Sie sind nicht angemeldet.

1

30.11.2016, 10:22

Swartbergpass, Western Cape, Südafrika

Ich fand den Pass so schön, dass ich der Meinung bin, dass er einen eigenen Thread verdient. Und da Gabi ihn von der anderen Richtung gefahren ist, ist das jetzt die beste Gelegenheit.


Auszug aus unserem Reisebericht


Wir durchquerten Prince Albert, ein sehr hübsches kleines Städtchen. Irgendwie hab ich nur ein Foto gemacht, fragt mich nicht warum



Hinter Prince Albert ging es geradeaus, bis zu einer Abzweigung zum Swartberg Pass.



Aber was ist das? Dort stand ein Schild "Road Closed" Hm, sowas ignorieren wir ja immer erstmal Wir fuhren also trotzdem auf die Sandstraße.



Ein Stück weiter stand ein Bau-LKW im Weg, ein Arbeiter winkte uns vorbei. Bei dieser Gelegenheit hab ich ihn gleich gefragt, ob Pass offen sei, ja ist er. Na also, geht doch





Die Strecke fing schon wunderschön an.













Dann schraubte sich die Piste langsam nach oben, enge Kurven waren zu bewältigen.











Und genau in einer dieser Kurven kam uns ein LKW entgegen. Boah, was sind wir erschrocken, als das Riesenteil plötzlich vor uns stand Der Fahrer des LKW war auch ganz blass, sofern man bei einem Schwarzen sowas sagen kann

Wir sind dann noch ein Stück weitergefahren und an einer weiten Stelle stehen geblieben. Hier konnte man uns gefahrlos passieren. Wir sahen den weiteren Streckenverlauf und von dort kamen uns mehrere LKWs entgegen. Wir warteten solange, bis alle vorbei waren.









Nun aber weiter. Immer wieder hatte man einen tollen Ausblick auf die Piste.













Überall blühten Proteas, die Wappenblume Südafrikas.











Irgendwann erreichten wir die höchste Stelle des Passes. Ab hier ging es erstmal relativ eben weiter. Die Wolken kamen dabei immer näher.





















An dem Punkt, ab dem es wieder bergab ging, standen mehrere Fahrzeuge. Einer der Männer kam auf uns zu. Hier gab es auch ein Road Closed Schild und er wollte wissen, ob man den Pass fahren kann. Wir bejahten und warnten noch vor den LKWs.

Von nun an ging's bergab











Hier war die Landschaft wieder völlig anders. Überall blühte es, man merkte, hier war es feuchter.









Die Wolkendecke riss nach und nach wieder auf.





Wir erreichten das Ende der Passstraße und machten uns auf Richtung Oudtshoorn.


2

30.11.2016, 11:10

Von der Seite her fahren, ist sicherlich auch nicht schlecht - einfach andere Eindrücke. :daumen:

Frage an Dich Sandra. Hast Du es recht einfach, meinen beiden Beiträge hier hineinzukopieren, oder mußt Du das auch Bild für Bild machen, dann könnte ich es auch machen.
:sheep: Gruß Gabriele

3

30.11.2016, 11:10

Rundfahrt Swartbergpass - Meiringpoortpass

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es auf die Passrundfahrt.
Als erstes musste der Swartbergpass erklommen werden. Im Vorfeld hatten wir einige Aussagen, es wäre schwer dort zu fahren, einfach zu eng, entgegenkommende Fahrzeuge und ausweichen nicht immer ganz leicht, steil und und und. Fakt ist, es ist eine enge, schmale ca. 24 km lange Gravelroad die auf ca. 1.800 Meter hoch führt. Etwas Fahrkönnen ist hier angesagt, aber wer Bergpässe fahren kann, für den ist es kein Problem.
Auf der „anderen“ Gebirgskettenseite sind wir die Hauptstraße von Prince Albert einmal hoch und runter gefahren – ein verschlafenes Nest. Die zweite Passüberquerung führte dann über den Meiringpoortpass, einer gut ausgebaute Passstraße. Ein Stopp am Meiringpoortwasserfall, mit einer Lunchpause, ging es zurück nach Oudtshoorn.


































Prince Albert







Und weiter geht es über den anderen Pass wieder zurück










Ein längeres Päuschen haben wir dann an dem Wasserfall gemacht





:sheep: Gruß Gabriele

4

30.11.2016, 11:17

So, alles rüberkopiert

5

30.11.2016, 12:02

Du bist super!! :clap1:
:sheep: Gruß Gabriele

6

18.04.2017, 13:27

Massive Straßenschäden aufgrund einer Flashflood, der Pass ist bis auf weiteres gesperrt KLICK