Sie sind nicht angemeldet.

21

04.02.2012, 17:01

Ich weiß es nur für USA, da muß der Paß nur für die Dauer des Aufenthalts gültig sein

Der Link von WalkingMan ist völlig korrekt

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 279

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

22

04.02.2012, 17:08

Ich weiß es nur für USA, da muß der Paß nur für die Dauer des Aufenthalts gültig sein

Der Link von WalkingMan ist völlig korrekt


Danke Sandra, ähnliches steht auch auf den Seiten des "Ausw. Amtes". Aber ob ich mich darauf verlasse :zuck:

Ich lese gerade, dass man bei Einreise in die USA von Canada aus, keine ESTA Genehmigung benötigt. Und unser ESTA läuft am 8.7. ab - aber da sind wir schon wieder in Canada ....

Kann jemand dazu etwas sagen, vielleicht Carmen und Knut?
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

23

04.02.2012, 17:17

Danke Sandra, ähnliches steht auch auf den Seiten des "Ausw. Amtes". Aber ob ich mich darauf verlasse :zuck:

Ich würde noch das amerikanische Aussenministerium in Washington anschreiben und nur eine Auskunft akzeptieren, die von Hilary herself unterschrieben ist.

:aug:
17.2. - 25.2.: Sixflags Magic Mountain ( :kotz: ) und Vegas .

29.4. - 22.5.: Phoenix nach San Francisco. Klassiktour mit Freunden
22.5. - 10.6.: New Mexico, Arizona (Phoenix - Las Vegas)

Dezember: 2 Wochen Alligatoren und Achterbahnen.

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 279

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

24

04.02.2012, 17:24

Danke Sandra, ähnliches steht auch auf den Seiten des "Ausw. Amtes". Aber ob ich mich darauf verlasse :zuck:

Ich würde noch das amerikanische Aussenministerium in Washington anschreiben und nur eine Auskunft akzeptieren, die von Hilary herself unterschrieben ist.

:aug:


Ich weiß nicht, ab es so spassig ist :aug: .... Ich, bzw. kein Reisender möchte an der USA Grenze stehen und nicht einreisen können :huch1:
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

25

04.02.2012, 17:36

Der Link, den ich angegeben habe, verweist auf die Seite der US-Botschaft in Deutschland. Die sollten es ja eigentlich wissen.

26

04.02.2012, 17:40

Und wenn es einen beruhigt, holt man sich halt nen neuen Paß. :zuck:
Es grüßt der Willi

angstrand

Graduate

  • »angstrand« ist männlich

Beiträge: 6 777

Wohnort: Hanau

Beruf: Performance Tester

  • Nachricht senden

27

04.02.2012, 17:49

Ich meinte ausnahmsweise nicht die USA, sondern Kanada. Ich bin sicher, das diese Woche gelesen zu haben mit den 6 Monaten über Abreise hinaus, kann es aber nicht mehr finden. :zuck:

ciao

frank

28

04.02.2012, 17:58

Ich meinte ausnahmsweise nicht die USA, sondern Kanada. Ich bin sicher, das diese Woche gelesen zu haben mit den 6 Monaten über Abreise hinaus, kann es aber nicht mehr finden. :zuck:

Auch da hilft ein kurzer Blick auf die Website der Botschaft:
Quellehttp://www.canadainternational.gc.ca/germany-allemagne/visas/faq.aspx?lang=deu&view=d#a3
"Der Reisepass muss für die gesamte Aufenthaltsdauer in Kanada gültig sein und die Wiedereinreise in das Land, das den Pass ausgestellt hat, gestatten. Es gibt keinerlei Vorschriften dafür, wie viele Monate/Jahre der Reisepass nach Ihrer Rückkehr aus Kanada noch gültig sein muss."

Ich weiss nicht, wo die 6 Monate her kommen die immer im Internet herumgeistern.

reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich
  • »reh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74 147

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

29

04.02.2012, 19:47

Also ich würde da auch nun den Informationen auf den beiden Webseiten der Botschaften vertrauen.
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

30

05.02.2012, 00:16

Matze Esta brauchste in Kanada nicht.

LG
Carmen

31

05.02.2012, 07:39

Ich weiss nicht, wo die 6 Monate her kommen die immer im Internet herumgeistern.
Kann ich zumindest teilweise aufklären. In der Reisefibel für die USA von Grundmann " Westen der USA",5. Ausgabe 1995 wird das dort so für die USA (S. 84) und für Kanada (S. 86) geschrieben. So ein Fehler setzt sich dann fort. Vielleicht kann ja mal jemand nachschauen, ob es irgendwann später korregiert wurde.

Andreas

32

30.03.2012, 11:36

kann es Probleme geben, wenn sich jemand bei ESTA anmeldet, der in der ehem. Sowjetunion (Kasachstan, Kirgisien oder Estland) geboren wurde und jetzt Russland angibt oder wird es in dem Fall als "das gleiche" gehandelt?
Sylvia's 8-auf-einen-Streich-Tour im Mai/Juni 2014

DocHoliday

UNA Moderator

  • »DocHoliday« ist männlich

Beiträge: 16 112

Wohnort: Duisburg

Beruf: Wie der Name schon sagt

  • Nachricht senden

33

30.03.2012, 13:28

Warum sollte jemand Russland als Geburtsland angeben, wenn er in Estland geboren ist?
Gruß

Dirk

34

30.03.2012, 13:52

Warum sollte jemand Russland als Geburtsland angeben, wenn er in Estland geboren ist?
das verstehe ich auch nicht, es sei denn er ist Russe. Normal wollen die mit den Russen nix zu tun haben

35

30.03.2012, 14:38

Geburtsland ist ja eigentlich die UdSSR. Duerfte eigentlich keine Probleme geben. Wir geben ja auch nicht mehr DDR an.

36

30.03.2012, 23:47

Geburtsland ist ja eigentlich die UdSSR.

eben.
Aber es gibt in der Auswahl halt nur Russland.

Ok, das mit dem DDR-Beispiel leuchtet mir ein. Also Russland..
Sylvia's 8-auf-einen-Streich-Tour im Mai/Juni 2014

DocHoliday

UNA Moderator

  • »DocHoliday« ist männlich

Beiträge: 16 112

Wohnort: Duisburg

Beruf: Wie der Name schon sagt

  • Nachricht senden

37

31.03.2012, 01:36

Im ESTA-Formular auf der offiziellen Seite gibt es alle 3 (Estland, Kasachstan und Kirgisien) in der Auswahlliste beim Geburtsland.
Gruß

Dirk

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 279

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

38

02.04.2012, 17:01

Wir haben die neuen Reisepässe und wollen nun ESTA neu beantragen.

Dabei habe ich ein kleines Problem festgestellt: Beim Formular wird der Vornamen gefordert, und zwar der erste Namen, so wie er im Reisepass steht.

Nun haben Martina und ich mehrere Vornamen ... leider stehen aber die Vornamen "Martina/Matthias" im Reisepass nicht an erster Stelle ....

Kann ich trotzdem unseren "normalen" richtigen Vornamen eintragen?


Bei der ersten ESTA Antragstellung haben wir das gemacht, weil wir Erklärungen nicht gelesen hatten und es wurden uns trotzdem die Genehmigungen erteilt.
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

39

02.04.2012, 17:32

Ja. Als erster Vornamen zählt das, was unten in der Leiste steht, was die Grenzer immer durchziehen. Ist bei mir und meinen Vater genauso. Mein Vater fängt mit den zweiten Namen an und hört mit seinen Rufnamen auf, bei mir ist es genau umgekehrt.

Andreas

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 279

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

40

02.04.2012, 20:53

Ja. Als erster Vornamen zählt das, was unten in der Leiste steht, was die Grenzer immer durchziehen. Ist bei mir und meinen Vater genauso. Mein Vater fängt mit den zweiten Namen an und hört mit seinen Rufnamen auf, bei mir ist es genau umgekehrt.

Andreas


Beim 1. ESTA Antrag steht mein eigentlicher Vorname, im Pass steht er aber an dritter Stelle - trotzdem ist ESTA genehmigt worden.

Könnte das jetzt auch sein oder soll ich lieber den Namen angeben, der tatsächlich im Pass an 1. Stelle steht :zuck:
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher