Planung Alaska / Yukon

  • Wie Ihr wisst sitzen wir gerade im heißen Namibia und machen uns Gedanken, welche kühlen Gegenden wir denn im zweiten Halbjahr 2020 aufsuchen möchten ;). Und was fehlt uns noch? Alaska bzw. Yukon! Jetzt ist Namibia nicht gerade für schnelles Internet bekannt und eine Recherche ist fast unmöglich, daher frage ich meine ersten Fragen einfach mal in die Runde.:wink1:


    1) Wir wollen das erste Mal mit einem Camper unterwegs sein und dachten an so einen Truck-Camper, wie Dirk ihn 2016 hatte. 6.000 € für 3 Wochen finde ich allerdings schon ganz schön happig (Mietstation Whitehorst). Geht es – ohne groß Abstriche an die Qualität zu machen – etwas preiswerter? Hinzu kommt ja sicherlich der eine oder andere Campground und ein wenig schlucken die Viecher ja auch….


    2) Da ich dienstlich begründet leider nur 3 Wochen zur Verfügung habe, müssen wir uns auf eine bestimmte Region konzentrieren. Welche Ecke ist landschaftlich am schönsten? Und gibt es sowas wie Wanderwege oder ist es wirklich Wildnis pur?


    3) Am liebsten würde ich erst Anfang September (z.B. 01.09. – 22.09.) fliegen. Ist das (bei „normalen“ Wetterbedingungen) zu spät?


    Ist wirklich nur das allererste Hineinschnuppern – es werden sicherlich noch viele Fragen folgen.

    Lieben Dank für Eure Hilfe!

  • Camper: Da habt Ihr aber ene Apotheke gefunden bei den Preisen. Schau mal bei CU Camper vorbei. 3 Wochen im September ab Whitehorse mit 3000 Frei-km ca. 3500€ mit unbegrenzten km 4000€,


    Ich hatte auch "nur" 3 Wochen (nach Abzug der Bärentour im Katmai).. Ich würde mir eine Rundtour überlegen.

    Wenn Ihr über Dason und den Top of the World Highway fahren wollt, müsst Ihr das allerdings vor dem 2. Septemberwochenende (glaube ich) erledigt haben. Danach ist die Straße und der Grenzübergang geschlossen.


    Prinzipiell ist doe klassichje 8 in 3 Wochen zu machen


    Bild301447.jpg


    Ich fand den September wegen der fantastischen Herbstfarben (und der Abwesenheit von Mücken) klasse. Aber ich hatte ja auch "ein wenig" Glück mit dem Wetter. Nachteil im September ist, dass diverse Einrichtungen (auch Hotels und CGs) schon am 1. oder 2. Septemberwochenende schließen. Aber mit dem Camper ist man ja nicht zwingend auch Campgrounds angewiesen, zumindest nicht jeden Tag). Wenn Ihr die 8 fahren wollt, müsst Ihr schauen, wie lange die Fähre von Whittier nach Valdez fährt und wie lange die Schiffstouren von Valdez und Seward aus angeboten werden.


    Ich finde es klasse, dass Ihr im heßen Namibia sitzt, Afrika genießt und dabei schon die nöchste Tour plant. Ich dachte schon, ich wäre der einzige, der so bescheuert ist ;)

  • Alaska, guter Gedanke....


    zu 1.: 6000 € für 3 Wochen:huch1::huch3:

    Das erscheint mir zu viel. Wo habt ihr diesen Preis her?


    Wir haben 2012 über ADAC Reisebüro einen Truck Camper für 19 Nächte gemietet. Preis damals 2750€

    Vermieter Fraserway in Whitehorse.

    Selbst wenn ich Preissteigerungen einrechne und ihr 3 oder 4 Nächte länger unterwegs seid, kann/sollte es nicht mehr als höchstens 4 000€ kosten.

    Die Campgrounds kosten übrigens dort nicht so viel, mitunter sind sie sogar kostenlos.


    Lies auch mal meinen Bericht.


    2. Mir hat eigentlich Yukon am Besten gefallen.

    Es ist überwiegend Wildnis. Wandern ist da nicht so einfach.

    Wir sind eigentlich nur zu bestimmten Locationen, über befestigte Wege gelaufen. Auch im Reisebericht zu lesen:)


    :) Doc hat meine Preis Schätzung quasi bestätigt. 6 000 ist zuviel

  • Ich hatte auch "nur" 3 Wochen (nach Abzug der Bärentour im Katmai).. Ich würde mir eine Rundtour überlegen.

    Wenn Ihr über Dason und den Top of the World Highway fahren wollt, müsst Ihr das allerdings vor dem 2. Septemberwochenende (glaube ich) erledigt haben. Danach ist die Straße und der Grenzübergang geschlossen.


    Prinzipiell ist doe klassichje 8 in 3 Wochen zu machen

    Ich fand den September wegen der fantastischen Herbstfarben (und der Abwesenheit von Mücken) klasse. Aber ich hatte ja auch "ein wenig" Glück mit dem Wetter. Nachteil im September ist, dass diverse Einrichtungen (auch Hotels und CGs) schon am 1. oder 2. Septemberwochenende schließen. Aber mit dem Camper ist man ja nicht zwingend auch Campgrounds angewiesen, zumindest nicht jeden Tag). Wenn Ihr die 8 fahren wollt, müsst Ihr schauen, wie lange die Fähre von Whittier nach Valdez fährt und wie lange die Schiffstouren von Valdez und Seward aus angeboten werden.


    Danke für die erste Grobplanung!


    Ich finde es klasse, dass Ihr im heßen Namibia sitzt, Afrika genießt und dabei schon die nöchste Tour plant. Ich dachte schon, ich wäre der einzige, der so bescheuert ist ;)

    Es geht sogar noch bescheuerter - wir reden von 2020 ;). Dieses Jahr kann ich erst Mitte Oktober Urlaub nehmen und das ist definitiv zu spät für Alaska / Yukon.


    Alaska, guter Gedanke....

    Finde ich auch!


    Lies auch mal meinen Bericht.

    Ich werde sowohl Deinen als auch den Bericht von Dirk im Detail lesen, aber das ist hier nicht so einfach. Aufgrund der schlechten Verbindung werden die Bilder häufig nicht geladen und das macht dann einfach keinen Spaß.


    Übrigens wäre der "Camp-Urlaub" mit dann 52 Jahren meine Premiere. Alleine darauf bin ich mächtig gespannt.....

  • Na, bis 2020 ist ja noch etwas Zeit....obwohl meine Tour 2020 steht ja auch schon. Also noch Zeit, alle Fotos in den Berichten zu sehen.;)


    Und vielleicht wird dir "Camp-Urlaub" gefallen...:)

  • Also 4x4 Truck Camper ist erstmal eine gute Idee. Dein genannter Preis kommt mir auch ziemlich hoch vor, und ich hatte auch Go North (Dirk glaube ich auch). Go North erlaubt wohl als einziger Anbieter den Dalton Highway zu fahren, aber das steht bei euch wohl nicht auf dem Plan.


    Die Campingplätze (privat) fand ich übrigens nicht so günstig, im Schnitt habe ich 40 CAN$ bezahlt.


    Zum Wetter zu der Zeit hat Dirk schon Alles gesagt, aber die Herbstfärbung und die fehlenden Mücken und Touristen sprechen doch für die ersten 2 Septemberwochen. Danach werden langsam die Bürgersteige hochgeklappt.


    Wenn es bei der Zeit bleibt, würde ich auf jeden Fall die Lottery im Denali mitmachen, damit man eventuell um den 15.9. mit dem Auto tief in den Park fahren kann. Ich habe mich grün und blau geärgert, weil ich an dem Wochenende im Park war und raus musste, während draußen die Autoschlangen warteten, rein zu dürfen. Noch dazu war an dem Tag das beste Wetter.


    Die 8 vom Doc ist ja wohl die übliche Tour, und die würde ich auch empfehlen.


    Ich würde auf jeden Fall checken, ob Camper ab Anchorage oder Whitehorse (merklich) günstiger sind, denn Condor fliegt zu beiden Orten ab FRA. In der Business war ich sehr zufrieden mit Condor, natürlich auch wegen der unschlagbar günstigen non-stop Verbindung von FRA.


    In Namibia eine Alaska-Tour zu planen ist schon etwas gaga, aber mir geht es nicht so viel besser, weil ich in der Woche vor einer 6-wöchigen USA-Reise anfing, Neuseeland zu planen.


    Wi sind halt alle etwas süchtig danach, die Welt zu sehen.:cap:

  • Ein wenig stimmt das schon. Sicherlich haben wir weniger zu tun als wir eigentlich wollten. Und da kommen schon mal ein paar Gedanken hoch ;). Die Idee Yukon ist zwar schon was älter, wurde aber durch ein nettes Gespräch mit einem deutschen Paar in Kanaan Desert wieder geweckt.

  • Die klassische Acht haben wir 2011 auch gemacht. Allerdings sind wir nicht die Fähre von Whittier nach Valdez gefahren, sondern auf dem Landweg nach wieder über Anchorage, Haines und mit der Fähre dort nur nach Skagway übergesetzt.

    Hatten auch bei Fraserway in Whitehorse unseren Truckcamper gemietet.

    Weiss gar nicht, ob mein Bericht hier online ist oder nur auf meiner Seite. Doch er ist auch hier zu finden. ;)


    Der Rest wurde ja schon alles gesagt. Und ich würde dort auch nicht wirklich mit Auto und Hotel unterwegs sein wollen, da es doch sehr viel abgeschiedene Ecken gibt und irgendwie hat es mir damals gefallen sich einfach mal irgendwo hin zu stellen und die Landschaft ein wenig zu geniesen. Wir sind, bis auf ein bis zweimal immer auf richtigen Campingplätzen mit Duschen und elektr. Anschlüssen gewesen, weil ein wenig Komfort wollten wir dann doch noch haben. In Skagway haben wir noch eine Bootstour zu den Gletschern gemacht. Was ich allerdings unbedingt bei einer nächsten Reise machen möchte ist zu den Bären zu fliegen. Knut wollte nicht und deswegen habe ich leider drauf verzichtet, obwohl er meinte, dass ich das machen hätte sollen.


    LG

    Carmen

  • Muss ich sicherlich schauen.

    Ich habe immer hier gebucht, bei mir z.b. ADAC.

    Und nach meiner Erfahrung sind auch andere Mietbedingungen zu beachten - Versicherungen z.b. Und da ist das Versicherungspaket hier höher, als bei Buchungen amerik./kanada. Vermieter.


    Beispiel ADAC:

    2 Mio € Haftpflichtversicherung (Go north 5 000 - 25 000 je nach Bundesstaat)

    ADAC (ich denke jeder dt. Anbieter auch) bietet Vollkasko auch für Schäden am Mietfahrzeug. Die Selbstbeteiligung bei Diebstahl, Feuer, Vandalismus, Schäden Einparken, Unterboten, Glas, Felgen und Reifen, Unfallschäden


    Diese Dinge beachten