Sie sind nicht angemeldet.

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

21

08.06.2017, 16:58

Das gefällt mir sehr gut. Naturmäßig aber auch die Orte mit den schönen Häusern. Ist auf jeden Fall mal einen Trip wert

Habe ich mir gedacht, dass diese Umgebindehäuser interessant für Fotografen sein könnten....
Gruß Matze

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

22

09.06.2017, 11:35

Eh ich vom nächsten Tag berichte, muß ich erstmal eine wichtige Korrektur vornehmen ....nach "Tadel" von Martina ;) Da ich kaum Kuchen esse, habe ich da was durcheinander gebracht :)

Ihr Lieblingskuchen ist nicht Bienenstich, sondern ein typisch sächsisches Backwerk: Eierschecke oder Dresdner Eierschecke

Die gibt es in der Regel nur in Sachsen und Thüringen, während man ja Bienenstich überall bekommen kann

Eierschecke

Rezept

Gibt natürlich noch andere Rezepte
Gruß Matze

23

09.06.2017, 12:34

Zitat


Ihr Lieblingskuchen ist nicht Bienenstich, sondern ein typisch sächsisches Backwerk: Eierschecke oder Dresdner Eierschecke



Bei Eierschecke musst du aber zwischen Freiberger und Dresdner unterscheiden. Ich finde die Freiberger besser.

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

24

09.06.2017, 12:51

Zitat


Ihr Lieblingskuchen ist nicht Bienenstich, sondern ein typisch sächsisches Backwerk: Eierschecke oder Dresdner Eierschecke



Bei Eierschecke musst du aber zwischen Freiberger und Dresdner unterscheiden. Ich finde die Freiberger besser.

Ich kann und werde das nicht beurteilen, denn:
Da ich kaum Kuchen esse :D
Gruß Matze

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

25

11.06.2017, 19:22

4. Tag ...nach Naumburg

Heute geht es nun zur Städtetour entlang der Saale..."An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn..." usw. ;) Grund diesem Motto gilt unser erster Halt gleich der Rudelsburg in der Nähe von Naumburg.
Leider ist auch diese Burg, wie so viele, nur noch eine Ruine. In den Resten der Mauern befindet sich ein nettes Restaurant. Dort haben wir auch gleich etwas gegessen.
Mir kam es jetzt nicht so sehr darauf an, die Reste der Burg zu fotografieren, sondern eher von hier oben ein wenig von der Landschaft an der Saale zu zeigen.




Blick hinüber zur Burg Saaleck - leider auch eine Ruine. Da stehen nur noch zwei Türme


Nach diesem Aufenthalt auf der Rudelsburg sind wir dann zu unserer Pension nach Naumburg gefahren. Diese Pension "Typisch Naumburg" befand sich in einem renovierten Fachwerkhaus und war noch ziemlich neu. ringsum gab es aber noch viel Verfall. Es hat uns gut dort gefallen ....kann ich empfehlen - ebenso wie die Pensionen in Weimar und Erfurt.


Unser Domzimmer


mit einem Bild der berühmten Uta von Naumburg ...eine der 12 Stifterfiguren im Naumburger Dom.


Von unserem Fenster hatten wir diesen Blick auf eine weitere Kirche, die war aber nicht besichtigt haben.




Unser Interesse galt ja dem Dom, mit den Skulpturen und anderen hist. Dingen. Mir geht es bei dem Besuch von Kirchen immer wieder darum, zu betrachten was vor langer Zeit von Menschen geschaffen wurde, mit sicherlich einfacheren Mitteln als uns heute zur Verfügung stehen. Ich bewundere diese Gebäude und die Kunstwerke und die Fähigkeiten der Erbauer. :daumen1:

Ein erster Blick auf die Türme des Doms




Die Original Skulptur der Uta, mit ihrem Gemahl ....


Im Innenhof des Doms, mit Kreuzgang




Häuser der Stadt - neu restauriert


oder noch verfallen und leer


Und natürlich konnten wir schon hier in Naumburg erkennen, dass diese Städte vor langer Zeit eine größere Bedeutung hatten und wo oft berühmte Persönlichkeiten Unterkunft fanden. So lässt sich an Hand einer Tafel an diesem Haus erkennen, wer hier schon zu Gast war....




Wir sind dann noch weiter duch Naumburg gebummelt, und haben uns dann noch etwas Essen für den Abend mitgenommen. Das wurde dann im Zimmer verspeist, dazu gab es einen leckeren Wein aus dieser Gegend. Saale/Unstrut Weine sind sicherlich etwas trockene Weine, aber durchaus zu empfehlen.....Leider hier in alten Bundesländern nicht so leicht zu finden/bekommen. :(

Aber vorher haben wir uns noch die alte DDR Straßenbahn angesehen, die eine kurze Strecke noch in Betrieb ist. Diese fährt entlang eines Parks, an den Resten der Stadtmauer.
Gruß Matze

26

11.06.2017, 21:31

Eine schöne Stadt! Und euer Hotel sieht klasse aus :daumen1:
Jutta

27

12.06.2017, 07:49

Sieht gut aus, von der Burg hätte ich gern noch mehr Fotos gesehen, aber ich weiß ja, Du bist sparsam ;)

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

28

12.06.2017, 08:30

Sieht gut aus, von der Burg hätte ich gern noch mehr Fotos gesehen, aber ich weiß ja, Du bist sparsam ;)

Gibt es im Internet.... :weg2:
Gruß Matze

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

29

21.06.2017, 18:42

5. Tag ....Weimar

Heute geht es nun nach Weimar. Vorher machen wir aber noch einen Abstecher nach Ebersdorf, Thüringen und zur Bleilochtalsperre - immerhin der größte Stausee Deutschlands.
In Ebersdorf war Martina während ihrer Ausbildung in einem Kinderheim. Wir finden das Haus ziemlich unverändert wieder, können auch kurz ins Haus. Dort entdeckt Martina sogar noch Möbelstücke, die zu ihrer Zeit schon vorhanden war.
Dann schlendern wir noch ein wenig durch den kleinen Ort und sie erinnert sich an einige Stellen - fotografieren brauch ich aber nicht ;) Meine Frau ist da mir sehr ähnlich.... :pfeiff2:

Dann geht es zur Talsperre, wo wir dann auch ein paar Schritte entlang laufen.
Staumauer



Stausee




Wenig später machen wir uns auf nach Weimar. Unterwegs kann ich noch aus dem Auto heraus dieses Schloß fotografieren - wäre eigentlich auch ein Ziel.
In Weimar habe ich ein Zimmer in der Pension"Am Theater" gebucht. Auch hier sind wir mit der Unterkunft sehr zufrieden, dass Frühstück war absolut Spitze.
Die Pension ist nicht weit vom Zentrum entfernt, dass passt. Und so machen wir uns auch bald auf den Weg in die Stadt. Natürlich ohne am Dt. National Theater das obligatorische Weimar Foto zu schießen.... ;)

Goethe und Schiller - die Dichterfürsten :D

Leider müssen wir unsere Planung etwas umstellen, denn heute ist Montag und da haben fast alle Museen geschlossen. Also auch das Wohnhaus Goethes und vor allem die Anna Amalia Bibliothek.
Diese Bibliothek ist sehr berühmt und dadurch entsprechend ist der Andrang. Dazu kommt noch, dass nur immer eine bestimmte Anzahl in den Raum gelassen wird. Da müssen wir morgen früh zeitig da sein, um noch Tickets zu erhalten.

So bummeln wir erstmal ein wenig durch den Ort.






Das nächste Ziel soll das Gartenhaus Goethes sein, es ist heute geöffnet und befindet sich im Park an der Ilm.



Leider ist hier der Besucher Ansturm sehr groß, vor allem Schulklassen drängen sich im Haus, vorm Haus und auf dem Weg dahin. Zusätzlich natürlich auch noch jede Menge Touristen, so wie wir. Da wir eh vorhaben, dass Wohnhaus zu besichtigen, sparen wir uns hier den Eintritt und bummel lieber durch den weitläufigen und schönen Park.



Im Park befinden sich auch noch zwei weitere, historische Sehenswürdigkeiten, die "künstliche Ruine" mit dem Shakespare-Denkmal davor.


und das Tempelherrenhaus, ebenfalls leider Ruine - im Krieg zerstört.


Unser letztes Ziel für heute sollte der älteste noch existierende Friedhof Weimars, Jacobsfriedhof, sein. Hier gibt es eine Schillergruft - leider bei unserem Besuch geschlossen, bzw. in Restaurierung. Außerdem sind hier u.a. die Grabstätten von Lucas Cranach d. Ä. (bekannter Maler zur Lutherzeit) und der Ehefrau Goethes, Christiane Vulpius.

Der Kirchturm der Jacobskirche






Nun sind wir noch zum Markt gelaufen und haben dort dem Treiben ein wenig zugesehen, immer noch waren viele Touris unterwegs. Wir haben gemütlich ein Glas Wein aus dem Weinbaugebiet der Saale/Unstrut getrunken und haben so den Tag ausklingen lassen.
Gruß Matze

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

30

29.06.2017, 16:55

6. Tag ...Weimar

Sehr zeitig machen wir uns auf zur Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Vorbei am Joh. Seb. Bach Denkmal. Dieser war ja auch einige Jahre in Weimar. Als Hoforganist an der Schlosskirche ....


Die Tickets für den Rokokosaal sind eng limitiert und man muß, wenn man so wie wir nicht vorbestellt hat, Glück haben und rechtzeitig am Vormittag da sein. Als wir kurz nach 9 Uhr dort eintreffen, sind schon etliche Besucher da. Trotzdem können wir noch Tickets für den Eintritt um 11 Uhr bekommen. Da wir noch etwas Zeit haben schauen wir uns in der Ausstellung zum Brand und der Restaurierung der geschädigten Bücher um. Eine teilweise mühselige Arbeit, aber es gelingt viele, teilweise einmalige Bücher , zu retten und so zu restaurieren, dass sie auch wieder für wissenschaftl Zwecke verwendet werden können. Wirklich beeindruckend, wie versucht wird die Bücher zu retten ....
Allerdings vernichtet das Feuer leider auch viele tausend Bücher oder schädigt sie so, dass sie nur noch in verschlossenen Kassetten aufbewahrt werden können,.

Rokokosaal


Bücherregale, mit verpackten Büchern


Eine Büste Goethes



Danach besuchen wir das Wohnhaus Goethes. Interessant ist dabei, dass Goethe nicht nur ein großer Dichter war, sondern sich auch wissenschaftlich und politisch betätigte. Außerdem hat er auch das Wohnhaus nach seinen Vorstellungen umgestaltet.
Arbeitszimmer


Sammlung besonders schön bemalter Teller ....jaja, ich weiß, mein Arm hat da nichts zu suchen :smile2:




Das Totenbett - hierin starb Joh. Wolfg. Goethe am 22. März 1832


Uns hat es im Wohnhaus Goethes sehr gut gefallen, die Erklärung mit Audio Guide waren interessant und informativ. Viele Dingen wußten wir vom alten Goethe ;) nicht, oder nicht mehr. Die Schule ist halt doch schon einige Jahre her.

Nun bekamen wir ein wenig Hunger und es zog uns in den American Diner, den wir am Vortag schon entdeckt hatten. Dort bekamen wir leckere Burger, frisch zubereitet. Ich hatte mir einen Chili Burger bestellt und der war wirklich richtig scharf.
Wenn mir die Tränen kommen und die Nase läuft, dann war es schon eine scharfe Sache .... :D





Gut geättigt sind wir dann zum Historischen Friedhof gelaufen ....Hier ist eine Fürstengruft und Russisch Orthodoxe Kapelle zu besichtigen. In der Fürstengruft befinden sich die Särge von Goethe und Schillen, neben Fürsten usw. Allerdings ist der Sarg Schillers leer, sein wirkliches Grab ist unbekannt.
Da für die Gruft Eintritt verlangt wurde, haben wir von einer Besichtigung abgesehen - für Särge auch noch Geld bezahlen war uns dann doch etwas zuviel.
Dafür waren wir kurz in der russischen Kapelle.
Schön war allerdings die gesamte Anlage, so dass wir hier eine ganze Zeit rumgeschlendert sind.








Schließlich ging es zurück zum Marktplatz, wo wir uns wieder draußen an den Tisch des kleinen Bistros gesetzt habe und bei einem Glas Wein etwas ausgeruht haben.
Histor. Häuser am Markt




Gegen Abend sind wir dann zurück zum Hotel gebummelt, unsere Füße haben uns inzwischen doch erheblich weh getan ...den ganzen Tag so durch die Straßen und Gebäude zu laufen war schon anstrengend und Belastung für Beine und Füße.




Gruß Matze

31

29.06.2017, 17:03

Jetzt bin ich wieder auf dem Laufenden ;)

Sehr schöne Impressionen von Weimar, wobei mir die Außenaufnahmen besser gefallen, als die Fotos von innen.
Jutta

Emmentaler

UNA Moderator

  • »Emmentaler« ist männlich

Beiträge: 15 052

Wohnort: Ruegsau

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

32

29.06.2017, 22:34

Interessante Orte, von denen ich leider keine Ahnung habe. Wenn man das mit dem öffentlichen Verkehr erreichen würde könnte mich ein Besuch noch reizen.

Ernst

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

33

29.06.2017, 22:37

Interessante Orte, von denen ich leider keine Ahnung habe. Wenn man das mit dem öffentlichen Verkehr erreichen würde könnte mich ein Besuch noch reizen.

Ernst


Ich denke schon, dass Weimar oder Erfurt - unsere nächste Station - mit der Bahn zu erreichen sind.
Gruß Matze

34

30.06.2017, 09:20

Irgendwie hab ich durch das Treffen den Anschluss verloren, nun bin ich aber wieder nach. Sieht alles sehr schön aus :daumen1:

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich
  • »Matze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 191

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

35

06.07.2017, 13:18

7. Tag ...Weimar/ Gedenkstätte Buchenwald

Wir fahren von Weimar weg und in Richtung Erfurt, unseren nächsten Ziel. Aber vorher wollen wir noch die Gedenkstätte des Konzentrationslager Buchenwald besuchen. Ich war noch nie dort und ich denke schon, dass man sich auch mit diesem absolut unrühmlichen Teil unserer Geschichte beschäftigen sollte - damit es auch niemals vergessen wird.

Ich habe auf dem Gelände des KZs keinerlei Fotos gemacht - irgendwie schien es mir nicht angemessen, dort zu fotografieren.

Ich kann nur berichten, dass es arg bedrückend war, dort darüber zu laufen. Erstmal hat man einen Eindruck von der Größe des damaligen Lagers. Trotzdem ist es beklemmend, wenn man die Größe mit der Anzahl der Gefangenen vergleicht.
Betroffen machen natürlich auch die vielen Info Tafeln, wo man Einzelheiten erfährt, die irgendwie nie so deutlich in Büchern oder Lehrbüchern auftauchen, besonders wenn man direkt auf ehemaligen Fundamenten steht.
Es ist auch jetzt noch nicht zu verstehen, was Menschen zu soviel Brutalität, Verrohung und Unmenschlichkeit treiben kann - im Zuge einer Ideologie, einer Diktatur...die Humanität und Menschlichkeit verdrängt hat.

Ich weiß nicht, was ich noch weiter dazu schreiben soll - vielleicht sollte jeder mal so ein ehemaliges Lager besuchen.

Nachdem wir das eigentliche Gelände verlassen haben, sind wir noch zum bekannten Mahnmal gefahren und haben uns dort auch ein wenig umgesehen. Da es an dem Tag sehr warm war und auf dem KZ Gelände keinerlei Schatten vorhanden war, waren wir auch etwas geschlaucht und somit war es ein kurzer Besuch.









Dann sind wir im kühlen Auto ;) nach Erfurt gefahren. Hatten dort ein schönes Zimmer, wieder in einer Pension.





Gruß Matze

Emmentaler

UNA Moderator

  • »Emmentaler« ist männlich

Beiträge: 15 052

Wohnort: Ruegsau

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

36

06.07.2017, 14:47

Weiter ein interessanter, aber auch ein bedrückender Tag. Leider werden die Menschen auch nicht gescheiter wenn ich da an die noch nicht so lang zurück liegenden Ereignisse ind Ex-Jugoslawien denke.

Ernst

Verwendete Tags

Eisenach, Erfurt, Naumburg, Weimar