Route: Johannesburg (Durban) - Drakensberge - Krüger NP - Johannesburg

  • Uns schwirrt doch noch mal Südafrika durch den Kopf. Ob nächstes oder übernächstes Jahr ist noch offe, aber man kann ja nie früh genug anfangen zu planen.


    Daher frage ich einfach mal hier nach, ob mir jemand etwas dazu sagen kann. :daumen:



    Ist diese Region im Oktober/November ok?


    Ist das realistisch:
    Drakenberge - Hluhluwe-iMfolozi Park (Ca. 5 Std. / 370 km)


    Hluhluwe-iMfolozi Park – Nelspruit (ca.5 Std. / 480 km)



    Plane so 4 Tage Drakensberge, wie sollte man die am besten aufteilen? Ich habe noch Probleme, alles zuzuordnen, was wo ist.


    Da wir keine Camper sind, könnt Ihr schöne Übernachtungen dort empfehlen?


    Danke.

  • Das würde ich gern sehen (Reihenfolge ist willkürlich und sicherlich nicht 100%):


    - Amphiteater
    - Tugela Gorge Hike
    - Royal Natal NP
    - Giants Castle
    - Cathredral Peak
    - Sani Pass
    - Sentinel Car Park Road
    - Sentinel Hiking Trail



    Was aber wie verbinden? Wo liegt was?
    Noch tappe ich im dunkeln und bin noch verwirrt.

  • Ach ja, wir planen die Drakensberge von Durban anzufahren, da die Anfahrt von dort nur halb so lang ist, als von Johannesburg.


    Also Jo-burg anfliegen und weiter fliegen nach Durban.



    Grobe angedachte Route:


    Durban - Drakenberge - Hluhluwe-iMfolozi Park - Nelspruit (nur zur Übernachtung) - Krüger NP - Johannesburg

  • Hallo Schneewie,


    hier findest du ein paar Infos.


    Startseite - Drakensberge


    Ich persönlich fand die Drakensberge nicht so besonders. Aber wir haben wetterbedingt nicht viel gesehen.


    Ingrid war auch schon da...


    Vorher waren wir im Zuludorf Simunye. Das hat mir damals als Zwischenstopp
    gut gefallen!


    Die Rückfahrt nach Jo`burg war gut machbar.


    LG yvy

  • Bin ein wenig weiter, brauche aber noch etwas Input:



    Sani Pass: südl. Drakensberge. nur über die SA Grenze bis Zollgrenze von Lesotho fahren?
    Schwierige Passtraße - kann man sie selbst fahren?


    Giant’s Castle: Was ist dort interessant?


    Cathedral Peak NP: parken Hiker´s Parking und Doreen Falls Trails (tolle Aussichten)


    Golden Gate:
    - Brandwag Buttres Felsen (bekannter Felsen)
    - Sentinel Peak, Trail auf den Berg
    - Sentinel Car Park Road, ist das die Straße um später den Trail zu laufen?


    Royal Natal: Thendele Parkplatz – Blick auf Amphitheater, Trails zu div. Wasserfällen



    Wo ist die Tugela Gorge, die immer wieder als lohnendes Wanderziel aufgeführt wird?
    Habe ich in den div. Punkten noch etwas vergessen?



    Danke.

  • Ich fand es landschaftlich schon sehr interessant dort. Aber da ich 4 Monate nachdem ich mir den Fuß gebrochen hatte, kaum wandern konnte, habe ich die meisten Touren, die ich machen wollte, ausfallen lassen müssen.

  • In welchem Teil warst Du?
    Was wäre empfehlenswert?



    Noch kann ich immer noch nicht einschätzen, was wir machen wollen. Alles geht halt nicht, daher muss sondiert werden. :P

  • Abflug Frankfurt abends
    1 Tag: Johannesburg – Durban


    2 Tag: Durban – Underberg, 2 Std. / 20 km

    3 Tag: Underberg - Sani Pass Tour


    4 Tag: Underberg – Cathedral Hill, 4 Std. / 200 km

    5 Tag: Cathedral Hill – Royal Natal, 1,5 Std / 80 km

    6 Tag: Royal Natal- div. Wanderungen


    7 Tag.Royal Natal - Hluhluwe-iMfolozi Park; Ca. 5 Std. / 400 km

    8 Tag. Hluhluwe-iMfolozi Park

    9 Tag.Hluhluwe-iMfolozi Park – Nelspruit (Zwischenstop vor Krüger NP); 5 Std. / 480 km

    10 Tag Nelspruit – Krüger NP


    11 Tag Krüger NP


    12 Tag Krüger NP


    13 Tag Krüger NP

    14 Tag Krüger NP


    15 Tag Krüger NP

    16 Tag Krüger NP - ? = Zwischenstopp auf dem Weg zum Flughafen Jo-burg.


    17 Tag ? – Johannesburg



    Das wäre mein erster Entwurf für die Drakensberge / Krüger NP Tour.
    Was meint Ihr?


    Brauche jetzt noch Hilfe für die Tage im Krüger NP.
    Wir würden auf jeden Fall gern 2 Nächte in einer privaten Game Lodge verbringen, sowie 2 verschiedene Sanparks Camps (Rondavels oder Chalets). Wir waren bereits im Olifant Camp, daher muss das nicht noch mal sein.


    Hat jemand eine Idee, wie wir die Tage am sinnvollsten aufteilen können.
    Gern würden den 1. Tag im Krüger auf eigene Faust fahren, ist aber kein Muss.
    Die Anzahl der Krüger Tage ist auch kein Muss, hier kann es auch ein Tag weniger, ggfs. auch ein Tag mehr werden.
    Zuviel Krüger sollte es aber nicht sein ïŠ
    Panorama Route ist bewußt nicht mit dabei, da wir dort schon waren.


    Danke.

  • Versuche es mit einer neuer Planung/Ergänzung:
    Geplante Reisezeit Oktober/November


    Das wäre z.Z. meine Planung, aber ob sie so durchführbar ist, bzw. richtig, da komme ich nicht klar.



    Abflug Frankfurt abends
    1 Tag Johannesburg – Durban: Ankunft Durban Mittags
    2 Tag Durban – Underberg


    3 Tag Underberg Sani Pass Tour (fahren nicht selbst hoch)
    4 Tag Underberg – Cathedral Hill : Cathedral Hill oder Giants Castle?
    5 Tag Cathedral Hill – Royal Natal
    6 Tag Royal Natal: div. Wanderungen
    7 Tag Royal Natal - Hluhluwe-iMfolozi Park
    8 Tag Hluhluwe-iMfolozi Park
    9 Tag Hluhluwe-iMfolozi Park – Nelspruit (nicht durch Swaziland), Nelspruit nur als Übernachtung, da es sonst zu weit ist.
    10 Tag Nelspruit – Krüger NP 2 Nächte Private Game Lodge und 2 div. SanParks Unterkünfte
    11 Tag Krüger NP
    12 Tag Krüger NP
    13 Tag Krüger NP
    14 Tag Krüger NP
    15 Tag Krüger NP
    16 Tag Krüger NP - ?: Zwischenübernachtung einlegen, wg. zu langer Strecke zum Flughafen ?(auf Nummer sicher gehen) oder doch direkt fahren, da Langstreckenflug ja erst abends geht.
    17 Tag ? – Johannesburg

    Gedankengänge:


    Cathedral Peak NP: parken Hiker´s Parking und Doreen Falls Trails (tolle Aussichten)
    Ü: Chalet im Didima Camp
    (klären – muss das noch sein, wenn man Royal Natal hat? Fahrt zwischen Underberg und Royal zu weit?)



    Royal Natal (auf jeden Fall):
    - Thendele Parkplatz – Blick auf Amphitheater,
    - Tugela Gorge
    - Brandwag Eastern Buttres Felsen (bekannter Felsen)
    - Sentinel Car Park Road und Trail auf den Peak
    Hier evtl. noch einen Tag mehr, dann muss aber etwas anderes gestrichen werden (Oribi Gorge ?)



    Giants Castle : landschaftlich sehr schön
    Hier bin ich mir nicht sicher, ob dieser Teil oder lieber Cathedral Peak NP. Was ist besser/schöner ? Gefühlsmäßig bin ich eher für Cathedral Peak.


    Im Bereich der Drakensberge kann auch gern eine Region weggelassen werden, wenn es sich landschaftlich wiederholt. Dann lieber mal ein wenig weiter fahren, aber danach 2 bzw. 3 Übernachtungen.


    Oribi Gorge: ca. 2 Std. südl. von Durban
    Würde ich gern mit einbauen für eine Nacht, aber auf mehr als 17/18 Tage Gesamtreisezeit möchten wir nicht kommen. Lohnt sich eine Nacht?


    Wir könnten auch von Durban direkt bis zur Oribi Gorge durchfahren (am Ankunftstag), aber ob das sinnvoll ist? Lieber erst mal in SA ankommen (halber Tag Durban), in Ruhe alles einkaufen für die Tour und am nächsten Tag in Ruhe dorthin fahren.
    Kommt die Oribi Gorge allerdings landschaftlich den Drakensbergen „gleich“, dann streichen.



    Wir würden auf jeden Fall gern 2 Nächte in einer privaten Game Lodge im Krüger NP verbringen, sowie 2 verschiedene Sanparks Camps (Rondavels oder Chalets). Wir waren bereits im Olifant Camp, daher muss das nicht noch mal sein.


    Idee, wie wir die Tage am sinnvollsten aufteilen können?
    Gern würden den ersten Tag im Krüger auf eigene Faust fahren, ist aber kein Muss.
    Die Anzahl der Krüger Tage ist auch kein Muss, hier kann es auch ein Tag weniger, ggfs. auch ein Tag mehr werden.
    Zuviel Krüger sollte es aber nicht sein.


    Durch den Hluhluwe-iMfolozi Park, der ja auch Tiersichtungen hat, sollte man dann im Krüger reduzieren und nur jeweils 1 Nacht in einem Sanparks bleiben oder 2 Nächte an einer zentralen Stelle? Die 2 Nächte Private Lodge bleiben aber.


    Panorama Route ist bewusst nicht mit dabei, da wir dort schon waren.





    Diesen Tipp habe ich bekommen:


    Abflug Frankfurt abends
    1 Tag Johannesburg – Clarens/Golden Gate
    2 Tag Tugela - Royal Natal
    3 Tag Tugela - Royal Natal
    4 Tag Didima
    5 Tag Didima
    6 Tag Hluhluwe-iMfolozi Park
    7 Tag Hluhluwe-iMfolozi Park
    8 Tag Hluhluwe-iMfolozi Park
    9 Tag St. Lucia oder am Meer nördlich von Durban
    10 Tag Flug von Durban nach Nelspruit, weiter ins Pretoriuskop Camp oder Skukuza
    11 Tag Krüger NP - Lower Sabie
    12 Tag Krüger NP - Lower Sabie
    13 Tag Krüger NP - Satara
    14 Tag Krüger NP - Satara > bei Orpen Gate raus und ins Sabi Sands rein
    15 Tag Sabi Sands Private Game Reserve - z.B. Elphant Plains, da noch bezahlbar
    16 Tag Sabi Sands
    17 Tag Durchfahren nach letztem Game Drive und Frühstück nach Johannesburg


    und meine Anmerkungen dazu:
    Der Hluhluwe-iMfolozi Park wäre mir ein Tag zu lang, da ich ja im Krüger auch noch so einiges an Safari haben werde.


    Einen Flug zwischendurch, auch eine Idee, wobei ich das eigentlich nicht so mag. Alles wieder flugtauglich packen usw. Hatten wir vor Jahren auf Hawaii mehr als genug.


    Sani Pass weglassen - echt? Auch wenn man nicht selbst hochfährt, könnte ich mir dass sehr interessant vorstellen.


    Mittlerweile habe ich auch den Road Atlas bekommen und mir die "Straßen" in den Drakensbergen angeschaut. Sieht echt blöd aus, man kommt schwer (bzw. mit Umwegen) von A nach B.


    Oder die Küste ganz weglassen und von Hluhluwe-iMfolozi Park mit dem Auto bis Nelspruit fahren?



    Ich muss das ganze irgendwie noch überdenken. :zuck:


    Wäre toll, wenn sich vielleicht noch jemand mit Ideen zur Wort melden könnte.



    Ich hänge fest!!! :zuck::zuck:

  • Oder die Küste ganz weglassen und von Hluhluwe-iMfolozi Park mit dem Auto bis Nelspruit fahren?


    Ich würde es so machen. Was soll dieser eine Tag in St. Lucia, bringt meiner Meinung nach nicht viel.


    Einen Flug zwischendurch, auch eine Idee, wobei ich das eigentlich nicht so mag. Alles wieder flugtauglich packen usw.


    Genau aus dem Grund würde ich mit dem Auto fahren. Auto abgeben, Auto abholen, das Risiko, dass das Gepäck verschütt geht...


    16 Tag Krüger NP - ?: Zwischenübernachtung einlegen, wg. zu langer Strecke zum Flughafen ?(auf Nummer sicher gehen) oder doch direkt fahren, da Langstreckenflug ja erst abends geht.


    Wir sind von Graskop direkt zum Flughafen gefahren. Kommt drauf an, in welchem Krüger Camp ihr als letztes seid


    Sani Pass weglassen - echt? Auch wenn man nicht selbst hochfährt, könnte ich mir dass sehr interessant vorstellen.


    Wenn Du schon in der Gegend bist, würde ich das mitnehmen, aber ich selbst war noch nicht dort

  • Zitat von »Schneewie« Oder die Küste ganz weglassen und von Hluhluwe-iMfolozi Park mit dem Auto bis Nelspruit fahren?
    Ich würde es so machen. Was soll dieser eine Tag in St. Lucia, bringt meiner Meinung nach nicht viel.


    Sehe ich auch so.



    Zitat von »Schneewie« 16 Tag Krüger NP - ?: Zwischenübernachtung einlegen, wg. zu langer Strecke zum Flughafen auf Nummer sicher gehen) oder doch direkt fahren, da Langstreckenflug ja erst abends geht.
    Wir sind von Graskop direkt zum Flughafen gefahren. Kommt drauf an, in welchem Krüger Camp ihr als letztes seid


    Achim ist auch dafür direkt zum Flughafen durchzufahren. Wird schon gutgehen.



    Zitat von »Schneewie« Sani Pass weglassen - echt? Auch wenn man nicht selbst hochfährt, könnte ich mir dass sehr interessant vorstellen.
    Wenn Du schon in der Gegend bist, würde ich das mitnehmen, aber ich selbst war noch nicht dort


    Ich mag ihn auch nicht wirklich weglassen wollen.

  • Achim ist auch dafür direkt zum Flughafen durchzufahren. Wird schon gutgehen.


    Ich schau daheim mal auf meine Fotos, wie es bei uns zeitlich war. Wir sind erst um 9.45 Uhr in Graskop losgefahren und haben 30 km vor Johannesburg noch einige Zeit in einem Naturreservat verbracht, da wir viel zu früh dran waren.


    Ich mag ihn auch nicht wirklich weglassen wollen.


    Dann lass ihn auch nicht weg ;)

  • Wenn ich mir aber auf der Karte anschaue, wie blöd es von der Tugela Gorge oder Didima Park bis/ab Sani Pass (Underberg) ist, wird mir irgendwie ganz anders. Halt viel Fahrerei.




    Ich stecke absolut fest, wie ich diese "Runde" planen soll.
    Habe es auch schon der Südafrika-Spezialistin gegeben, über die wir wieder gern buchen möchten, aber "still ruht der See". Klar, ist noch etwas hin (etwas mehr :D ) aber mich stört, das ich noch keinen roten Faden für die Tour habe.




    Mag schon gar nicht mehr planen und erst mal alles zur Seite legen, aber so lange dauert es bis zum Herbst/Winter ja auch nicht mehr, dann muss die Route stehen, denn sonst bekommen wir für Herbst 2018 keine Unterkünfte mehr im Krüger. Den Rest sehe ich da ein wenig entspannter. :P

  • Mal eine Frage, falls wir die Tour anders fahren:


    Wenn wir in Johannesburg landen wäre es uns zu weit, bis zum Royal Natal zufahren. Wo könnte man schön eine Zwischenübernachtung einplanen, wo man auch einkaufen kann.
    Falls wir direkt im Park (Thendele) übernachten, müssen wir ja vorher alles kaufen, incl. Wein und Getränke.




    @Sandra,


    wäre es machbar, wenn Du den Titel dieses Stranges ändern könntest in :


    Route: Johannesburg (durban) - Drakensberge - Krüger NP - Johannesburg




    Dann wäre es etwas aussagekräftiger.


    Vielen Dank .

  • @Sandra,


    wäre es machbar, wenn Du den Titel dieses Stranges ändern könntest in :


    Route: Johannesburg (durban) - Drakensberge - Krüger NP - Johannesburg


    Recht so?



    Ich kenn mich mit der Drakensberge-Gegend nicht aus, aber hast Du schonmal drüber nachgedacht die Tour zu drehen? Hätte auch den Vorteil evtl. wärmerer Temperaturen in den Bergen :zuck: Ich weiß allerdings nicht, wie sich die Regenzeit auswirken wird.

  • Ganz lieb, vielen, vielen Dank. :wink1:



    Drehen wäre eine Option, aber ob sich dass wirklich 2 Wochen so im Wetter wiederspiegelt? Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, das das viel ausmacht.


    Warum ich die Route so machen wollte, erst Drakensberge dann Krüger, da ich mit dem Krüger das "Highlight" zum Schluss haben wollte.
    Erst Landschaft, dann die Tiere - so war/ist mein Gedankengang.