X-mas + New Year's Eve @ Southwest 2013/2014 - Der Reisebericht

  • Du meinst sicher die Region, wo ich mich noch weigern will, hinzufahren ;)

  • Nachdem es ja schon so viele Mitfahrer gibt, versuche ich doch gleich heute, den ersten Tag einzustellen.


    Mal sehen, ob es klappt :D

  • Nachdem es ja schon so viele Mitfahrer gibt, versuche ich doch gleich heute, den ersten Tag einzustellen.


    Mal sehen, ob es klappt :D


    Ui, dann muss ich auch noch schnell einsteigen, bevor der Wagen voll ist !!!
    Auf den RB freue ich mich schon !

    Liebe Grüsse, Jens


    "The first time, it's a vacation. After that, it's coming home. CANADA - keep exploring."


  • Sonntag, 22.12.2013 - Die Anreise



    Um 7.00 Uhr ging es los in Richtung Stuttgart. Um 8.00 Uhr waren wir dann bei unserem gebuchten Parkhaus und liessen uns zum Flughafen shutteln, wo wir um ca. 8.30 Uhr eintrafen.


    Nachdem uns ja gestern beim Versuch des Online-Checkins die Frage gestellt wurde, ob wir gegen einen Gutschein i.H.v. 400 $ bereit wären, später zu fliegen, da die Maschine überbucht sei, wussten wir nicht so genau, was uns erwarten würde.


    Am Checkin-Schalter wurden wir dann aber ganz normal eingecheckt. Erst auf meine Nachfrage hin, welcher Flug denn nun überbucht sei, teilte man uns mit, dass der Flug nicht überbucht sei, sondern zu schwer. Auf Grund des starken Gegenwinds würde bei diesem Gewicht der Sprit nicht bis Newark reichen. Man hätte sich aber umentschieden und es würde ein Tankstopp in Goose Bay, Kanada eingelegt. Da wir deshalb unseren Anschluss-Flug nach LA nicht mehr schaffen würden, hätte man uns auf einen späteren Flug umgebucht, mit einem weiteren Zwischenstopp in Washington. Ankunft wäre dann um Mitternacht in LA. Na herzlichen Glückwunsch! Statt einem Stopp nun also drei! :wut2: Und dann auch noch mitten in der Nacht ankommen. :wut2: Wir waren hellauf begeistert. Unsere Laune war am Tiefpunkt. Am liebsten wären wir zu Hause geblieben.


    Man bat uns freundlich, wir möchten uns direkt zum Gate begeben, da der Pilot so früh wie möglich starten möchte, um so wenig Zeit wie möglich zu verlieren. Das taten wir dann auch. Aber nicht, ohne vorher noch eine Zigarette zu rauchen :P


    Am Gate war dann die blöde Gans auch schon angeschrieben:




    Im Flieger erklärte dann der Pilot, dass man in Goose Bay landen würde und nach 45 Minuten Tankstopp weiterfliegen könne. Die Dame im Sitz neben uns schaute etwas verwirrt und fragte, was denn das jetzt zu bedeuten hätte. Man hat ihr doch beim Checkin tatsächlich nichts davon gesagt. Na ja, uns ja auch erst auf meine Nachfrage. Schon eine ziemliche Sauerei von United. :tock:


    Der Flug bis Goose Bay war sehr ruhig. Statt Chicken or Pasta gab es Chicken or Beef, das Chicken sogar einigermaßen genießbar. Die Flugbegleiterinnen waren sehr aufmerksam und wir waren überrascht, dass sie so gut Deutsch sprachen. Insgesamt fanden wir den Flug in der kleinen Boeing 757 sehr angenehm. Kleinerer Flieger bedeutet auch weniger Menschen und somit weniger Trubel und WC-Tourismus. Das Inseat-Entertainment war super. Es standen viele Filme zur Auswahl, viele davon auch auf Deutsch.


    Kurz vor Goose Bay dann die Durchsage des Captains, dass außer uns noch 3 weitere Maschinen zum Tanken vor uns wären und es wohl ca. 1,5 Stunden dauern würde. :aug:


    So standen wir da also in Goose Bay und warteten. Wir standen mal auf und stellten uns an die Küche, um die Gräten zu entkrampfen. Die Flugbegleiter besorgten neues Wasser - woher auch immer - und einer fragte uns, ob wir mal nach draußen wollten. Klar wollen wir, ein bisschen Frischluft kann nicht schaden. Es sei aber höllisch kalt da draußen. Wir durften auf die Gangway raus und es war in der Tat höllisch kalt. Minus 23°C und es fühlte sich auf Grund des starken Winds wie -40°C an :muetz: Immerhin konnten wir mal den Tankvorgang beobachten:




    Als wir wieder rein gingen, kam gerade eine Stewardess vorbei und Yvonne fragte, ob sie mal ins Cockpit schauen dürfte. Klar, kein Problem. Schnell wurde der Copilot von seinem Sitz verscheucht und Yvonne eine Mütze in die Hand gedrückt, damit man auch ein tolles Foto machen könne:




    Der Pilot war ein richtig netter und zu Späßchen aufgelegt und hat geduldig Yvonnes Fragen beantwortet. :daumen:


    So vergingen irgendwie auch die 2,5 Stunden Wartezeit, die es am Ende geworden sind.


    Der Weiterflug nach Newark war sehr rumplig und nach weiteren 3 Stunden erreichten wir EWR Airport bei lauen 20°C. Die Einreise ging sehr flott, auch unser Gepäck war schnell da. Glücklicherweise war das Gepäckband direkt neben dem Ausgang, so konnte ich während des Wartens gleich mal :rauchen4:
    Unsere ursprüngliche Umsteigezeit von 1 Std. 45 Min. hätte also locker gereicht.


    Da wir ja allerdings noch gar nicht wussten, wohin wir umsteigen, begaben wir uns direkt zum Schalter von United, um nach unseren neuen Flug zu fragen. Doch wieder gab es schlechte Nachrichten: Der Flug von Newark nach Washington sei verspätet, dadurch würden wir unseren Anschlussflug nach LA nicht mehr schaffen. Ja leck mich doch am A... :wut4:


    Innerlich hatten wir natürlich gehofft, dadurch einen anderen Nonstopp-Flug nach LA zu bekommen, womöglich noch in Business. Der UA-Mitarbeiter war auch sehr bemührt und suchte nach einem anderen Flug. Und suchte, und suchte, und suchte... Nach einer gefühlten Ewigkeit gab er auf und entschuldigte sich. Es gäbe auf Grund der Feiertage einfach keine zwei freien Plätze. Weder in Economy, noch in Economy Plus oder Business.


    Er gab uns einen Gutschein für das Ramada Plaza Newark und Essensgutscheine, die wir entweder am Flughafen oder im Hotel einlösen könnten und buchte uns auf den Flug um 7.54 Uhr am nächsten Morgen nonstop nach LA. Und selbstverständlich dürfen wir Economy Plus fliegen. Uns war das mittlerweile die liebste Variante, da wir mies gelaunt und gerädert waren.


    Wir nahmen den Hotel-Bus zum Ramada Plaza und checkten ein. Und plötzlich wurde uns klar, dass wir ja quasi in NYC waren. Und es war ja Weihnachten. Und da steht doch dieser schöne Weihnachtsbaum am Rockefeller Center, den Yvonne doch schon immer mal sehen wollte...
    Da es "erst" 18 Uhr war, fragten wir an der Rezeption, was ein Taxi dorthin kostet. 95 $ plus Maut einfach. OK, das wäre es uns wert. Quasi als Entschädigung für den Scheißtag. Dann sagte man uns allerdings, dass es beim derzeitigen Verkehr wohl 1,5 Stunden bis dorthin dauern würde. Noch drei Stunden Taxi fahren? Das war uns dann doch zu viel für heute. Schade.


    So haben wir dann halt im Restaurant des Hotels etwas gegessen und sind dann aufs Zimmer. Dort habe ich noch bei Alamo angerufen, um den Mietwagen umzubuchen, da unsere Buchung ja sonst ein No-Show und somit hinfällig wäre. Die Dame änderte die Buchung und teilte mir mit, dass der neue Preis 709 $ wäre. Ich fragte sie, wie es denn sein könne, dass der Preis um 169 $ steigt, nur weil wir einen Tag später kommen :gru1: Sie meinte nur, es wären vorher auch schon 709 $ gewesen :gru1: Ich hatte keinen Bock mehr, mit ihr weiter zu diskutieren und akzeptierte.


    Wir waren froh, dass dieser bescheidene Tag nun endlich vorbei war und gingen ins Bett



    Anti-Schnatter-Link: Direkt weiter zum nächsten Tag

  • Was für eine schreckliche Anreise, Horror pur.


    Das einzig schöne war, daß Yvonne ins Cockpit durfte. Keck sieht sie aus mit dem Mützchen :daumen1:


    Genauso würde ich das auch formulieren.


    Und ich wüsste genau, wer einen cholerischen Anfall gehabt hätte ....

  • So eine schrechliche Anreise hätte mich tierisch aufgeregt.

  • Ach du grüne Neune..... da habt ihr aber wirklich die Ar...karte gezogen.


    Da es "erst" 18 Uhr war, fragten wir an der Rezeption, was ein Taxi dorthin kostet. 95 $ plus Maut einfach. OK, das wäre es uns wert. Quasi als Entschädigung für den Scheißtag. Dann sagte man uns allerdings, dass es beim derzeitigen Verkehr wohl 1,5 Stunden bis dorthin dauern würde. Noch drei Stunden Taxi fahren? Das war uns dann doch zu viel für heute. Schade.


    Och schade....ihr hätter vom Flughafen Newark einfach den Zug nehmen sollen....damit wärt ihr in 30 Minuten an der Penn Station gewesen.


    Guckst du hier *klick*

  • So ein Anreisetag braucht ja keiner. Und dann noch nicht einmal in die schöne glitzernde Stadt gefahren. Schade.
    Ich sag jetzt nicht, dass der Zug nur ca 30 min braucht von Newark zur Penn Station. Wusste das die nette Dame an der Rezeption nicht? Oder fährt der Zug an Feiertagen nicht so oft wie sonst? Das hab ich jetzt nicht nachgeschaut. Aber ehrlich, so toll ist der Weihnachtsbaum nun auch nicht wirklich, dass man dafür 180 $ ausgeben müsste.


    Hoffe der Weiterflug am nächsten Tag klappt und ihr habt jetzt eine angenehme Nachtruhe.


    Aber immerhin mal ins Cockpit zu durfen hat doch auch was. Wer kann das schon mal so ohne weiteres machen? Find ich klasse und die Mütze steht Yvonne wirklich gut. :daumen1:


    LG
    Carmen

  • Und ich wüsste genau, wer einen cholerischen Anfall gehabt hätte ....


    Ein cholerischer ANfall hätte uns auch nicht weitergebracht. Daher blieb ich erstaunlich ruhig und hab das Schicksal mit Fassung getragen.



    Och schade....ihr hätter vom Flughafen Newark einfach den Zug nehmen sollen....damit wärt ihr in 30 Minuten an der Penn Station gewesen.


    Ich hab da schon mal kurz drüber nachgedacht aber irgendwie hatten wir keine Lust und noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu befassen und womöglich noch Fußmärsche auf uns zu nehmen. Daher stand eigentlich nur das Taxi zur Debatte.



    Aber ehrlich, so toll ist der Weihnachtsbaum nun auch nicht wirklich, dass man dafür 180 $ ausgeben müsste.


    Aber Yvonne träumt doch schon seit Jahren davon ;)

  • :gru1: Woher kenne ich nur den ganzen Zirkus mit UA. :think: Wir hatten mit denen ja auch kein Glück... & wenn dann noch Pech dazu kommt :pfeiff2::lach3:
    New Arc ist natürlich blöd, von JFK dauert die SUBWAY nur ca. eine Stunde. :gru1: