Sie sind nicht angemeldet.

  • »David Moffat« ist männlich
  • »David Moffat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 174

Wohnort: An der Mittenwaldbahn

Beruf: Locomotive Engineer

  • Nachricht senden

1

25.10.2016, 08:10

Airbnb in New York vor dem Aus

Neues Gesetz Airbnb in New York vor dem Aus

Ein neues Gesetz bedroht das Geschäft der Wohn-Plattform. Für Kurzzeit-Vermietungen drohen bald drastische Strafen.


>>> klick hier <<<

Wenn ich mich richtig entsinne hatte die Sarah das in NY dazumal genutzt.
Viele Grüße

Lutz


2

25.10.2016, 09:13

In München gibt es jetzt extra eine Dienststelle, bei der Leute solche Vermietungen anzeigen sollen, damit dem ein Ende gesetzt wird

  • »David Moffat« ist männlich
  • »David Moffat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 174

Wohnort: An der Mittenwaldbahn

Beruf: Locomotive Engineer

  • Nachricht senden

3

25.10.2016, 09:17

Verständlich bei dem Wohnungsmarkt in München.
Viele Grüße

Lutz


  • »franky.dee« ist männlich

Beiträge: 10 835

Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

4

25.10.2016, 09:18

In München gibt es jetzt extra eine Dienststelle, bei der Leute solche Vermietungen anzeigen sollen, damit dem ein Ende gesetzt wird

Ob es dann auch bald auf Sylt gibt ? :gru1:
Gruss Frank :yssir1:

reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich

Beiträge: 78 017

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

5

25.10.2016, 10:34

Zumindest bei Mietwohnungen ist das i.d.R. ein fristloser Kündigungsgrund, da in jedem Einzelfall die Genehmigung zur Untervermietung einzuholen ist.
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

6

25.10.2016, 11:40

Zumindest bei Mietwohnungen ist das i.d.R. ein fristloser Kündigungsgrund, da in jedem Einzelfall die Genehmigung zur Untervermietung einzuholen ist.

Genau, daher nun die Behörde, die das regeln soll, was ich im übrigen völlig richtig finde!

7

25.10.2016, 15:02

was ich im übrigen völlig richtig finde!

Ich finde das auch richtig

Desert Rat

I LAVA IT

  • »Desert Rat« ist weiblich

Beiträge: 20 700

Wohnort: Keaau, HI

Beruf: Lava Tour Guide, Landscape Photographer

  • Nachricht senden

8

25.10.2016, 18:34

Endlich wird den illegal Vermietungen ein Riegel vorgeschoben. Sollten die auf Hawai'i auch machen, da ist das genauso

Sent from my XT1080 using Tapatalk



Gruss, Yvonne


9

25.10.2016, 19:10

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird es weiterhin möglich sein, ein Zimmer in einer bewohnten Wohnung zu "vermieten".

Ich finde den grundsätzlichen Gedanken von airbnb immer noch gut, allerdings war die Idee dahinter ursprünglich ja nicht die dauernde Kurzzeitvermietung ganzer Häuser und Wohnungen, die sich irgendwelche Immobilienmenschen unter den Nagel gerissen haben.
Daisypath Vacation tickers

10

25.10.2016, 19:59

ja jeder denkt anders.
Wir haben schon dutzende Airbnb seit Jahren auf der ganzen Welt gemietet.
Es war jedesmal ein absoluter Volltreffer.
Allerdings mieten wir nur Zimmer in vom Eigentümer selbst bewohnten Häusern
und genau das ist der Reiz an der Sache. Man hat wirklich nette Gespräche
und bekommt so gute Informationen die in keinem Reiseführer stehen.
Gruß Heiner

Desert Rat

I LAVA IT

  • »Desert Rat« ist weiblich

Beiträge: 20 700

Wohnort: Keaau, HI

Beruf: Lava Tour Guide, Landscape Photographer

  • Nachricht senden

11

26.10.2016, 08:25


Allerdings mieten wir nur Zimmer in vom Eigentümer selbst bewohnten Häusern
und genau das ist der Reiz an der Sache.
:huch3: :huch3: :huch3: :huch3:


Lieber schlaf ich im Auto als sowas zu machen.

Wenn ich was miete, will ich mein eigenes privates Haus mieten und nicht mit anderen Leuten was teilen muessen.
Sowas geht gar nicht.
Ich fand es ja letztes Jahr schon schlimm genug mit fremden Studenten in einem Raum zu schlafen bei meinen Unikurs letzten Sommer in Springdale, da hatte ich dann lieber jede Nacht auf den Betonstufen hinter der Einrichtung geschlafen und hatte meine Privatsphaere.



Gruss, Yvonne


muhtsch

Senior

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 4 362

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Nachricht senden

12

26.10.2016, 12:09

Ich fand es ja letztes Jahr schon schlimm genug mit fremden Studenten in einem Raum zu schlafen

Aber man schläft doch nicht im gleichen Raum, sondern hat ein eigenes Zimmer.
So habe ich das verstanden.
Letztendlich ist es für viele auch eine Frage der Finanzen...

13

26.10.2016, 12:59

ja, du hast das richtig verstanden Muhtsch
und du kennst ja viele meiner Übernachtungen :)

angstrand

Graduate

  • »angstrand« ist männlich

Beiträge: 6 796

Wohnort: Hanau

Beruf: Performance Tester

  • Nachricht senden

14

26.10.2016, 13:08

Wir hatten bisher einmal airbnb. Und da war es ein eigenes freistehendes Haus, was wir auch gezielt so ausgesucht haben.

ciao

frank

15

26.10.2016, 15:03

Ich habe auch schon mehrmals via airbnb eine Übernachtung gehabt. Es war jedes Mal wirklich toll. Unter anderem war da das Hausboot auf dem Lake Union :love:
Aber ich mag ja auch B&B im ganz allgemeinen, wo die Besitzer ja auch mit im Haus wohnen.

Das ist Geschmackssache...ganz klar. Und das es Regeln/Gesetze braucht, das ist auch richtig. Ich finde aber nicht, dass es ganz verboten gehört.
Daisypath Vacation tickers

16

26.10.2016, 15:06

Wenn ich mich richtig entsinne hatte die Sarah das in NY dazumal genutzt.


Sorry, das hatte ich ganz übersehen.

Ja, ich habe in New York Airbnb genutzt. Es war aber keine komplette Wohnung für uns alleine, sondern ein Zimmer in einer Wohnung. Also eigentlich das, was weiterhin erlaubt wäre.
Daisypath Vacation tickers

17

26.10.2016, 19:49

Ich habe auch schon mehrmals via airbnb eine Übernachtung gehabt. Es war jedes Mal wirklich toll. Unter anderem war da das Hausboot auf dem Lake Union :love:
Aber ich mag ja auch B&B im ganz allgemeinen, wo die Besitzer ja auch mit im Haus wohnen.

Das ist Geschmackssache...ganz klar. Und das es Regeln/Gesetze braucht, das ist auch richtig. Ich finde aber nicht, dass es ganz verboten gehört.

Sehe ich genauso wie Du.
Ich finde es auf der einen Seite auch gut, wenn auf Reisen der Leute-Teil von "Land und Leute kennenlernen" nicht zu kurz kommt und da ist Bed&Breakfast oder airbnb, wenn man mit den Vermietern zusammen wohnt, eine tolle Sache.
Auf der anderen Seite ist es geradezu pervers, wenn in Städten mit ohnehin knappen Wohnraum, hohen Mieten und daraus resultierenden Problemen wie Obdachlosigkeit und Vertreibung der weniger betuchten Bevölkerung immer mehr Wohnraum gar nicht mehr auf den Markt kommt, weil sich mit airbnb wesentlich mehr Geld verdienen läßt.