Sie sind nicht angemeldet.

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

261

02.06.2017, 08:59

Wir verlassen Oatman an der gleichen Seite von der wir gekommen waren, allerdings fahren wir geradeaus und biegen nicht nach links auf die Silver Creek Road ab, sondern fahren geradeaus in Richtung Sitgreaves Pass. Denkste. Nach ca. einer halben Meile kommt uns ein Auto mit einem wild gestikulierendem Fahrer entgegen. Wir halten an und er teilt uns mit, das die Straße in einigen Meilen durch Trucks versperrt ist, an denen kein vorbeikommen ist. Er selbst musste umdrehen und ist sichtlich genervt. Na toll. Wir drehen also auch und fahren DOCH über die Silver Creek Road zurück bis nach Laughlin um von dort aus die alternative Strecke nach Kingman zu nehmen. Einmal war das ja gut und schön, aber ein zweites mal brauche ich das jetzt eigentlich nicht... Aber naja, nicht zu ändern, also los geht das fröhliche Ruckeln!


Deswegen :)

262

02.06.2017, 09:10

Hackberry ist auch so ein Ziel, an dem schon jeder war, außer uns :D

  • »franky.dee« ist männlich

Beiträge: 10 089

Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

263

02.06.2017, 09:11

Deswegen

Uups, hab ich glatt überlesen :schaem2:
Gruss Frank :yssir1:

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

264

02.06.2017, 09:15

Hackberry ist auch so ein Ziel, an dem schon jeder war, außer uns :D


Macht nichts... Ich glaube da gibt es Orte um die es trauriger wäre :D

Deswegen

Uups, hab ich glatt überlesen :schaem2:


Nicht schlimm :)
Aber ja, ich fand das auch richtig schade. Wobei ich damals noch nicht wusste wie schön der Pass ist oder das es überhaupt ein Pass ist. Zu dem Zeitpunkt war es für mich einfach nur die kürzeste Strecke nach Kingman und ich wollte nicht wieder über die Ruckelpiste. Aber nachholen will ich das auf jeden Fall!

265

02.06.2017, 09:35

Wobei ich eher glaube, dass die Esel für ein Krippenspiel gebraucht wurden und nicht rechtzeitig zurück waren

:lach3:

  • »franky.dee« ist männlich

Beiträge: 10 089

Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

266

02.06.2017, 10:02

Hackberry ist auch so ein Ziel, an dem schon jeder war, außer uns :D

Beim General Store hat der Besitzer gewechselt. Und dadurch hat sich einiges verändert.
Die schöne rot weiße Corvette ist z. B. nicht mehr da.
Gruss Frank :yssir1:

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

267

02.06.2017, 10:11

Hackberry ist auch so ein Ziel, an dem schon jeder war, außer uns :D

Beim General Store hat der Besitzer gewechselt. Und dadurch hat sich einiges verändert.
Die schöne rot weiße Corvette ist z. B. nicht mehr da.


Stimmt, die fehlte auch bei uns schon. Fand ich sehr schade.

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

268

02.06.2017, 13:42

Tag 4 (25.08.2017): Seligman


Wir verlassen Hackberry gegen Mittag und fahren weiter über die Historic Route 66 weiter nach Seligman. Dieser Streckenabschnitt gefällt mir schon wesentlich besser als der von Kingman nach Hackberry und ist auch wesentlich abwechslungsreicher. Abwechslungsreich ist inzwischen aber leider auch das Wetter, denn unterwegs regnet es immer wieder ein paar Tropfen und links von uns können wir ein großes Unwetter inkl. Starkregen beobachten. Na hoffentlich kommen wir da nicht rein und es zieht vorbei!







Natürlich begegnen wir unterwegs auch noch ein paar Motorrad Fahrern, wäre ja auch fast enttäuschend wenn nicht :mrd3:



Wir erreichen Seligman am frühen Nachmittag bei leichtem Regen, der sich zum Glück noch in Grenzen hält. Hier wollten wir nach den vielen Empfehlungen unbedingt essen, aber jetzt wo wir hier sind haben wir irgendwie nicht einmal den kleinsten Hunger :aug: :zuck: Das ist irgendwie schade, aber das bringt ja dann nichts, also halten wir hier noch nicht an, sondern erst später im Ort.



Wir parken also am Ortsausgang und besuchen einige der Souveniershops an der Straße. Die sind teilweise echt hübsch und bei einem finden wir auch noch einen Nebenraum mit super toll gepflegten Oldtimern. Was es hier nicht alles so gibt!







Wir sehen uns noch ein wenig im Ort um und durchsuchen gefühlt jeden Souveniershop hier weil Dominik unbedingt auch noch ein Blechschild haben möchte. Die sind aber dummerweise alle teurer als vorhin in Hackberry und Dominik kauft niemals etwas, das er zuvor billiger gesehen hat... Da gab es schon so einige kuriose Zwischenfälle. Also versuchen wir jetzt hier natürlich den Preis von 6$ in Hackberry zu unterbieten oder zumindest wiederzufinden. Natürlich erfolglos und so bleibt das Portemonnaie hier verschlossen.



















Danach hauen wir auch wieder ab und fahren die letzte Etappe des Tages zum Grand Canyon Village. Ich hätte bei der Planung nicht gedacht, dass wir bis zum Sonnenuntergang dort ankommen, aber ich denke das wird locker passen. Irgendwie waren wir an allen Stopps schneller fertig als ich erwartet hatte. Wir finden den Tag auch ganz nett, aber zu den Highlights des Urlaubs gehört er definitiv nicht. Es ist schön mal über die Route 66 zu fahren und die ganzen alten Orte zu sehen, aber so richtig geflashed sind wir irgendwie nicht. Ob ich das unbedingt nochmal machen würde weiß ich nicht genau, höchstens noch einmal nach Oatman um die Esel zu sehen und den Sitgreaves Pass nachzuholen :) Aber jetzt wartet erst einmal der Grand Canyon auf uns!

269

02.06.2017, 14:58

Ich kann der Strecke auch nicht viel abgewinnen, dürfte sich auch mit einem Hackberry-Besuch nicht ändern. Wir fanden die Grand Canyon Caverns noch am besten

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

270

02.06.2017, 15:01

Ich kann der Strecke auch nicht viel abgewinnen, dürfte sich auch mit einem Hackberry-Besuch nicht ändern. Wir fanden die Grand Canyon Caverns noch am besten


Moment, du warst bei den Caverns und nicht in Hackberry? Wie hast du das denn geschafft :D

271

02.06.2017, 15:09

Ich kann der Strecke auch nicht viel abgewinnen, dürfte sich auch mit einem Hackberry-Besuch nicht ändern. Wir fanden die Grand Canyon Caverns noch am besten


Moment, du warst bei den Caverns und nicht in Hackberry? Wie hast du das denn geschafft :D

Ganz einfach, von Kingman nach Seligman fahren und dabei nur an den Caverns anhalten :D

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

272

02.06.2017, 15:18

Also warst du irgendwie doch schon da :smile: Keine Lust gehabt oder ausversehen dran vorbei gefahren?

273

02.06.2017, 15:27

oder ausversehen dran vorbei gefahren?

1994 hatte ich noch kein Internet und im Reiseführer standen nur die Caverns :D

274

02.06.2017, 18:53

aber zu den Highlights des Urlaubs gehört er definitiv nicht. Es ist schön mal über die Route 66 zu fahren und die ganzen alten Orte zu sehen, aber so richtig geflashed sind wir irgendwie nicht.
da kann ich dir nur zustimmen. letztes jahr hat uns das auch nicht wirklich umgehauen hatte mir irgendwie mehr davon versprochen :D aber es gibt soooo viele andere tolle orte ;) und straßen ;)




Liebe Grüße :usa:

275

03.06.2017, 00:32

Na dann freue ich mich jetzt auf den Grand Canyon.

Matze

UNA Moderator

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 27 934

Wohnort: Celle

Beruf: Rentner/Fahrer (Taxi)

  • Nachricht senden

276

03.06.2017, 12:12

So richtig Flair der 66 bekommt man wohl nur, wenn man gesamte Mother Road fährt.....

Die jetzt genannte Strecke war früher für mich auch nichts Besonderes :D

Jetzt freue ich mich auf die große Schlucht, die ist immer noch was Besonderes für uns :daumen1:
Gruß Matze


:dynamo: :werder:

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

277

06.06.2017, 10:25

Na dann freue ich mich jetzt auf den Grand Canyon.


Geht gleich weiter, ich war über das lange Wochenende nicht zuhause :)

So richtig Flair der 66 bekommt man wohl nur, wenn man gesamte Mother Road fährt.....

Die jetzt genannte Strecke war früher für mich auch nichts Besonderes :D

Jetzt freue ich mich auf die große Schlucht, die ist immer noch was Besonderes für uns :daumen1:


Naja, was heißt nichts besonderes. Irgendwie fand ich das Gefühl schon cool da lang zu fahren und zu wissen es ist die Route 66. Hackberry und Seligman haben uns auch wirklich gefallen, nur die große Begeisterung blieb eben aus. Aber ist ja auch logisch das bei 23 Tagen nicht jeder Tag das absolute Highlight sein kann!

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

278

06.06.2017, 12:23

Tag 4 (25.08.2015): Enttäuschung in Tusayan und Ankunft im Grand Canyon Village


Kurz nach Seligman müssen wir noch einmal tanken bevor es weiter zum Grand Canyon Village geht. Das tun wir an einer alt aussehenden Tankstelle irgendwo im Nirgendwo mit einem extrem ranzigen Motel direkt nebenan und so einer witzigen Ansammlung von Briefkästen, die man hier überall findet. Das Motel könnte locker der Hauptschauplatz eines jeden Horrorfilms sein, bei dem sich die Protagonisten sinnlos aufteilen um zu gucken wo das gruselige Geräusch herkommt. Es ist aber in Wirklichkeit tatsächlich noch in Betrieb und hat /ironiean sagenhaft gute Bewertungen /ironieaus





Danach fahren wir für eine relativ kurze Strecke auf die Interstate, bis es in Williams auch schon wieder auf den Highway geht für den Rest der Strecke. Wir fahren an Bearizona vorbei und ich frage mich, ob sich ein Besuch wohl lohnt? Ich nehme mir das einfach für irgendwann mal vor, wenn wir in der Gegend sind.

Wir erreichen Tusayan in strömendem Regen und ziemlich niedrigen Temperaturen. Ich friere mir in meinem dünnen Sommerkleidchen den Ar*** ab, aber es nützt ja nichts, ich muss das Auto wohl verlassen, wenn ich etwas zu essen haben möchte :wut1:. Wir halten ausnahmsweise bei McDonalds, denn dieser hier soll besonders sein. Ich hatte schon einige Bilder von der untypisch bayrischen Einrichtung gesehen und wollte das jetzt unbedingt selbst mal sehen. Nur... leider wurde hier offenbar renoviert, denn wir finden eine völlig normale Filiale vor und sind etwas enttäuscht. Naja... Völlig normal stimmt nicht ganz, die Preise sind ungefähr dreimal so hoch wie an jeder anderen Filiale. Hunger haben wir trotzdem und keine Lust bei dem Wetter noch eine Alternative zu suchen, also bestellen wir was.



Wir fahren nach der kurzen Pause weiter nach Norden und der Regen will einfach nicht aufhören. Wir sparen uns also das Foto am Eingang des Nationalparks und hoffen, dass morgen bei der Ausfahrt schöneres Wetter ist. Auch die Ranger scheinen bei dem Wetter keine Lust zu haben und so finden wir alle Häusschen leer vor. Na, immerhin gibt es dadurch keinen Einreisestau!



Kaum sind wir im Park lässt der Regen ein wenig nach. Es nieselt zwar immernoch unangenehm, aber immerhin kann man wieder etwas durch die Autoscheiben erkennen und vielleicht sogar das ein- oder andere Foto machen. In dieser Hinsicht haben wir immerhin Glück, denn es steht massenweise Deer am Straßerand. Seelenruhig lassen sie sich von allen vorbei fahrenden Autos ablichten ohne einen Meter zur Seite zu gehen. Jetzt hat sich natürlich doch ein kleiner Stau auf der Straße gebildet.











Irgendwann geht es weiter und wir folgen den Schildern zur Bright Angel Lodge. Irgendwie sind wir glaube ich den größtmöglichen Umweg über das Gelände gefahren, aber das macht ja nichts ​ :smile:



Zuerst halten wir kurz vor der Rezeption um einzuchecken. Die Lobby sieht hübsch und freundlich aus, die Angestellten bestechen im Gegensatz dazu allerdings nicht mit überragender Freundlichkeit... Aber das passt ja zum Wetter. Wir bekommen unsere Zimmerkarten und haben das Glück direkt einen Parkplatz vor der Tür zu bekommen. So können wir immerhin schnell alles ausladen und müssen die Koffer nicht kilometerweit durch den Matsch ziehen. Das Zimmer ist natürlich schon wieder verwüstet bevor ich eine Chance bekomme ein anständiges Foto zu machen.



Wir haben erst 16 Uhr, also noch ein wenig Zeit bis zum (theoretischen) Sonnenuntergang. Wir ruhen uns ein wenig im Zimmer aus, wärmen uns auf und ich ziehe mir wärmere Klamotten an (Zu irgendetwas muss die lange Hose und der Strickpulli im Gepäck ja gut sein) und während Dominik später das Bad blockiert gehe ich nach draußen und sehe mich ein wenig um, denn es hat endlich aufgehört zu regnen. Die Bright Angel Lodge liegt direkt am Rim und ich kann dem Drang nicht widerstehen, schonmal alleine einen kurzen Blick hinein zu werfen... Wird schon nicht so schlimm sein :) (Sorry für die Qualität, ich hatte nur mein Handy dabei in dem Moment)





Ich bin absolut begeistert und überwältigt. Ich kannte den Grand Canyon ja irgendwie schon von unserem Hubschrauber Flug vor zwei Jahren, aber das hier ist absolut nicht damit zu vergleichen. Damals haben wir nur den West Rim angekratzt und das nicht wirklich lange. Hier ist die Schlucht um einiges beeindruckender und schöner. Allerdings sieht es trotzdem noch nicht nach einem erfolgreichen Sonnenuntergang aus. Wir werden sehen... Erstmal gehe ich jetzt noch ein wenig in's warme Zimmer und schaue mal wie weit Dominik ist!

  • »franky.dee« ist männlich

Beiträge: 10 089

Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

279

06.06.2017, 13:01

Regen am Grand Canyon ist irgendwie blöd. :nix1:
Gruss Frank :yssir1:

lunchen

Junior

  • »lunchen« ist weiblich
  • »lunchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 835

Wohnort: Krefeld

Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden