Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Unser Nordamerika - Das Forum für USA Kanada Nordamerika Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

27.06.2018, 19:18

Urheberrecht - wie schützt man sich als Webmaster oder Forenbetreiber?

Liebe Community,

ich fange gleich mit einem konkreten Fall an, der mir heute passiert ist:

(1) Ich bekomme eine Mail von einem bekannten Inkassounternehmen/Abmahnfirma, spezialisiert auf das Durchsetzung von Copyright- und Bildrechteansprüchen. Der Vorwurf: auf meiner Website wäre ein Bild, an dem jemand anders die Rechte hat.
(2) Ich bin entrüstet, denn auf meiner Website sind zwar ca. 20.000 Bilder, aber nicht ein einziges davon gehört nicht mir.
(3) Ich gehe davon aus, einer Phishing-Mail aufgesessen zu sein. Irgendein Fake bestimmt.
(4) Ich recherchiere die Firma, prüfe die Telefonnummer, deutsche Bankverbindung, Website etc. Die gibt´s ja wirklich. Ich gucke mir das Schreiben genauer an. Absolut professionell gemacht: mit Aktenzeichen, Screenprint, Link zur Wayback Machine, Name des Kunden in dessen Auftrag gehandelt wird usw. usf.
(5) Ich lese mir die Tipps der Verbraucherzentrale durch: Woran erkennt man ein Fake in solchen Fällen?
(6) Langsam setzt sich die Erkenntnis durch: das ist kein Fake, die meinen das ernst.
(7) Ich rufe da an. AB - ich bitte um sofortigen Rückruf.
(8) Tatsächlich: die rufen zurück. Ich habe einen Knilch in der Leitung, der mich mit der Rechtsabteilung verbindet und das AZ haben möchte.
(9) Knilch aus der Rechtsabteilung hört sich meinen entrüsteten Redeschwall an und sagt lapidar: ganz klar, die Bilder sind identisch.
(10) Ich sage, dass er das nicht ernst meinen kann und fordere ihn auf, den anderen Blickwinkel, diverse ungleiche Details mal etwas genauer zu prüfen und nicht nach zweisekündiger Ansicht zu urteilen.
(11) Ich gebe den dezenten Hinweis, dass in meiner Familie ein Anwalt ist, den ich ggf. einschalten werde (was übrigens auch stimmt, auch wenn der Gute in dem Fall fachfremd wäre).

Und jetzt kommt´s:

(12) 5 Minuten später bekomme ich eine Mail, dass die Angelegenheit geschlossen wäre und man sich für das Missverständnis entschuldigt.

Jetzt die konkrete Frage:

Wie schützt man sich vor solchen unberechtigten Forderungen? Es könnten doch wirklich mal Bilder quasi "identisch" sein. In meinem Fall handelte es sich um ein digitalisiertes Dia, da gibt es weder RAW-Dateien noch Exif-Daten.

Was hätte ich tun sollen, wenn die Abmahnfirma es hätte drauf ankommen lassen? Anwalt nehmen? Brauche ich jetzt eine Rechtsschutzversicherung (vielleicht wäre die eh nicht schlecht, bisher habe ich so etwas noch nie vermisst)?

Vielen Dank und beste Grüße

Dirk
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

2

27.06.2018, 19:31

Meiner Meinung hilft da nur ein Anwalt.

3

27.06.2018, 19:50

Brauche ich jetzt eine Rechtsschutzversicherung (vielleicht wäre die eh nicht schlecht, bisher habe ich so etwas noch nie vermisst)?

Die braucht man in D unbedingt

Ansonsten keine Ahnung, die Abmahnindustrie hat mittlerweile so eine Macht :zuck:

Lal@

Junior

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 849

Wohnort: Bochum

Beruf: Steel Worker

  • Nachricht senden

4

27.06.2018, 20:01

Sowas kann bei Bildern vom Antelope Canyon, der Wave oder Mesa Arch jederzeit passieren, die Bilder sind ja teilweise identisch....
Danke für den ausführlichen Bericht, sowas kann ja jedem passieren....

5

27.06.2018, 20:03

Ich kennzeichne jedes meiner Fotos mit Copyrightvermerk und hätte das Original auch auf diversen Festplatten

6

27.06.2018, 20:12

Ich kenne den Fall nur anders rum wir haben mal versucht gegen einen Bilderklau und Videoklau von uns anzukämpfen, wir hatten keine Chance, denn so lange kein Schaden entstanden ist, kann man nichts machen.
Und wenn es eh nicht stimmt, ich wäre da ganz ruhig wenn so was kommt.

Aber Rechtschutz sollte man immer haben.

Nur bei Bildern mit Personen drauf, da muss man reagieren und hat auch eine Handhabe in beide Richtungen

7

27.06.2018, 20:18

Und wenn es eh nicht stimmt, ich wäre da ganz ruhig wenn so was kommt.

Ich glaube, dass man zwingend zeitnah schriftlich widersprechen muss. Meine, so was mal gelesen zu haben. Gar nichts machen, kann voll in die Hose gehen. Aber ich bin da auch keineswegs rechtssicher.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich

Beiträge: 78 420

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

8

27.06.2018, 21:34

Ich habe immer schon eine Rechtschutzversicherung - und seit vielen Jahren dort den Onlinezusatzvertrag.
Sonst könnte ich auch wegen UNA nicht mehr schlafen.
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

9

27.06.2018, 21:41

und seit vielen Jahren dort den Onlinezusatzvertrag.

Ah, guter Tipp. Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

10

28.06.2018, 09:25

Rechtsschutzversicherungen decken Urheberrecht in aller Regel nicht ab, wie ich recherchiert habe. War mir auch neu. Das heißt, man kann prophylaktisch erst mal gar nichts machen.

Der beste Schutz scheint noch zu sein, die Originaldateien in voller Auflösung zu haben, am besten zuätzlich als RAW.

Nachtrag: Die ARAG scheint wohl doch etwas Spezielles im Angebot zu haben.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

muhtsch

Senior

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 4 475

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Nachricht senden

11

02.07.2018, 11:18

Sowas kann bei Bildern vom Antelope Canyon, der Wave oder Mesa Arch jederzeit passieren, die Bilder sind ja teilweise identisch....
Danke für den ausführlichen Bericht, sowas kann ja jedem passieren....


Das klingt schockierend.
Und wir haben bisher nie eine Rechtsschutz gehabt. Habe auch nicht vor eine abzuschließen.
Offensichtlich war es ganz gut, dass Du sofort angerufen hast.

Und wieso sind nur RAWs ein Beweis für mein Eigentum :gru1:
Ich fotografiere seit etwa 4 Jahren erst mit RAW. Teilweise sind meine Fotos auch nur mit Smartphone. Und die lösche ich auch manchmal nachdem ich sie in meiner Website eingebunden habe.

Ich finde diese Entwicklung mit den drohenden Abmahnungen echt gruselig!

reh

Mr. UNA

  • »reh« ist männlich

Beiträge: 78 420

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

12

02.07.2018, 15:08

Im Arag Premium Rechtsschutz ist folgendes enthalten:

Zitat

Beratungs-Rechtsschutz bei privaten Urheberrechtsverstößen im Internet
Abmahnung wegen vermeintlich illegalem Download erhalten? Beratung zu den nächsten Schritten.
Liebe Grüße
REH



REHs Nordamerikareise-Seite - Das Forum "Unser Nordamerika"

--- The only way to learn Math is to do Math ---

13

02.07.2018, 15:46

Im Arag Premium Rechtsschutz ist folgendes enthalten:

Zitat

Beratungs-Rechtsschutz bei privaten Urheberrechtsverstößen im Internet
Abmahnung wegen vermeintlich illegalem Download erhalten? Beratung zu den nächsten Schritten.

Beratungs-Rechtschutz ist sicherlich gut und notwendig, um richtig auf Abmahnungen reagieren zu können, aber bei einem Prozess bliebe man dann ohne Schutz.
Aber wie gesagt, das Wichtigste ist meiner Meinung nach die richtige Erstreaktion, um keine Formfehler zu machen oder Fristen zu versäumen.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

14

02.07.2018, 18:53

Offensichtlich war es ganz gut, dass Du sofort angerufen hast.

Ganz sicher. S. den Hinweis von Raigro.
Und wieso sind nur RAWs ein Beweis für mein Eigentum

Sind sie nicht. Aber zusätzliche RAWs können ein Indiz sein, dass man selbst über ein Bild verfügt. Vor allem, wenn man die RAWs behält mit Exif-Daten und nur eine bearbeitete - ggf. gecroppte - Version online stellt.
Ich finde diese Entwicklung mit den drohenden Abmahnungen echt gruselig!

Ist sie definitiv.
Aber wie gesagt, das Wichtigste ist meiner Meinung nach die richtige Erstreaktion, um keine Formfehler zu machen oder Fristen zu versäumen.

Genau.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher