Zwei Ü80 versuchen es nochmals

  • Unsere erste kurze Tagesetappe ist fast perfekt gelaufen.


    Pünktlich kamen wir in Zürich an und waren schon bald unsere zwei Koffer los. Danach sassen wir in unserem Zimmer im Radisson Blu von dem wir einen schönen Ausblick auf den Flughafen haben. Wir schauten dem regen Betrieb zu und als sich der Hunger meldete gingen wir in ein Restaurant. Es ist wirklich eine perfekte Unterkunft wenn es am nächsten Morgen früh losgehen soll.


    Von der Lobby bis zur Sicherheitskontrolle sind es etwa drei Minuten Fussmarsch.Das werden wir morgen früh benötigen, denn Einsteigezeit für den Flug nach Münschen ist 06:55 Uhr. :huch3:


    Deshalb sage ich jetzt gute Nacht.


    Ernst

  • So früh wie heute bin ich schon lange nicht mehr aufgestanden denn um halb fünf ging das Telefon und Handy zugleich. Dem sagt man doppelte Sicherung. :smile: Zuhause haben wir zwei Badzimmer das geht es schneller als hier wo nur eines ist.


    nun beginnt also unser lange Tag auf den wir seit Monaten gewartet haben.


    Also dann zuerst auf nach München und danach über den grossen Teich.


    Dank euren guten Reisewünschen wird es sicher gut gehen.


    Ernst

  • Nun sitzt Ihr ja schon im ersten Flieger


    :gflight: nach München, das Wetter ist perfekt, strahlend blauer Himmel :sun1:



    Ich nehme an, Ihr fliegt vom neuen Satellitenterminal L ab. Die Lounge dort ist ganz nett, allerdings nicht mit LAX zu vergleichen. Tipp: Der Bierschinken ist lecker :lk1:

  • Zitat

    Bis in die Business Lounge von MUN sind wir gekommen und essen schon mal einigeKleinigkeiten. :smile:


    Ernst


    und ein Erdinger zum Abschied ;)

  • Oh Ernst, jetzt seit ihr ja schon fast angekommen... Ich hoffe ihr habt den Flug genossen...
    Und ich wünsche euch eine gute Ankunft bei bestem Wetter und eine gute Autoflotte zur Auswahl...

  • Tag 1, 16. November 2017


    Es war ein langer Tag heute. Während ich diese Zeilen schreibe sind wir schon fast 24 Stunden auf den Beinen.


    Der Flug von München nach Denver war sehr ruhig. Einzig als mir der Kaffee mit einem reichlich gefüllten Glas Cognac serviert wurde ruckelte es ein wenig. Danach konnte ich lang ausgestreckt gut schlafen oder vor mich hindösen. Es war ein langer Flug, denn vom Emmental aus gesehen ist halt Denver schon ein wenig abgelegen.


    Mit den Automaten für die Einreise kamen sogar wir einigermassen zurecht. Der Officer, der heute ganz offensichtlich keine grosse Arbeitslust hatte nahm unsere Zettel mit den Wunderportraits entgegen, knallte den Stempel in den Pass und das war es. Die Koffer drehten schon ihre Runden, der Drogenhund der an unseren herumschnüffelte fand auch nichts Besonderes und so konnten wir endlich wieder an die frische Luft.


    Eigentlich wollte ich bei National einen Nissan Pathfinder, doch war kein solcher aufzutreiben. Also musste ich mich mit einem Anderen begnügen. Mehr darüber morgen, denn wir sind noch keine grosse Distanz gefahren und ich könnte in zehn Minuten wieder bei der Rentalstation sein.


    Für eine Nacht sind wir hier in Denver im Best Western Denver International Airport Inn.


    Da uns doch noch ein kleiner Hunger packte gingen wir ins gegenüberliegende Tower Restaurant etwas essen und für den Ernst gab es noch ein grosses Bier.


    Es ist momentan erst kurz nach acht Ortszeit, doch so langsam kommt doch die Müdigkeit. Dafür werden wir morgen wohl beizeiten aufstehen.


    Ernst