoch man schläft) die Luft schon mal dünn. Wesentlich mehr als im Colca Canyon auf 3.600, wo wir übernachtet haben.


    Jetzt wünsche ich Euch, dass Ihr nicht so viele Touris in MP habt. Ich hatte das Glück, Bilder (fast) ohne Menschen machen zu können. Ein magischer Ort, der leider mittlerweile zu sehr unter dem Massentourismus leidet. Vielleicht hat Corona hier mal etwas Gutes und lässt MP etwas zur Ruhe kommen. Bin gespannt, wie es bei Euch war.

    Lama und Alpakas, da habe ich so meine Probleme, diese auseinander zu halten. Bei Vikunjas und Guanakos finde ich es viel einfacher.


    Aufgrund Deines Berichtes habe ich mir schon überlegt, ob ich demnächst nicht auch mehr Bilder von den Fahrstrecken mache. Irgendwie - keine Ahnung warum - fotografiere ich nur an speziell ausgewählten Plätzen, dabei ist ja eigentlich genug Platz auf den Karten und so kann man sich auch die Strecken noch einmal genau in Erinnerung rufen.


    War das Wasser sehr kalt?


    Außerdem bin ich jetzt mal gespannt, wohin es Euch verschlägt, die Ecke ist jetzt das erste Mal so richtig bei Deinem Bericht, die mir nichts sagt. Also schreib schnell weiter.


    Ihr fahrt jetzt Richtung Puno oder doch erst Cuzco?

    Hi Sarah,


    war gestern Nacht doch wohl schon etwas spät, hab‘ gerade das „nicht so“ in meinem Beitrag ergänzt …

    Ich meinte das mit dem „das wäre bei mir so gar nicht gegangen“ nicht so, wie Du das verstanden hast. Habe ich wohl ziemlich blöde formuliert. Klar, das war so eine Situation, in der man (ihr) gar nichts machen kann. Ich meinte es eher so, dass ich es nicht mit Humor genommen hätte …


    Tollwutimpfung ist für mich seit vielen Jahren eine der wichtigsten auf unseren Reisen.


    Die Lodge hat wirklich eine super Lage und ich finde, dass bei Deinen Aufnahmen dieses besondere Licht, was ich in den Höhenlagen der Anden so magisch finde, gut zur Geltung kommt.


    Hast Du eine Ahnung, seit wann es diese Lodge gibt?

    Wirklich süß der Hund und ihr habt ihm sicher sehr gut getan mit Euren Streicheleinheiten, aber das wär bei mir so gar nicht gegangen und das hat den folgenden Grund: Bedenken wegen Tollwut.

    Kann - soweit mir bekannt - schon durch Schleckern/Lecken durch kleinste offene Stellen in der Haut übertragen werden. Vielleicht bin ich da auch übervorsichtig. Doc kann dazu wahrscheinlich mehr sagen, aber das würde hier den RB eher sprengen.


    Gut, dass nicht einer von Euch umgekippt ist.

    Ist mir in etwa in Deinem Alter auf dem Vesuv passiert. Es war unglaublich heiß und kurz vor dem Gipfel wurde mir plötzlich schlecht. Ich habe mich noch auf ein Mäuerchen gesetzt, ein bisschen was getrunken und dann wurde ich ohnmächtig. Bin nach vorne weggekippt, hab‘ mir den Kopf aufgeschlagen und als ich zu mir kam, stand eine Menschentraube um mich herum und einige, die mich behandelt haben. Angestellte des Nationalparks haben mich dann mit durchgehend dröhnender Hupe (wir konnten nichts machen, ich habe zu viel geblutet … und laut Aussage der Beobachter des Hergangs habe ich zwischendurch nicht geatment und war wohl auch etwas länger weg …) ins nächste Krankenhaus gefahren.


    Seit dieser Zeit überlege ich mir immer sehr genau, was ich mache und lege immer sehr früh eine Pause ein. Diese Erfahrung von damals sitzt immer noch tief. Aber Du bist viel fitter als ich und hast meinen Respekt.

    Ich bringe solche Dinge immer von Deutschland aus mit - einfach, weil hier die Vorgaben entsprechend sind.


    Name ist mir egal, ich achte immer auf den Wirkstoff (und die Dosierung), ob Icaridin oder Deet. Viele schwören auf Deet, ich bevorzuge Icaridin, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, daher habe ich bisher nicht zu einem Mittel mit Deet gegriffen.

    Wir sind schon seit sehr vielen Jahren beim ADAC versichert, sowohl Auslandsreisekrankenschutz als auch Reiserückritt-/abbruch. Zweimal mussten wir die Versicherung für größere Fälle (1 x Afrika, 1 x Südamerika) in Anspruch nehmen - braucht kein Mensch, hat aber gut geklappt. Ich finde ja, man merkt immer erst wie gut eine Versicherung ist, wenn man mal einen Schadensfall hat und wenn sie dann etwas teurer ist, ist das halt so. Beruhigend finde ich auch, dass sie ihre eigenen Ambulanzflieger haben. Diesen mussten wir zum Glück nicht in Anspruch nehmen, aber da wir aus Südamerika zurück fliegen mussten, hat sich der ADAC um den Transfer dort und in Deutschland sowie den Flug gekümmert (und bezahlt). Finde ich sehr beruhigend, besonders wenn man (wie wir fast immer) individuell unterwegs ist.


    Covid war bei der einen Versicherung nicht abgedeckt, das habe ich vor ein paar Monaten umgestellt. Aber das mit der Reisewarnung muss ich mir noch einmal anschauen, daher auch meine Frage an Dich, Andreas. Danke Dir!

    Was nicht abgesichert ist, Erkrankung an Covid im Ausland dann greift die Karte nur, wenn keine Reisewarnung vor Abreise bestanden hat. Diesen Teil habe ich aber mit einer anderen Versicherung abgedeckt. Also prinzipiell ist das eine interessante Karte.

    Hallo Andreas,


    bei welcher Versicherung hast Du die Auslandsreisekrankenversicherung, die abdeckt, wenn vor Abreise eine Reisewarnung bestanden hat?


    Viele Grüße

    Sabine

    Hach, der Colca Canyon mit seinen Kondoren. Wir waren morgens dort und seinerzeit hielt sich sogar der Andrang in Grenzen.


    Mir scheint, als ist jetzt Eure Strecke zum großen Teil identisch mit unserer Reise - auch wenn sich scheinbar in den Jahren dazwischen touristisch sehr viel geändert hat. Irgendwie habe ich das Gefühl als kenne ich bereits schon Eure weitere Strecke ;-)) . Bin ich mal gespannt.

    Das Frankfurter Landgericht hat Klauseln der Fluggesellschaft Ryanair gekippt, mit denen Passagiere davon abgehalten werden sollten, ihre Entschädigungsansprüche an Internetportale abzutreten. Das Gericht sah verschiedene Punkte als rechtswidrig an, welche die Verbraucher unangemessen benachteiligten. Der Kunde müsse selbst entscheiden dürfen, ob er nach Verspätungen oder Flugausfällen seine Ansprüche selbst verfolge oder an Dritte abtrete.

    Ryanair hatte sich laut Urteil in den Geschäftsbedingungen lange Bearbeitungsfristen gesichert, wollte eine Rechteabtretung nur an natürliche Personen akzeptieren und zudem Zahlungen nur direkt an die Passagiere leisten.
    Sämtliche Klauseln verstießen gegen die Fluggastrecht-Verordnung.


    Quelle: Abendzeitung München

    Gut so.


    Mit Ryanair bin ich noch nie geflogen und habe auch zukünftig vor, mit diesen nicht zu fliegen - egal, welche Preise sie aufrufen.