Sie sind nicht angemeldet.

381

20.01.2018, 18:27

Tag 27 – 08.11.2017 – Mittwoch

Victoria, TX – Goliad, TX – San Antonio, TX

Heute wird es historisch im Zeichen der Missionen. Ohne große Pause fahren wir von Victoria nach Goliad, TX.

Um kurz vor halb 9 Uhr sind wir dort und zahlen 3$ pro Person Eintritt für den Goliad State Park & Historic Site.
Dort sehen wir uns die Mission Espíritu Santo State Historic Site an. Es handelt sich um eine restaurierte Franziskanermission, die im 18. Jahrhundert die größte Ranch in Texas war.
Wir sehen uns um, laufen um die Mission herum und gehen auch hinein. Schön hier, wenn auch das Licht nicht fotogen ist.












Die Presidio la Bahia liegt ein paar Kilometer die Straße runter, leider gehört sie nicht zum State Park, sondern wird von der katholischen Gemeinde in Victoria verwaltet.
Wenn man sie von innen ansehen möchte, werden nochmal 3$ pro Person fällig, die sparen wir uns nicht aus Geiz, sondern weil wir noch mehr Missionen auf der Liste haben für den heutigen Tag.







2013 waren wir auch hier, damals hatte uns der Bau schon beeindruckt. 1749 wurde das Gebäude als Fort errichtet, um die Mission Espíritu zu beschützen.
Gegenüber der Presidio steht das Geburtshaus von General Ignatio Zaragoza. Nebenan steht eine Statue des Generals.





Hatte ich schon erwähnt, dass es gar nicht mehr schön sonnig ist in Texas, sondern bewölkt und eher kühl.

Goliad selber ist ein schöner kleiner, gepflegter Ort. Die Läden sind um das Courthouse angeordnet. In vielen Orten in den USA, vor allem in Texas, findet man das öfter.
Die Läden sind auch alle noch geöffnet, dennoch ist nicht viel los an diesem Morgen.












Wir verlassen schließlich Goliad und durchfahren einige Ortschaften auf dem Weg – über möglichst viele kleine Landstraßen – nach San Antonio.



Yorktown ist recht klein, aber hier ist eine Menge Verkehr, es führt einer der großen Highways durch den Ort. Diesen versuchen wir zu umgehen, aber auch auf den mittelgroßen Highways ist immer mehr Verkehr. Man merkt jetzt doch, dass man sich großen Städten nähert. Zudem ist hier in der Gegend viel Industrie, auch Öl und Gas werden gefördert.









In Nordheim schaut es wieder so aus, als wären die Bewohner alle ausgeflogen. Katzen haben den Ort übernommen.












Wir nähern uns jetzt immer mehr San Antonio und fahren schließlich das letzte Stück über die Interstate in den Ort bzw. zur Mission Espada, diese liegt am südlichen Ende von den vier Missionen im San Antonio Missions National Historical Park.
Das sind:
Mission San Francisco de la Espada
Mission San Juan Capistrano
Mission San José
Mission Concepción

Ich hatte ja geglaubt, diese Missionen liegen alle in einem schönen Park, in dem man mit dem Rad oder gar zu Fuß alles ablaufen kann, aber nein, sie liegen zwar in einem offiziellen Park, der aber durch Highways und Wohngebiete unterbrochen ist.
Man durchfährt also ein Wohngebiet und ein paar Meter weiter grenzt die erste Mission an. Auf dem Parkplatz steht ein großes Schild, dass man aufpassen soll auf seine Wertsachen. Super, wir haben alles im Auto. Daher wird das nur ein sehr kurzer erster Besuch. Bei dem Wetter und mitten in der Woche ist hier nicht viel los.










Espadas Wurzeln liegen in Ost-Texas, wo Spanien 1690 die Mission San Francisco de los Texas gründete. Zusammen mit einigen anderen Missionen dienten diese als Prellbock gegen französische Übergriffe von Louisiana. Fieber, Überschwemmungen, Brände, Feinde und ein begrenztes Angebot an Nahrungsmitteln führten zu mehreren Umzügen dieser frühen Mission. Am 5. März 1731 wurde die Mission San Francisco de la Espada am Ufer des San Antonio River gegründet.
Ein paar Einheimische drehen eine Spazierrunde und beten in der Kapelle. Das ist mir alles zu religiös hier. Die alten Gebäude sind natürlich schön, aber das Drumherum mit den Jesus- und Mariafiguren etc. ist nichts für mich.







Wir nutzen noch den Rest des Tages und fahren zur nächsten Mission, das ist die Mission San Juan Capistrano.


Ursprünglich 1716 in Ost-Texas gegründet, wurde die Mission San Juan 1731 an ihren heutigen Standort verlegt. Im Jahr 1756 wurden die Steinkirche, ein Kloster und ein Getreidespeicher fertiggestellt. Eine größere Kirche wurde begonnen, wurde aber nur halb fertig.



Diese schaut ganz anders aus, eher wie eine Kulisse, es gibt zwar Türen, aber das Gebäude ist eher flach.





Dennoch mag ich das weiße Gebäude sehr, es ist schön hier. Zur Mission gehört noch ein Park, in dem man bei schönem Wetter sicher noch ein bisschen laufen könnte.



Es wird nicht gemütlicher vom Wetter her, es gibt sogar einen Schauer. Daher checken wir erstmal ein.
Wir beziehen im Hampton Inn ein schönes Zimmer.



Am Abend fahren wir noch einmal quer durch San Antonio zur North Start Mall, weil ich unbedingt die Cowboy-Stiefel davor fotografieren will. Shoppen wäre natürlich auch nicht schlecht. Das ist ein tolles Abenteuer in der Rushhour bei Dunkelheit und Regen durchs Autobahn-Wirrwarr. Wir schaffen es aber.

Wir gehen in Ruhe durch die Mall, als wir rauskommen, ist es dunkel und die Stiefel leuchten nicht, so ein Mist. Wir warten noch 30 Minuten, immer noch dunkel.

Dann gibt es eben nur ein Foto von den unbeleuchteten Stiefeln, es regnet eh wie aus Eimern und es macht auch nicht so Spaß, an der sehr stark befahrenen Straße am Eingang der Mall zu stehen.





Der Rückweg ist dann auch nochmal stressig. Wir sind dann froh wieder im Hotel zu sein und machen uns zum Abendessen nur ein Nudelgericht warm.

Den Rest des Abends machen wir es uns gemütlich und hoffen, dass am nächsten Tag das Wetter wieder besser wird.

Wetter: wolkig, kühl und windig ca. 16-18°C
Sights: Goliad State Park & Historic Site, Presidio La Bahía, Mission Espada, Misson San Juan, North Star Mall
Abendessen: Nudelgericht aus dem Walmart
Hotel: Hampton Inn & Suites San Antonio Brooks City Base - 8202 City Base Landing, San Antonio

Grille

Krawallschachtel

  • »Grille« ist weiblich

Beiträge: 32 553

Wohnort: Nördlicher Westerwald

  • Nachricht senden

382

20.01.2018, 18:50

Von den Missionen hört bzw. liest man ja viel, aber ob ich die wirklich bräuchte :zuck:

Dafür gefallen mir die Boots vor der Mall :D
Lieben Gruß
Ilka :wink2:


383

20.01.2018, 20:02

Oh ist das schwierig zu kommentieren, wenn man ein paar Tage nachholen muss...
Der Big Thicket Park gefällt mir gut und wie schön, dass der kleine Salamander ausgerechnet auf eurem Auto eine Pause eingelegt hat, denn ihr habt schöne Bilder von ihm gemacht. Klasse, das grün auf dem weiss und das Bildvon ihm an den Scheibenwischern finde ich noch besser.
Natürlich auch klasse, eure anderen Tierfunde dort.

Die Alligatorenbilder sind auch genial. Und da habt ihr echt Glück gehabt, dass ihr Ruhe hattet und trotzdem noch die Verführung bekamt.

Die Orte in Texas gefallen mir gut und ich wäre auch mit dem Auto an den Strand gefahren. Das muss man doch wirlich mal machen.

Das Bild von der steilen Brücke habe ich jetzt so schnell nicht wiedergefunden. War die wirklich befahrbar???
Schöne Grüße Monika. :des:


384

20.01.2018, 20:05

Ah doch gefunden...diese heir meine ich

Schöne Grüße Monika. :des:


reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich

Beiträge: 75 331

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

385

20.01.2018, 21:39

Wir hatten uns andere Missionen ausgesucht.
Dennoch finde ich die Missionen und die Stadt sehr cool
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 933

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

386

20.01.2018, 22:22

Diese Missionen werden wir auch besuchen.....
Mal sehen, was ihr noch so von San Antonio zeigt :daumen1:
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

387

21.01.2018, 09:08

Oh ist das schwierig zu kommentieren, wenn man ein paar Tage nachholen muss...
Der Big Thicket Park gefällt mir gut und wie schön, dass der kleine Salamander ausgerechnet auf eurem Auto eine Pause eingelegt hat, denn ihr habt schöne Bilder von ihm gemacht. Klasse, das grün auf dem weiss und das Bildvon ihm an den Scheibenwischern finde ich noch besser.
Natürlich auch klasse, eure anderen Tierfunde dort.

Die Alligatorenbilder sind auch genial. Und da habt ihr echt Glück gehabt, dass ihr Ruhe hattet und trotzdem noch die Verführung bekamt.

Die Orte in Texas gefallen mir gut und ich wäre auch mit dem Auto an den Strand gefahren. Das muss man doch wirlich mal machen.

Das Bild von der steilen Brücke habe ich jetzt so schnell nicht wiedergefunden. War die wirklich befahrbar???
Klar war die Brücke befahrbar, warum denn nicht? Davon gibt es jede Menge. :D
Wir hatten uns andere Missionen ausgesucht.
Dennoch finde ich die Missionen und die Stadt sehr cool
Wir sind ja noch länger in San Antonio.
Diese Missionen werden wir auch besuchen.....
Mal sehen, was ihr noch so von San Antonio zeigt :daumen1:
Sollte man auf jeden Fall machen.

Emmentaler

UNA Moderator

  • »Emmentaler« ist männlich

Beiträge: 16 098

Wohnort: Ruegsau

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

388

21.01.2018, 12:58

Oh ist das schwierig zu kommentieren, wenn man ein paar Tage nachholen muss...


Das ging mir genau gleich, aber das aufholen hat sich gelohnt. Eure Reise gefällt mir sehr und bis San Antonio haben wir es vor Jahren auch schon geschafft um eine entfernte Verwandt zu besuchen die uns einmal über Weihnachten heimgesucht hatte.

Ernst

389

21.01.2018, 13:03

Oh ist das schwierig zu kommentieren, wenn man ein paar Tage nachholen muss...


Das ging mir genau gleich, aber das aufholen hat sich gelohnt. Eure Reise gefällt mir sehr und bis San Antonio haben wir es vor Jahren auch schon geschafft um eine entfernte Verwandt zu besuchen die uns einmal über Weihnachten heimgesucht hatte.

Ernst
Muss ja nicht alles kommentiert werden, schön wenn nachgelesen wird und wenn der Bericht gefällt.

390

21.01.2018, 15:30

Genau in der Reihenfolge haben wir die Missionen auch abgearbeitet, aber an einem Tag (bei Euch nehme ich an kommen die anderen morgen)

Mir hat gefallen, dass sie so unterschiedlich sind, vor allem auch, was die Menge der Besucher angeht

391

21.01.2018, 15:37

Genau in der Reihenfolge haben wir die Missionen auch abgearbeitet, aber an einem Tag (bei Euch nehme ich an kommen die anderen morgen)

Mir hat gefallen, dass sie so unterschiedlich sind, vor allem auch, was die Menge der Besucher angeht
Die anderen kommen morgen, genau.

Bei uns war an keiner richtig viel los. Nur bei The Alamo.

nirschi

Senior

  • »nirschi« ist weiblich

Beiträge: 3 059

Wohnort: Nähe Albstadt

Beruf: habe fertig

  • Nachricht senden

392

21.01.2018, 16:18

Wieder ein schöner Tag. :daumen:
Gruss
nirschi :camp:

-------------------------------------------

I have a dream






393

22.01.2018, 10:46

Tag 28 – 09.11.2017 – Donnerstag

San Antonio

Der Wetterbericht hatte es schon angekündigt, das wird kein sonniger Tag. Für Texas sogar recht kalt, für November (nach deutschen Verhältnissen) allerdings immer noch warm.

Wir nehmen es, wie es kommt und stehen trotzdem früh auf



und sind um 07:30 Uhr an der Mission San José. Wir stellen fest, der ganze Park öffnet erst um 09:00 Uhr. Das ist doch ein bisschen spät. Für uns Earlybirds.

Ok, dann fahren wir erst mal nach San Antonio. Um 08:00 Uhr stehen wir vor „The Alamo“. Die öffnen auch erst um 09:00 Uhr. Aber so bekommen wir ein Bild ohne Leute drauf. Nur der Wachmann ist stur und bleibt die ganze Zeit stehen.





Ich bin sturer und dann geht er doch.



Geparkt haben wir im Parkhaus vom Crocket Hotel gegenüber, wir hoffen, dass wir dort sicher stehen können, wir haben keine Sachen außer ein paar Lebensmitteln und Wasser mehr im Auto, daher ist es auch egal, wenn was passiert.



Jetzt schlendern wir mal durch den Ort, das Ziel ist der Tower of the Americas. Wenn es einen Tower gibt, muss ich da hoch. Da wir gut zu Fuß sind, haben wir die ca. 1,5 km schnell zurückgelegt und sind schon um 08:30 Uhr dort. Geöffnet wird natürlich erst um 10:00 Uhr.











Wir schlendern durch den Park und versuchen, den Turm aus jeder Richtung mal abzulichten.













Dann setzen wir uns noch in den Starbucks unten im Turm.

Kurz vor 10:00 Uhr können wir dann unsere Tickets kaufen. Mit dem Ticket für 12$ kann man den ganzen Tag und auch am Abend zum Observationdeck hochfahren.

Viel los ist nicht, oben sind ca. 10 Leute. Man kann rausgehen, allerdings nur durch eine Glasscheibe Bilder machen. Wir drehen einige Runden und haben einen guten Rundumblick. Ich habe auch gar keine Angst und genieße es sehr, am Rand stehen zu können, ach ist das schön.













Eine halbe Stunde später sind wir durch den Wind durchgefroren und fahren wieder runter, laufen am River Walk entlang zurück nach Downtown.







So allmählich wird San Antonio voll, aber nicht zu voll. Im Sommer ist hier sicher die Hölle los.









Wir lassen uns treiben, laufen mal oben, mal unten und gehen dann etwas essen. Jetzt sind wir echt positiv überrascht, das Essen ist extrem gut und gar nicht teuer, das Personal sehr freundlich. Wir bleiben eine Weile sitzen auf der Terrasse des Lokals und beobachten das Treiben.











Schließlich geht es noch zu Fuß weiter nochmal zu The Alamo, natürlich ist es jetzt geöffnet und extrem voll. Der Eintritt ist frei, daher gehen wir mal rein, das macht aber keinen Spaß, nach 20 Minuten sind wir wieder raus.







Lieber spazieren wir noch am River Walk entlang auf die andere Seite, wo diese beiden schönen Kirchen stehen.











Gegen halb 2 Uhr haben wir keine Lust mehr auf die Stadt. San Antonio gefällt uns sehr gut, der River Walk hat natürlich ein tolles Flair, was man ja sonst so aus amerikanischen Großstädten nicht kennt. Wir haben nur einen kleinen Teil von San Antonio gesehen, da gibt es sicher noch mehr zu erkunden.

es geht noch weiter....

394

22.01.2018, 11:17

.....Gegen halb 2 Uhr haben wir keine Lust mehr auf die Stadt. San Antonio gefällt uns sehr gut, der River Walk hat natürlich ein tolles Flair, was man ja sonst so aus amerikanischen Großstädten nicht kennt. Wir haben nur einen kleinen Teil von San Antonio gesehen, da gibt es sicher noch mehr zu erkunden.





Da jetzt die Sonne etwas rauskommt, fahren wir nochmal zu den beiden anderen Missionen.
Die erste ist die Mission Concepción. Sie befindet sich inmitten eines unschönen und nicht sehr sicher anmutenden Wohngebiets.





Wir haben Glück und die Sonne kommt raus, gerade als wir auf den Parkplatz fahren.




Ursprünglich 1716 im heutigen Ost-Texas gegründet, war die Mission eine von sechs, die von der Regierung autorisiert wurden, eine Abwehr gegen die Gefahr eines französischen Angriffs von Louisiana in das spanische Territorium zu sein.
Die Mission wurde 1732 von Franziskanern gegründet, nach mehreren Umzügen wurde sie an ihren heutigen Standort verlegt. Der Bau der Steinkirche dauerte etwa 15 Jahre und sie wurde 1755 eingeweiht.



Eigentlich hatten wir damit gerechnet, weil es ja bei The Alamo so voll war, dass es hier auch so ist, aber es laufen ca. 6 Leute mit uns auf dem Gelände herum. Wir können uns alles in Ruhe ansehen.




















Wir haben noch Zeit für eine zweite Mission, das ist die Mission San José. Diese Mission gefällt mir persönlich am besten. Die Sonne lässt sich auch nochmal kurz blicken, bis sie dann für die nächsten fünf Tage verschwindet.















Diese als "Königin der Missionen" bekannte Mission ist die größte der Missionen in San Antonio, sie wurde in den 1930er Jahren von der WPA (Works Projects Administration) fast vollständig in ihrem ursprünglichen Design wieder hergestellt. Spanische Missionen waren keine Kirchen, sondern Gemeinschaften, mit der Kirche im Mittelpunkt. Die Mission San José zeigt dem Besucher, wie alle Missionen vor über 250 Jahren aussahen.
Wir haben das Gelände eine ganze Zeit fast für uns alleine, dann kommt ein Ranger mit einer Horde Besucher. Zeit für uns zu gehen. Wir haben alles im Kasten.







Da es erst halb 4 Uhr ist, als wir San José verlassen, fahren wir nochmal zu San Juan, weil wir hoffen, dass wir dort auch nochmal ein bisschen Sonne erhaschen können. Nö, der Himmel ist ähnlich wie gestern, eventuell ein Ticken blauer. Trotzdem drehen wir eine kleine Runde.







Da die Mission auf dem Weg liegt, fahren wir auch nochmal zur Mission Espada, außer uns sind nur ein paar Gärtner auf dem Gelände.







Jetzt sind wir durch mit den Missionen, San Antonio haben wir auch angeschaut, was tun mit dem angebrochenen Tag? Da fällt uns ein, dass die Tickets vom Tower of the Americas ja auch für den Abend gültig sind. Also fahren wir nochmal hin, diesmal direkt zum Parkplatz des Towers.
Als wir oben sind, fängt es schon an zu dämmern, dann wird es dunkel. Es ist etwas mehr los als am Morgen, aber voll ist es nicht wirklich.









Wir versuchen uns an ein paar Aufnahmen, aber unser Reisestativ ist zu niedrig. Mario experimentiert die Kamera gut festzuhalten, und es klappen eine paar schöne Nachtaufnahmen von San Antonio von oben.
Das ist ein wunderbarer Abschluss des langen und tollen Tages.



Zum Glück ist es nicht so weit ins Hotel, wir nehmen die Straße, die wir schon ein paar Mal gefahren sind, der Verkehr ist nicht zu stark.
Wir haben Lust auf eine Pizza, bestellen die online bei Dominos. Dann warten wir und warten wir. Ca. 1 Stunde später ist die kalte Pizza da. Nö, die wollen wir nicht. Dann müssen wir wohl nochmal raus, wir fahren zum Chills ums Eck. Der Kellner ist sehr nett und lustig und wir bekommen ein super leckeres Essen.


Wetter: Meist wolkig 13° bis 19°C
Sights: San Antonio, TX , San Antonio Missions, Tower of the Americas
Wanderungen: Spaziergang durch San Antonio ca. 12 km
Abendessen: Chllis's Restaurant - Chicken + Gemüse
Hotel: Hampton Inn & Suites San Antonio Brooks City Base - 8202 City Base Landing, San Antonio

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 28 933

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

395

22.01.2018, 11:58

:jub: Hach, was für schöne Bilder von San Antonio. Da steigt die Vorfreude auf unseren Besuch. Diese Dinge werden wir sich auch alle besuchen, allerdings müssen wir erstmal sehen, wie wir in die Stadt kommen. Wir sind erstmal mit dem WoMo etwas außerhalb. Soll aber vom Camground einen Shuttle in die Stadt geben.
Sicher werden erstmal eine Stadtrundfahrt machen, die wir wohl am Tower unterbrechen werden.
Auf den Riverwalk und The Alamo freue ich mich auch ...

Nochmal, wunderschöne Bilder :clap1:
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

nirschi

Senior

  • »nirschi« ist weiblich

Beiträge: 3 059

Wohnort: Nähe Albstadt

Beruf: habe fertig

  • Nachricht senden

396

22.01.2018, 13:19

San Antonio ist auf jeden Fall eine Reise wert! Tolle Bilder!
Gruss
nirschi :camp:

-------------------------------------------

I have a dream






  • »franky.dee« ist männlich

Beiträge: 10 511

Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

397

22.01.2018, 13:39

Ein toller Tag.

..
Gruss Frank :yssir1:

398

22.01.2018, 14:42

Ein wunderbarer San Antonio Tag :clap1: :clap1:

Die Mission San Jose war bei uns am vollsten, bei Alamo waren wir gleich nach dem öffnen, da ging es noch. Wir haben in dem Einkaufszentrum gegenüber dem Crockett Hotel geparkt.

399

22.01.2018, 15:13

:jub: Hach, was für schöne Bilder von San Antonio. Da steigt die Vorfreude auf unseren Besuch. Diese Dinge werden wir sich auch alle besuchen, allerdings müssen wir erstmal sehen, wie wir in die Stadt kommen. Wir sind erstmal mit dem WoMo etwas außerhalb. Soll aber vom Camground einen Shuttle in die Stadt geben.
Sicher werden erstmal eine Stadtrundfahrt machen, die wir wohl am Tower unterbrechen werden.
Auf den Riverwalk und The Alamo freue ich mich auch ...

Nochmal, wunderschöne Bilder :clap1:
Wenn ihr noch besseres Wetter habt kann man das am River Walk sitzen noch mehr genießen. Es gibt ja Busse etc in SA. Da kommt ihr sicher rum, und sonst macht man alles zu Fuß.

Danke.
San Antonio ist auf jeden Fall eine Reise wert! Tolle Bilder!
Absolut. Danke

Ein toller Tag.

..
Das war es.

Ein wunderbarer San Antonio Tag :clap1: :clap1:

Die Mission San Jose war bei uns am vollsten, bei Alamo waren wir gleich nach dem öffnen, da ging es noch. Wir haben in dem Einkaufszentrum gegenüber dem Crockett Hotel geparkt.
Wir haben uns gewundert, dass außer in The Alamo alles sehr leer war. Die Wochentage waren wohl gut gewählt.
Ich muss aber auch sagen, das ich The Alamo innen auch nicht mehr so interessant fand, das war wirklich extrem touristisch aufgemacht, mit den Typen in den Kostümen.

muhtsch

Senior

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 3 955

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Nachricht senden

400

22.01.2018, 15:38

Klasse.
Die ganzen Missionen wären zwar nicht so mein Ziel, andererseits wenn man auf dieser Route schon unterwegs ist...
Wahnsinn, wie wenig Menschen dort unterwegs sind.

Wir waren 2000 von Wichita/KS Richtung Westen unterwegs.
Boa, da war es so ähnlich - wir waren oft in seltsamen Orten und recht oft so ziemlich alleine.

Hab da mal ne Frage: kauft Ihr Euch die Klappstühle vor Ort? oder bringt Ihr die mit?
Wenn Ihr sie dort kauft, wo und auf was muss ich achten. Was kosten die?
Ich will kein billigen Schrott kaufen, der 4 Tage später in die Tonne wandert.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher