Mexiko 2021: Von der Karibikküste über Yucatan bis Chiapas - Weiße Traumstrände, wilder Regenwald und uralte Ruinen

  • Is this a twisted dimension? Is this true reality?




    Die Frage stellt sich Angus Mc Fife XIII, der fiktive schottische Held der Band Gloryhammer, während er in einem Parallel Universum mit einem legendären Jetpack gegen Astrozombies und untote Einhörner kämpft – Und ich. Denn ist es in der heutigen Zeit nicht mindestens genau so absurd eine Fernreise anzutreten, die man bereits fast ein Jahr vorher geplant und gebucht hat? Auf jeden Fall!


    Ihr glaubt mir nicht? Doch ich schwöre, genau so trug es sich zu!


    Mexiko also. Mexiko ist eines der Ziele, die schon lange auf meiner Wunschliste stehen, sogar länger als ich USA Reisen mache, die mich bis jetzt aber immer wieder davon abgehalten haben. In der 8. Klasse hatten wir in Religion das Thema alte Glaubensrichtungen und ich habe als Referatsthema Azteken zugewiesen bekommen, dessen Power Point Präsentation ich leider nicht mehr finde. Jedenfalls war es eines dieser seltenen Themen in der Schulzeit, dass mich WIRKLICH gepackt hat bei der Recherche. „Ja, waren die denn völlig irre??“ schoss mir nicht nur einmal durch den Kopf, aber eins war klar: Die wunderschönen Meisterwerke der Architekturkunst möchte ich irgendwann mal mit meinen eigenen Augen sehen. Nun, in der nun bereisten Gegend waren eher keine Azteken ansässig, sondern vor allem das Volk der Maya, was aber vom Prinzip her erstmal keinen allzu großen Unterschied fürs bloße Anschauen der Pyramiden macht.


    Wieso jetzt auf einmal? Naja. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass für diesen Februar von Anfang an Mexiko geplant gewesen wäre und unglaublicher Weise ist dennoch nicht Corona schuld an dem Planwechsel. Zuerst sollte es nach Florida gehen, ein Plan, den ich nun auch schon seit dem Jahr 2010 verfolge. Aber muss ich WIRKLICH drei mal in einem Jahr in die USA? Nicht wirklich, oder? Immerhin will ich wirklich auch mal andere Teile der Welt sehen und das ist doch die Gelegenheit, ohne dem Urlaubsland erster Wahl nachtrauern zu müssen. Zwei Freunde von mir waren im Februar 2020 zwei Wochen in einem tollen All inclusive Hotel an der Riviera Maya und sowohl Erzählungen und Bilder haben mich angesprochen. Natürlich ist das absolut nicht meine Art von Urlaub, bei Mexiko denkt man aber zu allererst an Drogenkrieg, Kartelle, Diebe, Entführungen, korrupte Polizisten, Schießereien, Organklau… und Axtmörder :smile: axekiller.gifIch konnte mir sogar ausnahmsweise eine fertige Reisebus Rundreise aus dem Katalog vorstellen, aber wie sicher finden die statt in diesen Zeiten? Wird doch eh wieder storniert. Es ging sogar soweit, dass ich überlegte dieses Hotel ebenfalls zwei Wochen zu buchen und dann eben Ausflüge von dort aus zu buchen. So ca. zwei Tage lang. Dann habe ich mich gefragt ob ich eigentlich doof bin und begann zu googlen, wie sicher es denn so ist, in Mexiko doch selbst zu fahren.


    Überraschenderweise fiel das Ergebnis sehr viel positiver aus als erwartet, zumindest was die Yucatan Halbinsel angeht und das ist ja auch die favorisierte Gegend. Klar, man muss hier und da aufpassen und seinen Verstand benutzen, aber in welchem Land muss man das nicht? Ich beschloss das Risiko einzugehen, auch wenn Marc der ganzen Sache etwas skeptischer gegenüber stand. Um an dieser Stelle schon mal zu spoilern: Alle lebenswichtigen Organe sind noch da! :biggrin: Trotzdem bleibt es nicht bei Yucatan, denn Chiapas ist für mich ein Muss, allein schon wegen der Wasserbahn im Phantasialand :biggrin: Hier ist der Mainstream Tourismus quasi zuende und das echte Mexiko beginnt. Ich bin gespannt!

    Außer das ich schon immer mal hinwollte, hat Mexiko zu Coronazeiten noch ein ganz anderes, nicht ganz unerhebliches, Argument zu bieten: Man kommt rein. Einfach so. Kein Test, keine Quarantäne, Nichts. Das „Problem“ liegt hier ausschließlich in der Rückkehr nach Deutschland, denn durch die Einstufung als Hochindizgebiet ist ein negativer Test noch VOR dem Rückflug notwendig, der bei Einreise in Deutschland nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dann käme normalerweise noch die 10 tägige Quarantäne oben drauf, die aber zum Glück nicht für uns gilt. NRW ist als einziges Bundesland von dieser Regelung ausgenommen. Wäre dem nicht so, dann wären wir trotzdem geflogen, denn wir haben einen sehr kooperativen und lieben Chef, mit dem wir das vorher abgesprochen haben.

    Letzten Sommer war es ein wenig schwierig hinzukommen, denn nahezu alle Airlines haben ihre Flüge nach Cancún mangels reisewilligen Passagieren eingestellt und man hätte umständlich über Mexico City fliegen müssen. Im Oktober gab es dann aber gute Nachrichten, denn die Lufthansa nahm sich dieser Strecke erneut dreimal die Woche an und zwar als Direktflug von Frankfurt aus. Das wurde dann auch direkt zu einem akzeptablen Preis gebucht, einen Tag nachdem der erste Flieger aus Frankfurt in Cancún feierlich mit Wasserdusche und Konfetti Kanonen begrüßt wurde. Wie immer bei mir wurde viel umgebucht, storniert, neu gebucht und verändert. Mal war Chiapas raus, meistens drin, mal diese Ruine, mal eine andere. Am Ende kann ich aber für mich persönlich sagen die optimale Route gefunden zu haben, nicht zuletzt dank der Hilfe von @usaletsgo , dessen Bericht mich sehr inspiriert hat und der immer wieder Fragen beantwortet hat. Außerdem schloss ich mich einer Mexiko Reisegruppe bei Facebook an. Jesus… Und ich dachte USA Foren und Gruppen wären kompliziert :axekiller: Nach viel Kopfschütteln beschloss ich keine eigenen Fragen mehr zu stellen, sondern nur noch mitzulesen, ich fand drei Personen, die im gleichen Flug sein werden und dann war es auch schon so weit! Seid ihr bereit? Es kann los gehen, aber:

    STOP!!!!


    GOT YOUR QUESTIONAIRE??? Q-U-E-S-T-I-O-N-A-I-R-E !!! No??? Then fill out. This essential! No reading report without questionaire! It’s for Safety!!



    full

  • Oh Mexico - ich habe es bisher nur nach Mexiko City geschafft und bin total gespannt auf Deinen Bericht!

    1997 Never as good as the first time
    1999 California Love
    2001 Big Apple, South & Sunshine
    2004 Memorials & Legends
    2005 Best of SouthWest
    2006 Into the great wide open
    2007 Forces of nature
    2007 Winter Sunshine
    2010 Rough Road Rookies on the move
    2011 Florida Dreams
    2013 Florida again
    2014 Cities, Coasts and Casinos

    2017 IN A colorful Southwest

    2019 FascINAting impressions of the west

  • Mexiko, da bin ich dabei. :daumen1: Wir waren einmal in Playa del Carmen in einem Luxusresort von Iberostar. Wir haben einige Ausflüge gemacht, aber hauptsächlich im tollen Hotel gefaulenzt. War aber auch ein Paradies.


    ACtC-3fUmzbMWT11EOwngUYhW27EQw-Vwg70tlMFTmjbkhtkWJx4OU7dyLvFTENjmDHUHE2kOu_vCxq8s1Vle4HoVY9JjbpUGjV5MfzbvsHHQ8V-LWSpu65DerREa7vU_AJXGUooeqsJdkc_1pqRJRY9h-6oHg=w600-h400-no?authuser=0

    da wuerde ich sofort hinwollen!!! So ein schoener Pool!!!

  • :clap1::clap1::clap1::clap1::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    Mensch, Du bist super - ein neuer Reisebericht :bussi:


    Na klar doch, ich will ja nicht einrosten :P


    Freue mich auf Deinen Bericht! :thumbup:


    Schön das du da bist :)


    Oh Mexico - ich habe es bisher nur nach Mexiko City geschafft und bin total gespannt auf Deinen Bericht!


    Freut mich :)


    Mexiko, da bin ich dabei. :daumen1: Wir waren einmal in Playa del Carmen in einem Luxusresort von Iberostar. Wir haben einige Ausflüge gemacht, aber hauptsächlich im tollen Hotel gefaulenzt. War aber auch ein Paradies.


    ACtC-3fUmzbMWT11EOwngUYhW27EQw-Vwg70tlMFTmjbkhtkWJx4OU7dyLvFTENjmDHUHE2kOu_vCxq8s1Vle4HoVY9JjbpUGjV5MfzbvsHHQ8V-LWSpu65DerREa7vU_AJXGUooeqsJdkc_1pqRJRY9h-6oHg=w600-h400-no?authuser=0


    Stimmt, Paradies trifft es ganz gut. All inclusive in Playa haben wir am Ende auch für drei Nächte, aber vorher sehen wir viel vom spannenden Land :)


    Ich bin dabei, freu mich auf den Bericht


    Cool, freut mich :)


    Da bin ich dabei :cap:


    Super, huhu :)


    Ich sehe gern auch mal rein ...


    Auch darüber freu ich mich :)



    Bestimmt, in Playa werden wir am Ende auch sein und bei den Ausflügen erkennst du bestimmt was!


    da wuerde ich sofort hinwollen!!! So ein schoener Pool!!!


    Das kriegst du bei mir auch :P


    Da bin ich auch mit dabei :wink1:


    Freut mich :)


    Nach mexico wuerde ich irgendwann auch gerne mal

    Die Unterwasserwelt dort ist toll, das waere dann wieder was fuer mich


    Stimmt, davon sehen wir auch was!


    Ich bin auch dabei.


    Huhu :)


    Steig auch noch zu! :cap:


    Grüßle Christiane


    Herzlich willkommen!


    Bin dabei :)


    Super :)

  • Yucatan, ich lass mich überraschen. Als ich da war gab es in Playa del Carmen noch keine Resorts, es war ein kleines Fischerdorf...
    Schaunwermal was sich dort verändert hat.....


    Hoots......


    Das dürfte ja bestimmt schon was her sein!


    OHA!!!


    Hail Hoots!

  • Tag 1 (20.02.2021) - Auf nach Amerika! Teil 1




    Freitag Nachmittag, zwei Stunden früher Feierabend, ich wäre dann soweit! Die Sofa Leoparden - wie immer - auch, aber auch diesmal müssen die Beiden leider zuhause bleiben. Da mir eine Notbetreuung durch Nachbarn für zwei Wochen zu wenig Zuwendung und Beschäftigung ist, hat meine Mutter sich netterweise angeboten, ausnahmsweise für die Zeit einzuziehen und aufzupassen. So fliegt man doch direkt viel beruhigter in den Urlaub, denn eine Pension versuche ich zu vermeiden wenn es geht.


    full


    Zeitsprung:


    Samstag Morgen, 7:30 Uhr, plötzlich stehen wir im Sonnenaufgang vor dem Frankfurter Flughafen. Nanu?! Was ist denn da passiert :biggrin: Da haben sich die letzten 15 Stunden wohl spontan aus meinem Gedächtnis gelöscht, das Alter... Egal, jetzt sind wir jedenfalls hier!


    full


    full


    Zunächst einmal fällt auf, das der Frankfurter Flughafen sehr viel voller ist, als noch im November, als wir von hier aus nach Namibia unterwegs waren. Das wird aber auch an der Tageszeit liegen, denn damals war es abends, jetzt früher morgen und in den nächsten Stunden werden viele Flieger in Richtung Amerika abheben, die meisten davon in die USA. Dallas... Chicago... Boston... Glücklicherweise ist nichts aus dem Westen dabei, ich muss sogar sagen, von allen angeschlagenen Zielen fliegen wir zu dem coolsten: Cancún!

    full


    Voller heißt natürlich noch lange nicht, das es wirklich so richtig voll ist, aber es erinnert wieder mehr an die Geschäftigkeit vor Corona. Wie auch im November müssen wir wieder nach ganz hinten durch zu den Lufthansa Schaltern und auch unser Gepäck Band müssen wir wieder selbst ausdrucken und den Koffer aufgeben. Überraschenderweise bin ich bei ziemlich genau 20kg, ich hatte mit deutlich weniger gerechnet und nicht vorher gewogen. Upsi :biggrin:

    full


    Das ging ja wieder schnell... 5 Minuten nach Ankunft im Flughafen sind wir unsere Koffer los, dabei waren wir jetzt schon eine Stunde eher hier, als ich beabsichtigt hatte - 4 Stunden to go. Na großartig! Dann schauen wir jetzt erstmal ob wir irgendwo etwas essbares herbekommen. Angeblich befindet sich im Untergeschoss bei dem Bahnhof ein McDonalds, also steuern wir das jetzt erstmal an. Dort ist ein Lageplan und wir stellen fest - bei Abflug ist auch einer, also Kommando wieder zurück! Puh, der Rucksack und die Kamera Tasche sind schon wieder ganz schön schwer. Wir wissen nun auch nicht, was wir noch machen sollen und entscheiden, jetzt schon durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, immerhin haben wir das dann hinter uns. Endlich werde ich mal wieder so richtig durchgefilzt, das hatte ich lange nicht mehr :D Ich muss die Kamera auspacken, den Laptop - Ja, ausnahmsweise ist der Firmenlaptop mit dabei in Absprache mit meinem Chef. So könnte ich, sollte der Worst Case einer Qurantäne in Mexiko eintreten, auch von dort aus arbeiten. Wollen wir es mal nicht hoffen :laugh: Beim Body Scanner piepe ich wie verrückt und habe plötzlich nicht nur eine Hand in meinem Schuh, sondern auch im Bund meiner Hose - okay. Meine Unterhose scheint unauffällig zu sein, meine Schuhe nicht so, die muss ich jetzt nochmal ausziehen und durch den Scanner schicken. Das ist eben der Nachteil, wenn man mit den knöchelhohen Wanderschuhen fliegt, aber in den Koffer passen die einfach beim besten Willen nicht.

    Die Ausschilderung verspricht nur Gutes: Das gesuchte McDonalds befindet sich bei den Z Gates, genau wie unser Abfluggate. Na Gott sei Dank, wir sind ja sowieso schon so wahnsinnig knapp dran *Ironie aus* Bei Ankunft ist der Burgerbräter jedoch (noch?!) geschlossen. Das ist bestimmt ein Zeichen, das ich mich gefälligst auch im Urlaub an meine Ernährungsumstellung halten soll und so stelle ich mich kleinlaut in die kurze Schlange des bayrischen Imbisses und genehmige mir eine einfache Laugenbretzel - Reicht auch vollkommen wenn ich ehrlich bin.


    full


    Noch zwei Stunden bis Boarding... Boah nee. So groß die Vorfreude ja auch ist, das muss echt nicht sein. Aus einer Facebook Mexiko Reisegruppe (Irgendwo muss man sich ja informieren) weiß ich, das heute noch zwei andere Mitglieder im Flieger sitzen werden und mit Jeanette nehme ich nun über den Messenger mal Kontakt auf. An der Stelle ein kurzer Einwand: Ich dachte schon in manchen Foren ist die Stimmung momentan angeschlagen, aber Jesus... Ich habe jedenfalls gelernt, NIE WIEDER eine Frage in einer Facebook Gruppe zu stellen, ich denke folgende Konversation gibt mir recht:


    full

    full



    DANN BUCH DOCH DIE TOUR!!!! ist ungefähr genau so konstruktiv wie "DANN GEH DOCH ZU NETTO!!!!". Die Tour habe ich natürlich NICHT gebucht und kann mit Glück sagen, das nicht alle Menschen in dieser Gruppe komplett frustriert sind. Von Jeanette erhalte ich eine nette Antwort, das sie am Gate gegenüber sitzt, zusammen mit dem anderen Paar aus der Gruppe. Ah, da winkt sie auch schon. Ich sag Marc, das ich mal rüber gehe und das mache ich dann auch. Nach einer knappen Stunde Smalltalk über die Pläne von allen - langsam freut man sich auf's Boarding - kommt eine Email rein: Eine Stunde Verspätung. Och komm schon :mad::mad::mad::mad: Damit waren wir dann schon FÜNF Stunden vor Abflug an diesem blöden Flughafen. Eine Email mit Gate Wechsel folgt sogleich und das nehmen wir als Anlass für einen ausgiebigen Spaziergang durch's Terminal. Das neue Gate ist war nur 200 Meter weiter, aber wir sitzen heute noch genug.


    Gut... Spaziergang. Für mich bedeutet das eher Warten vor diversen Smoking Lounges, im Laufe der Stunde drei an der Zahl, aber immerhin kann ich stehen. Wir schlendern außerdem durch diverse Shops und sehen unseren ersten Flamingo.


    full


    Was macht die da?!

    full


    Die fotografiert das Preisschild. Will jemand??

    full


    Wir finden uns erst am Gate Z50 ein, als die Zeit für's Boarding gekommen ist. Zuerst dürfen die Business Class und Personen mit kleinen Kindern einsteigen, dann der ganze Rest völlig unsortiert. Zufällig stehen wir genau an der richtigen Stelle und sind erstmals eine der ersten an Board. Weit haben wir es bis zu unserem Platz auch nicht, wir müssen zu 14A und 14C, denn ich habe einen riesen Fehler begangen: Ich habe für 199€ pro Person auf Premium Economy upgegraded. Fehler deshalb, denn ich glaube nicht, das ich nochmal Lust habe "normal" zu fliegen. Die Beinfreiheit ist schon ein Traum und das, obwohl ich meine kurzen Beine eigentlich überall ausstrecken kann.

    full

    Das angepasste Standbild vom Entertainment System (Das übrigens sensibel auf jede Fingerbewegung reagiert) sorgt auch direkt für Vorfreude!

    full

    Es stehen bereits zwei Flaschen Wasser bereit und außerdem erhalten wir eine Speisekarte, denn im Gegensatz zu der Holzklasse (Die Arroganz fängt bereits an) haben wir eine Wahl bei der Mahlzeit.

    full


    Jetzt habe ich mich so lange und ausgiebig über Beinfreiheit, Komfort und Exklusivität gefreut, das mir jetzt erst auffällt: WO IST MEIN FENSTER???? Na großartig. Da guckt man ein einziges mal nicht bei Seatguru vor der Platzwahl... Ich wusste ich habe irgendwas vergessen. Naja, mit Mühe kann ich an den Plätzen vor und hinter mir ein bisschen was sehen... Zum Beispiel den grauen Rhein, denn das Boarding ist nach 30 Minuten bereits abgeschlossen und es geht etwas früher los als angekündigt.

    full


    Dann hoffen wir mal, das unser Pilot Roland Sommer uns sicher über den Atlantik befördert :biggrin: Über den großen Teich... Amerika.... Immerhin ein Anfang nach so langer Zeit :chld: Close enough würde ich sagen. Kaum erlöschen die Anschnallzeichen, geht der Sitz von dem Intagram Püppchen vor mir auch schon bis zum Anschlag zurück. Meine Beinfreiheit schränkt das natürlich nicht ein, aber die Sicht auf den Monitor schon erheblich. Das (und die mäßige Auswahl an Filmen) sorgt dafür, das ich zum ersten mal auf einem langen Flug keinen einzigen Film schauen, sondern mich nur mit Musik und Dösen beschäftigen werde. Und mit Essen! Mit was für welchem! Ich nehme das Chili Hühnchen mit Sojasoße, die Economy muss sich mit den Nudeln in Tomatensoße zufrieden geben. Wahnsinnig lecker! Ich hätte gerne die dreifache Menge gehabt. Dann auch noch mit echtem Geschirr und Besteck - ja, schon schön hier in der Premium Eco.


    full


    Nach dem Essen stelle ich meinen Sitz nun auch zurück, aber nicht ohne einen Blick hinter mich zu werfen. Wir sind zwar die letzte Reihe der Premium Eco, aber hinter uns ist noch extra Beinfreiheit und der Mann hat noch Platz ohne Ende und ist sowieso schon am schlafen. Das mache ich nun auch mit Musik im Ohr, nur hin und wieder schaue ich durch das hintere Fenster, was durch die neue Position jetzt auch gar nicht mehr so kompliziert ist.

    Die Route verschiebt sich immer mehr während wie in Richtung Grönland fliegen. Ursprünglich sollten wir die Küste der USA nur streifen, irgendwann geht es dann aber mitten über's Landesinnere.


    full


    full


    full


    full


  • Tag 1 (20.02.2021) - Auf nach Amerika! Teil 2




    Ich werde immer mal wieder wach, aber so richtig motiviert bin ich nicht, irgendwas zu verändern. Für das Entertainment System müsste ich ja nun Kopfhörer einstecken, das ist echt zu viel Arbeit. Schon mal mit den Bericht Notizen anfangen?? Neee, setzt erstens viel zu viel Konzentration voraus und was ist bisher bitte schon passiert, was ich aufschreiben müsste? (Ich werde es in drei Tagen mal wieder bereuen). Irgendwann finde ich zumindest genügend Energie mal meine SIM Karte auszutauschen, hier hatte ich mir im Vorfeld bereits eine US Travel Sim mit kostenlosem Roaming nach / aus Kanada und Mexiko zugelegt.

    Mittlerweile hat unsere Flugroute mit Küste übrigens so gar nichts mehr zu tun, viel mehr fliegen wir über Regionen, die ich eigentlich mit Steve letztes Jahr bereist hätte, anstatt ohne Nahrung durch Osteuropa zu gondeln. Sandusky, Pigeon Forge... Ständig kommt von mir der Ausruf

    "Oh. Da ist Cedar Point" - "was ist da?" - "Na ein Freizeitpark!!"
    -
    "Oh. Da ist Dollywood!" - "Was?" - "FREIZEITPARK"
    -
    "Oh. Da ist Carowinds" - "Wa..? Oh achso."

    :biggrin:

    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    full


    Es gibt nochmal Nudeln, diesmal haben auch wir keine Auswahl und die sind eher so meeh.

    full


    Zu den Nudeln gibt es ein weiteres Einreiseformular präsentiert, das ausgefüllt werden möchte. Gestern Abend haben wir bereits einen Online Fragebogen ausgefüllt, den man angeblich bei der Einreise braucht und der auf Corona Kontakte abzielt (Spoiler: Niemand wollte jemals einen Nachweis sehen, das wir das durchgeführt haben).


    full


    Ich wunder mich ja die ganze Zeit... Angeblich landen wir laut den Monitoren nicht nur pünktlich, sondern sogar 20 Minuten vor der URSPRÜNGLICHEN Zeit ohne Verspätung. Das ist ja cool, aber was labert der Pilot da jetzt schon wieder von Verspätung?! Komm ich nicht mit. Zumindest bis mein Handy Signal bekommt und die korrekte Uhrzeit anzeigt... Es ist die ganze Zeit eine Stunde später, als das Inseat Entertainment anzeigt. Toll :biggrin: Aber das Mysterium ist aufgeklärt und wir landen 45 Minuten später als geplant :D

    full


    Langsam kennt ihr mich ja gut genug um eines zu wissen: Egal wo ich hinfliege, es ist scheiß Wetter! Es regnet, wenn ich nach Los Angeles fliege, es regnet, wenn ich nach Namibia fliege, warum sollte es also nicht regnen, wenn ich in die Karibik fliege?! Ankunftstage hassen mich! Aber das Bild sieht trotzdem cool aus.


    full


    Die Wolkenschicht ist dick, im Hintergrund ist Regen zu sehen und doch bekommt man einen kleinen ersten Eindruck, was für eine tolle Farbe das Meer hat. Wie das wohl bei Sonnenschein aussehen wird?! Gott sei Dank wird mir auch dieser Anblick nicht vorenthalten werden.

    full


    full


    Die Landung ist so ganz anders als in Namibia, wo man einen weiten Blick über die endlose Steppe hatte und auch Stadt ist hier nicht zu sehen. Viel mehr ist rechts und links bereits jetzt schon nur Dschungel zu sehen, könnte spannend werden! An den Weg von Landebahn und zum Finger kann ich mich gar nicht mehr erinnern, der muss unglaublich schnell vorbei gewesen sein.


    full


    Bienvenido a México 🇲🇽

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!