No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

  • Tolle Bilder von den Skatern. Die Anlage gab es 1994 und 1997 noch nicht oder wir haben sie übersehen. Bei uns war die Gegend jeweils total überlaufen und viel Gschwerl unterwegs, also abgewrackte Typen. Uns hat es dort nicht gefallen, trotzdem haben wir es 1997 meinen Großeltern gezeigt, der Vollständigkeit halber. Die waren aber auch nicht begeistert :D


    Ich weiß nicht... Meinst du seit dem wurde in der Gegend irgendwas Neues gebaut so alt und ranzig wie das alles ist? Ich tendiere mal mehr zu "nicht gefunden" :D Aber ich kann mich natürlich auch täuschen. Meine Mutter fand es dort auch ganz interessant.


    Venice Beach wir immer abgefuckter. Teils sind da nur noch Penner und Drugheads. Beim ersten Besuch 2004 hat es uns super gefallen dort, viele Künstler und Zeiger, das war lustig.


    Beim letzten Mal 2014 dann eher nicht mehr so, aber es war an dem Tag auch endheiß und extrem voll. (Im Oktober) :-)


    Jetzt wird es aber auch zeit dass ihr LA verlasst, oder?


    Ja, das glaube ich. Da es bei uns wegen dem Wetter allerdings nicht so voll war, hielt es sich mit den Pennern auch stark in Grenzen. Trotzdem war zu merken, dass das Publikum hier ein wenig anders ist und bei Nacht würde ich hier auch nicht alleine rumlaufen wollen.


    Ja... Bald wird es mal Zeit. Vor allem für schönes Wetter.



    Venice Beach ist interessant, stimmt
    Mehr aber auch nicht
    Da fand ich die Kanäle in Venice deutlich schöner


    Die Kanäle hätte ich gerne gesehen, vielleicht hätten wir da am Ankunftstag Zeit für gehabt wenn wir nicht so spät gelandet wären. Vielleicht hole ich das noch nach, die würden mich nämlich auch noch interessieren. Nach LA muss ich sowieso immer mal wieder, denn es gibt einfach keinen günstigeren Flughafen zum Anfliegen.

  • Tag 2 (11.05.2018): Griffith Observatory bei Nacht


    Wir kommen wieder an der Kirche an, an der Dennis uns heute morgen eingesammelt hat. Ein Teil der Gruppe steigt aus, wir bezahlen noch für die 2. Tour, da wir nur für eine Person angezahlt hatten und verabschieden uns dann. Dennis fährt den Rest der Gruppe nun zurück nach Downtown, wo Sandra bereits wartet und die Leute zurück an die Hotels verteilt.


    Wir fahren jetzt geradewegs zum nächsten Target, den ich bereits von zuhause aus rausgesucht habe. Ein Walmart Supercenter wäre mir lieber gewesen, aber die gibt es in der Innenstadt nicht und wir brauchen eine Kühlbox. Die soll es bei Target auch geben, habe ich gehört.



    Um 16:45 Uhr laufen irren wir durch Target auf der Suche nach Kühlboxen, die wir beim besten Willen nicht finden können. In der aller hintersten Ecke, dort, wo ich niemals damit gerechnet hätte, werden wir dann fündig. Es gibt nur besonders kleine, oder besonders große Exemplare, die dann aber leider ohne Rollen. Was soll's, dann schleppe ich halt in diesem Urlaub ein wenig mehr... Es muss natürlich das besonders große Exemplar werden, wir sind lange unterwegs und kommen durch heiße Gegenden, da will ich auf meine eiskalten Dosen nicht verzichten und Essen soll diesmal auch mit rein. Desweiteren landet noch die typische Grundversorgung im Einkaufswagen: Wasser in Flaschen, Wasser in Kanistern, 12er Pack Mountain Dew Dosen, 12er Pack Cherry Coke Dosen und eben ein bisschen was zu knabbern.


    Auf dem Parkdeck vom Target entdecke ich das Gold's Gym, ein Fitness Studio, das eine Freundin bei ihrem letzten Besuch besuchen musste, weil ihr Freund so Fitness besessen ist. Was ein Zufall, ich muss direkt an sie denken und wie sie sich bei mir über Whats App darüber aufgeregt hat.



    Die Einkäufe bringen wir jetzt erstmal zurück ins Hotel und wärmen uns ein wenig auf.



    Wir haben jetzt 18:30 Uhr und den Rest des Abends im Zimmer bleiben kommt natürlich nicht in Frage. Bis zum Sonnenuntergang werden wir es wohl nicht mehr bis zum Observatorium schaffen, aber welcher Sonnenuntergang überhaupt? Vermutlich würde man bei den Wolken sowieso nichts sehen, also ist das auch nicht weiter schlimm. Ich sehe allerdings auch nicht ein, dass der komplette Plan wetterbedingt in's Wasser fällt, also machen wir uns noch auf den Weg. Leider liegt die Unterkunft in dem Fall so wenig optimal, wie es nur möglich ist, denn wir müssen einmal durch die gesamte Stadt und stehen natürlich sehr bald ziemlich heftig im Stau. Die Fahrt bis Downtown zieht sich elendig und es wird bereits dunkel.




    Bereits an der Einfahrt zum Griffith Park warnen uns große Anzeigetafeln vor, dass der Parkplatz am Observatorium voll ist, na toll. Ich habe sowas ja befürchtet. Ich fahre erstmal weiter und werde von diversen Parkeinweisern auch weiter nach oben geschickt. Oben angekommen drehe ich einmal eine kleine Runde über den viel zu winzigen, absolut überfüllten Parkplatz um darauf hin von anderen Einweisern den Berg wieder runtergeschickt zu werden. Was soll denn das?! Kommunizieren die nicht miteinander? Warum schicken die Leute da hoch, wenn alles voll ist? Ich fahre also genervt eine schöne Ehrenrunde im Kreis, den Berg wieder hoch und der erstbeste Parkplatz am Seitenstreifen ist meiner. Dann müssen wir eben ein Stück laufen, wir haben ja keine Eile. Irgendwann kommen wir oben an und statten den Restrooms von heute morgen erstmal einen weiteren Besuch ab. Es ist jetzt 20:45 Uhr, wir haben also gut 2 Stunden für die 30km von Unterkunft bis hier oben gebraucht. Das ist Los Angeles!



    Die Sicht bei Nacht ist trotz geschlossener Wolkendecke sehr viel besser und beeindruckender als bei Tag. Durch die ganze Beleuchtung der Stadt kann man erheblich mehr erkennen und sehen. Ist es nicht unglaublich, wie hell der Himmel durch die Lichter erleuchtet ist? Ich glaube, auch ohne Wolken wäre hier nicht ein einziger Stern zu sehen.






    Wenn wir schon zwei Stunden hier hoch gurken, dann wollen wir nach 15 Minuten natürlich nicht wieder zurück fahren. Das Observatorium selber hat noch eine Stunde geöffnet und der Eintritt ist kostenlos, wir gehen also natürlich mal rein und sehen uns um.




    Die Ausstellungen sind sehr interessant und beeindruckend, die Erklärungen ausführlich und verständlich. Auch für jemanden wie mich, der von Astronomie und Physik absolut gar keinen blassen Schimmer hat. Ein Besuch im inneren des Observatoriums lohnt sich meiner Meinung nach unbedingt, viel mehr allerdings noch, wenn die Sternwarte zugänglich ist. Das geht an dem Tag leider nicht, denn viel zu sehen gäbe es da wohl aktuell nicht.






    Nach insgesamt ca. einer Stunde treten wir den Rückweg an.




    Die Straßen von Los Angeles sind jetzt ungewohnt leer und so schaffen wir den Rückweg auch in weit unter einer Stunde, wie es sich für 30km eben gehört. Wir springen noch schnell unter die Dusche und gehen dann auch schnell schlafen, essen fällt irgendwie aus, wir haben beide keinen großen Hunger. Der Tag war anstrengend, grad auch durch das viele Frieren und so geht um 22:30 Uhr auch schon das Licht aus. Ich freue mich, morgen endlich hier raus zu kommen und in Richtung Wüste und Hitze zu fahren, denn dann geht der Roadtrip so richtig los.


    Highlight des Tages: - Dennis, unser Tourguide, der seinen Job wirklich toll macht und uns auf lustige Weise viel über Los Angeles beigebracht hat.
    - Die Aussicht vom Observatorium im dunkeln


    Lowlight des Tages: Dieses verkackte Dreckswetter


    Wetter: 15-17°C, windig, bewölkt, teilweise Nieselregen


    Gelaufene km: 12,1 km


    Gefahrene km: 83,1 km

  • wir haben also gut 2 Stunden für die 30km von Unterkunft bis hier oben gebraucht. Das ist Los Angeles!


    Das hat mich dort auch derart genervt, dass ich da nie wieder hin möchte
    Mal schauen, ob es dabei bleibt :zuck:


    Der Blick von da oben im Dunklen ist schon beeindruckend :daumen1:


    Jetzt freu ich mich aber auf den "richtigen Roadtrip" :cap:

  • Bin jetzt nachgereist .
    Außer die Walt Disney Concert Hall und den Farmers Market haben wir alle anderen Stellen schon in den 90ern angeschaut.
    Viel hat sich nicht geändert :D
    Das Bonavista Hotel war damals für mich einfach mal nur atemberaubend! Wir sind mit dem Glas-Aufzug hochgefahren und haben uns gefreut wie die Schneekönige!
    Euer Wetter ist ja einfach enttäuschend. 2015 waren wir auch im Mai dort und hatte grandioses Wetter.


    Bin gespannt ob es besser wird!

  • Tolle Bilder über das funkelnde Los Angeles.


    Ich oute mich mal, denn ich könnte stundenlang in den Straßen von Beverly Hills und Bel Air fahren. Auch wenn man nur Mauern und Hecken sieht, ist es doch spannend.
    Allerdings wäre mir da eine Tour zu peinlich. Aber auch so haben wir schon einige Häuser (die Playboy Mansion) gesucht und auch vor der Einfahrt von Jack Nicholson am Muholland Drive haben wir schon gestanden.
    Um es vorweg zu nehmen: es bringt mir nichts aber ich finde es trotzdem spannend und mir macht es Spaß, die Adressen rauszusuchen und dann auch zu finden.

  • Griffith Observatory bei Nacht wäre das Einzige wo mich noch interessieren würde. Alles Andere :weg2:


    Wollen wir dieses Mal auch nochmals machen.
    Ich besitze endlich ein ordentliches Stativ!!!
    Damals, mit meinem 15Euro Krüppel brachte das Auflegen auf die Mauer wesentlich mehr ;)
    Leider flimmert die Luft im Sommer so extrem.


    Wie ist das im Frühling???

  • Klasse, toller Ausblick von da oben im Dunklen :daumen1:


    Das sieht ja echt toll bei Nacht aus.


    Die Tour hat mir vieles bekanntes gezeigt, aber auch einiges unbekanntes. Wir haben einen halben Tag in L.A. verbracht, aber das hat mir irgendwie auch völlig gereicht. Wäre nur gern noch durch Beverly Hills gefahren, aber da waren wir zu schnell vorbei und umdrehen war irgendwie nicht. :zuck:
    Egal.


    LG
    Carmen

  • Das ist doch noch ein schöner Abschluss von LA gewesen.


    Das stimmt, so ganz 100% war das aber noch nicht der Abschluss :smile:


    Klasse, toller Ausblick von da oben im Dunklen :daumen1:


    Definitiv :) Da war ich auch wieder begeistert, auch wenn es kalt war.


    Prima Bilder, jetzt freue ich mich auf Natur!!!!


    Sehr nett formuliert:

    :lach3:


    Da kannst du dich auch drauf freuen, da gibt es jetzt eine ganze, ganze Menge von bevor wir wieder in irgendeinem Großstadt Dschungel landen.


    Man muss ja ehrlich sein :smile:


    Venice Beach kenn ich nun auch wieder....hat uns damals gefallen


    Mir hat es eigentlich auch gefallen. Nur das Wetter halt...



    Das hat mich dort auch derart genervt, dass ich da nie wieder hin möchte
    Mal schauen, ob es dabei bleibt :zuck:


    Der Blick von da oben im Dunklen ist schon beeindruckend :daumen1:


    Jetzt freu ich mich aber auf den "richtigen Roadtrip" :cap:


    Los Angeles hat halt gute Freizeitparks und einen günstigen Flughafen... Zwei Dinge, die mich wohl immer wieder herziehen werden, Stau hin oder her :D Aber es ist wirklich absolut ätzend.


    Da oben war noch nie. :(


    Hat bisher bei mir ja auch nie geklappt, das schaffst du auch noch :daumen1:


    Bin jetzt nachgereist .
    Außer die Walt Disney Concert Hall und den Farmers Market haben wir alle anderen Stellen schon in den 90ern angeschaut.
    Viel hat sich nicht geändert :D
    Das Bonavista Hotel war damals für mich einfach mal nur atemberaubend! Wir sind mit dem Glas-Aufzug hochgefahren und haben uns gefreut wie die Schneekönige!
    Euer Wetter ist ja einfach enttäuschend. 2015 waren wir auch im Mai dort und hatte grandioses Wetter.


    Bin gespannt ob es besser wird!


    Das kann ich ja leider nicht beurteilen, laut Dennis verändert sich Downtown ja grad extrem :D Wir werden es ja dann in ein paar Jahren sehen, zumindest auf den Bildern von irgendwem.


    Tolle Bilder über das funkelnde Los Angeles.


    Ich oute mich mal, denn ich könnte stundenlang in den Straßen von Beverly Hills und Bel Air fahren. Auch wenn man nur Mauern und Hecken sieht, ist es doch spannend.
    Allerdings wäre mir da eine Tour zu peinlich. Aber auch so haben wir schon einige Häuser (die Playboy Mansion) gesucht und auch vor der Einfahrt von Jack Nicholson am Muholland Drive haben wir schon gestanden.
    Um es vorweg zu nehmen: es bringt mir nichts aber ich finde es trotzdem spannend und mir macht es Spaß, die Adressen rauszusuchen und dann auch zu finden.


    Das kann ich mir so gar nicht vorstellen, das würde mich ziemlich langweilen :smile: Aber so hat jeder seine Interessen und so lange es Spaß macht ist doch super. Das ist auf jeden Fall die Hauptsache :) Schön ist die Gegend da definitiv.


    So, jetzt bin ich auch wieder hinterher gehechelt :puh2:


    Venice Beach fanden wir total ätzend. Alles ziemlich abgewrackt und dreckig. Außerdem waren wir danach high. Muss an der Luft gelegen haben :rauchen3:


    Aber Griffith Observatory bei Nacht :clap1:


    Ja gut... Das man da von der Luft alleine High werden kann wenn genug los ist... Das kann ich mir sehr gut vorstellen :D


    Griffith Observatory bei Nacht wäre das Einzige wo mich noch interessieren würde. Alles Andere :weg2:


    Kein Ding, kann ich verstehen :D


    Das sieht ja echt toll bei Nacht aus.


    Die Tour hat mir vieles bekanntes gezeigt, aber auch einiges unbekanntes. Wir haben einen halben Tag in L.A. verbracht, aber das hat mir irgendwie auch völlig gereicht. Wäre nur gern noch durch Beverly Hills gefahren, aber da waren wir zu schnell vorbei und umdrehen war irgendwie nicht. :zuck:
    Egal.


    LG
    Carmen


    Reicht auch... Meiner Meinung nach.

  • Tag 3 (12.05.2018): World's oldest operating McDonald's


    Don’t let history pass you by. Welcome to the world’s oldest-operating McDonald’s


    Der Jetlag ist natürlich noch nicht überwunden und so sind wir schon wieder gegen 4 Uhr hellwach, bleiben aber noch liegen und warten eine Stunde lang auf das lang ersehnte Klingeln des Weckers. Als wir dann um 5 Uhr endlich aufstehen dürfen und ich nach draußen zum Bad gehen will, trifft mich der Schlag. Hat es gestern etwa noch nicht gereicht?! Offensichtlich nicht, es schüttet in Strömen!!! Das ist doch nicht mehr normal, Gott sei Dank verlassen wir diesen Ort heute.


    Die Kühlbox wird das erste mal mit Eis aus dem Target beladen...



    Einfach nur krank, wie viel Müll man hier zu 2. in zwei Nächten produziert...



    Die Koffer, Rucksäcke und Einkäufe müssen zum Auto und dafür müssen wir doch beide 2,3x laufen. Das ist eben der Nachteil wenn man kein Motel hat und das Auto nicht direkt vor der Tür steht. Besonders heute, denn als unsere 7 Sachen endlich im Auto verstaut sind, sind wir beide komplett nass. So haben wir uns das wirklich nicht vorgestellt, aber immerhin macht Los Angeles uns den Abschied nicht wirklich schwer. Kennt ihr alle dieses Gefühl? Wenn der Roadtrip endlich so richtig startet und die Kühlbox das erste mal auf den Rücksitz gehievt und angeschnallt wird? Für mich ist es immer ein ganz besonders tolles Gefühl. Sich die Ankunftsstadt anzusehen ist immer schön und gut, aber das richtige Urlaubsgefühl beginnt hier und jetzt in diesem Moment.


    Pünktlich um 6:30 Uhr fahren wir los, die Schlüssel haben wir wie abgesprochen einfach im Zimmer liegen lassen. Unser erstes Ziel für heute befindet sich noch in Los Angeles, streng genommen in Downey. Es handelt sich um das weltweit älteste, noch praktizierende McDonalds und das 3., das jemals eröffnet hat. Hier ist alles noch absolut ursprünglich, ich hab es durch ein Zufall entdeckt und wollte unbedingt hin. Um 7 Uhr, genau zur Öffnung, rollen wir auf den Parkplatz und der Regen hat auch aufgehört.






    Hierbei handelt es sich nicht nur um eine McDonalds Filiale, hier gibt es sogar ein winziges McDonalds Museum, das wir uns jetzt mal genauer ansehen. Irgendwie bin ich total begeistert, den Stop kann man ruhig mal einbauen, liegt eh auf dem Weg und ich liebe Nostalgie.











    Dieses McDonalds hat am 18.08.1953 eröffnet, seitdem hat sich hier absolut nichts verändert und man kann einige spannende Sachen zu der Geschichte der Kette lesen.








    Damals war die Welt noch in Ordnung!






    Wir haben uns heute morgen die Baguettes von gestern geschmiert und daher holen wir uns jetzt hier keinen Burger, sondern nur einen Kaffee... Ob ihr es glaubt oder nicht, aber das hier ist meine allererste Kaffee Bestellung in den USA, ich habe das Zeug bisher ja nie getrunken. Daher habe ich auch vollkommen verpeilt das "cream" Milch ist und daher ohne für meine Mutter bestellt. Der schmeckt dann natürlich nicht und ich renne vom Auto aus nochmal zum Schalter und frage ob ich DOCH Cream haben kann... Tja, wieder was gelernt.







    Ich habe mir mal so einen Eiskaffee mit Karamel geholt, super bei dem hervorragenden Wetter. Es ist einfach schon wieder arschkalt! Das Baguette essen wir also jetzt während der Fahrt, Automatik sei Dank, in der Hoffnung, schnell in die Sonne zu kommen. Hoffentlich klappt das! Jetzt verlassen wir Los Angeles endgültig, versprochen!