Over yonder - y'all need Jesus. (Eine Reise druch IL, IN, OH, PA, MD, VA, WV, KT, TN)

  • Kein Tonemapping nur RAW's aber bearbeitet im Kamera RAW. Danke.

    Schöne Bilder! :clap1::clap1:

    Danke.

  • :rsp: für die lange Wanderung bei solchem Wetter, das hätten wir nicht gemacht

    Naja wenn man schon mal da ist, wir haben es nicht bereut auch wenn es anstrengend war.

  • Die Wanderung wäre definitiv nichts für mich gewesen. Aber interessante Bilder, wie immer! Seid ihr auch in den Luray Caverns gewesen? Ich weiß, dass ich Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger dort gewesen bin, habe aber natürlich keine Erinnerung mehr daran. Nur noch, dass ich mir dort einen Aufkleber für mein damaliges Fahrrad kaufen durfte.

  • Die Wanderung wäre definitiv nichts für mich gewesen. Aber interessante Bilder, wie immer! Seid ihr auch in den Luray Caverns gewesen? Ich weiß, dass ich Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger dort gewesen bin, habe aber natürlich keine Erinnerung mehr daran. Nur noch, dass ich mir dort einen Aufkleber für mein damaliges Fahrrad kaufen durfte.

    In den Caverns waren wir nicht. Haben aber die Schilder gesehen. Dazu hat dann die Zeit gefehlt.

  • Tag 8 - Sonntag, 22.09.2019

    Front Royal, VA - Shenandoah NP - Waynesboro, VA


    Auch wenn heute Sonntag ist, schlafen wir nicht aus, sondern stehen mit dem Wecker um 05:00 Uhr auf. Frühstück gibt es wie jeden Morgen auf dem Zimmer. Wir bereiten uns was zu aus einer Mischung aus mitgebrachten Dingen wie Müsli, Wurst, glutenfreies Brot und Sachen, die es im Hotel gibt wie Eier, Bacon, Joghurt, Obst.

    Gut gestärkt geht es in den Tag, den wir noch mal im Shenandoah Nationalpark verbringen wollen. Heute ist keine große Wanderung geplant, sondern wir lassen uns treiben. Da sehen uns mal den ein oder anderen Aussichtspunkt an, und wenn wir Lust haben, wandern wir ein Stück.


    2019-09-22_14-06-28_mar0005.jpg



    2019-09-22_05-14-36_dsc04236.jpg


    Wir fahren den Highway 340 wieder zum Thornton Gap, um dort auf den Sykline Drive zu treffen, dem folgen wir heute den ganzen Tag nach Süden.


    2019-09-22_15-29-36_mar0030.jpg


    Am Parkplatz „Little Stony Man“ stoppen wir und laufen ein Stück – der kurze, steinige Zubringer-Weg führt auf den Appalachian Trail, den wir nach ca. 1 km und 50 Höhenmetern erreicht haben. Wir befinden uns hier auf 1093 Metern und haben eine tolle Aussicht. Das gefällt uns richtig gut hier.


    2019-09-22_09-30-25_img_20190922_093024.jpg


    2019-09-22_09-27-21_img_20190922_092720.jpg


    2019-09-22_09-28-18_img_20190922_092817.jpg


    2019-09-22_06-25-08_dsc04243.jpg



    Da wir heute nur kurze Trails laufen, gehen wir wieder zum Auto zurück. Sonst könnte man hier den Appalachian Trail einige 100 km weit laufen.

    Wir düsen weiter auf dem Sklyine Drive bis zum Hawksbill Trailhead. Von dort aus laufen wir bis zum Hawksbill Summit. Nun befinden wir uns mit ca. 1300 Metern am höchsten Punkt des Nationalparks.


    2019-09-22_14-42-56_img_20190922_144256.jpg


    2019-09-22_17-03-46_mar0055.jpg



    2019-09-22_16-58-42_mar0040.jpg


    Neben der tollen Aussicht sehen wir alles Mögliche an Insekten in den Büschen kriechen und fliegen. Da muss ich gleich mal die Makrofunktion des Smart Phones ausprobieren. Cool.


    2019-09-22_11-19-21_img_20190922_111920.jpg



    2019-09-22_17-19-50_mar0079.jpg


    Da wir dieses Getier ebenso spannend finden wie die Aussicht, treiben wir uns eine Weile hier oben rum.


    2019-09-22_12-14-40_img_20190922_121439.jpg


    Zurück am Auto haben wir weitere 2,3 km zurückgelegt.



    Nächster Hike ist zum Dark Hollow Waterfall, in dem tatsächlich Wasser sein soll.

    Dementsprechend voll ist es hier, wir ergattern den letzten Parkplatz. Die Leute, die nach uns kommen, parken einfach auf der Wiese.

    Zur Abwechslung geht es jetzt mal zuerst den holprigen, zum Teil stufigen Weg runter, ca. nach 1,2 km haben wir den Wasserfall erreicht.

    Ein schöner zweigeteilter Fall mit genug Wasser.

    Leider turnen die Leute mal wieder direkt im Wasserfall herum.


    2019-09-22_19-12-26_mar0110.jpg



    Kein Problem, wenn sie das für 1 Foto machen. Aber zwei Kandidaten lassen sich durch nichts stören und tun so, als seien sie alleine auf der Welt. Stehen drin im Motiv und machen Selfies, rauchen sogar eine Zigarette und nerven einfach nur alle


    2019-09-22_13-29-42_img_20190922_132942.jpg

    (Menschen entfernt)


    2019-09-22_10-32-36_dsc04295.jpg


    Man hat das Gefühl, sie machen es extra, sie sehen so aus, als würden sie gerne einen Streit provozieren. Aber keine Chance, keiner hat Lust zum Meckern, bringt ja nichts. Nehmen wir sie eben als Motiv – ist ja auch lustig (nein, heute retuschiere ich keine Gesichter, da sind die beiden selber schuld).


    2019-09-22_19-17-20_mar0151.jpg


    Wir verweilen eine ganze Weile am Wasserfall, hoffen, die Männer verschwinden noch, aber die Hoffnung müssen wir aufgeben.


    2019-09-22_09-53-24_dsc04283.jpg

    Wir quälen uns nun in der Mittagshitze wieder den Berg hoch. Zum Glück liegen die Trails fast alle im Schatten, sonst wäre es schwer auszuhalten, so sehr brennt die Sonne runter.



    geht noch weiter...

  • Beim nächsten etwas leereren Parkplatz legen wir ein Picknick/Nickerchen ein.


    2019-09-22_13-38-34_dsc04322.jpg


    Dann geht es auf den nächsten Hike für heute. Das ist der Bearfence Mountain Trail.


    2019-09-22_11-49-46_dsc04298.jpg


    Das ist der absolut geilste Hike. Nach einem kurzen unscheinbaren Stück durch den Wald erreichen wir einen Felskamm, auf dem nun der „Weg“ weitergeht. Das ist voll cool.


    2019-09-22_11-50-14_dsc04300.jpg


    Wir klettern mal hoch, mal runter und haben eine Menge Spaß dabei. Das Schönste ist, wir sind ganz allein.


    2019-09-22_20-47-10_mar0189.jpg


    2019-09-22_20-50-28_mar0209.jpg


    Es ist zwar warm, aber egal.


    Der Weg ist leider viel zu kurz, schon nach 1,8 km sind wir wieder am Auto zurück. So einen Trail hätten wir noch stundenlang weiterlaufen können.

    Mit fast 9 km heute haben wir uns genug bewegt und setzen uns für den Rest des Tages ins Auto und fahren fast jeden Viewpoint ab, den der Park zu bieten hat.


    2019-09-22_16-56-03_img_20190922_165602.jpg


    2019-09-22_20-39-02_mar0167.jpg


    2019-09-22_16-58-05_img_20190922_165805.jpg



    Mal rechts, mal links des Skyline Drives. Mal setzen wir uns auf ein Mäuerchen, schauen in die Ferne, ein anderes Mal finden wir wieder Getier, wie Spinnen und Käfer.


    2019-09-22_23-15-02_mar0292.jpg


    2019-09-22_23-19-04_mar0307.jpg


    2019-09-22_15-17-59_img_20190922_151758.jpg


    2019-09-22_14-15-00_dsc04337.jpg


    Mittlerweile wird es im Park leer, die hektischen Wochenendausflügler verlassen den Park.



    An einem der letzten Viewpoints lassen wir uns kurz vor Sunset nieder und warten den selbigen ab.


    2019-09-22_15-33-42_dsc04370.jpg


    2019-09-22_18-47-36_img_20190922_184735.jpg


    2019-09-22_19-01-51_img_20190922_190150.jpg


    2019-09-22_18-57-09_img_20190922_185708.jpg


    Wir erreichen erst im Dunkeln unser Hotel für die Nacht, das Hampton Inn in Waynesboro.

    Da wir sehr müde sind, holen wir uns fix im Walmart Eis für die Kühlbox und einen Salat und Dressing, den wir dann zusammen mit ein paar Chinanudeln im Zimmer verspeisen.

    Dann folgt die abendliche Routine: Bilder einlesen, duschen, und ab ins Bett.



    Wetter: Sonnig – im Park bis zu 18°, weiter unten bis zu 33°, schwül
    Sights: Shenandoah Nationalpark
    Wanderungen: Little Stony Man (2,3 km) Hawksbill Summit (2,55 km). Dark Hollow Falls (2,1 km), Beafence Mountain (1,8 km)
    Abendessen: Nudeln + Salat
    Hotel: Hampton Inn Waynesboro, VA

  • Schön. Schön. SCHÖN!

    1997 Never as good as the first time
    1999 California Love
    2001 Big Apple, South & Sunshine
    2004 Memorials & Legends
    2005 Best of SouthWest
    2006 Into the great wide open
    2007 Forces of nature
    2007 Winter Sunshine
    2010 Rough Road Rookies on the move
    2011 Florida Dreams
    2013 Florida again
    2014 Cities, Coasts and Casinos

    2017 IN A colorful Southwest

    2019 FascINAting impressions of the west

  • Ein schöner, grüner Park mit tollen Ausblicken :clap1:


    Solche Wanderungen, wo man auch mal etwas klettern muss, finde ich auch total klasse. Sind nicht so langweilig :daumen1:

    Hat großen Spaß gemacht.

    Einfach nur wunderschön dort und wieder super tolle Fotos! :clap1:

    Das war es danke.

    Bis auf die Selfie-A.......löcher ein schöner Tag. Und das Handy macht ja richtig tolle Photos.


    Hätte ich nicht gedacht, das ein Phone so was kann.:daumen:

    Das Handy macht ganz ordentliche Bilder - das stimmt.


    Es gibt ein paar Phones die können das. Meinst hat 40 Megapixel und kann in RAW aufnehmen man kann auch Blenden und ISO einstellen.

    Schön. Schön. SCHÖN!

    jepp.

    Ein toller Tag auch wenn das Klettern nichts mehr für mich wäre.


    Ernst

    Klar, aber bestimmt früher?

    Wetter zu warm, aber geile Fotos. Gefällt mir sehr gut! Und solche idioten gibt es leider überall.

    Das es noch so warm ist damit hatten wir auch nicht gerechnet aber deswegen nicht zu laufen war auch keine Lösung.

    Danke.

    Ich habe ja keine Erinnerung mehr daran, aber eure Bilder zeigen eine wirklich schöne Gegend. Beim nächsten Mal USA sollte ich vielleicht mal eine Ostküsten-Tour planen. Könnte ich dann auch mit einem Besuch bei meiner Schwester kombinieren.

    Wir werden sicher auch noch mal in die Ecke reisen, hat uns gefallen. Dann aber zu einer Zeit, wo mehr Wasser fließt und es nicht so warm ist.

  • Tag 9 – 23.09.2019 – Montag
    Waynesboro, VA - Spruce Knob, WV - Seneca Rocks, WV - Weston, WV


    Heute wollten wir, als der Wecker um 05:00 Uhr klingelte, noch schön gemütlich in den Betten liegen bleiben. Aber hilft ja nichts, wir haben ja schließlich Urlaub, schlafen können wir auch zu Hause.

    So sind wir nach dem Frühstück gegen 07:00 Uhr „on the road“ und fahren heute mal nach Norden in Richtung Staunton, VA.

    Das ist eine schöne alte Stadt, wir laufen eine Weile herum und machen ein paar Fotos.


    2019-09-23_04-34-44_dsc04395.jpg


    2019-09-23_04-31-32_dsc04390.jpg


    2019-09-23_13-26-50_mar0005.jpg


    2019-09-23_04-39-12_dsc04397.jpg



    Dann folgen wir bei bestem Wetter dem Highway 250 nach Nordwesten mit dem Ziel Spruce Knob, dem höchsten Punkt von West Virginia.

    Die Strecke gefällt uns sehr gut, es ist schön hügelig und jeder Ort hat eine hübsche weiße Kirche oder auch zwei oder drei.


    2019-09-23_05-45-28_dsc04418.jpg


    2019-09-23_05-44-12_dsc04416.jpg



    2019-09-23_14-41-18_mar0045.jpg


    Die Verbindung weiße Kirche, blauer Himmel grüne Bäume gefällt uns extrem gut.

    In den kleinen Orten ist nicht viel los, wenn wir doch einen Menschen treffen, werden wir freundlich gegrüßt, wenn auch der ein oder andere sicher verwundert ist, was wir hier so tun.


    2019-09-23_07-03-14_dsc04439.jpg


    2019-09-23_14-54-52_mar0047.jpg

    Außer uns verirren sich sicher nicht viele (deutsche) Touristen in diese Ecke.


    2019-09-23_08-06-15_img_20190923_080614.jpg


    2019-09-23_07-06-42_dsc04443.jpg

    Je weiter nördlicher und umso höher wir kommen, desto mehr färbt sich das Laub. Schaut toll aus.

    An der Grenze zu West Virginia – Mountain Mama – haben wir Glück und es sind zwei schöne Staaten-Schilder vorhanden. Welcome to Virginia und West Virginia stehen super platziert, um ein Foto davor zu machen.


    2019-09-23_09-36-44_img_20190923_093644.jpg


    2019-09-23_09-31-31_img_20190923_093130.jpg

    „Take me home Country Road“ trällern wir immer wieder lautstark vor uns her bei der wunderschönen Fahrt durch die idyllische Landschaft.


    2019-09-23_09-29-42_dsc04480.jpg


    2019-09-23_12-32-55_img_20190923_123255.jpg


    2019-09-23_07-10-04_dsc04445.jpg


    Es geht immer höher und höher auf einer kurvigen Straße, bis wir den Gipfel Punkt mit 1482 Metern erreichen.


    2019-09-23_12-21-07_img_20190923_122106.jpg

    Als wir aussteigen, bekommen wir kurz einen Kälteschock. Natürlich ist es nicht kalt mit ca.22°, aber gegenüber den 30° von gestern frieren wir. Es weht zudem ein kühler Wind.


    2019-09-23_08-12-20_dsc04457.jpg

    Mountain Mama .... to the place where I belong....

    Ich denke mal, hier muss John Denver gewesen sein, als er das Lied schrieb, so schön ist es hier.

    Der Himmel mit den tollen Wolken tut sein Übriges für ein Wow-Gefühl, als wir die Landschaft betrachten.


    2019-09-23_11-05-42_img_20190923_110542.jpg

    Auf dem Spruce Knob steht ein kleiner Aussichtsturm, und es ist möglich, eine kleine Runde zu laufen, machen wir natürlich.


    2019-09-23_08-21-40_dsc04466-pano.jpg


    2019-09-23_17-14-22_mar0116.jpg



    Eigentlich haben wir schon wieder Hunger, aber hier oben ist es zu windig, um am Auto ein Picknick zu machen.


    2019-09-23_10-48-21_img_20190923_104820.jpg


    Deshalb halten wir weiter unten noch mal an und verbinden das Picknick mit einem Fotoshot der Straße.




    2019-09-23_18-19-46_mar0152.jpg


    2019-09-23_16-21-46_mar0092.jpg


    geht noch weiter mit Teil 2