Sie sind nicht angemeldet.

olmed

Senior

  • »olmed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 598

Wohnort: 70629 Stuttgart

Beruf: Air Cargo Worker

  • Nachricht senden

1

21.04.2014, 14:00

Kontrollen am Mietwagen

etwas erweitert/erneuert ... mit .pdf zum Ausdrucken und mitnehmen


Kontrollen am Mietwagen vor der Übernahme des Fahrzeugs


Hat das Fahrzeug einen Allradantrieb?
Da Allrad bei den SUV's schon lange nicht mehr Standard ist muss man da etwas aufpassen. Bei den meisten Autos reicht ein Blick auf die Heckklappe, steht da 4x4 /4WD oder AWD handelt es sich um einen Allrad. Wenn Ihr euch nicht sicher seit fragt direkt nach.



Wie viel Meilen ist er schon gelaufen?
Umso weniger Meilen umso besser im Regelfall, Ausnahmen bestätigen die Regel!


In welchem Zustand sind die Reifen?
Schaut bei den Reifen auf Beschädigungen und Profiltiefe. Wenn der Reifen Risse oder Beulen an der Reifenseite oder Lauffläche hat, lasst die Finger von dem Auto.


Ist ein Reservereifen im/am Fahrzeug?
Bei vielen SUV's ist der Reservereifen hinten unter dem Fahrzeugboden oder unter der Laderaumabdeckung. Aus Platzgründen wird meistens nur noch ein Notrad verbaut, das ist für längere Touren ungeeignet.


Ist das Bordwerkzeug im Fahrzeug?
Das Bordwerkzeug findet Ihr in der Regel in einem Staufach im Kofferraum/Reserveradmulde oder unter der Rücksitzbank. Es sollte mindestens der Wagenheber und der dreiteilige Radschlüssel dabei sein.


Der Radschlüssel lässt sich zusammenstecken damit man den Wagenheber hochdrehen kann.



Ist eine Bedienungsanleitung im Fahrzeug?
Wenn irgendwelche Probleme auftreten kann man da nachsehen. Die sollte im Handschuhfach oder beim Bordwerkzeug zu finden sein. In den USA wird die Bedienungsanleitung "Owner's Manual" genannt.



Wie schaut der Unterboden aus?
Werft einen kurzen Blick unter das Fahrzeug, wenn er da stark verschmutzt ist wurde er schon abseits des Teeres gefahren und die Gefahr eines Reifenschadens oder sonstiger Mängel ist um vieles größer. In dem Fall bitte genau die Reifen anschauen und auf Beschädigungen achten.


Hat das Fahrzeug irgendwelche sichtbaren Beschädigungen?
Ich meine damit Dellen, Kratzer, Brandlöcher, … das solltet Ihr den Mitarbeitern sofort Melden und im Mietvertrag notieren lassen. Das ist nur zu eurer Sicherheit damit Ihr bei der Abgabe des Fahrzeugs nicht für den Schaden Verantwortlich gemacht werdet.


Ist das Fahrzeug voll getankt?
Blick auf die Tankuhr ist Pflicht, in den meisten fällen kauft Ihr ja die erste Tankfüllung.


Funktioniert die Heizung?
Kurzer Heizungstest ist auch nicht verkehrt, ich spreche da aus eigener Erfahrung *zitter*


Gehen alle Kontrollleuchten aus?
auf dem Weg zur Ausfahrt der Mietwagenstation bitte darauf achten das alle Kontrollleuchten ausgehen, wenn nicht stimmt was mit dem Fahrzeug nicht. (Bitte Anschnallen für den Test)


Kontrollen an der ersten Tankstelle und dann ca. alle 600 Meilen


Passt der Reifendruck?
Ist unerlässlich, den richtigen Reifendruck für euren Mietwagen findet Ihr in der Bedienungsanleitung bzw. an einem Aufkleber im Tankdeckel oder am Türholm auf der Fahrerseite (den Reservereifen nicht Vergessen). Wenn hauptsächlich auf befestigter Straße gefahren wird kann man den Luftdruck ruhig um 0.3bar/4psi erhöhen, das spart Benzin. Es gibt auch immer mehr Fahrzeuge die einen Reifendrucksensoren haben, wenn zuwenig Luft im Reifen ist Leuchtet eine Kontrollleuchte auf. Man sollte sich auch noch einen Manuellen Reifendruckprüfer zulegen (PSI Checker).

Reifenluftdruck Kontrollanzeige (Manuell) oder die Anzeige via Bordcomputer


So schaut der Aufkleber an Türholm aus, es ist alles wichtige drauf: Für wie viel Personen das Fahrzeug zugelassen ist (1), Maximale Zuladung des Fahrzeugs (2), Serienmäßige Reifengröße (3), Luftdruck bei kalten Reifen vorne, hinten und Reservereifen (4).


Das ist ein kleiner mobiler PSI Checker den jeder dabei haben sollte, den gibt es an fast jeder Tanke.


mit der Rückseite des Kopfes kann man ganz einfach Luft ablassen



Funktioniert die Beleuchtung?
Schaltet alle Lichter ein und lauft mal ums Auto, sollte was defekt sein bitte Reparieren bzw. Reparieren lassen und die Rechnung bei der Mietwagenrückgabe vorlegen, die kosten werden erstattet.


Füllstände Kontrollieren (Wasser, Öl, …)
Schaut mal nach dem Öl, Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit und Waschwasser. Bis auf die Bremsflüssigkeit könnt Ihr ja alles selbst nachfüllen oder nachfüllen lassen.


Sollte irgendein defekt Auftreten bitte die Vermietfirma Informieren, die teilt euch dann mit wie weiter verfahren wird. Man kann auch direkt zur einer Vermietstation Fahren und das Auto tauschen.

Kleine Reifenschäden kann man in der Regel recht einfach und günstig Reparieren lassen ohne den Vermieter zu Informieren. Die Kosten von ca. 15US$ habe ich bis jetzt immer selber getragen und nicht an den Vermieter weitergegeben.


Hier die .pdf Version ohne Bilder zum Ausdrucken und mitnehmen index.php?page=Attachment&attachmentID=3114


Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Urlaub und immer eine Handbreit Luft unter dem Differenzial und der Ölwanne.
Gruß Markus

2

21.04.2014, 14:28

Wow :cap: Klasse Markus, vielen Dank für die tolle Aufstellung :clap1: :clap1: :clap1:

Ich werde das gleich mal oben festpinnen :daumen1:

3

21.04.2014, 15:26

Da hast Du Dir aber echt Mühe gemacht Markus :daumen:

:resp:

Auch wenn ich das alles nicht mache :pfeiff2:

reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich

Beiträge: 72 832

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

4

21.04.2014, 15:30

Klasse Markus
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

5

21.04.2014, 20:31

:daumen1: Super dann weiss ich ja nun wo ich drauf achten muss wenn ik alleine rüber fliegen :bussi:




Liebe Grüße :usa:

DocHoliday

UNA Moderator

  • »DocHoliday« ist männlich

Beiträge: 15 891

Wohnort: Duisburg

Beruf: Wie der Name schon sagt

  • Nachricht senden

6

21.04.2014, 22:11

Sehr schöne Übersicht Markus!

Kleine Reifenschäden kann man in der Regel recht einfach und günstig Reparieren lassen ohne den Vermieter zu Informieren.


Darüber kann man sicherlich streiten. Ich habe es bisher auch immer so gemacht. Ich wurde aber inzwischen von mehreren Leuten darauf hingewiesen, dass man das auf jeden Fall bei der Rückgabe angeben sollte, weil sonst ggf. der nächste Mieter darunter leidet, wenn der Reifen nicht so viel aushält.
Gruß

Dirk

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 27 679

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

7

21.04.2014, 22:14

Klasse Auflistung :daumen: Danke Markus
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

olmed

Senior

  • »olmed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 598

Wohnort: 70629 Stuttgart

Beruf: Air Cargo Worker

  • Nachricht senden

8

22.04.2014, 05:58

Zitat

Sehr schöne Übersicht Markus!

Kleine Reifenschäden kann man in der Regel recht einfach und günstig Reparieren lassen ohne den Vermieter zu Informieren.


Darüber kann man sicherlich streiten. Ich habe es bisher auch immer so gemacht. Ich wurde aber inzwischen von mehreren Leuten darauf hingewiesen, dass man das auf jeden Fall bei der Rückgabe angeben sollte, weil sonst ggf. der nächste Mieter darunter leidet, wenn der Reifen nicht so viel aushält.

klar man kann es sagen ... nur ob sich für den nächsten Mieter was ändert ...? So wie ich die Mietwagen-Firmen bis jetzt kennen gelernt habe ändert sich nix! (Alamo war da noch die beste Firma)
Zahlen würde ich es aber dennoch selber, wenn ich weiß das ich viel unpaved gefahren bin.
Gruß Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olmed« (22.04.2014, 06:11)


kieckbusch

Freshman

  • »kieckbusch« ist männlich

Beiträge: 78

Wohnort: Santa Ursula, Teneriffa

Beruf: Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

9

22.04.2014, 06:07

Meine Erfahrung ist, dass ein AWD nur bedingt einsatzfähig ist, wenn es wirklich sandige Strecken sind.
Der Regelt die Antriebskraft nämlich nach eigenem Programm.
Eine Differenzialsperre fehlt in der Regel.
Wir hatten letztes Jahr eine Grand Cherokee mit diesem Getriebe und hatten mehrmals Schwierigkeiten, z.B. auf dem Weg zum Escalante Volcano bei der Durchfahrt des Harris Wash.
Bei meiner jetzigen Tour hatte ich mehr Glück mit einem Nissan X-Terra - echtes 4x4, zuschaltbar.
Der hat die sandigsten und steilsten Strecken gemeistert wie nix!
Gruß aus Vegas, Wolfgang
besucht mich bei: http://www.hiking-southwest.de

olmed

Senior

  • »olmed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 598

Wohnort: 70629 Stuttgart

Beruf: Air Cargo Worker

  • Nachricht senden

10

22.04.2014, 09:29

Das stimmt ... aber leider sind gerade in der MID-SUV Klasse fast alle Fahrzeuge (wenn überhaupt) nur noch diese Automatischen Allradler. :/ Fahrzeuge die einen klassischen Allrad und Manuell sperrbaren Differenzialen findet man nur noch selten.
Wobei man sagen muss der Granny hat einen sehr guten Allrad!
Gruß Markus

11

09.09.2014, 18:45

Dier Liste ist wirklich gut. Wenn sie noch geordnet wird, dann ist sie noch besser.

Also Kontrollpunkte zusammenfassen, wo sie auch Sinn machen.

12

09.09.2014, 18:50

Mal was anderes.

Du schreibst, dass man auch Luft in die Reifen nachfüllen kann, wegen Spritsparen.

In USA habe ich bis jetzt noch nie eine kostenlose Reifenfüllstelle gesehen. Mußte man immer ein paar Coins einwerfen.

Gibt es da andere Möglichkeiten?

13

09.09.2014, 19:00


In USA habe ich bis jetzt noch nie eine kostenlose Reifenfüllstelle gesehen. Mußte man immer ein paar Coins einwerfen.

Gibt es da andere Möglichkeiten?

Kostenlose Reifenluft habe ich auch noch nicht gesehen.
Kannst ja mal probieren ob Dir jemand an der Tankstelle eine Quittung ausstellt und Dir der Vermieter anschliessend dann die 50 Cent ersetzt.

14

09.09.2014, 19:23

Danke Markus, gute Auflistung :daumen:
Liebe Grüße
Peter

if it ain`t country - it ain`t music :musik1:

15

09.09.2014, 20:48

Da hast Du Dir aber echt Mühe gemacht Markus


;Plus1; :dk3:
:wink1: :indi1:

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher