No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

  • Tag 10 (19.05.2018): Lipan Point und Desert View Watchtower


    Heute wollten wir es eigentlich ganz gemütlich angehen lassen und erst gegen 9 Uhr an der Maswik Lodge losfahren, aber irgendwie klappt das nicht ganz so wie geplant. Der Wecker steht auf 7:30 Uhr und trotzdem sind wir beide schon eine glatte Stunde vorher hellwach, aber wir waren ja gestern auch sehr früh im Bett.


    Erstaunlicherweise haben wir beide keinerlei Schmerzen beim Aufstehen, nicht einmal Muskelkater. Klar, die Glieder sind ein wenig steif und ich müsste jetzt nicht unbedingt direkt wieder los wandern, aber insgesamt ist unser Zustand wirklich unerwartet gut. Die Blasen ziepen trotzdem ein bisschen unangenehm, also werden die beiden Großen an den Fußballen erst einmal mit Blasenpflastern versorgt, dann werfe ich mich in meine Jogginghose und gehe rüber zur Lobby, noch ein bisschen im Internet surfen, wir haben ja Zeit.


    Als ich zurückkomme gibt es erst einmal ein kleines Frühstück auf den Stühlen vor dem Zimmer, es ist noch etwas frisch, aber es wird wohl wieder ein wunderschöner Tag.



    Als nächstes muss das Chaos beseitigt werden, das wir innerhalb der letzten beiden Nächte in dem Zimmer veranstaltet haben. Unglaublich, wie schnell das immer geht wenn man länger als eine Nacht bleibt. zu guter letzt besorge ich uns von den Eismaschinen hinter dem Gebäude noch Eis für die Kühlbox und um 8:30 Uhr checken wir schließlich aus, 30 Minuten eher als geplant.


    Wir machen uns auf den Weg in Richtung Osten und erreichen nach nicht einmal 30 Minuten Fahrt meinen absoluten Lieblingsaussichtspunkt auf dieser Strecke. Hier haben wir 2015 bereits gehalten, aber es muss unbedingt nochmal sein.


    Der Lipan Point gefällt mir deshalb so gut, weil man den Colorado an so vielen verschiedenen Stellen bewundern kann. Vom Village aus ist der Fluss ja so gut wie gar nicht zu sehen.





    Eigentlich wäre der tolle Lipan Point ein super würdiger Grand Canyon Abschluss und eigentlich war es auch der letzte geplante Halt, aber wir halten dann doch noch am Desert View Watchtower. Zum einen sind wir vor dem Zeitplan, dann wollen wir noch einmal die Restrooms vor der langen Fahrt aufsuchen und außerdem hatte Kati mich noch gebeten, ihr ein Patch von hier mitzubringen und das habe ich im Shop der Maswik Lodge völlig vergessen.



    Im Gegensatz zum Lipan Point ist hier wieder die Hölle los und die ersten Reisebusse sind auch schon eingetroffen. Wir treffen sogar die Leute von gestern wieder, mit denen wir uns im 3 Mile Resthouse unterhalten hatten, ziemlich witzig.




    Nach dem Besuch der Restrooms und dem Einkauf im Shop, werfen wir einen allerletzten Blick in den Grand Canyon, der hier bereits schon lange nicht mehr so tief ist. Wir verabschieden uns von dem tollen Ort, wo wir wirklich eine beeindruckende Zeit hatten.






    Es liegt nun eine lange, ca. 3 stündige Fahrt vor uns, in deren Verlauf wir auch noch eine Stunde verlieren. Damit ist es also raus, wir fahren NICHT nach Page, sondern zum Monument Valley. Es war ein längeres hin und her bei der Planung, aber am Ende habe ich mich komplett gegen Page entschieden, das heißt kein Horseshoe Bend und auch kein Antelope Canyon. Oft heißt es ja diese Dinge wären obligatorisch bei einer Ersttäter Tour, aber ich fand den Antelope Canyon damals schon nervig voll und ein bisschen overhyped. Schön ja, aber für mich eben auch nicht SO schön, das sich die stundenlange Wartezeit und der erhöhte Preis inzwischen rechtfertigen würde. Dazu muss ich auch noch sagen, das wir dafür andere Slot Canyons besuchen werden, die wunderschön sind. Der Horseshoe Bend wird durch den riesen Parkplatz und das Geländer nun auch vollkommen uninteressant... Also sind die beiden geplanten Nächte in Page rausgeflogen und haben Platz gemacht für schönere Alternativen.


    In Kayenta möchte ich nochmal volltanken, denn dieses mal werden wir den Valley Loop selber fahren und nicht - wie damals - mit einer geführten Jeep Tour. Das stellt sich als schwieriger heraus als gedacht, denn die Shell hat zwar Unmengen an Zapfsäulen, aber alle sind belegt und es tut sich auch überhaupt nichts. Die meisten Besitzer der Autos sind nicht da und es kommt so gut wie nie jemand aus dem Shop raus. Irgendwann wird dann doch mal eine Säule frei und das Tanken klappt natürlich mal wieder nicht, ich gehe also rein und sehe dort auch das ganze Problem. Das hier ist nicht nur ein Tankstellen Shop, sondern offensichtlich gleichzeitig Kayentas best-besuchtester Lebensmittelladen. Die Schlange zieht sich von den Kassen, bis auf die andere Seite des Ladens und ich stelle mich schlecht gelaunt an.


    Fast eine halbe Stunde später bin ich wieder draußen und darf endlich tanken. Damit haben wir unseren Zeitvorsprung dann auch wieder verloren, so schnell kann es gehen :D Beim Shoppen habe ich mir direkt noch drei so Snack Würstchen gegen den kleinen Hunger gekauft, 1x mild (Falls Mama auch eins will :D), 1x Habanero und 1x Tabasco, wobei Habanero viel schärfer war als Tabasco, habe ich danach aber leider nirgendwo mehr gefunden :(


    Um 14 Uhr (neuer Zeit) zahlen wir schließlich unseren Eintritt und erreichen den Parkplatz vom The View. Zum Einchecken ist es noch zu früh, wir nutzen also nur schnell die Restrooms vom Visitor Center und begeben uns nun auf den Valley Loop Drive.

  • Da hätte ich mit größeren Problemen morgens gerechnet, also heftigen Muskelkater oder so :gru1:


    Ich auch, schön, dass Ihr keinerlei Probleme hattet, von den Blasen mal abgesehen


    Nach dem Abschied vom Grand Canyon freu ich mich jetzt auf das MV

  • Da hätte ich mit größeren Problemen morgens gerechnet, also heftigen Muskelkater oder so :gru1:
    Da seht ihr mal, wie gut trainiert ihr seid :clap1:


    Kapitel Grand Canyon erfolgreich bewältigt, jetzt freue ich mich auf mein Lieblingstal :cap:


    Ich hätte auch gedacht es wird schlimmer! Zuhause habe ich Muskelkater wenn ich eine Woche nicht joggen war und dann wieder gehe... Auch wenn es dann nur eine Stunde ist.


    Ist Kayenta immer noch so gruslig? Dreckig und voller unheimlicher Gestalten und streunenden Hunden?


    Ja... Schon :D


    Schöne Bilder zum Abschluß .... :daumen1: vom Grand Canyon :smile:


    Danke :)



    Ich auch, schön, dass Ihr keinerlei Probleme hattet, von den Blasen mal abgesehen


    Nach dem Abschied vom Grand Canyon freu ich mich jetzt auf das MV


    Die Blasen waren aber schon nicht schön die nächsten Tage.

  • Tag 10 (19.05.2018): Monument Valley Loop Drive


    Ich bin sehr gespannt auf den Zustand vom Loop Drive, schließlich sind wir ihn damals mit einer geführten Jeep Tour gefahren. Das kommt diesmal nicht in Frage!


    Dominik hat mich schon vorgewarnt, das die Einfahrt wohl eine Katastrophe sein soll und daher bin ich ein wenig nervös. Direkt nach dem Parkplatz des Visitor Centers wird es unbefestigt, geht vom Zustand her aber noch. Einige Meter weiter geht es dann aber wirklich tief runter und dieses kurze Stück ist eine einzige Zumutung. Hoch konzentriert versuche ich, an den größten und schlimmsten Löchern vorbei zu kurven und so kommen wir Gott sei Dank gut unten an und es kommt uns auch niemand entgegen. Das wäre an der Stelle wirklich ein Problem, denn ich benötige die komplette Gegenfahrbahn um den Rav4 irgendwie heil da runter zu bekommen. Ich mache mir ein wenig Sorgen um die Auffahrt nachher, aber das Problem schiebe ich erst mal beiseite, bis dahin haben wir ja noch Zeit und wollen das Monument Valley genießen. Die Stelle soll auch das einzige Hindernis bleiben und ab dort ist der Loop Drive super angenehm zu befahren. Man liest ja oft, das die Navajos die Einfahrt extra nicht in Schuss halten, damit mehr Leute verschreckt sind und eine der Jeep Touren buchen... Ich halte das für nicht unwahrscheinlich.


    Ich habe mir schon zuhause eine Karte des Loop Drives angesehen und mir die einzelnen Aussichtspunkte in das Navi eingespeichert. Verfahren kann man sich hier zwar nicht, aber ich will ja auch nichts verpassen und irgendwo dran vorbei fahren. Punkt 1 lassen wir zunächst aus und heben ihn uns für den Rückweg auf, denn hier ist der Drive noch keine Einbahnstraße. Der erste Halt ist also eine winzige Parkbucht bei Nummer 2, wo gerade so zwei Autos hinpassen: "Elephant Butte"




    "Mach mal schneller da" :smile:



    Haltebucht Nummer drei liegt nicht weit entfernt auf der gleichen Straße und heißt "Three Sisters". Auch hier ist die Haltebucht winzig, aber glücklicherweise fährt gerade jemand raus. Ist es nicht total faszinierend hier? Ich finde das Monument Valley nach wie vor total beeindruckend und besonders. Es vermittelt einfach DAS ultimative Gefühl des wilden Westens.





    Die Nummer 4 ist mit Sicherheit der bekannteste Punkt auf dem Loop Drive, es handelt sich um den "John Ford's Point". Man kann sich hier auf einem Pferd ablichten lassen (was ich 2015 getan habe), man kann viel Geld an einem der zahlreichen Navajo Verkaufsstände lassen und man kann sich von dem Massentourismus hier nerven lassen :aug: Da man viele Optionen hat, sein Geld loszuwerden, halten die ganzen Jeep Touren hier natürlich extra lange und gewähren einen besonders intensiven Freigang.


    Das Pferd ist allerdings eine ganze Ecke hübscher als das, was ich 2015 hatte und auch ansonsten ist es natürlich eine traumhafte Kulisse.






    Ab der Ausfahrt vom John Ford's Point beginnt der eigentliche Loop Drive, der ab jetzt zur Einbahnstraße wird. Nun begegnen uns viel weniger Fahrzeuge, denn die meisten Selbstfahrer kommen über diesen Punkt anscheinend nicht hinaus, bzw. wollen nicht die ganze Runde fahren. Uns soll das nur recht sein.







    Es ist einfach so wunderschön hier und wir sind nach gestern ausnahmsweise froh, das Ganze mal aus dem Auto anzusehen zu können und nicht zu Fuß. Eigentlich mag ich ja auch keine Wolken im Urlaub, aber es sieht so genial aus, wie die Schatten über die weite Ebene ziehen. Wir befinden uns inzwischen bei Nummer 6 der Map, bei "the Hub" und irgendwie ist es plötzlich grüner geworden als zu Beginn des Valley Drives, das macht es nur noch schöner.






    Wie so gut wie überall im Monument Valley gilt auch hier: Wandern verboten! Der einzige Trail, der ohne Navajo Guide erlaubt ist, ist der Wildcat Trail, der am Visitor Center losgeht und einmal um die West Mitten Butte führt.




    Wir kommen an Ställen vorbei...



    ... und im letzten Moment erkenne ich aus dem Augenwinkel, das es sich um die Pferde von Roy Blacks Guided Tours handelt. SO weit draußen sind die?! Das war mir bisher nicht so bewusst, mit denen haben wir heute Nachmittag schließlich noch ein Date. Ich halte vor dem Zaun an, um mir das Gelände und die Pferde näher anzusehen. Die Navajos sitzen alle auf einer Bank und wollen uns zu sich reinwinken, um uns eine Tour zu verkaufen. Ich fahre das Fenster runter und brülle ihnen "We already booked for 5pm" entgegen! Als Antwort bekomme ich ein "WITH US???" - "YES!", woraufhin alle nur noch den Daumen hoch zeigen. Ich halte trotzdem ein paar Meter weiter auf einem kleinen Parkplatz, wo uns direkt ein streunender Hund zuläuft.



    Wenn wir hier schon bei den Ställen stehen, dann kann ich auch rüber laufen und mich vergewissern, ob mit der Abholung nachher alles klar geht, denn es gab keinen weiteren Email Verkehr, seit ich die Tour vor genau einem Jahr als Geburtstagsgeschenk für meine Mutter gebucht hatte.


    Das war eine sehr gute Entscheidung, denn von einer Abholung wusste hier keiner was und man ging davon aus, das wir nachher hier her kommen. Man kann einen Shuttle arrangieren, das kostet aber Zeit, also erkläre ich mich bereit, nachher eben nochmal hier her zu fahren, auch wenn das nicht so optimal ist. Die Navajos sind alle sehr nett und zuvorkommend und geben mir erst einmal alle nacheinander die Hand und stellen sich vor. In dem Moment kommt grad auch eine Gruppe vom Ausritt zurück und ich freue mich schon sehr auf nachher.



    Wir lassen uns jetzt nicht mehr ganz so viel Zeit auf dem restlichen Loop, schließlich brauchen wir die zusätzliche Zeit um nachher wieder herzufahren. Aktuell sind erst 15 Uhr und wir wollen natürlich nicht zwei Stunden hier warten und einchecken und umziehen müssen wir uns auch noch.


    Wir halten also nur noch an den schönsten Stellen, aber die lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Leider zieht es sich auch immer mehr zu, hoffentlich wird das nachher trotzdem was mit dem Sonnenuntergang.





    Ich kann mich nur wiederholen, es ist soooo schön hier! Wenn man nur bei dem Aussichtspunkt am Hotel bleibt, dann entgeht einem so viel. Besonders im hinteren Teil des Loop Drives, dort, wo man am weitesten vom Visitor Center weg ist, ist es am besten, weil hier alles zusätzlich ganz unerwartet grün ist.






    Am Artists Point gibt es einen größeren Parkplatz und hier stehen ein paar andere Touristen. Eine Gruppe davon fragt uns, ob sie ein Bild von uns machen sollen, was wir dankend annehmen. Allerdings riecht die Kamera jetzt noch mehrere Minuten penetrant nach Rauch, offensichtlich habe ich das Gerät grad einem absoluten Kettenraucher in die Hand gedrückt und da bin ich extrem empfindlich. Bäh! :kotz: :( Das Bild ist trotzdem schön :smile:



    Wieder total geniale Schattenspiele!






    Schon bald kommen wir wieder am John Ford's Point aus und sind runter vom One Way Loop. Ab hier müssen wir die gleiche Straße raus fahren, wie wir rein gekommen sind und holen natürlich noch den 1. Aussichtspunkt nach.



    Jaja, das UW ist grad auf die Schnelle nicht greifbar :smile:



    Den Snoopy gibt es übrigens auch noch und ab und zu darf der auch das Auto verlassen :smile:



    Die kritische Stelle - die Ausfahrt aus dem Valley Drive - kommt immer näher und ich hoffe inständig, das es kein ernsthaftes Problem wird. Tatsächlich ist es bergauf sehr viel schwieriger als bergab, aber auch hier kommt grad kein Gegenverkehr und ich kann uns souverän aus dem Tal raus manövrieren und einen passablen Weg um die Löcher finden.


    Auch der junge Navajo am Check In vom The View ist wieder sehr nett und zuvorkommend, überhaupt hatte ich im Monument Valley noch nie Probleme mit irgendeiner Art von Unfreundlichkeit, wie sie oft beschrieben wird. Wir dürfen ein paar Minuten eher auf das Zimmer und auch mein Wunsch, möglichst weit weg von der Rezeption, wird berücksichtigt. Dann stören bei Nachtaufnahmen die Lichter der Besucherterrasse nämlich nicht so.


    Wir bringen die Sachen auf's Zimmer, werfen einen Blick auf den Balkon und ziehen uns um. Zusätzlich mache ich die kleine Digicam startklar, die ich extra nur für den Tag mitgenommen habe. Die ist klein und handlich, passt in die Bauchtasche und hat vor allem eine Schlaufe, so das sie nicht fallen kann. Ich bin nicht unbedingt scharf darauf, die schwere DSLR mit auf's Pferd zu nehmen und ein Handy kann runterfallen. Um kurz nach 16 Uhr sind wir wieder startklar!



  • MV ist immer wieder toll. :daumen:


    Ist schon sooo lange her, das wir den Loop gefahren sind. Danach waren wir nur noch am Visitor Center und beim letzten Mal gar nicht mehr da oben, da die schon bei der Einfahrt Geld wollten. Da wir ja schon mehrmals da waren, sind wir halt weiter gefahren.

  • Traumhaft :love:


    Wir sind damals übrigens auch nicht über den John Ford Point hinausgekommen was allerdings unserem Gesundheitszustand und nicht dem Loop an sich geschuldet war.



    Zitat von »tom2go«
    Ist Kayenta immer noch so gruslig? Dreckig und voller unheimlicher Gestalten und streunenden Hunden?



    Ja... Schon


    Gut, dann hat sich ja in den 13 Jahren seit wir dort waren nichts geändert :D

  • Man muss den Loop einfach selber fahren - so schlimm ist es ja auch nicht.


    Schöne Fotos.


    So ein Ausritt hat sicher auch was..


    Ich verabschiede mich jetzt erst mal aus dem Bericht und lese dann nach, wenn wir zurück sind.

  • Ich liebe das Monument Valley, eigentlich noch mehr als den Grand Canyon :love:
    Und so ein Ausritt wäre auch noch ein Traum für mich, bin sehr auf den Bericht dazu gespannt :cap:


    Das könnte ich so gar nicht sagen. Ich finde, das kann man schlecht miteinander vergleichen :) Vorher hätte ich sicher zugestimmt, aber nach der Erfahrung im Grand Canyon... Es ist einfach beides auf eine andere Art gigantisch!!!


    Der Ritt war auch phänomenal, ich habe ihn nicht ohne Grund im Monument Valley gebucht und nicht woanders, denn es gibt dort einen ganz entscheidenden Vorteil :)


    Ach ist das wieder schön.... :daumen1::clap1:
    Wir sind ja auch den Loop mal selbst gefahren und waren begeistert.
    Deine Bilder gefallen mir sehr, besonders wo du einige Schatten Fotos machst. :daumen1:
    Nun bin ich gespannt auf den Bericht vom Ausritt


    Danke :) Die Schattenbilder mag ich auch ganz besonders gerne. Auch wenn ich Wolken im Urlaub nicht so gerne sehe, immerhin auf Bildern machen sie einiges her!


    MV ist immer wieder toll. :daumen:


    Ist schon sooo lange her, das wir den Loop gefahren sind. Danach waren wir nur noch am Visitor Center und beim letzten Mal gar nicht mehr da oben, da die schon bei der Einfahrt Geld wollten. Da wir ja schon mehrmals da waren, sind wir halt weiter gefahren.


    Das stimmt :)


    Der Eintrittspreis ist natürlich schon happig, aber ich kann auch verstehen das sie Geld damit verdienen wollen... Es kommt eben drauf an was man macht. Wenn man den Loop fährt dann geht es, finde ich, aber wenn man nur einmal von der Terrasse aus ins Tal gucken will, dann ist es natürlich zu teuer. Generell finde ich auch, das Übernachtungsgäste davon befreit sein sollten, wenn man schon über 230€ pro Nacht hinlegt.


    Traumhaft :love:


    Wir sind damals übrigens auch nicht über den John Ford Point hinausgekommen was allerdings unserem Gesundheitszustand und nicht dem Loop an sich geschuldet war.


    Gut, dann hat sich ja in den 13 Jahren seit wir dort waren nichts geändert :D


    Das ist eine Ausrede, die ohne weiteres zählt :P


    Da bekomme ich direkt Lust das MV mal wieder zu besuchen :love:


    Hihi, ich auch! :D



    Ne, ich fand es auch nicht schlimm, hätte ich mir ruckeliger vorgestellt. Wenn man den Anfang einmal hinter sich gebracht hat ist das alles kein Ding.


    Schönen Urlaub :)

  • Zitat von »Schneewie« MV ist immer wieder toll.


    Ist schon sooo lange her, das wir den Loop gefahren sind. Danach waren wir nur noch am Visitor Center und beim letzten Mal gar nicht mehr da oben, da die schon bei der Einfahrt Geld wollten. Da wir ja schon mehrmals da waren, sind wir halt weiter gefahren.


    Das stimmt


    Der Eintrittspreis ist natürlich schon happig, aber ich kann auch verstehen das sie Geld damit verdienen wollen... Es kommt eben drauf an was man macht. Wenn man den Loop fährt dann geht es, finde ich, aber wenn man nur einmal von der Terrasse aus ins Tal gucken will, dann ist es natürlich zu teuer. Generell finde ich auch, das Übernachtungsgäste davon befreit sein sollten, wenn man schon über 230? pro Nacht hinlegt.



    Echt, selbst Übernachtungsgäste müssen noch für die eigene Rundfahrt zahlen :huch1:


  • Echt, selbst Übernachtungsgäste müssen noch für die eigene Rundfahrt zahlen :huch1:


    Ja, die 20$ Eintritt sind für jedes Auto, völlig egal ob man eine Übernachtung oder Tour gebucht hat. In den National Parks zahle ich ja auch den Eintritt (wenn ich keine Jahreskarte habe), auch wenn ich in einer Lodge dort übernachte. Man zahlt ja so gesehen nicht die Rundfahrt, sondern für Eintritt auf das Navajo Gebiet.

  • Wahnsinn, dass ihr keinen Muskelkater hattet nach dem Marsch.
    Das MV finde ich auch traumhaft schön. Wir hatten auch mal ein Zimmer im View. Ich fand auch alle Angestellten dort sehr freundlich und das Essen abends und auch das Frühstück war klasse und der Blick vom Balkon war einfach einmalig.
    Leider habe ich fast kein Auge zugemacht, weil es sehr sehr laut dort war von den anderen Zimmern und weil ich ständig aufgestanden bin um nochmal raus zu sehen.. :blush:
    Das Zimmer hat im November nur 129 Dollar gekostet. Ist vielleicht eine Alternative, Sandra.


    Den Loop sind wir früh morgens gefahren. Das Kassenhäuschen war noch geschlossen und wir waren ganz alleine unterwegs. Es war wunderbar.


    Ein Ausritt dort wäre wirkluch die absolute Krönung :clap1: zumindest hoffe ich das, denn drin Bericht davon steht ja noch aus.