Peru? Must do! Eine abwechslungsreiche Abenteuerreise durch die majestätischen Anden

  • Oje wie schrecklich :huch3: (bis auf die z.T. schöne Landschaft! :daumen1: )


    Gute Zusammenfassung der Gesamtsituation :D


    Hey ich bin auf Stand.... und einer der ersten Poster ... und diesmal viele Zitate...


    Ich bin stolz :smile:


    Ohoh, das nächste Höhendrama wird angedeutet...


    Vielleicht... Vielleicht geht es aber auch gut :)


    Wieso muss er eigentlich ausschließlich fahren?


    Ganz einfach: Weil ich kein Bock hatte :smile: Eigentlich hätte er nichtmal fahren dürfen, weil zu jung und nur ich als Fahrer eingetragen... Ich wäre auch gefahren wenn ich gemusst hätte, aber Tobi hat sich nicht beschwert und ich konnte mich so grad noch zurückhalten. Einen RAV4 bin ich auch vorher schon mal gefahren, das war also auch keine Motivation.


    Gibt es eigentlich im Raum Lima kein McDonalds, Burger King & Co.
    Auch wenn es nicht lecker ist, macht es doch satt.


    Doch, bestimmt, aber auch wirklich NUR da vereinzelt. Das Problem ist: Dafür müsste man von der Hauptstraße abfahren, abbiegen und bei irgendwelchen Komplexen parken. Alles Dinge, die man in Lima versucht zu 1000% zu vermeiden. Man verhungert lieber als von der Panamericana abzufahren!


    Oh, menno, ziemlich mieser Tag trotz toller Landschaft :huch3: . Das scheint in Südamerika normal zu sein, wir hatten das auch diverse Male auf der "Carretera Austral" in Chile, und da diese Straße die einzige Straße dort ist Richtung Süden, heißt es "Zähne zusammenbeißen, Augen zu und durch". Ich hatte eine App für die chilenischen Straßen, welche einwandfrei alle Straßensperrungen, Unfälle, Sperrungen wg. Erdbeben oder Vulkanausbrüchen und dergleichen anzeigte. Da diese Straße auch gerne mal für Sprengungen (die Straße wird verbreitert und ist irgendwann durchgehend geteert) stundenlang gesperrt ist, ist das überlebensnotwendig. Aber diese App zeigte natürlich keine Unfälle an, die gerade erst passiert waren.

    Und noch einmal etwas anderes: habt ihr keine Kekse, Müsliriegel und dgl. an Bord? Seitdem wir irgendwo im Westen der USA einmal stundenlang gar nichts gefunden haben und wir vor Hunger ziemlich am Ende waren, habe ich so etwas immer dabei, getreu dem Motto: "Mutti lässt grüßen" ;-)) !


    Ja, kommt leider vor :smile:


    Gute Infos... Chile steht definitiv auch noch auf der Liste.

    Nö, wir hatten meistens nichts zu essen dabei. In den USA ist immer alles da, aber in Peru war es so nervig das eine mal einen Supermarkt zu finden und zu parken, das wir es danach einfach gelassen haben.

  • Ja, so schlechte Laune im Auto kann manchmal vorkommen, wenn so gar nichts klappt und dann noch Hunger dazu kommt


    Ja, ich kenn das auch, war sicher nicht das erste Erlebnis dieser Art :D


    Ohweh, bei Hunger werd ich auch zum Tier :evil::smile:


    Totzdem sieht die Gegend, von Lima abgesehen, sehr nett aus :daumen1:


    Dann kommt jetzt die volle Dröhnung Hässlichkeit :D

  • Tag 8 (21.08.2021) - Durch Lima von Nord nach Süd, oder "Krass, ist das hässlich hier" 2.0





    Lima kommt...


    full


    ... und damit der Stau. Wir bewegen uns nur noch ätzend im Stop and Go vorwärts und es zeichnet sich in den Verkehrsdaten bereits ab, dass es quer durch die gesamte Stadt so sein wird. Großartig, leider ist Perus Hauptstadt nicht nur unfassbar hässlich, sondern auch unfassbar riesig. Wir machen es uns dann wohl nochmal gemütlich im Auto.

    full


    Wir brauchen alleine schon eine halbe Ewigkeit, bis wir am Abzweig zum Flughafen ankommen, bei dem wir vor einer Woche auf die Panamericana abgebogen sind. Man muss dazu sagen, dass das noch sehr weit nördlich vor der eigentlichen Innenstadt ist und das alles noch vor uns liegt.

    Ohja. Das Happyland an dem Einkaufszentrum sieht so richtig fröhlich aus. Da bekomme selbst ich das Bedürfnis definitiv nicht einzusteigen und ich fahre eigentlich mit allem :D

    full


    Jetzt wird es richtig kurios. Wir kennen es aus Südamerika ja mittlerweile, dass es überall so Straßenhändler gibt, aber was bitte stimmt mit diesen hier nicht?

    full


    Nicht nur das die MITTEN AUF DER HAUPTSTRAßE stehen und man Schlangenlinien um die Bekloppten fahren muss, die bieten auch Waren an, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Wer denkt sich denn bitte in einem 20 stündigen Stau "Boah. Wäre geil wenn ich jetzt ein USB Headset hätte." oder "Handtücher! Hey toll! Genau das, was ich jetzt brauche", oder aber "Genial! Der Stau ist so lang, was ich jetzt brauche ist genau so ein Flugdrachen, wie ihn der Typ da vorne verkauft". Für realistisch halte ich auch: "Kann dieser Idiot auf der Rückbank mal aufhören in meinem Auto zu rauchen? Ich werde es ihm subtil mitteilen mit einem Anti Smoke Aufkleber. Wie praktisch. Da vorne werden welche verkauft".

    Es gibt auch so Sachen wie Getränke, Eis oder Snacks, das kann ich ja noch alles irgendwie nachvollziehen. Schwierig wird es allerdings trotzdem auch wirklich etwas zu kaufen, denn erstens müsste man erst einmal über den Preis reden, das passende Geld finden und dann auch noch die Ware annehmen. Einmal haben wir einen solchen Kauf beobachten können und der Verkäufer ist einfach neben dem Auto hergejoggt in dem unendlichen Smog hier. Was muss das für ein scheiß Tag sein... Während man kleinere Sachen vielleicht noch irgendwie gehandelt bekommt, fallen wir komplett vom Glauben ab als wir das Angebot einer Autowäsche sehen. Wie um alles in der Welt soll das gehen? Wir werden es nie erfahren :confused::confused::confused:

    In Lima scheint man sich richtige Schilder leisten zu können und muss nicht (nur) die Hauswände beschmieren. Dieser junge Mann hier hat die Wahl übrigens gewonnen und ist Perus neuer Präsident. Das findet leider nur ein bestimmter Teil der Bevölkerung gut, aber viele, speziell die Oberschicht, leider auch nicht.


    full


    Das ist auch der Grund warum Manuel uns davon abgeraten hat momentan im historischen Zentrum zu übernachten, es kommt andauernd zu Unruhen und Protesten. Naja, wenigstens sehen wir die Altstadt jetzt mal ganz kurz von der Panamericana aus, zumindest ein paar Spitzen von alten Gebäuden. Naja... Valladolid und Campeche gefallen mir von Bildern her eh besser, also egal! Vielleicht mal irgendwann wenn es sicherer ist.

    full


    full


    Just Peru things! Wir nennen diese Teile seit Tag 1 liebevoll "Propaganda Mobil", das ist allerdings das erste Exemplar, das wir vor die Linse bekommen. Die fahren halt durch die Straßen und brüllen Dinge. Was genau? Keine Ahnung, aber das werden wir noch herausfinden.


    full


    "Es ist so hässlich hier, lass unsere Slums mal bunt anmalen"... "Oh. Ist immer noch hässlich"

    full

    "Dann vielleicht ein paar Palmen davor pflanzen?"

    full


    Wir sind durch das grobe Zentrum nun durch und die Panamericana Norte wird zur Panamericana Sur, auch der Stau löst sich langsam auf und wir können wieder etwas flüssiger fahren.

    full


    Die Jesusstatue!!! Vergesst um Himmelswillen nicht die obligatorische Jesus Statue! Scheiße, ist das hässlich. Ob die Menschen in Lima überhaupt wissen wie die Sonne aussieht?

    full


    Der Himmel bleibt grau, die vorbeiziehenden Orte bleiben zum abgewöhnen hässlich, aber immerhin gibt es ein paar mehr Palmen. Die müssen sich auch komplett verarscht vorkommen... Wo man als Palme überall paradiesisch stehen könnte... Am Karibikstrand, auf den Malediven, in Kalifornien... Und dann kommst du als verkrüppelte, halbtote Pflanze zur Welt die ihr Dasein zwischen Nebel, Plastikmüll und Abgasen an der peruanischen Hauptverkehrsader fristet. Großartig.

    Die Verkaufsstände haben sich mittlerweile auch verändert, es gibt jetzt Drachen, Eimer, Schaufeln und Wasserbälle in rauen Mengen. Natürlich hat jeder Stand exakt die gleiche Ware und natürlich steht einfach keine Sau da die das kaufen möchte. Wieder stellt sich die Frage: Wie kann sich das lohnen?! Strandspielzeug gab es nördlich von Lima allerdings gar nicht, obwohl wir auch dort ewig am Meer entlang gefahren sind. Kommen wir jetzt etwa zu Strandabschnitten die man touristisch nutzen kann?!


    full


    30 km von Limas Grenze entfernt erreichen wir den Urlaubsort Punta Hermosa und fahren ab.

    full


    Google möchte uns durch eine gesperrte Straße schicken, wo es zu einer "locked Community" geht und natürlich werden wir sofort von der Security aufgehalten. Der Mann ist aber sehr nett und kann uns weiterhelfen, wir müssen eine Ausfahrt zurückfahren und dann von dort aus in den Ort fahren. Offensichtlich residieren hier viele Menschen aus Lima und haben hier Wochend Häuser... Na, dann sind wir mal gespannt, muss ja ein toll sein hier. Wenn das Wetter hier jedenfalls immer so ist dann gute Nacht :biggrin:

    full

    Für uns ist das hier übrigens nur ein Zwischenziel, weil die Strecke ansonsten zu lang gewesen wäre und die Orte mit Hotels ab Lima echt dünn gesät sind. Wir sind also nicht wegen des Strandes hier, sondern fahren morgen früh gleich weiter zu einem echten Highlight :love: Jetzt habt ihr es auch erstmal wieder geschafft mit Hässlichkeit und es wird wieder schöner :biggrin:

  • Die Gegend ist wirklich nicht sehr attraktiv, und man ist vermutlich froh, wenn man da durch ist. Die Stadt hat jedoch wohl einiges an historischen Gebäuden zu bieten. Der Innenstadtbereich mit der Plaza de Armas soll sehr schön sein, so wurde mir zumindest von einer Austauschschülerin berichtet.

  • Brr, die Stadt aus der Perspektive braucht man nicht wirklich.


    Was wird es wohl diesmal für eine Unterkunft sein? ;-))


    Tja, wie wird die wohl sein :D DIe Frage stellen wir uns jeden Tag und es ist immer wieder spannend :smile:


    Leider muss es auch solche Tage geben!


    Wohl wahr, vor allem wenn man sich wieder nicht für eine Ecke des Landes entscheiden konnte!


    Eine deprimierende Gegend


    Ja, schon, aber irgendwie auch spannend


    Fahrtag - aber keiner von der schönen Art.


    Muss es auch geben, vor allem wenn man viele verschiedene Gegenden sehen möchte die nicht nah beieinander liegen :D


    Naja, wo hattet ihr bisher die Möglichkeit, so viel geballte Hässlichkeit zu sehen? War doch mal eine Erfahrung :smile:


    Auf eure Unterkunft und das folgende Highlight bin ich gespannt


    Völlig richtig, ich fand es auch irgendwie spannend :D Die Unterkunft ist auch jeden Tag wieder spannend


    Die Gegend ist wirklich nicht sehr attraktiv, und man ist vermutlich froh, wenn man da durch ist. Die Stadt hat jedoch wohl einiges an historischen Gebäuden zu bieten. Der Innenstadtbereich mit der Plaza de Armas soll sehr schön sein, so wurde mir zumindest von einer Austauschschülerin berichtet.


    Ja, mag sein... Aber auch von den Bildern bei Google her muss ich sagen, dass ich andere Kolonialstädte schöner finde. Wegen 4 alter Gebäude muss ich da nicht hin, da haben andere Altstädte mehr zu bieten.

  • Tag 9 (22.08.2021) - Ein netter Abend im grauen Punta Hermosa und ein Wiedersehen mit Tobis Reisepass





    Das Navi sagt eine Ankunft in 100 Metern voraus und tatsächlich: Das Hotel ist als solches zu erkennen, wie großartig :biggrin: Es steht ganz groß und breit dran, es sieht modern aus und es steht sogar eine Security vor dem Eingang. Man muss übrigens dazu sagen, dass dieser Ort hier als einziger überhaupt irgendwelche Übernachtungsmöglichkeiten bietet, danach kommt NICHTS mehr bis zu unserem morgigen Ziel und das sind nochmal zwei Stunden Fahrt. Die Auswahl war also dementsprechend extrem dünn und wir konnten nicht immer frei wählen wie lang wir an manchen Tagen fahren wollten. Es gab nicht die Option lieber noch eine halbe Stunde weiter zu fahren, es wären immer direkt mehrere Stunden gewesen.

    Jedenfalls wohnen wir heute Nacht im Peach Garden Hotel, fest in asiatischer Hand, wie der ganze Ort anscheinend. Am Eingang wird unsere Temperatur gemessen und danach folgt ein sehr herzlicher Empfang. Tobi kann seinen Pass auf Nachfrage hin wieder nicht vorzeigen, denn wir haben ihn noch nicht gefunden und langsam macht sich etwas Panik breit. Wir müssen gleich unbedingt in Ruhe alles durchsuchen, nicht das wir ihn bei Manuel in Caraz liegen gelassen haben :eek: :eek: :eek: Das sind ja nur Schlappe 10 Stunden Fahrt von hier aus und wir brauchen ihn nicht erst wieder beim Rückflug, ansonsten hätte er ihn uns ja einfach mit nach Lima bringen können am Ende.

    Wir werfen einen kurzen Blick in unser Zimmer 201 und sind positiv überrascht, hier bleiben wir gerne!


    full


    full


    full


    Wie gehen runter und holen unsere Koffer aus dem Auto, dabei suchen wir nochmal alles nach Tobis Bauchtasche ab, in der sich vermutlich auch der Pass befindet - nichts :eek: Unser Gepäck wird beim Betreten des Hotels komplett desinfiziert, das Auto kann gleich vor dem Eingang stehen bleiben und uns wird auch mehrfach Hilfe beim Tragen angeboten, aber die brauchen wir grad nicht, so nah wie wir parken.

    Zurück im Zimmer geht die Tür zum Badezimmer nicht mehr auf. Häää?!?! Egal was wir machen, wir haben absolut keine Chance, wie kann denn sowas sein?? Also gehen wir wieder runter und melden das Problem an der Rezeption. Wir werden ein wenig verdattert angeschaut, sowas soll wohl bisher nicht vorgekommen sein, aber ein Techniker wird sich das gleich anschauen kommen. Wir lassen in der Zeit unseren Zimmerschlüssel unten und gehen einfach eine Runde zum Strand spazieren. Vorher gehen wir aber nochmal zum Auto, es lässt uns einfach keine Ruhe. Diesmal stelle ich auch meinen Sitz komplett nach vorne und Gott sei Dank - Da ist die blöde Tasche mit Tobis Pass! Sie ist einfach zwischen die Sitze gerutscht und jetzt ist alles wieder gut :redface:

    An der Rezeption wurde uns ein kleiner Strand empfohlen und dort gehen wir jetzt einfach mal hin. Der Himmel ist grau und warm ist es auch nicht wirklich, aber es reicht um sich nach der langen Fahrt ein wenig die Beine zu vertreten. Es sind einige Leute in Neopren im Wasser, die Lokale sind alle verrammelt und sehen so aus, als wären sie seit Monaten nicht mehr offen gewesen. Schlechte Voraussetzungen, denn wir suchen ja - falls ihr euch erinnert - seit dem Frühstück quasi etwas zu Beißen :D


    full


    full


    full


    full


    full


    Mangels Optionen "entscheiden" wir uns für das angeschlossene chinesische Restaurant vom Hotel, ist ja auch am bequemsten. Also wieder zurück...

    full


    Die Tür vom Bad hat sich scheinbar von innen irgendwie selbst abgeschlossen, wie auch immer das möglich ist. Jedenfalls ist das Problem nun behoben und wir bekommen unsere heiße Dusche vor dem Essen. Mittlerweile sind wir im Restaurant die einzigen Gäste, vorhin bei Ankunft war es noch relativ voll, scheinbar sind wir spät dran und kommen uns etwas fehl am Platz vor.

    full


    Die Rezeptionistin persönlich kümmert sich aber absolut rührend um uns. Die Speisekarten sind hier kreativ unter der Glastischplatte, allerdings leider nur auf Spanisch und viele Begriffe aus der chinesischen Küche kennen wir in der Sprache einfach nicht, es dauert mit der Übersetzungsapp dementsprechend lange. Irgendwann hat man Erbarmen mit uns und bringt eine Papierkarte, die zwar veraltet ist, allerdings Bilder der Gerichte hat :biggrin: Wir bekommen schnell gezeigt was es davon nicht mehr gibt und dann schaffen wir es auch uns zu entscheiden.

    Die Menüs klingen äußerst gut, auch preislich, ist dadurch am Ende aber wieder viel zu viel, weil eine Vorspeise dabei ist. Das Essen ist jedenfalls richtig gut!


    full


    full


    Wir können uns kaum noch bewegen und rollen vollgefressen wieder nach oben, gut das der Weg in's Bett so kurz ist :biggrin: Das Licht geht noch vor 21 Uhr aus, Abfahrt morgen früh ist um Punkt 7 Uhr, damit wir es auf jeden Fall zu unserer Tour schaffen!

  • Oh den nächsten Bericht habe ich

    und damit der Stau.

    Das ist doch schön, da habt ihr viel Zeit zu reden.

    Perus Hauptstadt nicht nur unfassbar hässlich

    Nach deinen Bildern zu urteilen hast du wohl recht.

    Das Happyland an dem Einkaufszentrum sieht so richtig fröhlich aus.

    Das hättest du aber echt happy werden können, wieder verpasst.

    Wer denkt sich denn bitte in einem 20 stündigen Stau "Boah. Wäre geil wenn ich jetzt ein USB Headset hätte."

    "Genial! Der Stau ist so lang, was ich jetzt brauche ist genau so ein Flugdrachen, wie ihn der Typ da vorne verkauft"

    Da hättest du zwei tolle Gadgets mit nach Hause nehmen können.

    aber viele, speziell die Oberschicht, leider auch nicht.

    Dann ist er aus meiner Sicht doch wohl ein guter Präsident für's Volk.

    Die fahren halt durch die Straßen und brüllen Dinge. Was genau? Keine Ahnung, aber das werden wir noch herausfinden.

    Es bleibt spannend.

    Strandspielzeug

    Wir sind also nicht wegen des Strandes hier,

    Wenn ihr das Strandspielzeug gekauft hättet, hätte euch vielleicht nichts vom Strand abgehalten.


    wenn entweder Covid vorbei ist,

  • Und gleich den nächsten Bericht hinterher

    ind positiv überrascht, hier bleiben wir gerne!

    Das Hotel sieht gut aus, dafür das es quasi the only choice war.

    Wir lassen in der Zeit unseren Zimmerschlüssel unten und gehen einfach eine Runde zum Strand spazieren.

    Hättet ihr mal Strandspielzeug gekauft :D

    Vorher gehen wir aber nochmal zum Auto, es lässt uns einfach keine Ruhe. Diesmal stelle ich auch meinen Sitz komplett nach vorne und Gott sei Dank - Da ist die blöde Tasche mit Tobis Pass! Sie ist einfach zwischen die Sitze gerutscht und jetzt ist alles wieder gut

    Na Gott sei Dank

    Schlechte Voraussetzungen, denn wir suchen ja - falls ihr euch erinnert - seit dem Frühstück quasi etwas zu Beißen

    Auch das hatten Euch die Straßenhändler eigentlich angeboten :D

    Mittlerweile sind wir im Restaurant die einzigen Gäste, vorhin bei Ankunft war es noch relativ voll, scheinbar sind wir spät dran und kommen uns etwas fehl am Platz vor.

    Irgendwann hat man Erbarmen mit uns und bringt eine Papierkarte, die zwar veraltet ist, allerdings Bilder der Gerichte hat

    Eigentlich sind diese Bilder ja eher ein schlechtes Zeichen, aber in Ländern, wo man die Sprache nicht spricht, finde ich sie durchaus hilfreich.

    Wir können uns kaum noch bewegen und rollen vollgefressen wieder nach oben, gut das der Weg in's Bett so kurz ist

    Gab's einen Aufzug ;)

  • Ich muss noch einmal dagegenhalten ;) . Das Zentrum von Lima ist wirklich sehr schön. Hoch interessant fand ich auch die Katakomben unterhalb der Kathedrale. Ebenso interessant, weil vollkommen anders und direkt an der Steilküste gelegen, das wohlhabendere Viertel Miraflores, auch wenn ich das jetzt nicht als Must-see deklarieren würde.


    Sicherlich gibt es eine ganze Menge andere viel schönere Städte in Südamerika - da fallen mir einige ein - und auch in Peru gibt es schönere Städte, die ich gesehen habe (Trujillo mit einem wunderschönen Hauptplatz, Cuzco und vor allem für mich, Arequipa). Aber das ist alles Geschmacksache und ich kann verstehen, dass Ihr, Lunchen & Tobi, Euch gegen einen Besuch von Lima entschieden habt, jedoch kann man nicht grundsätzlich sagen, die Stadt ist hässlich. Es gibt auch hier Stellen, die eine Ausnahme bilden, wie ich finde.


    Auf der anderen Seite finde ich, dass solche Eindrücke, wie Ihr sie an diesem Fahrtag hattet, mir immer wieder ganz deutlich zeigen, wie froh wir sein können, dass wir hier - auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden bin - leben können/dürfen und wie gut es uns geht.


    Ansonsten bleibt mir nur noch einmal zu sagen, dass Dein Schreibstil bei mir immer wieder ein Schmunzeln hervorruft. Danke dafür :cap: :daumen:.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!