No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

  • Die Karte gefällt mir :clap1:


    Jetzt aber nichts wie weg aus London.


    Nette Tour Karte... :daumen1:


    Danke :) War auch etwas Arbeit :D


    3 Stunden Verspätung, da wäre meine Laune auch im Keller :cursing:


    Das war meine Laune auch, das kannst du mir aber glauben.


    3 Stunden Verspätung braucht kein Mensch, vor allem weil man ja doch diese 3 Stunden vor Ort eingeplant hat wenn auch nur für den Walmart Besuch.


    Ja, ich habe ja immer jede Minute geplant und an dem Tag hatte ich etwas, auf das ich mich auch echt gefreut hatte. Für Walmart plane ich keine Zeit hat, der hat meistens so lange offen, das muss dann halt mal erledigt werden, wenn der eigentliche Plan abgearbeitet ist :D An dem Tag waren wir jedenfalls nicht mehr einkaufen...


    Schöne Karte, aber so ne Verspätung würde mir einen cholerischen Anfall bringen


    Den hatte ich eigentlich auch... Aber es hilft ja nichts, davon fliegt der Flieger auch nicht eher los. Aber ich war schon echt mächtig angepisst.


    Was für ein Mist mit der Verspätung. Da wär ich auch sauer.
    Noch drei Stunden länger rumhocken.


    Hoffe es geht bald weiter in London.


    LG
    Carmen


    Ja, es geht glücklicherweise bald weiter!


    Und was bringt Dir das - außer Bluthochdruck?


    Keine Ahnung... Beruhigung?


    Die Karte ist echt klasse.
    Zum Glück hattet ihr ja keinen weiteren Flug, den ihr erreichen musstet.


    Ne, das war das einzig Positive daran :aug:

  • Tag 1 (10.05.2018): Anreise Teil 2 - von London nach Los Angeles


    Zuerst muss ich noch ein Bild von dem Flug von Düsseldorf nach London nachreichen. Der Snoopy wollte für den kurzen Flug nicht in die Gepäckklappe über den Sitzen gestopft werden und durfte ausnahmsweise so mitfliegen.



    Jetzt aber weiter im Text. Wir sind an den C Gates angekommen und wie zu erwarten war: Außer einem Duty Free Shop, einem WH Smiths und einem Geldautomaten gibt es hier nichts zu sehen und so setzen wir uns auf zwei der vielen Stühle direkt vor die Anzeigetafel. So haben wir alles im Blick, falls das Boarding doch etwas früher stattfinden sollte wie befürchtet.


    Meine Mutter versucht am ATM ein wenig Geld abzuholen, nur um zu testen, ob das Problem bei der Kreditkarte liegt oder doch am Restaurant. Leider wird die Karte auch hier abgelehnt, also rufen wir bei der Bank an, die aber bestätigt, das mit der Karte alles in Ordnung wäre. Sehr, sehr seltsam. Zur Sicherheit wird das gesparte Urlaubsgeld trotzdem auf eine der anderen Kreditkarten umgebucht, heutzutage mit Online Banking zum Glück alles kein Problem.


    Ich mache mich auf zum WH Smiths um noch ein paar Getränke zu besorgen. An der Kasse gibt es dann das nächste interessante Szenario, nämlich drei Kundinnen vor mir, die sage und schreibe für 80 Pfund PRO PERSON Toblerone Rollen kaufen. Okay, kann man machen. Ich bin mit meinen 2 Wasserflaschen eigentlich auch ganz glücklich. Ich setze mich wieder hin und gemeinsam warten wir auf das Gate... und warten... und warten... In der Zwischenzeit krame ich sogar mein Notizbuch raus und mache Notizen über den bisherigen Ablauf des Tages. Dann plötzlich, 20 Minuten eher als angekündigt, gibt es ein Gate für uns und wir haben endlich ein konkretes Ziel, zu dem wir auch sofort laufen. Da steht unser Vogel! Wir haben inzwischen mitbekommen, dass unser Flugzeug einen Defekt hat und deshalb ausgetauscht werden muss. Ich hatte schon Angst um meine reservierten Zweierplätze im Oberdeck, sollte es nun kein A380 mehr sein, doch wir sollen wenigstens diesmal Glück haben.



    Hier treffen wir auch wieder auf Mary-Ann und ihren Mann, die bei Beginn des Boardings auch genauso schnell wieder verschwunden wie aufgetaucht sind. Wir haben zwar die gleiche Boarding Gruppe, aber die beiden müssen über einen anderen Finger einsteigen, da sie keine Plätze im Oberdeck haben. Das Boarding ist übrigens keine Minute früher als angekündigt, ein bisschen Hoffnung hatte ich ja, da das Gate eher bekannt gegeben wurde...


    Ich habe uns bereits bei Flugbuchung die Plätze 75A und 75B im Oberdeck reserviert, ich wollte unbedingt auch mal eine Zweier Reihe. Da kann man wenigstens aufstehen wie man Lust hat, ohne ständig fremde Menschen hochzuscheuchen. Was noch ein gewaltiger Pluspunkt ist: Diese Reihen haben extra Staufächer zwischen Sitz und Fenster und da geht so einiges rein inkl. Kameratasche, Essen, Getränke, Elektronik... Eigentlich alles, außer der Rucksack selber. So können wir uns vor dem Flug gemütlich ausbreiten und alles in diese Fächer werfen, haben alles am Mann und müssen währenddessen nicht mehr an die Rucksäcke.


    Der Start verzögert sich noch ein bisschen weiter und um 13 und statt um 12:45 (statt um 9:35) heben wir ENDLICH ab in Richtung Los Angeles. Heftig, wie leise der A380 ist, bisher bin ich nur mit so alten Fliegern Langstrecke geflogen und es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, total genial. Was dagegen absolut nicht genial ist, ist der Start! Es ist extrem windig und London und wir sacken schon auf den ersten Metern wieder ein gutes Stück ab und wackeln was das Zeug hält. Dazu kommt, dass dieses gigantische Flugzeug gefühlt überhaupt nicht von der Stelle kommt, geschweige denn an Höhe gewinnt. Gott sei Dank wird es sehr schnell wieder ruhig und wir haben einen sehr entspannten, leisen Flug vor uns.


    Zu Beginn habe ich noch schwer mit dem Inseat Entertainment System zu kämpfen, denn die Filme sind angeblich auf Deutsch verfügbar, aber ich kann es einfach nicht umstellen. Das Fenster ist zwar da, aber weder der Touch Screen, noch die Fernbedienung reagieren auf meine Auswahl. Bis ich mal gerafft habe, das man den Vorspann abwarten muss und erst beim eigentlichen Film die Sprache umstellen kann... :aug:


    Die ersten 1,5h des Fluges vertreibe ich mir mit den Sour Cream Brezeln und dem Animationsfilm Inside Out. Wie immer habe ich beim Flug keine Lust auf anspruchsvolle Filme und lasse mich lieber berieseln. Der Film ist aber echt niedlich und durchaus sehenswert. Den Blick aus dem Fenster kann man sich sowieso sparen, die ganze Welt liegt begraben unter einer dicken Wolkendecke.




    Chicken or Pasta? Na Pasta, wie immer! Und es ist wie immer sehr lecker. Also.. Finde ich.



    Danach geht es weiter mit der anspruchslosen Unterhaltung: Ich wollte schon immer mal die Minions sehen, bisher kenne ich nur "Ich, einfach unverbesserlich". Hier muss ich einige Male gut lachen, ich finde die gelben Kerlchen einfach klasse.



    Währenddessen reißt die Wolkendecke tatsächlich zum ersten Mal seit Start auf. Von Grönland haben wir diesmal leider gar nichts gesehen, wir sind bereits über Kanada.





    Noch nie habe ich auf einem einzigen Flug so viele Filme geguckt wie diesmal... Aber an Schlaf ist irgendwie nicht zu denken. Der 3. Animationsfilm heute ist "Pets", der schlechteste von den Dreien, aber auch irgendwie in Ordnung. Immerhin gibt es währenddessen ein Magnum...



    ... und ein bisschen Aussicht.



    Ich versuche ein bisschen die Augen zuzumachen und dabei Musik zu hören, das klappt aber irgendwie nur bedingt. Ich laufe ein wenig im Gang auf und ab und bleibe mit Musik im Ohr ein wenig stehen, das tut gut. Aber was nun?! Ich ringe mich tatsächlich zu einem 4. Film durch und zwar Jumanji, den ich aber nicht mehr ganz zu Ende schaue. Irgendwie ein bisschen albern, irgendwie aber auch ein cooler Film.



    Währenddessen kommt dann auch dieses obligatorische Pizza-Etwas, das es irgendwie bei jeder Airline als 2. Mahlzeit kurz vor der Landung gibt. Ich habe keinen blassen Schimmer was da für eine Pampe drin ist, ist aber okay. Danach nehme ich mir mein Handy und tausche schon einmal die Sim Karte, dann brauche ich das gleich am Boden nicht mehr machen und noch mehr Zeit vergeuden. Die APN Einstellungen werden auch direkt korrigiert.



    Wir fliegen heute eine andere Route als ich kenne. Ich hatte bisher nur Landeanflüge über Las Vegas und den Lake Mead, heute fliegen wir jedoch mitten über den Yosemite National Park... Wäre toll, wenn man denn etwas sehen könnte. Entgegen der sehr optimistischen Wettervorhersage ist auch hier alles Wolkenverhangen und es ist absolut nichts zu sehen. Tatsächlich klar es erst auf, als wir keine 10 Minuten mehr von der Landung auf LAX entfernt sind.





    Wir landen sanft, doch das interessiert mich grad nicht. Das Flugzeug zeigt eine Außentemperatur von 16°C an. BITTE WAS?! Angesagt für heute waren einfach mal 27°C, was ist denn das bitte für ein Mist?


    Wir haben jetzt 15:30 Uhr, 2:20h später, als es eigentlich sein sollte. Immerhin konnten wir bei dem Flug gut 40 Minuten wieder gut machen, aber das macht es nun auch nicht viel besser. Ich nehme mein Handy und das nächste Hindernis lässt nicht lange auf sich warten: Die Sim Karte geht nicht. Alles ist richtig eingestellt, ich überprüfe es bestimmt 10x, noch bevor sich die Türen des Fliegers öffnen, aber es tut sich einfach mal gar nichts. Wir gucken, das wir schnell aus dem Flugzeug kommen um wenigstens bei der Immigration nicht mehr allzu lange zu stehen. Das ist leichter gesagt als getan im Oberdeck, aber wir können unterwegs zur Immigration noch viele Menschen überholen. Wir werden in die Schlange für die Automaten geleitet und kommen dort auch noch relativ zügig an. Es ist 16:17 Uhr, als ich den Wisch vom Automaten in den Händen halte, ohne X... Mama mit X. Ich habe nichts anderes erwartet bei der ersten Einreise. Das Bild ist mal wieder ein absolutes Kunstwerk, wer kennt es nicht?



    Wir werden weitergeleitet in die Schlangen der Officers und denken auf den ersten Blick, die ist kurz. HA. Später stellt sich dann heraus, dass sich ebendiese Schlange noch 20x durch die gesamte Wartehalle windet... Ich werde immer genervter und angepisster, schließlich kann ich den heutigen Plan nun wirklich endgültig und komplett in die Tonne kloppen, bei der Landung hatte ich noch etwas Hoffnung... Wenn wir uns beeilen... Aber es ist ca. 18 Uhr als wir beim Officer ankommen, denn die Schlange bewegt sich plötzlich so gut wie nicht mehr weiter. Offensichtlich gehen fast alle Officer gleichzeitig in die Pause und plötzlich sind noch sage und schreibe 2 Schalter besetzt, trotz aus allen Nähten platzender Warteschlange... Sowas liebe ich ja. Als wir dann zu 2. endlich vortreten dürfen, geraten wir auch noch an den genervtesten, unfreundlichsten und unangenehmsten Officer, den ich bisher erleben durfte. Stumpf nuschelt er sich seine Fragen in den Bart, wobei nichtmal der Anflug eines Lächelns jemals über seine Lippen kommt. Auch das freudig erwartete "Welcome to the united States of America" bleibt heute aus. Keine Saison für. Egal, Stempel ist endlich drin, das ist die Hauptsache.


    Das Kofferband hält gerade in dem Moment an, als wir ankommen, Mamas Koffer ist sofort zu sehen, meiner nicht. Ich laufe einmal um das gesamte Band herum und entdecke meinen Koffer in der hintersten Ecke. Gott sei Dank, das hätte mir jetzt gerade noch gefehlt... gewundert hätte es mich heute allerdings nicht. Wie sollte es anders sein - vor dem Zoll steht eine lange Schlange und auch hier brauchen wir nochmal 20 Minuten bis wir durch sind. Immerhin kommt der Alamo Shuttle sofort, als wir nach draußen kommen. Ih, es sind ja wirklich nur 16°C, wer hat das bestellt?! Da ist ja zuhause wärmer!


    Bei Alamo angekommen will ich direkt zu den Autos abbiegen, ich habe ja schließlich Skip the Counter, als sich mir ein Alamo Mitarbeiter in den Weg stellt und mir erzählen möchte, dass es zu den Schaltern in die andere Richtung geht. Tief durchatmen... Auf Diskussion gefasst machen ohne auszurasten... Nochmal durchatmen... "I did skip the Counter"... "Can I see the Ticket?" "Sure." ... Ich krame das blöde Ticket aus den Unterlagen, was ich eigentlich in Ruhe im Auto machen wollte - "Perfect, you only have to show this ticket when leaving, together with your credit card and driving license" .... Ja... Das ist exactly das, was ich vorhatte. Vielen Dank für's Nerven. Boah, was war ich durch und sauer auf alles und jeden in dem Moment. Ich will einfach nur noch ein vernünftiges Auto und weg hier.


    Die Choice Line ist prall gefüllt, in dem coolsten Auto sitzt schon jemand, Midsize will ich nicht (Logisch, wenn man Midsize bucht), also wird der einzige Standard SUV genommen, der rumsteht: Ein Santa Fe. Sieht gut aus, Reifen sind in gutem Zustand, Ausstattung auch okay, Zeug rein und auf wiedersehen! Bild wollt ihr? Gibt kein Bild, Bilder sind aus für den Moment! Nichtmal darauf habe ich mehr Bock in dem Moment.

  • Genau aus diesem Grund haben wir immer am Ankunftstag genau gar nichts geplant. Da ist der Streß doch hausgemacht wenn es Verspätungen gibt.


    Mag sein, aber ich will meine Urlaubszeit nutzen, jede Minute davon. Selbst wenn nichts geplant gewesen wäre, hätte ich mich aufgeregt. Wie gesagt, ich buche nicht umsonst so eine Ankunftszeit und ich hatte sowas bisher noch nie. Das einzige wo ich in Zukunft kritischer bin, ist mit Tickets. Diesmal hatten wir zum Glück keine, aber 2015 mit Dominik ging es direkt nach Landung ja in den Freizeitpark mit bezahlten online Tickets.


    Au weia, eigentlich müssten Rauchwolken aus dem Bericht aufsteigen, wie in einem Comic :D


    Du bist der Chef... ich beantrage hier mit Rauchwolken über dem Bericht :smile:

  • Also Euer Hauptgericht sieht ziemlich übersichtlich aus. Nicht dass ich da großen Wert darauf lege, aber es sieht nach einem schlechten Verpackung - Inhalts - Verhältnis aus :grima:


    Ansonsten...naja. Es schreibt sich immer so gut: "Am Ende gut angekommen" Aber ich kann das voll nachfühlen.
    2015 sollten wir am frühen NM in LAX ankommen und dann wollten wir noch nach Ridgecrest fahren. Eigentlich ein Katzensprung . Wir sind nicht nur später angekommen. Nein der Alamo-ShuttleBus kam in einen ersten Stau, wodurch wir noch später unser Auto holen konnten , allerdings sind wir dann in einen tierischen Feierabend-Stau gekommen, so dass wir erst 9pm in Ridgecrest ankamen.
    War ich vielleicht sauer!