Countless roundabouts, narrow roads and high mountains - God save the Queen

  • Das Durdle Door und die Lulworth Cove sind sind einfach wahnsinnig schön.


    Überhaupt liebe ich den Südwesten von England und gerade beim heraussuchen der Fotos dieser 3 Male, die ich dort war, habe ich wieder unglaublich Lust bekommen, ein weiteres Mal dorthin zu reisen.


    Schade, dass eure Reise damit schon wieder zu Ende geht. ich hätte noch viel länger mitgucken können :wink2:

    Wir waren nachmittags dort, und da sind dann natürlich Leute aus der Umgebung da.


    Am Strand unten war es bei Deinen Bildern fast voller, viele haben tatsächlich eher von oben geschaut. oder sind zur Cove rüber gelaufen.


    Leider ist es fast vorbei..

  • Wieder großartige Eindrücke. Die Insel ist einfach klasse.

    Allerdings, daher geht es auch bald nochmal hin. und 2-3 weitere Reisen sidn schon in der Planung.

    Mir gefällt die Steilküste, aber auch die Burgen und die Orte.

    So wie ich GB liebe...

    Ist einfach alles schön dort. Aber eben auch eng und daher eben schnell zu voll.

  • Tag 20 – 28.09.2022 – Mittwoch – Fahrt zur Fähre nach Harwich


    Irgendwann musste der Tag kommen, der Urlaub ist vorbei. Und heute ist wieder so schönes Wetter. Wirklich schade.

    Wir machen uns um 08:17 Uhr auf den Weg. Die Strecke zur Fähre ist mit rund 400 km weit.

    Das wussten wir ja vorher und ich habe auch lange überlegt, ob wir noch eine weitere Übernachtung unterwegs einlegen sollten, dann entschieden wir uns für die lange Fahrt.

    Die Fähre legt um 23:00 Uhr ab – selbst, wenn wir in einen Stau kommen sollten, reicht die Zeit sicher aus.


    Wir ignorieren alle Sights, die noch auf meiner Karte stehen und machen den Weg zum Ziel.

    Erst führt der Weg durch den New Forest National Park, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Dort überrascht uns sehr diese schöne Landschaft.

    Die Heide blüht noch und wir erblicken wilde Pferde. Toll.


    2022-09-28_09-57-54_dsc06863.jpg


    2022-09-28_10-02-14_mar00025.jpg


    2022-09-28_10-06-40_mar00057.jpg



    Dann folgen wir irgendwann stur der Autobahn, wenn wir über nur die Mini-Landstraßen fahren würden, kämen wir einfach nicht rechtzeitig an.

    Hier und da fahren wir mal parallel der M27 oder M3, dann wieder zurück auf die Autobahn.

    Ich entdecke ein Hinweisschild nach Windsor. Sag mal, ist das nicht ein Schloss der Queen, sorry Kings? Ja, sicher, da war doch was.


    Dort legen wir eine Pause ein, wenn wir schon mal da sind.

    Natürlich ist die Hölle los in dem kleinen Ort.


    2022-09-28_13-02-34_dsc06866.jpg


    2022-09-28_13-09-06_dsc06867.jpg


    Ich hatte mir das doch anders vorgestellt in Windsor. Das Schloss liegt mitten in der Stadt, umgeben von hundert Souvenirläden. Aber klar, warum sollte das hier anders sein als bei uns in Bayern bei den Schlössern.

    Das tun wir uns jetzt trotzdem an und ich habe ja auch noch keine Queentasse für meine Freundin. Ob ich hier eine finde?


    2022-09-28_13-23-21_hua132321.jpg



    Die Auswahl fällt schwer. Es gibt nicht nur Tassen, sondern von der Unterhose bis zum Klorollenhalter alles mit dem Konterfei der Queen oder einem anderen Mitglied der Royals.

    Von wegen selten…


    2022-09-28_13-22-06_mar00099-pano.jpg


    Das Schloss ist gesperrt, es sind sicher noch Gäste aus aller Welt dort, die zur Beerdigung angereist waren.

    Bewaffnete Wachen stehen vor den Toren.


    2022-09-28_13-21-17_hua132117.jpg



    Ohne den ganzen Trubel könnte Windsor ein schönes Örtchen sein.


    2022-09-28_13-27-16_hua132716.jpg


    2022-09-28_13-28-34_hua132834.jpg



    Die Fahrt auf der Autobahn rund um London wird zäh, der Po tut uns weh.


    2022-09-28_14-11-33_hua141133.jpg


    Daher noch mal kurz über die Dörfer und dann wieder zurück auf die Autobahn. Wir haben irgendwie keine Lust mehr auf noch einen weiteren Kreisverkehr.


    2022-09-28_16-17-16_dsc06892.jpg


    2022-09-28_17-27-16_hua172716.jpg


    Gegen 18:15Uhr sind wir wieder in Harwich. Tatsächlich haben uns die rund 400 km 10 Stunden Zeit gekostet. Bis auf die Stunde in Windsor haben wir nie sehr lange Pausen eingelegt. Diese Erfahrung findet sich sicher bei der Planung der nächsten UK-Reise wieder.

    Wir fahren noch durch den Ort an einen kleinen Strand. Da verzehren wir unser Abendbrot und machen noch ein paar Abschlussbilder.


    2022-09-28_18-25-52_dsc06895.jpg


    2022-09-28_18-35-50_hua183550.jpg




    Lust nach Hause zu fahren haben wir nicht.

    Es wird dunkel und kühl draußen. Der Himmel weint jetzt auch noch.

    Daher fahren wir noch zum Morrisons und vertreiben uns die Zeit mit Einkaufen. Das Gute ist, dass wir viel Platz im Auto haben, so wandern noch ein paar englische Leckereien in die Einkaufstaschen.

    Wer weiß, wann wir wiederkommen.

    Um 21:00 Uhr begeben wir uns zum Fähranleger. Dort warten wir ca. 50 Minuten, bis wir auf die Fähre fahren können.


    2022-09-28_20-01-31_hua200131.jpg



    Die Kabine ist die gleiche wie auf der Hinfahrt. Nein, es ist ein anderes Schiff, dennoch schaut sie gleich aus.

    Schnell frisch machen, dann ab ins Bett. Ich kann sogar gut schlafen, bis uns die morgendliche Ansage weckt.


    Wetter: erst heiter und warm, später wolkig und am Abend Regen

    Sights: Windsor

    Abendessen: Brötchen und Snacks

  • Tag 21 - 29.09.2022 - Heimreise


    Nach der Weckansage auf der Fähre hat man noch über eine Stunde Zeit, bis man zum Auto muss. Auf der Hinfahrt wussten wir das nicht, weil es auf der Fähre nach Schweden kürzer war.

    Jetzt sind wir klug und lassen uns Zeit. Machen uns frisch und trinken sogar noch einen Tee. Während der Einfahrt in den Hafen von Rotterdam bewundern wir den schönen Himmel.



    2022-09-29_07-40-00_hua074000.jpg


    2022-09-29_07-47-12_hua074712.jpg


    2022-09-29_08-03-00_hua080300.jpg


    Um halb 9 Uhr sitzen wir im Auto.


    Ungewohnt, das Rechtsfahren, aber immer den anderen hinterher. Direkt auf die Autobahn.


    Kurz halten wir in den Niederlanden noch an, für Waterloo und Frühstück. Dann geht es weiter über die Grenze nach Deutschland.


    Schon bald verlassen wir die Autobahn und besuchen meine Mutter. Die hat ein leckeres Mittagsessen für uns zubereitet.


    Am Nachmittag düsen wir die restlichen zwei Stunden über Landstraßen nach Hause.



    The END




    Es folgt noch ein Fazit.

  • Vielen lieben Dank :)


    Es war sehr schön, bei euch noch ein paar andere Ecken von England zu sehen. Wales steht irgendwann auch noch bei uns auf dem Plan. Aber dann denke ich wieder....och und im Südwesten ist es so schön....da muss ich trotzdem wieder hin...


    Man muss in England wirklich bedenken, dass man doch länger braucht, um von A nach B zu kommen, vor allem wenn man nicht nur auf der Autobahn fahren will.


    Ich freue mich schon, wenn ihr wieder nach Grossbritannien fahrt ;)

  • Ich habe jetzt ein paar Tage nachgelesen, aber noch nicht alles geschafft, hatte zwischenzeitlich auch keine Zeit, wie Du weißt ;)


    Eigentlich weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll, zu schreiben …


    Wieder tolle Bilder, mir gefallen besonders die Aufnahmen der Quallen und Muscheln, die bunten Häuser und die Bilder der tiefgrünen, feuchten Wälder, sehr schön.


    Gestank aus dem Badezimmerabfluss hatten wir auch schon zweimal, das ist total eklig, davon wird mir immer schlecht. Echt ätzend, dass Ihr dann auch noch Pech mit der nächsten Unterkunft hattet. Was für ein Dreck, furchtbar.


    … und was für unverschämte Weiber!


    Den Rest werde ich noch lesen.

  • Ich entdecke ein Hinweisschild nach Windsor. Sag mal, ist das nicht ein Schloss der Queen, sorry Kings? Ja, sicher, da war doch was.

    ja ist es...

    Natürlich ist die Hölle los in dem kleinen Ort.

    Irgendwie war das zu erwarten insbesondere in der Zeit, was mich wundert ist doch das moderne im Hausbau

    Das Schloss liegt mitten in der Stadt, umgeben von hundert Souvenirläden.

    Das ist in Edinburgh ja auch so.

    Die Kabine ist die gleiche wie auf der Hinfahrt. Nein, es ist ein anderes Schiff, dennoch schaut sie gleich aus.

    Ist das verwunderlich.

    Nach der Weckansage auf der Fähre hat man noch über eine Stunde Zeit, bis man zum Auto muss.

    Ich habe ja gelesen, dass ihr später gefrühstück habt, aber gab es das nicht an Bod.

    Während der Einfahrt in den Hafen von Rotterdam bewundern wir den schönen Himmel.

    Nice

    Waterloo

    In Niederländisch heißt das Toilet... ;)

  • Hab mir jetzt ein paar Tage nochmal angeschaut, am großen PC wirken die Bilder noch gewaltiger als auf den Handy. Was für eine prachtvolle Landschaft dort.


    Werde mir den Bericht auf jeden Fall nochmal komplett am PC ansehen und dabei eine Map mit Markern anlegen.


    Wie navigierst Du unterwegs? Hast Du sicher schonmal geschrieben, aber ich weiß es nicht mehr.


    10 Stunden für 400 km. Das ist gewaltig, wo Ihr doch viel auf der Autobahn gefahren seid. Das muss man sich merken und völlig anders planen, als ich es sonst tun würde.


    Freue mich auf Dein, sicher wieder ausführliches, Fazit

  • Eine echt schöne Ecke in Europa.

    Bis vor Kurzem hat mich die Insel überhaupt nicht interessiert.

    Dann kamen Sarah's Berichte und nun Deiner.

    Wirklich tolle Impressionen die Lust machen auf einen Besuch

    Danke für Deine Mühe diese Gegend hier vorgestellt zu haben!

  • Auch wenn ich nur ab und zu mal reingeschaut habe, da so überhaupt nicht meine Urlaubsecke, fand ich doch das eine oder andere Bild ansprechend. :daumen:


    Danke.

    Danke für dein Interesse. Freut mich.

    Ich denke im ganzen Land gibt es so viel zu sehen. Solange eure Kinder noch klein sind ist es sicher einfacher nicht ganz so weit zu fahren. Und die Wanderungen in Wales sind doch meist steil oder lang. das ist an der Küste entspannter.


    Noch 6 Monaten viel zu lange.


    Danke, dir fürs lesen und die stetigen Kommentare.


    Schon zu Ende? Schade! Ganz herzlichen Dank für die Bilder und den RB von einer Gegend, welche ich noch nie besucht habe. Das 2. letzte Bild ist besonders schön.

    Das Einzig, welches ich kenne, ist Schloss Windsor.

    Ja leider 3 Wochen sidn so schnell vorbei. Danke Dir fürs tägliche Kommentieren und freut mich, dass es Dir gefallen hat. ;like;

    Ich habe mich mega über Deinen Bericht gefreut - bekannte und unbekannte Ecken, tolle Fotos, tolle Beschreibungen. Ein wunderbarer Bericht, ganz herzlichen Dank! Und auf Dein Fazit bin ich gespannt, auch wenn ich ahne, dass das Fazit sehr positiv sein wird.

    Gab es tatsächlich für dich noch Unbekanntes?

    Danke Dir sehr.


    vielen Dank fuer den schoenen Bericht, ich habe gerne mitgelesen

    Danke Dir, freut ich dass du dabei gewesen bist.

    Du warst verhindert.. ist entschuldigt . :):)


    Danke freut mich, wenn unsere Bilder gefallen. Es gab aber auch so viele tolle Motive.


    Wir sehen das so, dass die meisten Unterkünfte gut waren, da haben wir die schlechten schnell vergessen.


    Danke Dir.

    In Edinburgh war ich noch nie , nach Schottland will ich mal aber dann lassen dir sicher Edinburgh aus.

    Finde schon, dass es verwunderlich ist, da es ein anderes Schiff war, könnten die Kabinen doch etwas anders sein.

    An Bord gibt es Frühstück, aber das wollten wir nicht. Zu voll und ich kann ja da eh nichts von essen. Kostet 10 Euro extra, nicht inklusive.


    Danke das du Interesse hattest und danke für Deine Fragen oder Kommentare.





    Ich kann Dir die Map senden.


    Ich übertrage die POI's auf Maps.me und navigiere dann damit unterwegs.


    Wir waren auch überrascht, wie lang das doch gedauert hat. Sollte man bei der Planung bedenken.


    Das Fazit ist ausführlich. :)


    Danke Dir schon mal.


    Eine echt schöne Ecke in Europa.

    Bis vor Kurzem hat mich die Insel überhaupt nicht interessiert.

    Dann kamen Sarah's Berichte und nun Deiner.

    Wirklich tolle Impressionen die Lust machen auf einen Besuch

    Danke für Deine Mühe diese Gegend hier vorgestellt zu haben!

    Warum in die Ferne schweifen....


    Wenn ihr mal keine Lust auf langes Fliegen habt macht ihr das mal.


    Aber bei Euch ist es ja noch die family in den USA.


    Gerne doch - danke Dir fürs Lesen und Kommentieren.

  • Fazit - Countless roundabouts, narrow roads and high mountains - God save the Queen.


    England und Wales im September 2022



    Reisezeitraum

    09.09.2022 – 29.09.2022 – 21 Tage – inklusive An und – Abfahrt


    Reisezeit

    Nach dem Frühling ist der Herbst die zweite bevorzugte Reisezeit. Im Jahr 2022 war der September allerdings eher ein Sommermonat, als ein Herbstmonat.

    Bei dem tollen Wetter, das sogar noch bis in den Oktober hineinreicht, war es überall sehr voll.

    Dennoch waren wir grundsätzlich mit der gewählten Reisezeit zufrieden. Sollten wir noch mal im Herbst nach UK reisen werden wir die Reise ca. 2-4 Wochen nach hinten verlegen.


    An und - Abreise

    Wir hatten uns nach den guten Erfahrungen von Schweden wieder dazu entschieden mit der Fähre und dem eigenen Auto zu reisen.

    Wir wählten die Fähre von Hoek van Holland bis Harwich in England.

    Gebucht hatten wir je eine Kabine mit Meerblick.


    faehre-ukwales--2022.jpg


    Unterkünfte UK/Wales

    Wir hatten vorab 5 Unterkünfte über airbnb gebucht.

    Unterwegs haben wir uns entschieden eine Unterkunft wieder zu verlassen und haben dann spontan neu gebucht.


    unterkunft-ukwales-2022.jpg


    1. Haus in Walton – 2 Nächte 185 € 2. Haus in Tangrisiau – 5 Nächte 570 € 3. Haus in Saundersfoot – 5 Nächte 485,95 € (-84 €) 4. Haus in Bwlch – 4 Nächte (1 Nacht) 444,31 € (-333 €) 5. Haus in Merthyr Tydfil – 3 Nächte 614,72 € 6. Haus in West Lulworth – 2 Nächte 275,35 €


    Die Kosten pro Nacht lagen bei 138,88€ – was dem Unterkunftswechsel in die teure Unterkunft geschuldet war. Bei den ursprünglichen Buchungen lagen wir bei 104,73€/ Nacht.


    Bis auf eine Unterkunft waren alle super. In einem Haus hatten wir Probleme mit dem Geruch aus dem Bad. Das war nicht so toll, aber auszuhalten. Die Besitzer waren nett und haben sich gekümmert und uns am Ende eine Nacht erstattet.


    Wer noch mehr Infos haben möchte, sollte auf meine Webseite gehen.. den Link gibt es von mir.


    Lebensmittel und Verpflegung

    Durch die gewählte Unterbringung in Ferienhäusern haben wir uns zu 100% selbst versorgt.

    Zum Frühstück gab es Müsli oder Brötchen.

    Zu Mittag vertilgten wir meist 2 Schnitten Brot (hatte unterwegs gebacken) oder Brötchen zusammen mit einem Joghurt und Snacks.

    Am Abend haben wir in der jeweiligen Unterkunft gekocht.

    Getrunken haben wir Wasser und Tee oder mal eine Limo.


    Preise von Lebensmittel:

    Wir haben unterwegs kaum auf die Preise geachtet. Haben das gekauft, was wir essen wollten.

    Unser bevorzugten Lebensmittelgeschäfte in UK waren Morrisons, Tesco und Sainsbury’s.



    Lebensmittel in Pfund in Euro Romana Salatkopf 0,85 £ ca. 0,98 € Glutenfreies Müsli – 350g 3,00 £ ca. 3,47 € Naturjoghurt – 500g 0,65 £ ca. 0,75 € Chicken Breast Pieces – 180g 3,15 £ ca. 3,64 Mini Tomaten – 250g 0,69 £ ca. 0,80 € Glutenfreie Brötchen – 4st. 2,40 £ ca. 2,77 € Brokkoli – 240g 1,50 £ ca. 1,73 € Glutenfree Pizza – 28cm 2,25 £ ca. 2,72 € Gekochter Schinken – 400g 2,99 £ ca. 3,64 € Salamie – 200g 1 £ ca. 1,16 € Philadelphia Frischkäse – 150g 1,25 £ ca. 1,45 € Wasser still – 6× 0,5l 1,59 £ ca. 1,79 Pasta Sauce – 500ml 1,90 £ ca. 2,20 € Glutenfrei Fussili – 250g 1,10 £ ca. 1,27 € Bananen – 380g 0,78 £ ca. 0,90 € Käse Scheiben – 400g 2,50 £ ca. 2,89 € Lachs Filets 5,00 £ ca. 5,78 €



    Wetter

    Das Wetter war überwiegend gut. Die Temperaturen lagen bei 13-21°C. An den meisten Tagen hatten wir Sonne mit ein paar Wolken. Das Wetter ändert sich oft von Minute zu Minute. Daher traf die Beschreibung heiter bis wolkig an den meisten Tagen zu.

    Wirklich heftigen Regen hatten wir nicht einen einzigen Tag. Es gab mal ein paar Tropfen, dann aber meist in der Nacht.

    Wir waren mit dem Wetter sehr zufrieden.


    Wanderungen


    wanderungen-ukwales-2022.jpg



    Wir sind insgesamt 163 km gelaufen.

    Das waren 144 km auf Wanderwegen. 18 km rund um Burgen. Die Strecken in Städten und Orten haben wir nicht aufgezeichnet.


    Route - Strecke

    Wir haben die Route aufgezeichnet. Leider gab es ab und zu ein paar Aussetzer bzw. Falschmessungen. Nach der Aufzeichnung sind wir in UK und Wales ca. 4300 km gefahren. Ob das so stimmt?

    Das nächste Mal, müssen wir uns den Kilometerstand notieren.

    Man sieht ganz deutlich, dass uns noch einige Ecken des Landes fehlen.


    route-uk-wales-2022.jpg


    Die An und -Abfahrt von unserem zu Hause bis zur Fähre waren ca. 800km (Hin und zurück).


    Kameraausrüstung

    Wir fotografierten mit der


    • Sony A7r IV + (Sony GM 16-35mm) und der
    • Sony RX10 IV (24mm- 600mm).


    Wir haben viele, viele Fotos geschossen, die haben wir mit Kamera RAW bearbeitet, diese Fotos findet ihr im Reisebericht und viele, viele mehr in den Galerien. Insgesamt haben 2043 Fotos bearbeitet, diese sind in den Reiseberichten und Tagesgalerien zu finden. (Webseite)

    Neben den großen Kameras kam vermehrt das Smartphone zum Einsatz. Vor allem auf Hikes sind die Dinger einfach praktisch.


    • HUAWEI Mate 20 Pro
    • Samsung Galaxy S21 Ultra


    Highlights


    highlightsfazit--2022.jpg


    Es gibt im Vereinigten Königreich ohne Ende Sehenswürdigkeiten. Für uns waren die schönsten Highlights diese:


    Natur:

    Peak District Nationalpark, Snowdonia Nationalpark, Conwy Falls, Cwmorthin Waterfall, Aberglaslyn, Pembrokshire Coast (Green Door of Wales), Stackpole, Durdle Door, Lulworth Cove, Old Harry Rocks

    Städte/Orte:

    Conwy, Tenby, Porthmaddog, Abergavenny

    Burgen/Kirchen:

    Beeston Castle, Conwy Castle, St Davis Cathedral, Llansteffan Castle, Lulworth Castle


    und viele mehr..



    Reisekosten


    Unterkünfte: 2157,97 Fähre/Flug: 556 Sprit/Strom: 465,73 Lebensmittel: 562,82 Restaurant: - Parken: 101,14 Eintritte: 58,10
    Gesamt: 3901,76


    Man sieht jetzt an den Eintrittskosten, dass es sich eventuell nicht gelohnt hätte eine National Trust oder Wales Hertiage Karte zu kaufen. Wenn wir die Karte gehabt hätten wären wir eventuell in 1-2 Ruinen mehr gegangen. Alle anderen, die wir toll gefunden hätten waren privat, wie das Lulworth Castle.



    Fazit/Meinung/Eindrücke

    Die britischen Inseln sind einfach traumhaft schön. Sowohl in dem kleinen Teil von England als auch in Wales hat es uns ganz besonders gut gefallen.

    Die wunderbare Bergwelt in Wales hat uns schwer beeindruckt und das Erklimmen des Snowdon war ein absolutes Highlight der Reise.

    Die grünen Wiesen, die vielen Schafe, die kleinen Straßen, die Limestone-Häuser strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus, was uns sehr gefallen hat.

    Im Gegensatz zu der großen Weite in den USA ist eben alles tiny und cute.

    Der Nachteil, den ich auch erwähnte, ist, wenn es voll ist, verläuft es sich auf engem Raum nicht so gut. Und es war an einigen Orten schon sehr gut gefüllt, wenn nicht sogar überfüllt. Da wir selber ja auch zu den Touristen gehören, die dazu beitragen, dass es voll ist, wäre es fehl am Platz, sich darüber zu beschweren.

    Allerdings würde ich mir von den Menschen mehr Rücksicht erhoffen, damit trotz Andrang bestimmte Orte erhalten bleiben können. Aber das bleibt wohl ein unerfüllter Wunsch.

    Dennoch haben wir durchaus Stellen gefunden, an denen wir die grandiose Natur zum Teil ganz alleine genießen konnten.

    Ganz besonders herausragend gut gefallen hat uns die wilde Küste im Süden von Wales. Obwohl wir nur einen Bruchteil davon erkunden konnten, behaupte ich jetzt mal, dass diese wunderschöne Küste mit zu den schönsten Landschaften in Europa gehört. Tolle Buchten, Strände, die man so auch in der Karibik finden könnte, außergewöhnliche Steinformationen, kleine freundliche Orte, alles wunderbar.

    Dort hätten wir gerne noch mehr Zeit verbracht. Somit landet dieser Landstrich wieder auf meiner Bucketlist.

    An der Jurassic Coast hatten wir leider nur 1,5 Tage Zeit, wobei mir schon von vornherein klar war, dass es zu wenig Zeit ist. Diese Küste ist extrem vielseitig und bunt. Da wollen wir noch mal hin.

    Lange Rede kurzer Sinn: UK – wir kommen wieder, sicher nicht nur einmal.


    seeyounetxtime-2022.jpg


    Nachtrag zur unsauberen Unterkunft

    Wir haben nachdem wir wieder zu Hause waren die Nachricht von Airbnb bekommen, dass Ray das Geld angewiesen hat und wir damit in den nächsten Tagen rechnen können. Es war dann 5 Tage später wieder auf dem Konto. Wir haben Ray bzw. der Unterkunft eine realistische Bewertung gegeben.


    Unsere Bewertung bei airbnb

    “Die Unterkunft von Ray liegt perfekt für einen Aufenthalt in den Brecon Beacons. Die Aussicht ist super. Daher waren wir umso enttäuschter, dass es so unsauber und altbacken war.

    Die Möbel sind wirklich alt und abgewohnt. Die Fußböden waren eklig dreckig und klebten. Die Oberflächen in der Küche waren voller Krümel und klebrig, das Geschirr war nicht richtig gespült. Der Kühlschrank war nicht gereinigt und im Eisschrank klebten undefinierbare Speisereste.

    Das Bad war nicht sauber, weder der Fußboden noch die Armaturen. Im Schlafzimmer war der Teppich nicht gut gesaugt. Die Matratzen waren durch gelegen und die Sprungfedern bohrten uns in den Rücken.

    Wir fühlten uns überhaupt nicht wohl und sind Nacht einer schrecklichen Nacht wieder abgereist.”

    Um unser Geld wieder zu bekommen, mussten wir den Support von airbnb in Anspruch nehmen. Ray antwortete nicht auf unsere Nachrichten.

    Ich kann diese Unterkunft auf keinen Fall empfehlen.

    Rays Bewertung für uns:

    “Ich möchte lieber nicht kommentieren”

    Wir fragen was es auch zu kommentieren gab, wir waren gute Gäste haben bezahlt, und die Unterkunft sauber hinterlassen. Das Angebot des Checkout mit Kostenausgleich kam von Ray.



    Somit ist diese Reise beendet. Es geht in ca. 6 Monaten für uns noch mal nach UK.

  • Super, wieder so ein ausführliches Fazit!!!


    Vielen Dank für den tollen Reisebericht mit wunderschönen Fotos und lesenwerten Text. Viele Tipps werde ich mir notieren können.


    Und lieben Dank für die Map.


    Ich werde definitiv auch mal dorthin reisen, auch wenn ich die engen Straßen scheue. Ich könnte mir vorstellen, dass es mit dem eigenen Auto besser geht, da man links sitzt und so den Abstand zur Hecke, Mauer etc. besser sieht. Und man an die Maße des eigenen Autos ja gewöhnt ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!