Peru? Must do! Eine abwechslungsreiche Abenteuerreise durch die majestätischen Anden

  • Grandios!!!!! :love:


    Erst kürzlich kam im TV tolle Reportage über die Nazca Lines.


    Bei ZDF oder? Die habe ich diese Woche in der Mediathek geschaut, die hat mir richtig gut gefallen. Wenn wir die gleiche meinen, dann wirst du zum nächsten Teil auch schon einiges wissen.


    Sehr cool.
    Wie lange hat der Flug gedauert?


    Das müssen 30-40 Minuten gewesen sein. Für 80€ ein super faires Angebot.


    Sehr schön ... obwohl mir das Flugzeug auch nicht einerlei wäre ...


    Ach naja... Das geht jeden Tag hunderte male gut, ich denke die Gefahr ist überschaubar. Da sind Perus Straßen vermutlich gefährlicher.


    Antike Graffiti, einfach nur faszinierend. Klasse, das muss man einfach gesehen haben, wenn man in dieser Ecke ist.


    Allerdings! Am Anfang war das für mich eher ein nice to have, aber mittlerweile würde ich das als Must Do einordnen und ich würde auch einen größeren Umweg dafür fahren. Das war ein geniales Erlebnis, vor allem wenn man sich etwas mit den Hintergründen beschäftigt hat.


    Klasse, das alles aus der Vogelperspektive zu sehen.

    Danke, das wir den Flug mitmachen durften.


    Auf jeden Fall, das war eines meiner (vielen) Highlights dieser Reise.


    Genial :clap1:

    Danke für´s zeigen :daumen1:


    Sehr gerne :) Ich fand`s auch absolut genial.


    Schon irre! Ich bevorzuge aber die Erklärung mit dem Astronauten und den Landebahnen für Außerirdische. Fruchtbarkeitsriten sind mir zu profan ;-));-));-))


    Ja, da hast du natürlich vollkommen recht... Die Verschwörungstheorien sind meistens die interessanteren :D

  • Tag 20 (02.09.2021) - Die heilige Stätte der Nacza Kultur: Cahuáchi




    Nach dem Flug haben wir noch ein paar Minuten Zeit und unser Shuttle Bus ist noch nicht wieder da. Wir bekommen natürlich die Gelegenheit bei ein paar kleinen Souvenirständen draußen vorbeizuschauen. Außer uns beiden nimmt kein anderer der Tour Teilnehmer diese Gelegenheit wahr, wir bekommen also nicht so richtig mit, wann es Zeit wird zu fahren.

    Jedenfalls bin ich ganz aus dem Häusschen, denn in einem der Stände entdecke ich nicht nur geniale Magneten der Nazca Lines, nein, es gibt auch Blechschilder in Nummernschild Größe. Genau das, was ich jetzt seit 20 Tagen erfolglos suche und noch nicht ein einziges mal gesehen habe, selbst in Cusco nicht und dort gab es einen Touri Laden neben dem anderen. Ich hatte schon gar nicht mehr daran geglaubt sowas zu finden, umso glücklicher bin ich jetzt. Außerdem nehme ich noch ein T-Shirt mit, meine Größe muss allerdings erst noch herausgesucht werden, aber mir wird versichert, das geht ganz schnell. Währenddessen werden wir schon ein wenig nervös, denn mittlerweile sollten wir eigentlich schon wieder zurück am Treffpunkt sein. Auch Tobi kauft sich noch eine Cap und Beladen wie die Packesel laufen wir schnell zum Bus zurück, der uns schon entgegen gefahren kommt. Die anderen Gruppenteilnehmer gucken nicht ganz so begeistert... Egal, ich hab mein Schild!

    Wir werden wieder an unserem Hotel abgesetzt, bringen die Einkäufe auf's Zimmer und machen uns dann auch direkt wieder auf die Socken, diesmal mit dem eigenen Auto. Ein kleines Ziel haben wir für heute noch auf der Agenda, danach ist Pool und Entspannung bis zum Umfallen angesagt. Noch sind wir aber nicht ganz so sicher ob das klappt, denn Google Maps gibt das Ziel als "vorübergehend geschlossen" an. Es ist aber möglich Getyourguide Touren dorthin zu buchen, also kann das eigentlich nicht sein. Wir hoffen einfach mal, das man auch momentan ohne Tour reinkommt, wenn nicht, dann eben nicht.


    Wir fahren einmal quer durch Nazca und biegen dann auf eine unscheinbare Dirtroad ab, auf der dann auch bald das ein oder andere Richtungsschild auftaucht.


    full


    full


    Unser Ziel ist die Ruine von Cahuáchi. Diejenigen von euch, die die tolle ZDF Reportage über die Nazca Lines gesehen haben, werden damit schon einiges anfangen können. Ich selbst habe sie mir erst letzte Woche angeschaut und noch einiges dazu gelernt.

    Cahuáchi war damals ein wichtiges Kulturzentrum der Nazca Kultur. Überreste von Behausungen hat man hier nie gefunden, dafür einige Tempelgebäude und unzählige Grabstätten mit zahlreichen wertvollen Grabbeigaben. Das Areal umfasst 24 km² und enthält sechs Stufenpyramiden, die aus luftgetrockneten Ziegeln errichtet wurden. Die höchste davon ist 30 Meter hoch. Neben den Pyramiden wurden noch ca. 40 weitere Gebäudestrukturen in Cahuáchi gefunden - es gilt als die größte bisher bekannte Zeremonienstätte der präkolumbianischen Zeit. Als Kulturzentrum galt dieser Ort ca. 500 Jahre lang, von beginn unserer Zeitrechnung an bis 500 nach Christus. Danach wurde die heilige Stadt verlassen, da die Gebete nach Wasser, mithilfe der Nazca Linien, nicht den gewünschten Erfolg hatten und das Land dennoch austrocknete.

    Als wir das Ziel erreichen sind wir überrascht: Hier ist absolut niemand. Es gibt einen großen sandigen Platz, auf dem wir unser Auto abstellen können, keinen richtigen Parkplatz. Außerdem gibt es absolut keine Infrastruktur, keine Toiletten, keine Souvenirläden, keine Schranken, kein Kassenhäusschen, keine Menschen - einfach gar nichts.


    full


    Nachdem wir unser Auto abgestellt haben kommt ein uralter, zahnloser Mann auf uns zu gehumpelt, er scheint zu dem verfallenen Wohngebäude direkt neben der Anlage zu gehören. Er scheint unsere Unsicherheit zu bemerken und fragt uns wie es uns geht. Außerdem sagt, dass wir das Auto unbesorgt stehen lassen können, er würde darauf aufpassen. Geld möchte er keines und auch der Besuch in Cahuáchi kostet kein Geld. Wir sind komplett irritiert... Woanders wäre das eine absolute Touristenattraktion und hier steht die größte Zeremonienanlage einer ganzen Epoche einfach in der Wüste herum, ohne jede Zugangsbeschränkung. Einen einzigen Nachteil hat das Ganze: Es gibt so gut wie 0 Informationen zu den einzelnen Gebäudestrukturen, nur hier und da mal ein kleines Schild mit einem Namen. Die Wege durch die Anlage sind äußerst akribisch und säuberlich angelegt, der Mann bittet uns, den Weg nicht zu verlassen und nicht auf den Mauern herumzuklettern. Auch heute noch finden in Cahuáchi regelmäßig Ausgrabungen statt und es werden immer wieder neue Mumien und Kunstgegenstände gefunden.

    Da es keine Informationen gibt, präsentiere ich nun also kommentarlos die Bilder über 2000 Jahre alten Ruine.


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    Der begehbare Teil der Ruine ist relativ überschaubar und da wir den Weg nicht verlassen dürfen (und das natürlich auch nicht tun) sind wir relativ schnell wieder am Ende der kleinen Runde. Ehrlicherweise sieht hier auch alles gleich aus, da nicht mehr viel erhalten ist außer Wände, es gibt also auch keine Details mit denen man sich Zeit lassen kann. Dennoch fanden wir den Besuch super, vor allem weil es hier so absolut einsam ist.


    Der Mann taucht noch einmal auf und fragt, ob es uns gefallen hat. Geld möchte er noch immer keins von uns haben, also winken wir noch einmal nett und machen uns auf den Rückweg in die Stadt.


    full


    Unterwegs kommen wir an einem ziemlich wilden Friedhof vorbei und halten kurz an. Sowas ist ja auch irgendwie immer spannend.

    full


    Jetzt wird es aber mal höchste Zeit das Auto waschen zu lassen. Tobi findet sowas von Natur aus ja toll und hat auch noch Spaß dran, für mich ist das ja eher ein lästiges Übel, auch zuhause. Während er sein Auto gefühlt jede Woche von Hand in einer Waschbox verwöhnt kann meins froh sein, wenn es einmal im Jahr die Waschanlage sieht. Dementsprechend lasse ich mich von ihm an der Einfahrt zum Hotel absetzen und er verschwindet alleine um die ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen, während ich mich schonmal an den Pool legen werde :biggrin: Es ist brüllend heiß heute!

    Die paar Meter zum Hotel kann ich laufen...


    full


  • Habe jetzt gerade Deinen Bericht vom Flug über die Nazca-Linien gelesen.


    Bevor ich damals in diese kleine Maschine eingestiegen bin, war ich schon mit solch kleinen Flugzeugen in Nordaustralien und auf einem Rundflug über dem Tongariro NP unterwegs, da hatte ich bei beiden keine großen Bedenken. Es ist bei mir - zugegeben - schon etwas vom Land abhängig, wie ich mich dabei fühle und in Australien und Neuseeland würde ich das jederzeit wieder machen.


    Den Flug über die Nazca-Linien fand ich schon interessant bis wir drei Passagiere feststellten, dass es aus einer Leitung, die durch die Flugzeugkabine führte, es ständig tropfte. Insgesamt machte die Maschine auch keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck und wir waren alle heilfroh, als wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten.


    Bei uns war Platz für 4 Personen, drei Passagiere und ein Pilot. Du schreibst, dass es seit 2006 die Regelung gäbe, dass zwei Piloten an Bord sein müssen. Bei uns war definitiv nur ein Pilot an Bord … wer weiß, vielleicht gab es eine Übergangszeit oder eine peruanische Lösung ;)


    Ich glaube nicht, dass ich jemals noch einmal dort den Flug machen würde - aber hab‘ ja leicht reden, da ich die Linien aus der Luft gesehen habe.


    Mich hat damals auch die Geschichte - besonders die Lebensgeschichte von Maria Reiche - sehr beeindruckt.

  • Schon irre, was da so einfach in der Wüste "rumsteht" und kaum Beachtung findet. Wovon lebt der Mann bloß, wenn er nicht mal ein Trinkgeld abzeptiert?


    Wie heißt denn die Sendung, die ihr gesehen habt? Würde ich auch gerne sehen. Ist die aus der Terra X Reihe oder was anderes?

  • Den Flug über die Nazca-Linien fand ich schon interessant bis wir drei Passagiere feststellten, dass es aus einer Leitung, die durch die Flugzeugkabine führte, es ständig tropfte. Insgesamt machte die Maschine auch keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck und wir waren alle heilfroh, als wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten.

    Leider sind wohl die meisten Maschinen nicht gerade gut in Schuss. Ein Bekannter war 2017 da und seine Maschine hatte mittendrin Probleme, sind aber dann heil zurückgekommen. Das war für ihn auch ein Schock fürs Leben, hatte aber auch darüber gelesen das regelmäßig was passiert.


    Nachdem wir unser Auto abgestellt haben kommt ein uralter, zahnloser Mann auf uns zu gehumpelt, er scheint zu dem verfallenen Wohngebäude direkt neben der Anlage zu gehören. Er scheint unsere Unsicherheit zu bemerken und fragt uns wie es uns geht. Außerdem sagt, dass wir das Auto unbesorgt stehen lassen können, er würde darauf aufpassen. Geld möchte er keines und auch der Besuch in Cahuáchi kostet kein Geld. Wir sind komplett irritiert... Woanders wäre das eine absolute Touristenattraktion und hier steht die größte Zeremonienanlage einer ganzen Epoche einfach in der Wüste herum, ohne jede Zugangsbeschränkung. Einen einzigen Nachteil hat das Ganze: Es gibt so gut wie 0 Informationen zu den einzelnen Gebäudestrukturen, nur hier und da mal ein kleines Schild mit einem Namen. Die Wege durch die Anlage sind äußerst akribisch und säuberlich angelegt, der Mann bittet uns, den Weg nicht zu verlassen und nicht auf den Mauern herumzuklettern. Auch heute noch finden in Cahuáchi regelmäßig Ausgrabungen statt und es werden immer wieder neue Mumien und Kunstgegenstände gefunden.

    Da es keine Informationen gibt, präsentiere ich nun also kommentarlos die Bilder über 2000 Jahre alten Ruine.

    Ich mag ja Ruinen, aber so ganz ohne Info ists etwas schade. Trotzdem schön anzusehen und mal ohne Menschenmassen ;-))



    Jetzt wird es aber mal höchste Zeit das Auto waschen zu lassen. Tobi findet sowas von Natur aus ja toll und hat auch noch Spaß dran, für mich ist das ja eher ein lästiges Übel, auch zuhause. Während er sein Auto gefühlt jede Woche von Hand in einer Waschbox verwöhnt kann meins froh sein, wenn es einmal im Jahr die Waschanlage sieht. Dementsprechend lasse ich mich von ihm an der Einfahrt zum Hotel absetzen und er verschwindet alleine um die ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen, während ich mich schonmal an den Pool legen werde Es ist brüllend heiß heute!

    Das kenne ich. Mein Auto wurde immer nur zur Inspektion von der Werkstatt kostenlos gewaschen, das musste dann reichen ;-))


    Die letzten Male bin ich mit dem Mietwagen aber auch nochmal durch die Waschanlage, da die echt dreckig wurden.

  • Geht dem Ende entgegen :(


    Leider :( Aber ich komme wieder, das ist sicher!


    Was den Bericht angeht, bin ich auch ganz froh. Ich habe momentan so wenig Zeit und da sind zwei parallele Berichte schon ganz schön viel Arbeit. Da finde ich es nicht ganz so schlecht wenn es sich auf einen beschränkt :D



    Klar... Sowas ist natürlich immer stark vom Land abhängig und in Australien oder Neuseeland hätte ich vermutlich gar keine Bedenken. Klar, auch da kann immer was passieren, aber ich schätze die Instandhaltung und die Vorschriften schon deutlich besser ein als in einem Entwicklungsland wie Peru. Naja.. Es ging ja gut und das ist die Hauptsache.


    Oh Gott... Sowas muss man echt nicht selbst erleben, da hätte ich auch ein ungutes Gefühl.


    Hm... Keine Ahnung, so sind meine Informationen. Vielleicht hat man sich nicht dran gehalten oder es ist, wie du schon sagst. Bei uns waren jedenfalls zwei anwesend, die uns auch ein gutes und kompetentes Gefühl vermittelt haben.


    Habe die Doku auf NTV gesehen, war denke ich, dieselbe! Schöne Bilder!

    Die Suche nach bestimmten Souveniers kenn ich zu gut! :wink1: Werner sucht in jedem Land nach kleinen, landestypischen Keramiken und die kommen, zusätzlich von Autokennzeichen, an unser Saunahäuschen.


    Ja, denke auch! Danke :)


    Ach, cool! Ja, wenn man sich einmal auf etwas bestimmtes eingeschossen hat, dann will man es auch finden!


    Schon irre, was da so einfach in der Wüste "rumsteht" und kaum Beachtung findet. Wovon lebt der Mann bloß, wenn er nicht mal ein Trinkgeld abzeptiert?


    Wie heißt denn die Sendung, die ihr gesehen habt? Würde ich auch gerne sehen. Ist die aus der Terra X Reihe oder was anderes?


    Ja, das hat mich auch gewundert, aber ich fand es sehr positiv. Ich weiß nicht was er macht, er wird ja nicht hauptberuflich die Ruine bewachen, so besonders offiziell sah der jetzt nicht aus. Aber ich kann es dir nicht sagen...


    Du hast sie ja schon gefunden :)


    Ich glaube ich hab es gefunden, auf ZDF Info: Die Nazca-Linien-Rätselhafte Botschaften in der Wüste


    Genau das ist sie! :) Zumindest die, die ich gesehen habe und meine. Hattest du schon Zeit sie dir anzusehen?



    Ja, das kann schon gut sein... Wenn man sowas selbst erlebt wird einem bestimmt anders. Bei uns hat alles zum Glück einen guten Eindruck gemacht und wir haben uns nicht unsicher gefühlt. Trotzdem ist es natürlich beklemmend im nachhinein von sowas zu hören. Naja... Ist ja gut gegangen.


    Ich mag es auch lieber wenn man ein paar Infos bekommt, aber dafür war es eben menschenleer und das ist dann doch wichtiger für mich. Heutzutage kann man ja auch alles im Internet nachlesen, wenn es einen interessiert. Das war früher natürlich deutlich komplizierter.


    Das ist ja echt seltsam, so ohne alles mitten im Nichts diese Ruinen

    Durchaus interessant


    Allerdings! Aber besser so als diese Massenveranstaltungen.

  • Was den Bericht angeht, bin ich auch ganz froh. Ich habe momentan so wenig Zeit und da sind zwei parallele Berichte schon ganz schön viel Arbeit. Da finde ich es nicht ganz so schlecht wenn es sich auf einen beschränkt :D

    Dafür bewundere ich Dich absolut!

  • Tag 20 (02.09.2021) - Ein sauberes Auto, Pooltime, Packexzesse und erste Überlegungen




    Während ich also schon schön auf meiner Poolliege vor mich hin brate fährt Tobi mehrere Waschstraßen an, wobei das vermutlich absolut das falsche Wort dafür ist, denn sowas gibt es hier nicht. Viel mehr handelt es sich um Parkplätze mit Pappaufstellern und mehr oder weniger motivierte Leute, die das Auto sehr gründlich, schnell und günstig von Hand waschen. Ich bin ja nicht dabei, habe mir aber sagen lassen, dass sich bei der ersten Anlaufstelle keiner regt, als Tobi vorfährt und er sich daher gleich wieder aus dem Staub macht - wer nicht will, der hat schon. Woanders will man dann aber umso mehr und das sieht dann so aus:

    full


    full

    full


    Wenige Kilometer entfernt geschieht derweil das hier:

    full


    Ich denke, ich muss nicht sagen welche der beiden Aktivitäten mir mehr Freude bereitet :biggrin: Allerdings sagt mir auch der Anblick unseres frisch gewaschenen Autos sehr zu, als es glänzend in die Einfahrt fährt. Ach... So eine coole Farbe fahren wir also schon seit drei Wochen durch die Gegend? Gut zu wissen, hatte ich schon fast vergessen :biggrin:

    full


    full


    Nach ungefähr 24.392 Fotos aus jeder erdenklichen Richtung und aus jedem möglichen Winkel kann auch Tobi sich von der sauberen Karre lösen und geht sich umziehen. Ich freue mich jetzt schon auf das Aussortieren der Fotos zuhause, wo ich mit Hass einfach 24.385 Stück davon im Schnelldurchlauf löschen werde, um meine externe Festplatte nicht vollständig zuzumüllen :biggrin:

    Jetzt liegen wir jedenfalls beide am Pool und dösen ein wenig vor uns hin, wenn wir nicht grad halbherzig ein paar Runden plantschen. Ich habe mir das alles noch gar nicht so genau angesehen, es gibt auf der anderen Seite nämlich noch einen Wasserfall und irgendwie sieht das alles schon sehr nett und einladend aus hier.

    full


    full


    full


    full


    Tobi hat mal wieder Hunger und kann / will nicht mehr bis zum Abendessen warten. Ich eigentlich schon, denn es ist schon relativ spät und wenn ich jetzt etwas esse habe ich später keinen Hunger mehr. Aber ich kann auch nicht nichts bestellen und ihm beim Essen zugucken... Da bekomme ich Futterneid. Ich bin also einfach beleidigt, weil es viel zu früh zum Essen ist und bestelle dann trotzdem aus Trotz ein Sandwich mit... Aber nicht ohne immer wieder zu erwähnen, dass ich wegen ihm jetzt viel zu viel essen muss und das kein normaler Mensch so kurz hintereinander so viel isst!!! (Also doch.. Ich. Zuhause. Wenn ich grad meine faule Phase habe. Aber die ist nunmal NICHT jetzt!)

    Whatever... Lecker ist es.

    full


    Danach ist noch Zeit für ein paar Notizen, bevor die Sonne wieder tief steht und es frisch wird. Auf dem Bild kann man irgendwie schon sehen, dass es nicht mehr ganz so warm ist... So richtig möchte ich ja nicht rein, denn es ist der letzte "echte" Urlaubstag und da darf die Sonne gefälligst nicht untergehen. Wir fliegen zwar erst übermorgen, aber morgen steht eigentlich mehr oder weniger nur die Rückfahrt nach Lima auf dem Programm und daran gefällt uns rein gar nichts... Nicht die lange Fahrt, nicht Lima, nicht Urlaubsende... Gar nichts!

    full


    Jetzt frieren wir so langsam aber doch uns und bleibt nichts anderes mehr übrig, als Duschen zu gehen. Jetzt können wir natürlich noch nicht ins Restaurant gehen, denn wir haben noch keinen Hunger - Überraschung :rolleyes: Ich äußere nochmal kurz, dass es mir nachher zum Essen eigentlich viel zu spät ist und dann beschäftigen wir beide uns mit der nervigsten Aktivität im Urlaub überhaupt: Das Packen vor dem Rückflug. Das nächste Hotel ist sehr groß und hat vermutlich weite Wege von Garage zum Zimmer, wir wollen also jetzt schon möglichst flugtauglich packen und die wenigen Dinge, die noch benötigt werden, nach ganz oben tun.

    Bevor das Koffertetris beginnt breiten wir aber einfach mal alle Souvenirs auf dem Bett aus, einfach nur um ein Gefühl für die bevorstehende, unlösbare Aufgabe zu bekommen und um uns vor Augen zu führen, wie wahnsinnig wir eigentlich waren. Gut... Ich. Wie wahnsinnig ICH eigentlich war.

    Ladys and Gentlemen, hier sehen Sie das Stilleben "SCHEI*E, das geht NIE in den Koffer" der Künstlerin Sarah.

    full


    Und weil sie so süß sind (Und NIEMALS passen werden):

    full


    Der Vollständigkeit halber legt auch Tobi seine Einkäufe mal dazu und schon haben wir einfach ein ganzes, verdammtes Bett voll mit Souvenirs. Auch sonst ist mit uns alles absolut in Ordnung. Ich schätze wir sind genau jetzt zu diesen "Zukunfts-Ichs" geworden, über die wir seit Tagen reden und die sich schon darum kümmern werden, das alles seinen Platz im Gepäck findet. Ich hasse dich Vergangenheits-Ich! Immer das gleiche mit dir und immer muss ich alles ausbaden :mad::mad::mad:

    full


    Okay - Gehen wir strukturiert vor. Ich habe mal gelesen, dass man Klamotten besser rollt anstatt zu falten, das wäre wohl platzsparender. Ich nutze für die Dreckswäsche also keine Packwürfel und rolle mir einen Wolf bei dem Versuch, alles gleichmäßig auf dem Kofferboden zu verteilen.

    full


    Random Stuff, den man auch irgendwie rollen kann, oder der von Natur aus schon eine Rolle ist, kommt oben drauf. Das Bild und die beiden Bettvorleger halten provisorisch mit Haargummis zusammen.

    full


    Nach vielen unanständigen Schimpfworten, die ich hier nicht näher erläutern werde, Wutanfällen, Gefluche und mehreren Versuchen, alle Gegenstände irgendwie passend miteinander zu verschmelzen, sieht das Ganze irgendwann so aus:

    full


    Pro: Da ist schon ganz schön viel drin
    Contra: Da muss noch ganz schön viel rein.

    Was machen wir mit meiner Winterjacke? Was machen wir mit Juanito?

    Naja... Der darf dann wohl im Rucksack in der Kabine mitfliegen, allerdings ohne seine Mütze, die befindet sich fein säuberlich in einem meiner Packwürfel, damit sie auch ja nicht verloren geht :biggrin:

    full


    Ich denke, wir sind fertig und haben es tatsächlich geschafft :eek::biggrin:

    Moment mal. Wer ist eigentlich dieses "wir" von dem hier die ganze Zeit die Rede ist?! Die Hälfte von diesem "wir" ist nämlich ganz und gar nicht fertig, im Gegenteil, die hat fast noch gar nichts gemacht, sondern ist einfach eingepennt. Weil "keine Lust" und so... Jopp, hatte ich auch nicht, aber hilft alles nichts, nicht wahr? Immerhin bin ich jetzt fertig und kann am Ende entspannt und sorgenfrei zusehen :biggrin:

    full


    Als hätte ich es geahnt: Wir müssen wirklich nochmal was essen gehen. Erst wollte ich ja wieder nichts, aber auch hier habe ich wieder dieses Futterneid Problem, wenn ich jetzt nichts bestelle. Dann überfresse ich mich heute halt, dafür gab es ja die letzten Tage nicht besonders viel :rolleyes: Mittlerweile ist es auch fast dunkel, aber noch angenehm warm, zumindest mit Pullover. Wir fragen ob wir auch draußen sitzen können und das ist kein Problem. Wir sind sowieso wieder die einzigen Gäste und besonders lange ist das Restaurant eh nicht mehr offen.

    full


    Während wir auf das Essen warten (ich habe nochmal Lomo Saltado bestellt) durchforsten wir schon einmal AirBnB nach brauchbaren Unterkünften in Playa del Carmen, Mexiko. In den letzten Tagen ist der wahnsinnige Gedanke aufgekommen, ich könnte ja versuchen an die Erlaubnis für zwei Wochen Homeoffice dort zu kommen, damit wir die USA Reise pünktlich antreten können. Da gibt es so viele Hindernisse... Mein Chef wird niemals ja sagen... Meine Mama müsste zwei weitere Wochen auf die Katzen aufpassen... Genau wie die Nachbarn an den Wochenenden... Außerdem wäre der Abflug 10 Tage nach der Rückkehr aus Lima... Das wird nie was. Aber es gibt einen Funken Hoffnung und immer wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann muss das auch irgendwie klappen. Leider habe ich mich schon viel zu sehr in den Gedanken verliebt, um nicht meine volle Energie darein zu setzen.

    Bessere Chancen meinen Chef zu überzeugen sehe ich, wenn ich bereits eine Unterkunft benennen könnte, die mir gutes Internet garantiert. Das ist also ein Hauptkriterium unserer Suche, bis wir ein Angebot finden, das ZU gut zu sein scheint: Direkt am Karibik Strand, Rooftop Pool, 200 mbit Internet garantiert, preislich vollkommen in Ordnung... Die muss ich direkt anschreiben ob die zwei Wochen noch zu haben sind und ob es LAN Zugang gibt.

    Zwischenzeitlich stört dann auch das Essen unsere Suche... :rolleyes::laugh:


    full


    Da ich ja eh nicht mehr sooo wahnsinnig viel Hunger habe bekommt unser neuer Freund heute ein Fleischstückchen extra.

    full


    Und dann endet auch schon unser letzter "richtiger" Urlaubstag in Peru, der sich auch wirklich nach Urlaub anfühlt. Morgen haben wir noch zwei coole Termine, auf die freuen wir uns auch - ganz so blöd wird es dann also doch nicht. Ich beschäftige mich noch ein wenig mit meinen Notizen, während Tobi schon am schlafen ist - das Packen hat er auf sein frühmorgendliches Zukunfts-Ich verschoben: Er wird sein jetziges Gegenwarts-Ich morgen hassen, ich spreche aus Erfahrung :biggrin:

  • Ich muß Dich loben, vorbildlich gepackt! :clap1:

    Du müßtest mal unser Chaos mit der Campingausrüstung und den Souveniers sehen! 8| Für unsere girls Klamotten, dann noch Wünsche von Tochter, Sohn und Freunden und unsere kommen auch noch dazu. Was glaubst Du, wie oft ich noch ein zusätzlichhes Gepäckstück kaufen und aufgeben mußte. :rolleyes: Ein Mal mußte ein 80cm großer Bär aus Redwood in einer großen Tasche zusätzlich als Handgepäck mit.

  • Hui, doch noch alles irgendwie in den Koffer bekommen :clap1:

    Wer kennt es nicht, dieses Packen vorm Rückflug. Wir sind dann auch immer entsetzt, wenn wir sehen, was wir alles eingekauft haben unterwegs :huch1:


    Immerhin noch 2 coole Ziele morgen, bin gespannt :cap:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!